23. Spieltag: VfL Wolfsburg - FC BAYERN 0:2

  • wenn er sich in dem fall sicher war, dass es abseits ist, wieso sollte dann " im zweifel für den angreifer" gelten ? ich bitte um erklärung.
    aber es gab wesentlich schlimmere fehlentscheidungen. diese hauchdünnen abseitsentscheidungen sind nun wirklich nicht das eigentliche problem

    "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

  • nen halber meter ? :D:D:D
    dann schau die das bild oben bitte noch mal genau an

    "Wo man lacht, da lass dich ruhig nieder. Böse Menschen lachen immer wieder."

  • Du bist dir sicher, daß er sich sicher war? Ich bin das keineswegs. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, daß der Assi das auch nicht sein konnte. Falls doch, wäre er definitiv der falsche Mann am falschen Platz.
    Des weiteren sehe ich jede Fehlentscheidung als Problem (schon deshalb, weil es keine uneigentlichen Probleme gibt). Nur mal als Beispiel: bei der strittigen Spielsituation stand es, wenn ich mich recht entsinne, noch 0:0. Was, wenn nun die anderen, weshalb auch immer das 1:0 machen? Es soll schon vorgekopmmen sein, daß Spiele nicht mehr gedreht wurden.

    Im Grunde genommen ist es mir völlig wurscht, wer hinter uns zweiter wird.

  • Er kann ihn auch nicht gesehen haben. Wenn dann hinten ein Spieler auftaucht, den man vorher nicht gesehen hat, wird der wohl kaum im Abseits gestanden haben. Einfach eine sehr schwache Beurteilung.

    0

  • Sorry, da war nix hauchdünn.
    Der Spieler oben hat nicht eingegriffen, was der LiRi auch hätte erkennen müssen...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • das ist glaube ich der grund des missverständnisses hier. ihr redet nicht über den selben spieler. der der knapp nicht im abseits ist greift ja nicht ein, wäre also passiv gewesen. der um den es geht steht einen meter klar nicht im abseits. ich denke dass der schiri hier einfach nicht auf passiv entschieden hat (was dann ja noch immer falsch aber entschuldbar gewesen wäre), warum auch immer.


    ich glaube auch dass die schiris durch die völlig unterschiedliche öffentliche behandlung von pfiffen in spielen gegen uns und gegen den bvb verunsichert sind. eine gezielte absicht fällt mir weiter schwer zu unterstellen, auch wenn es manchmal förmlich danach schreit.

  • bei contra Bayern, liegt man immer richtig! da macht man Grundsätzlich nichts falsch, wäre es aber auf der anderen Seite passiert,


    uiuiuiuiuiuiuiuiuiuiuiu

    immer weiter, niemals aufgeben

  • Interessant wird es, wenn man sich anschaut, wann der Assi mit der Fahne wedelt! Kurz vor dem Anspiel zu Lewandowski, 2-3 Sekunden nach dem eigentlichen "Abseits"! Guter Sprech, 'im Zweifelsfall gegen den FCB!'. Da kann man ihm dann sehr wohl einen Vorwurf machen!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Sehe ich auch so. Dass die das vorsätzlich machen, glaube ich auch nicht, ich meine sie wissen ja auch, dass das ein sehr schmaler Grat wäre. Außerdem trägt unsere Benachteiligung und die Bevorteilung von Dortmund bisher keine Früchte, wir sind weiterhin straight auf der Siegerstraße.


    Trotzdem wird bei den Schiris immer im Hinterkopf sein, dass der Aufschrei groß ist, wenn sie uns bevorteilen, also pfeifen sie im Zweifel oft gegen uns. Man darf nicht so tun, als seien die Schiedsrichter Roboter, die von dieser ganzen Medienhetze nichts mitkriegen. Die lesen genauso gut Zeitung oder im Internet wie wir. Und was passiert, wenn man uns einen Vorteil verschafft, hat man bei Kircher gesehen, das hat man dann sogar bei dem Schiedsrichter aus dem Bochumspiel gesehen, obwohl der Elfmeter für uns absolut korrekt war.


    Dass die dann im Zweifel gegen uns pfeifen, ist ja sogar menschlich, da Selbstschutz. Dass das aber natürlich ein absolutes No-Go ist weil es weder unparteiisch noch neutral ist, macht die Sache nicht weniger skandalös. Als Schiedsrichter darf man sich von sowas nicht beeinflussen lassen, dessen muss man sich bewusst sein, wenn man diesen Beruf ausübt. Momentan kotzt es mich einfach nur an. Gar nicht auszumalen, wenn uns diese Fehlentscheidungen tatsächlich mal Punkte kosten.

  • die medien lassen sie eher kalt denke ich. aber wenn man sieht was eine einzige fehlentscheidung zu unseren gunsten im fca-spiel für folgen haben (strafversetzung) währende absurde pfiffe für den bvb nichts zur folge haben, ist das eher erklärlich. ich unterstelle schiris auf dem niveaus den ehrgeiz, erste liga zu pfeifen.

  • Das ist für mich auch das größere Problem an der Situation. Die Fahne geht vor dem Pass zu Lewandowski hoch, der aber hinter dem Ball stand und da war weit und breit kein anderer Spieler, das musste der Assistent sehen können.


    Ansonsten war das Spiel schon viel zu lange weitergelaufen, als dass es sich um ein Abseits bei der Müller-Szene hätte handeln können.

  • Schiedsrichter:


    Manuel Gräfe (Berlin) Note 3,5
    sicherer Leiter, mit einem gravierenden, letztlich aber nicht spielentscheidenden Fehler: Müller stand vor seiner zu Unrecht abgepfiffenen Torvorlage zu Lewandowski nicht im Abseits (54.).

  • 1:0 in Führung gehen ist laut kicker, also nicht Spielentscheidend!


    Gerade bei uns, denn wenn wir in Führung gehen, wir zu 99% als Sieger vom Platz gehen



    Die Beurteilung, ist einfach nicht mehr nachvollziehbar!


    möchte gern mal wissen, was die rauchen!

    immer weiter, niemals aufgeben