13. Spieltag: FC Schalke 04 – FC BAYERN 1:3

  • man könnte wirklich meinen, Du wärst einer von Ihnen gewesen..
    Die Konstanz, um nicht zu sagen, Impertinenz, mit der Du diese absoluten Vollidioten verteidigst und das ganze permanent zu einer kleiner Rangelei unter unschuldigen Schulbuben kleinreden willst, ist wirklich erstaunlich.
    Natürlich behauptet niemand, die hätten etwa absichtlich gewollt, dass es Tote gäbe ...


    Aber um einzusehen, dass man - insbesondere angesichts der aktuellen Stimmungslage bei allen Besuchern- bei nem Sturm auf nen Kassenbereich am Zugang zur Heimkurve da auch ne nette kleine Panik auslösen hätte können, muß man nicht gerade EInstein heißen.
    Und auch die Beschreibung der Polizei bezüglich der Anreise und der Vermummung läßt doch nur den Schluß auf die übelsten Absichten zu. Mit Schalkern war da anscheinend überhaupt nichts verabredet zur lustigen Prügelei. Dazu gibt es aber keine Anmerkung von Dir...


    Und unabhängig davon: auch wenn es das gewesen wäre, wäre es Landfriedensbruch und mehr. Sollen sich diese Amöbenhirne doch auf irgendnem Kartoffelacker am Stadtrand verabreden um ihre Krankheit auszuleben, ohne Unbeteiligte da mit in Gefahr zu bringen.


    Aber ich höre heute schon wieder das peinliche Geflenne und Gejaule, wenn es dann die Stadionverbote gibt in diesem totalitären Unrechtsstaat. "Fußballfans sind keine Verbrecher !"
    Die , die das am lautesten schreien, haben offensichtlich keine Probleme damit, sich wie Verbrecher zu verhalten....

    0

  • Ich fand es schade und etwas enttäuschend, dass von den vielen anderen Bayern-Fans
    im Stadion ohne die Anheizer leider nicht viel zu hören war.
    Die Stimmung war in den letzten Monaten wirklich gut geworden und gerade auswärts
    richtig stark...
    Hoffentlich gibt es jetzt nicht wieder untereinander Theater wie vor 2-3 Jahren,
    das war eine negative Phase und hat für armselige Stimmung gesorgt...
    Der Angriff auf die Schalker war wohl wegen alter Geschichten, aber trotzdem
    echter Mist...

    0

  • Das Schlimmste an der Aktion ist, dass das Sicherheitskonzept der Polizei, welches aus aktuellem Anlass minutiös ausgearbeitet war, komplett über den Haufen geschmissen wurde. Man stelle sich nur vor, dass das zu einer Massenpanik geführt hätte oder irgendwo anders eine sicherheitsgefährdende Lage entstanden wäre.


    Vollkommen unverantwortlich so etwas angesichts der momentanen Gemengelage kleinzureden.


    Wer eigentlich war konkret dafür verantwortlich? Schickeria, wie es in den Medien ja gerne undifferenziert heißt oder Inferno Bavaria oder AlarMstufe Rot?

    0

  • katsche119 : Gib`s auf. Gegen die totale Relativierungsinkontinenz ist kein Kraut gewachsen.


    "Außerdem möchte ich dich darauf hinweisen, dass in Paris nur 130 Menschen um`s Leben gekommen sind. Du weißt schon wieviele Menschen jeden Tag auf der ganzen Welt um`s Leben kommen, oder?!"


    Alles, was da so um uns herum passiert, ist eigentlich nicht so schlimm. Man muss nur die richtige Relation finden...

    0

  • Diese hochgelobten Sicherheitsvorkehrungen haben ja sogar so weit geführt, dass diese Vollpfosten es sich 15-20 Minuten im Kassenbereich gemütlich machen konnten (sprich: Randale machen), ohne dass jemand eingegriffen hätte. Herzlichen Glückwunsch dazu!


    Es geht doch auch gar nicht darum, diese Sachen herunterzuspielen, liebe @Löwin, nur weil man die Auslegung, oder besser Verdrehung, der Pressefreiheit in diesem Zusammenhang anprangert. Da geht es nur darum, den Namen unseren Vereins im Zusammenhang mit "Schande", "Randale" und "Chaoten" zu bringen. In diesem Zusammenhang tut es beim Lesen schon fast weh, wenn erst von operativ behandelten Kieferbrüchen die Rede ist, der Polizeisprecher dann aber keine genauen Angaben machen kann, weil sich ja doch niemand in ärztliche Behandlung begeben habe. Ja, ne, is klar!


