16. Spieltag: FC BAYERN - FC Ingolstadt 2:0

  • Wichtig war letztlich doch, dass die Mannschaft nach der Halbzeit die richtigen Schlüsse gezogen und mehr Einsatz gezeigt hat. Solange es gelingt, in solchen Spielen, in denen die Beine vielleicht schwer sind und in denen man nicht so richtig in den Spielfluss kommt, immer noch die Kräfte frei zu setzen, die nötig sind, um das benötigte Ergebnis zu bekommen, ist doch alles gut. Kritisch müsste man sein, wenn wir hier heute durch eine schwache zweite Halbzeit nur einen Punkt geholt hätten. Die wichtigen Siege sind eben die, die man in Spielen holt, in denen keine Normalform vorliegt.

    0

  • Nüchtern betrachtet war die 2HZ für FCB Niveau auch nicht gerade stark aber ok, weil man da wenigstens wieder in weiten Teilen zur gewohnten Ballsicherheit beim Passpiel fand. Trotzdem war da ein Remis möglich, Neuer hat uns ein paar Mal gut im Spiel gehalten und die Ingoldstädter haben gute Möglichkeiten liegen gelassen. Und so kräftemäßig stark eingebrochen wie einige auf Grund der 1 HZ vermutet oder gehofft hatten sind die nämlich nicht, die haben bis zum Ende gut weiter gespielt.
    Wir haben eben auch mal das nötige Glück gehabt und zu der richtigen Zeit das nötige Tor gemacht. Von da an wurde auch der Kopf bei den Spielern wieder etwas freier.

    „Let's Play A Game“

  • Ingolstadt hat uns das Leben heute vor allem in der 1. HZ mehr als schwer gemacht. Da waren wir aber auch nicht wach und spritzig genug. Die Schanzer haben versucht, die Taktik von BMG zu adaptieren, aber zum Glueck sind die laengst nicht so abschlussstark wie die Fohlen.


    In der 2. HZ. speziell nach der Einwechselung von Thiago kam wieder mehr Struktur in unser Spiel, wenngleich wir auch da keine Normalform erreichten.


    Aber immerhin haben wir uns da die 3 Punkte dann unterm Strich schon auch noch verdient. Solche Punkte muss man auch einfach mal mitnehmen. Es wird halt Zeit, dass die Winterpause kommt und einige sehr schnelle und dynamische Spieler wie Costa und Robben oder ein Schlitzohr wie Ribery wieder fit werden.

  • stimmt... es war nicht unser eigentliches spiel, aber in halbzeit 1 fand doch das statt, was einige sogar schon gefordert haben...
    aggressive mannschaften mal kommen zu lassen... defensiver zu spielen und zu kontern, was wir auch gemacht haben... im eigenen stadion, wohlgemerkt...


    und da lasse ich mir auch nicht erzählen, dass das "nur" ingolstadt war...
    die truppe ist zur zeit einfach in form, egal ob sie ingolstadt, barcelona, oder timbuktu stolperüberball united heißt...
    teams, die in form sind, können gerade im fußball immer für eine überraschung sorgen...


    das lullige leverkusen schießt heute gladbach aus der galaxie... that´s football... diesen gesetzen unterliegen auch die topclubs dieser welt... ;-)


    ich mache den jungs derzeit keinen vorwurf... klar können die heute weitaus besser auf den platz kommen... kamen sie halt nicht... gewinnen das spiel trotzdem und falls nicht, kämpfen wir diese saison eben härter um die meisterschaft... spannung hilft uns vielleicht... zuletzt konnten wir mit hohem vorsprung auch nicht mehr glänzen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Darf ich mal den blofeld geben? Danke.


    Selbstverständlich ist die Mannschaft irgendwann überspielt, vor allem wenn es gegen Ende der Saison-Halbzeit keine Rotationsmöglichkeiten mehr gibt. Dazu kam, dass die Schanzer alles dafür getan haben, den Spielaufbau zu zerstören.


