24. Spieltag: FC BAYERN - 1. FSV Mainz 05 1:2

  • Ich konnte das Spiel nicht sehen weil ich arbeiten musste...unter der Woche habe ich da immer Pech gehabt. :-S Naja, ich glaube dieses mal reicht mir auch die Zusammenfassung völlig aus. Man kann nun mal nicht immer gewinnen...jetzt muss es aber eine Topleistung gegen Dortmund sein. Das wird alles andere als einfach aber ich bin recht zuversichtlich.

  • So, Zeit für Milchmädchen:
    Hätten wir gestern gewonnen und verlören wir am Samstag wärens 5 Punkte auf Dortmund.
    Gestern verloren und ein Sieg in Dortmund, dann sind es 8 Punkte.
    Ich weiß, was mir besser gefällt :D

  • Wir hatten dieses Jahr 173 Schüsse von außerhalb des Strafraumes in der Bundesliga. Davon gab es 4 Tore. Da ist jeder 43. Schuss dann ein Tor...


    Da ist das Risiko höher, dass der Gegner diesen Schuss blockt und man durch den Rückprall des Balles in einen Konter läuft, auf den man dann wirklich unvorbereitet ist.

    0

  • So den Schock überwunden und der Ärger ist (fast) verflogen..Was sind die Ursachen?


    Kein Konzept im letzten Drittel - der "letzte Pass passt nicht"..da muss man auch zwingender spielen.
    Selbst kurz vor Schluss versucht man das mit mehrfach Doppelpass zu lösen (Müller-Ribery).


    Gestern Bernat völlig von der Rolle und Thiago auch nicht gerade den besten Tag erwischt. Da hätte Pep m. E. reagieren müssen. Rafinha durchwachsen. Da sieht man wie wichtig Lahm mit seiner Passgenauigkeit und Übersicht ist.


    Götze als "Zwischenspieler" (anstatt Coman) von Beginn an hätte dem Spiel gut getan. Er ist fit und braucht auch Einsätze. Später wäre ja dann ein Wechsel jederzeit möglich gewesen.


    Bei den Toren wurde dilettantisch verteidigt vor allem darf Becacic (oder wie der heisst) nie und nimmer über 50 m laufen und dann unbedrängt flanken. Costa keinen Bock?! und Bernat läuft nur nebenher.


    Dazu war das erst Tor von Mainz auch noch Abseits.


    Gegen die Zecken wird eine andere Mannschaft mit einer anderen Einstellung auf dem Platz stehen.


    Allerdings müssen wir endlich zu der früheren (Vorrunde) Torausbeute zurückkommen. Dann hätten wir (ich weiß "hätte hätte Fahrradkette") in Turin und Kusen gewonnen und gegen Mainz auch frühzeitig alles klar gemacht.

    Alles wird gut:saint:

  • Die Frage müsste dann an Pep in Sachen Ecken und an Lewa als ausführender ( Stürmer ) im Zentrum gehen.
    An Standards als spielerisches Mittel kommste echt nicht vorbei.
    Damit kann man nen Scheissspiel immer noch zum guten wenden.
    Aber das völlig aus zu blenden scheint irgendwie derweil in der Vereinssatzung zu stehen.
    Da kann gerne mal wieder mehr kommen...;-)

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Der wäre gnadenlos abgesoffen gestern.
    Wenn was richtig war., dann ihn draussen zu lassen.
    Sorry. Götze gestern wäre für ihn selbst auch keine Hilfe gewesen.
    Warum Pep ausgerechnet Kimmich aussparte wo er Lahm und Alonso mit ihrer Routine schon zuhause liess, darüber lässt sich streiten. Ebenso: warum nur 2 Wechsel ?
    Und Benatia...das war wohl doch zu früh. Da stimmte einiges nicht so ganz.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • hier noch eine Bemerkung
    der Ober Zecke Kai Dietmann v Der BVB sender sky:
    das spiel geht nur in eine richtung. sie wollen den ball gar nicht haben sagt der Ober zecke


    das kein Fußball

    Behandle die Fehler des anderen mit ebenso viel Milde wie deine eigenen.
    Albert Camus.

  • Entschuldigung, aber selbst nach 1mal Schlafen muß man sagen:
    Was für eine ungefährliche Rotze!
    Man macht es sich abermals in der Rückrunde schwer und hoffentlich nicht abermals alles zunichte.