    Und der Fingerzeig auf die Schalker ist doch absolut angebracht, wenn man bedenkt, wie diese Hosenbiesler öffentlich noch dafür gefeiert werden, entweder nichts getan oder die Angreifer in die Flucht geschlagen zu haben, während sie gleichzeitig aber gehetzt, Hass geschürt und selbst geprügelt haben.


    Nochmal: Diese Vorfälle sind absolut zu verurteilen und gehören mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bestraft. Der Versuch, die öffentliche Meinung wieder zu lenken, aber eigentlich genauso.

  • genau das ist das Problem. Ohne geht es scheinbar leider nicht.


    Wir standen weiter oben im Block mit einigen Leuten-auch Leute, die schon lange Stadiongänger sind, noch die Zeiten im Oly ohne Ultras und Vorsänger kennen. Wir haben also da mit so einigen Leuten einfach immer mal was angestimmt und gemeinsam gesungen. Aber da hat im Block kaum einer mitgemacht. Vereinzelt sind hier und da welche mit eingestiegen.


    Nur bei Führung fühlten sich dann auch die anderen im Block mal berufen, kurz den Mund aufzubekommen.


    Da jammern immer alle von wegen die Ultras singen zu viel blöde Lieder, die keiner kann, kein spielbezogener Support, ohne wäre alles besser etc..


    Und jedes Mal, wenn dann diese Leute mal die Möglichkeit haben, selber was zu machen, kriegen sie den Mund nicht auf

    0

  • Ob ich einer von ihnen bin, spielt für mich keine Rolle. Man hat ja offenbar viele festgenommen. Wenn man ihnen was nachweisen kann, soll man sie halt verknacken. Das ist aber Sache der Justiz


    Aber ich lasse mir nicht verkaufen, dass jetzt durch Paris alles anders ist und man aus einer Schlägerei deswegen jetzt mehr machen muss als noch vor drei Wochen.


    Dass das ganze vorsätzlich war, stelle ich nicht in Frage. Warum jetzt aber eine Vermummung was Besonderes sein soll, erschliesst sich mir nicht.


    Das ist bei solchen Sachen eher die Regel, denn die Ausnahme.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • Es geht ja auch eher darum, dass die Leute viel eher in Panik geraten, wenn da Vermummte rumlaufen und Randale anfangen, zumal sich das Ganze ja in einem Bereich abgespielt hat, in dem auch Familien unterwegs waren. Insofern kann ich die Aufregung absolut nachvollziehen.

  • Das glaub ich gar nicht mal. Ich finde es eher seltsam, dass darüber diskutiert wird, dass so eine aktion zum falschen Zeitpunkt kommt. Für so einen Affenzirkus gibt es in meinen Augen auch keinen besseren oder schlechteren Zeitpunkt. Sowas braucht es einfach nicht.
    Da ich den Beteiligten aber so etwas spontanes nicht zutraue, denke ich mal dass das nicht erst Samstag früh geplant wurde. Zumal Schalke, Nürnberg, Freundschaft etc. Der Plan wird so schön ne Weile existiert haben. Sowas mit Kalkül durchzuziehen bedarf schon wenig Schmalz im Kopf, Paris hin oder her.

    0

  • 1, Das ist richtig. Natürlich ist das Aufgabe der Justiz , sie "zu verknacken". Wenn sie sich strafbar gemacht haben. Aber ins Gefängnis wird dafür kaum einer gehen müssen. Von daher sind die Stadionverbote wichtig und auch richtig.


    2. Man kann sich aber schon fragen, ob man es ausgerechnet in der aktuell herrschenden allgemeinen Unsicherheit - und die kann man für die Masse nun mal nicht leugnen- auf sowas anlegen muß. D.h., man kann es sich eigentlich nicht fragen, weil das außerhalb der Vorstellungskraft eines gesunden Verstandes liegt. Und von daher war ne Schlägerei - von diesem Ausmaß - an diesem Wochenende in der Masse vor einem Fußballstadion schon was anderes als ne Schlägerei vor drei Wochen es gewesen wäre. Nicht strafrechtlich natürlich, aber der Faktor des asozialen Verhaltens ist einfach potenziert im Vergleich zur Situation vor Paris, weil die Unsicherheit bei den Leuten draußen aktuell verständlicherweise noch enorm ist....


    3, Es waren ja nicht nur Bayern-"Fans", die am Wochenende randaliert haben. Ob aus Hannover oder Magdeburg oder Bremen oder wer noch dabei war....


