20. Spieltag: Bayer 04 Leverkusen – FC BAYERN 0:0

  • ganz schwache schiedsrichterleistung von einem eigentlich sehr erfahrenen mann.
    hab nichts dagegen, im gegenteil ich liebe diese linie vieles laufen zu lassen ... wie man dann aber kurz vor ende des spiels so eklatant ins spielgeschehen eingreift durch diesen krassen, wie ebenso unerwarteten und gleichermassen einseitigen strategiewechsel, kann ich mir nicht erklären >:-|


    man hab ich geflucht gestern vor der kiste ...


    die roten haben ihre aufgabe ordentlich gemacht gegen agressive pillen.
    letzte halbe stunde gehörte eindeutig uns, die jungs hatten spiel und gegner eindeutig im griff und eigentlich muss man dann das ding auch machen ...
    schiri bringt durch seinen schon erwähnten richtungswechsel den möglichen sieg und auch am ende gewonnen punkt nochmal bedenklich ins wanken.


    könnt mich jetzt noch aufregen darüber wie ein rohrspatz :x


    so ein depp!!!

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Mit Ausnahme der Schlussphase ein leistungsgerechtes 0:0, es war im Grunde ein Spiel ohne große Chancen, auf beiden Seiten. Mit etwas mehr Glück gewinnt man das und es heißt clevere Bayern kochen die Pillen geduldig ab, so hatten aber viele Spieler offensiv nicht ihren besten Tag und es bleibt torlos. Im Grunde irrelevant, Spieltag abhaken, Vorsprung ist gleich geblieben.

    0

  • der (gelsen?)kircher... Bin ich voll bei dir. Hab gestern rumgeplärrt nach der total ungerechtfertigten gelb-roten, daß die Nachbarn an die Wand geklopft haben. Warum sagt eigentlich keiner in der Glotze, daß der Schri aber mal so richtig schlecht (für mich Tendenz Hoyzer) war?

    Im Grunde genommen ist es mir völlig wurscht, wer hinter uns zweiter wird.

  • :D :D


    War bei mir ähnlich. Meine Nachbarin (83) rief uns an, aber schon in der ersten Hälfte, warum wir uns so streiten. Habe ihr dann erst einmal erklärt, warum ich so herum tobe. :D

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • wie schon geschrieben seppmaierfan , mag ich eigentlich diese linie viel laufen zu lassen, was es bei uns leider viel zu selten zu sehen gibt *find*
    man kann dann aber nicht plötzlich hingehen zumal zu so einem späten zeitpunkt und plötzlich alles über den haufen schmeissen und das glatte gegenteil von dem machen, was man vorher über 80 minuten gepfiffen hat ... gestern so geschehen!
    das er damit ins spiel eingegriffen hat war mehr als deutlich und darf eigentlich einem schiedsrichter in der bundesliga und auf dem niveau nicht passieren ...


    merk hat im übrigen fast alle umstrittenen entscheidungen aus seiner sicht wiederlegt und hätte anders entscheiden.


    ich persönlich hab nichts gegen eine gesunde härte auch wenn das durchaus für bundesliga im grenzbereich aber immer noch im internationalen bereich war *fand*
    nur muss man dann auch seine linie bis zum ende durchziehen ... >:|


    mit einer resoluten konsequenz, hätte ich das gestern sogar noch akzeptieren können auch wenn wir da in 2-3 szenen hart getroffen wurden und der krankenstand bei uns eh schon bis aufs letzte ausgereizt ist ...
    fussball ist auch eine körperbetonte sportart und solange der vorsatz nicht deutlich erkennbar ist, durchaus legitim, wenn man hart zur sache geht.
    für den schwächeren und technisch unterlegenen so immer ein mittel und letztlich auch der reiz, den der fussball ausgemacht hat und weiter ausmachen soll ;-)

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • was ich nicht verstehe, jeden spieltrag regen sich typen wie völler, reuter, Zorc auf wenn der Schiri schlecht pfeift, würden wir das tun, was gestern offensichtlich war, heißt es wir jammern

    0

  • Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden ... in mir ist seit letzter Woche (nach den geschenkten 3 Punkten für die Zecken gegen Ingolstadt) nur mal wieder der Verschwörungstheoretiker erwacht, wonach es Anweisungen gibt, laut denen diese Saison gewaltsam spannend gestaltet werden soll. Die "Leistung" des SR Kircher (unter dem Strich) sehe ich als weiteres Indiz hierfür. Ich kann (durch meine Vereinsbrille gesehen) getrost auf Spannung verzichten ... je größer der Abstand zum Rest der Liga demonstriert wird, um so schöner ist das Ganze für mich.

    Im Grunde genommen ist es mir völlig wurscht, wer hinter uns zweiter wird.