    Die Einstellung der Mannschaft ist doch ohne Übertreibung weltweit einmalig; sie bespielen jeden Gegner so, als stünden sie Barca im CL-Finale gegenüber. Das ist doch auch der Grund dafür, warum wir so gut wie nie verlieren. Und das Spiel heute war ein gutes Beispiel dafür: 90 Minuten Rotz gespielt, und trotzdem gewonnen.

    0

  • Ich frag mich ob's im Barca Forum Leute gibt, die sowas schreiben wie:


    "Wir haben die beste Mannschaft der Welt, wenn's schon gegen Kackgegner wie La Coruna nicht klappt, wie sollen wir dann in der CL die Bayern schlagen??"


    :D

    0

  • Manchmal frage ich mich, wie der ein oder andere hier vor Jahren Bayern Spiele ertragen konnte? Anfang des vergangenen Jahrzehnts haben wir unter Hitzfeld, Magath und später unter Klinsmann doch größten Teils Grütze gespielt. Wie oft hat Roy das Phantom aus dem Nichts den Treffer zum 1-0 gemacht, bei dem es dann auch blieb? Wie oft haben wir uns gegen Gegner einen abgewürgt. Bis zu Heynckes zweitem Jahr haben wir meist in der Liga 10-14 Spiele nicht gewonnen. Und die Niederlagen oder auch Remis waren alles andere als ansehnlich. Wir haben in der CL regelmäßig im Viertelfinale die Segel gestrichen, wenn überhaupt!


    Wir gehen auf dem Zahnfleisch, manch ein Spieler muss fast jedes Spiel durchspielen und hätte sich Pausen verdient. Darf man der Mannschaft dann nicht auch schlechte Spiele zugestehen? Das sind keine Maschinen, sondern Menschen. Wir bräuchten tatsächlich mal 1-2 katastrophale Saisons, damit manch einer hier wieder zu Besinnung kommt!

  • toller beitrag! th0mi


    im endeffekt spielt heute die gesamte bundesliga - mit ausnahme der dortmunder - noch diese art von fussball.
    das ist fussball der marke ottonormalverbraucher, welchen man weltweit und in aller regel zu sehen bekommt und nur selten schaffen es mannschaften über diese grenzen zu kommen ...
    ob england, italien, spanien oder sonstwo ...
    wir reden jetzt auch nicht nur über eine zeitspanne von 6, 7 oder 8 wochen, sondern über vieles mehr darüberhinaus.
    für mich ist das mittlerweile eine dekade, epoche mit titeln, rang und namen untermauerte international anerkannte ära.


    man sollte sich immer wieder im klaren darüber sein, welches privileg man derzeit geniesen darf und welch durchstrukturierten nahe der perfektion gespielten fussball, wir alle derzeit von unseren roten geniesen dürfen ... woche für woche und das auch in aller regel spiele gewonnen werden wie das gestrige.


    es ist eine unglaublich tolle und erfolgreiche zeit und man wird es später immer wieder in der historie bevorzugt erwähnt wissen *überzeugt bin*


    gefährlich ist vielleicht, wenn man über eine mannschaft in diesem überschwang redet, wo ihre zeit eigentlich noch gar nicht abgelaufen scheint ... wo sie unten noch am kicken sind und auch noch ziele erreicht werden können, bzw in aussicht stehen und dem ganzen durch kontinuierliche weiterentwicklung kein abbruch bevorzusteht - zumindest stand heute und jetzt!
    dafür aber haben wir wohl den derzeit perfektesten trainer und idealer besetzung bei nahezu jedem entscheidungsträger und die mannschaft beweist seit monaten, dass die woche für woche gestellte aufgabenstellung, ein jedes mal nahezu perfekt und mit höchster präzision für den augenblicklichen anstehenden moment gelöst werden.
    diese ist auch immer eine andere und deshalb auch immer wieder besonders schwehr ...


    es ist wie ein schöner traum, der nie zu ende gehen darf/soll ...
    geniesen wir es, solange es noch anhält ;-)

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)