    Ich bin mir sicher, dass fast alle dieser Leute zu denen gehören, die sich permanent in die Hose machen vor AUfregung darüber, dass man ihr Zaunfähnchen nicht aufhängt oder ihnen mal den Muezzin am Zaun versagt oder gar Stadionverbote nach Ausschreitungen ausspricht. Und dann ziehen die solche Nummern ab und wundern sich bestimmt wieder , dass man sie künftig nicht überall mit offenen Armen empfängt....
    Bei soviel Dummheit, Borniertheit und Realitätsfremdheit fehlen mir echt die Worte. Ich setze keinerlei Hoffnung darin, dass die Ultraszene jemals von ihren bescheuerten Pyro-Onanie-Nummern und ihrer lächerlichen Larmoyanz der ewig Verfolgten ablassen werden. Aber zu sowas dämlichem wie den Nummern vom Samstag - in und vor welchem Stadion auch immer- hätte ich sie tatsächlich nicht für fähig gehalten....


    Und wahrscheinlich kommt demnächst wieder ein "offizielles Schreiben " der Art: "Sorry, war vielleicht nicht ganz optimal, aber ist doch nichts passiert. Alles wieder gut!".....

    0

  • Ich wollte mich nicht gegen Stadionverbote generell aussprechen. Auch wenn ich denke, dass man im Einzelfall entscheiden muss, ob das angebracht ist.


    Über die Frage, WAS denn nun tatsächlich passiert ist, gibt es auf jeden Fall noch ziemliche Widersprüche. Aber das sollen andere klären.


    Ich bleibe dabei, dass die Nennung von möglichen Toten - natürlich mit dem Verweis auf Paris - völlig daneben ist.


    Meinetwegen bin ich dann auch einer von ihnen.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • wenn es wieder mehr so machen würden wie die damals 1973 und zusammen ein bier trinken anstatt sich die ***** polieren, wäre viel geholfen >:|;-)

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • So was kann man nicht entschuldigen , so was brauchen wir nicht !!! . :(
    Einen schönen Abend . FC BAYERN :)

    0

  • Auch wenn ich dir in allen anderen Punkten widersprechen muss, stimme ich dir hier zu.
    Typische Übertreibung, die umso schöner klingt, wenn auch noch Bayern-Fans dabei involviert sind.

    0

  • ich finde nicht, dass es eine Übertreibung in dem Sinne ist. Was Massenpanik auslösen kann hat man z.B. in Duisburg bei der Loveparade gesehen und auch an anderen Stellen schon. Wenn dort Panik ausgebrochen wäre und da dann eben auch noch Familien mit Kindern etc waren, kann es sehr wohl passieren, dass - besonders ein Kind- totgetrampelt wird. Das hat nix mit übertreiben zu tun, es zeigt nur, dass gerade in der jetzigen Zeit das ganze durch so eine Panik unter den ganzen Leuten verherrende Folgen haben kann.


    Ich finde es nach wie vor unmöglich, was da ab ging. Generell - aber unter diesen Umständen noch viel mehr. Es sind einfach hirnlose Deppen ,denen alle samt Stadionverbot drohen muß. Es war eine geplante Aktion, anders wäre es nicht umzusetzen.

    0

  • Eben erst gesehen.
    Meine Güte, was für ein behindertes Rumgehampel da zu sehen ist, geht ja auf keine Kuhhaut.
    Aber wahrscheinlich sind diese Behindis auch noch stolz drauf, wenn man sieht wie die da "kämpfen".

  • All denjenigen, die den Job "Security" ausüben, sollte man das Leben in Hinsicht auf Paris nicht zu schwer machen ... mit jeder Randale, die veranstaltet wird, wird dem tatsächlichen Drecksterroristengesindel ihr schändliches Tun erleichtert.

    Im Grunde genommen ist es mir völlig wurscht, wer hinter uns zweiter wird.

  • http://www.bild.de/sport/fussb…roblem-43529796.bild.html


    Unter dem ersten Foto des Bild-Artikels steht folgendes:

    Schickeria-Fans zeigen Flagge. Beim Auswärtsspiel in Gelsenkirchen randalierten sie vor der Schalke-Arena


    Waren es denn wirklich Mitglieder der "Schickeria"???


    Nachdem die "Schickeria" zuletzt auch positive Schlagzeilen gemacht hat, kann ich mir das gar nicht so richtig vorstellen.
    Also nur eine Vermutung der Bild oder doch Tatsache, dass sie daran beteiligt waren?

    0