  • Das ganze unterstreicht noch die eine Aktion als Xabi im Ballbesitz umgeknickt war, am Boden lag und er den Freistoß schnell ausführen wollte, nachdem für Leverkusen gepfiffen wurde.

    0

  • Das ganze unterstreicht noch die eine Aktion als Xabi im Ballbesitz umgeknickt war, am Boden lag und er den Freistoß schnell ausführen wollte, nachdem für Leverkusen gepfiffen wurde.

    0

  • Der FCA hat diese Saison neben etlichen weiteren kapitalen Schiri Fehlentscheidungen die Punkte kosteten wahrscheinlich die drei größten witzelfer der Liga kassiert
    Gegen uns, In Köln und gestern
    Für das halten sich die echt noch zurück

  • Leider habe ich nichts sehen können, ein torloses Spiel hätte ich allerdings nie und nimmer erwartet.
    War es denn gerecht, oder haben wir wieder was liegen lassen?
    Die Leistung des Schiris scheint ja nicht so prickelnd gewesen zu sein.

  • Spox fasst es perfekt zusammen:


    "Der Schiedsrichter: Knut Kircher mit einem ganz schwachen Tag. Verpasste es, das harsch geführte Spiel schnell mit der ein oder anderen Verwarnung unter Kontrolle zu bringen. Kießling darf nach seinen Fouls gegen Kimmich, Alonso und Vidal den Pausenpfiff niemals auf dem Platz miterleben, auch Alonso muss nach seinem absichtlichen Handspiel den Karton sehen. Die Gelb-Rote Karte gegen den Spanier in Abschnitt zwei dann ein Witz. Ansonsten mit einer zu langen Leine und immer wieder Schnitzern in der Zweikampfbewertung."


    http://www.spox.com/de/sport/f…loses-remis-muenchen.html

  • Eine der schwierigsten Aufgaben kommt erst noch, das war nich Lev und das wird auch nicht der BVB sein wo man hin muß. Dort ist man darauf vorbereitet auf Qualität zu treffen und entsprechend motiviert und konzentriert. Wenn es aber z.b. nach Augsburg geht, dann muß der Kopf zu 100% mit auf der Reise und alle Einschätzung ja sowieso das bessere Team zu sein abgestellt sein. In diesen "Schweinespielen" müssen wir die Big-Points machen.

    „Let's Play A Game“

  • Dass ein Schiri das Spiel laufen lässt ist für mich auch in Ordnung. Nur geht es eben nicht, da dann auch völlig auf gelbe Karten zu verzichten, und dann zum Ende hin damit völlig überzogen und einseitig anzufangen.


    Über Kießling will ich gar nicht mehr reden, regt mich nur wieder auf... Aber in der ersten Halbzeit foulte z. B. auch Bellarabi zweimal innerhalb einer Minute, da muss man bei der Gangart die Leverkusen einlegte einfach mal eine gelbe Karte zeigen.


    Es ist ärgerlich, der Zustand der Bundesligaschiedsrichter ist einfach erbärmlich, kein Wochenende ohne krasse Fehlentscheidungen. Da muss man nicht über den Videobeweis diskutieren, sondern erst mal wieder Ordnung bei den Schiris herstellen. Fandel ist schon weg, Krug muss ihm folgen! Und dann an die Spitze einen Markus Merk setzen, dann wird das wieder was!

    MINGA, sonst NIX!

  • Es gibt einen großen Unterschied zwischen einem SR, der bewusst nicht alles pfeift, weil er den Spielfluss nicht unterbrechen will und einem SR, der einer der beiden Mannschaften alles durchgehen lässt, so lange bis diese immer härter zulangt, was dann ja auch zur Verletzung von Vidal führte. Irgendwann haben die Pillen natürlich gemerkt: Heute können wir ungestraft alles machen.


    Zumal Knut Kircher sonst nicht dafür bekannt ist, lieber mal etwas großzügiger zu pfeifen. Tut mir leid, aber das war gestern nicht das erste mal in Spielen gegen uns, ich bin sicher, dass die SR hier einen Auftrag bekommen haben, weil man diese überharte Gangart des Gegners als einzige Möglichkeit wahrgenommen hat, um dem FCB noch Paroli bieten zu können.

    0

  • Augsburg sind die letzten, die sich über den Schiri beschweren sollten, in Köln dann durch einen Witzfreistoß noch gewonnen, gegen Schalke eine Woche später nach Volleyball/Handballeinlage von Feulner gewonnen.
    Aber Reuter und Weinzierl sind die ersten, die lautstark jammern, dann sollen die doch einfach mal die Klappe halten wenn sie genau so oft bevorteilt werden.


    Dazu noch der "Fair Play" Anwärter Hitz im Tor, niemandem würde ich einen Abstieg mehr gönnen als dieser unsympathischenTretertruppe!

    #KovacOUT