    0

  • wir machen usn das leben unnötig schwer. wir können nach 20 minuten ohne probleme 3:0 führen. aber entweder sind wir dann zu blöd für die leichten dinger oder der torwart hat wie so oft gegen uns seinen sahnetag. dann kommt der gegner eben einmal vors tor und macht das ding. gibt es denn beweise dass es abseits war?


    ursache für die niederlage war dass wir viel zu kompliziert waren, immer genau so lange gepasst haben bis der letzte pass nicht ankam weil schlampig gespielt oder irgendeiner der gefühlt 50 mainzer füße dazwischen war. dazu kam dass lewa seinen wohl schlechtesten auftritt der saison hatte. nahezu jede aktion ging daneben, sei es pass, ballannahme oder torschuss. kein vorwurf, seine qualität ist unbestritten, aber das war gestern großer mist. hätten alle die einstellung und leistung von vidal gehabt, hätten wir gewonnen. für mich neben benatia player of the match, eindeutig.


    was mainz da abgeliefert hat war aus fußballerischer sicht eine frechheit und armselig. die haben in der zweiten hälfte meistens noch nicht mal in aussichtsreichem ballbesitz versucht mit dem ball über die mittellinie zu gehen. das war so wie wenn wir früer in der d-jugend versucht haben gegen die besten manschaft wenifer als zweistellig zu verlieren. zu 11. im eigenen strafraum und bei ballbesitz blind nach vorne dreschen um 30 sekunden entlastung zu haben. technisch ist bei denen ganz finster. wie die das spiel gewinnen konnte wissen sie wohl selber nicht. zweck heiligt die mittel, schon klar. aber das war außer einer kompakten doppel-fünferkette eben kein fußball.


    ich hätte lewa vom platz genommen, götze rein und müller auf die mittelstürmerposition getan. thiago früher runter. außerdem viel konsequenter die flügel bespielt. und zwar bis zur grundlinie. dieses vom halbfeld reinziehen wenn 11 mainzer im strafraum sind hat so eindeutlig nicht gefruchtet und in der 2. noch nicht mal für gefahr gesorgt. es ist bezeichnend dass robbens tor eher ein verzweiflungsschuss aus der 2. reihe war. dass pep das nicht gesehen hat, hat mich enttäuscht.


    die niederlage war völlig unverdient und unnötig. jetzt gewinnen wir in dortmung und alles ist gut.

  • Für alle, die Bayern nicht besonders mögen, UND den neutralen Fußballfan ist die Niederlage natürlich eine tolle Sache. Kann man niemandem verdenken. Aussicht auf Spannung. Hurra.


    Die Niederlage gestern war verdient. Das war Murks, angefangen von der Aufstellung über die Einstellung bis zur lustlosen Vorstellung.

    Uli. Hass weg!

  • Wir haben jetzt mal ein Spiel verloren - kein Grund in Panik auszubrechen. Veranwortlich dafür waren eigene Ineffektivität, eine schwache Schiri-Leistung in entscheidenden Szenen, eine abgebrühte Kompaktheit des Gegners und die Effektivität des Gegners.


    Genau das ist aber ein Punkt, der mich schon seit einiger Zeit beschäftigt.


    Abgesehen davon, dass wir bei Standards insgesamt jämmerlich abschneiden (wenn ich Trainer wäre, würde ich das Üben bis zum Abwinken), ist unsere Ineffektivität in vielen Spielen teilweise besorgniserregend. Aus dem Stand nur ein paar Beispiele: In London und in Turin spielen wir den Gegner an die Wand und schnüren ihn vorm eigenen 16er ein, am Ende kommt m.E. viel zu wenig Zählbares dabei heraus. In Madrid war es im Prinzip ähnlich, bei City (sogar mit 10 Mann) usw. usf.


    Das Problem hatte Barca unter Pep übrigens auch - ich kann mich noch an das Halbfinale Inter (Mou) vs. Barca (Pep) erinnern. Grausam, wie überlegen Barca da war - um am Ende auszuscheiden.


    Keine Ahnung, was da schief läuft und wo man ansetzen soll (bei Standards auf jeden Fall), aber der Punkt macht mir etwas Kopfzerbrechen.

    0