21. Spieltag: FC Augsburg – FC BAYERN 1:3

  • Sorry, löwin, aber da hat dodge wohl einfach nur neutral seine Meinung gesagt... Ich bin auch gespannt, wie Pep das lösen wird.


    Man muss nicht hinter allem eine Verschwörung sehen, auch wenn man mit dodge vortrefflich streiten kann... ;-)

  • Er macht in deinen Augen doch eh alles falsch, von daher.............

    "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

  • Ok aber da man weiß, dass er gern Pep kritisch sieht, war meine Reaktion vielleicht etwas voreilig


    Klar darf man heute gespannt sein, aber egal wie, der Trainer und die Spieler haben das vollste Vertrauen!!


    Und ganz ehrlich, der Ausfall macht mir nicht so große Sorgen, sorgen macht mir das ein Spieler wie Alaba zur Zeit weit unter seinem Niveau spielt

    0

  • Pep ist verrückt, ich traue dem wirklich zu dass er Neuer in die IV stellt und den Nachwuchstorwart bringt. Das wäre der Oberhammer schlechthin.

  • Einige leiden im Zusammenhang mit PG an einem ausgewachsenen Verfolgungswahn
    Gerade mal wieder schön zu beobachten
    Eine "Gruppen":D - Therapie wäre hier sicher hilfreich

  • Wenn du meine Beiträge ohne deine vorgefasste Meinung lesen würdest, dann könntest du sehen, dass ich ihn für vieles was er macht, lobe
    Allerdings macht er eben auch manche Dinge falsch, die sich auf höchstem Niveau leider immer wieder als entscheidend im negativen sinne für uns auswirken

  • Jeder Trainer macht "manche" Dinge falsch. Aber wenn letztlich alles doch wieder auf 2 Auseinandersetzungen mit Giganten des Weltfußballs reduziert werden muss, um diese "manchen" Dinge zu benennen, dreht sich die Diskussion sowieso im Kreis.


    Viele Fehler können es jedenfalls nicht sein, sonst würden wir nicht in den allermeisten Spielen als Sieger vom Platz gehen - und das trotz teils sehr widriger Umstände, wie z.B. der unglaublichen Verletzungsseuche.


  • Das dürften aber so gut wie nie spielentscheidende Fehler sein - ansonsten würden wir nicht eine solche Erfolgsbilanz auf die Beine stellen.


    Abgesehen davon ist es höchstwahrscheinlich auch strittig, ob es sich tatsächlich um Fehler handelt oder ob Dir einfach grundsätzlich etwas an unserer Spielweise nicht gefällt.


    Denn wenn man dominant spielen will und die Angriffsbemühungen der Gegner schon im Keim ersticken will, muss man zwangsläufig auch höher verteidigen, um die Räume eng zu machen. Dass man dann auch mal überspielt wird, ist systembedingt - das kann man aber kaum als Fehler bezeichnen.


    Die meisten Gegentore bei uns resultieren aber nicht aus Kontern, sondern eher aus individuellen Fehlern. Ein Fakt, für den man einen Trainer kaum verantwortlich machen kann.


  • Das Spiel Dortmund-Hannover gestern war doch ein Paradebeispiel für die Spielweise, die wir auch gegen uns sehen. Der Gegner steht hinten drin und lauert auf Konter.


    Der Unterschied liegt aber vor allem in der medialen Betrachtung des Spiels. Dortmund hatte durch Reus in der ersten Hälfte zwei, drei 100%ige Chancen, Hannover hat dann kurz vor der Pause zweimal stark gekontert und sich nur im Abschluss schwach gezeigt. Dann hieß es, Dortmund hätte alles im Griff und Hannover mache des defensiv ganz gut. Die Frage war nur, wie lange sie das noch durchhalten und wann Dortmund dann das erste Tor macht, die restlichen kämen dann von alleine.


    Bei uns hätten die Medien doch behauptet, Hannover mache ein überragendes Spiel und habe uns am Rande der Niederlage, das Spiel hätten wir aufgrund der gegnerischen Konter gar nicht im Griff und das hohe Verteidigen zeige ganz deutlich unsere Schwachstellen auf, die in Halbzeit zwei sicher noch ausgenutzt würden.


    Dass die Dortmunder dann lediglich durch einen Sonntagsschuss (= individuelle Klasse) gewonnen haben, weil ihnen in der zweiten Halbzeit gar nichts mehr eingefallen ist, wird verschwiegen, stattdessen wird da von einer konzentrierten Leistung und einem damit hochverdienten Arbeitssieg geschwafelt (Was ja auch definitiv stimmt! Ich will das Ganze nur in Relation zur Berichterstattung über unsere Spiele setzen!).


    Verkehrte Welt? Ja, und zwar vollkommen bewusst! Das ist gesteuerter Informationsfluss und damit absichtliche Meinungsmache vom Feinsten. In den Zusammenfassungen von Sportschau und Co. wird dem Zuschauer dann vorgegaukelt, Dortmund hätte gar keine Mühe gehabt, während bei uns vor allem die starken Szenen des Gegners gezeigt werden.


    Das mag zum Geschäft gehören, gut muss man das dennoch nicht finden. Vor allem, wenn Tuchel für genau den Fußball gelobt wird, den wir auch spielen, obwohl er gegen die mauernden Teams noch deutlich mehr Probleme hat. Trotzdem ist Dortmund ja aktuell besser als Bayern, auch wenn die Tabelle das nicht hergibt und man sich von Spiel zu Spiel würgt und gegen Ingolstadt nur wegen dreier krasser Fehler des Schiedsrichtergespanns gewinnen kann. Die "Weiße Weste" bei Sport1, die sich wegen unserer Überlegenheit nun nicht mehr durch die wenigsten Gegentore definiert, weil Neuer sonst immer gewinnen würde, spricht Bände.


    Es muss alles getan werden, damit diese scheiss Liga spannend bleibt. Und wenn man dafür die Regeln zu unseren Ungunsten verändern muss.

  • anscheinend muss ich es zum x-ten Male sagen:
    Es ist keine Konteranfaelligkeit, sondern die extrem hoch stehende Abwehr ,die zu Gegentoren und hochkaraetigen Chancen fuehren. Oft reicht sogar ein langer Befreiungsschlage, der unsere Abwehr aushebelt. Selbst gegen schwaechere Gegner sieht man das .
    Ganz zu schweigen gegen die sog Giganten, die das noch besser auszunutzen wissen .


    Allerdings muss man jetzt sagen, und @brazzo hat das gerade im anderen thread mit Recht bereits argumentiert, dass durch die vielen Ausfaelle in der IV und den damit verbundenen Groessenverlust jetzt fast keine andere Moegllichkeit mehr bleibt als sehr hoch zu verteidigen.
    Anderenfalls wird jede hohe Hereingabe potentiell zu einer Torchance fuer einen Gegner. selbst fuer die schwaecheren Gegner eine grosse Chance.