DFB-Pokal 2014/2015

  • Ja, das ist eine Legendenbildung, die nicht auch nur im Ansatz gerechtfertigt ist. Kehl war nie ein großer Spieler, ähnlich wie bei Ricken war der Verlauf seiner Karriere doch eine einzige Enttäuschung. Dazu kam ein Charakter wie ihn sich wohl Putin nicht wünschen würde...mit ihm geht ein "großer Sportsmann", wie er nach dem Pokal-Halbfinale bewiesen hat. muahahaha :D

    0

  • Stimme ich gerne mit ein :)
    Beim 1:0 fielen mir schon wieder alle meine Sünden ein und ich ahnte nichts Gutes, denn die Wölfe schienen doch ganz schöne Nerven zu zeigen. Aber beim 1:1 schöpfte ich dann wieder Hoffnung und dann ging es Schlag auf Schlag. :8
    Welche ein grandioser Abgang vom Pöhler, Danke Wolfsburg! aber vor allem Dank an unserem ehemaligen Gustl, der die Dose geöffnet hat.

    Auf Geht's Ihr Roten!!
    http//koan-klopp.de

  • Heynckes weiter: „Wenn Jürgen irgendwann mal in den Genuss kommt, Bayern München oder Real Madrid zu trainieren, wird er merken, was das bedeutet, dass das eine ganz andere Welt ist. Dann wird er vielleicht ein bisschen anders reden. Ich möchte Borussia Dortmund nicht zu nahe treten, das ist eine Klassemannschaft, aber wenn sie solche Klubs trainieren, haben sie eine Sisyphus-Arbeit vor sich, in allen Bereichen.“


    Wie recht der Jupp hatte... :D

    0

  • Die Antwort auf Klopps Chinesenaussage. Der hat sich ja damals aufgeregt, das sich der FCB - im Gegensatz zum BVB - weiterentwickelt hat und den BVB mehrfach schlagen konnte. Klopp reklamierte die Art des Fussballs für sich. Muss man sich mal vor Augen führen....

    0

  • Sein Asi-Verhalten passte halt gut zu den Asi-Fans. Mit Niederlagen konnte der nie souverän umgehen. Das eigentliche Problem sind aber die Medien gewesen, die Klopp immer zum leuchtenen Stern aufgebaut und seinen Fussball als irgendetwas Galaktisches dargestellt haben. Dabei hat er eigentlich nie was anderes geschafft, als mit jungen, formbaren Spielern Teams aufzubauen, die rennen, kämpfen und auf Fehler der Gegner warten, um Konterfussball zu spielen. Als das Konzept nicht mehr aufging, ist ihm nichts mehr eingefallen, die entscheidenden Endspiele der letzten Jahre hat er alle verloren und in der Konsequenz verlässt er daraufhin lieber seine große Liebe als etwas Neues zu entwickeln. Bin mal gespannt, welcher europäische Top- Verein es sich antut, diesen Trainer zu verpflichten.

    0

  • Der verlässt seine grosse Liebe? Klopp geht doch nicht freiwillig. Wer soll das glauben. Der wurde gefeuert und die Aussagen dazu hat der Verein gut abgestimmt. Schau mal den finanziellen Einsatz und die schlechten Ergebnisse. Der erreicht sein Team (Zweikampfwerte gestern sind eine Katastrophe) nicht mehr und musste gehen, weil der BVB so gegen die Wand fährt.


    Im Erfolg waren sie knausrig und jetzt erhöhen sie die Gehälter. Reus 12Mio usw. Die sportl Situation lässt das aber gar nicht zu. EL Quali!! muss man auch erstmal spielen.

    0

  • Das wird aber sehr schwer werden. Zum einen ist Tuchel nicht so ein Medientyp wie Klopp, zum anderen muss er den BVB erst einmal so umbauen, dass sie wieder um Titel mitspielen können. Mal sehen, ob das überhaupt in absehbarer Zeit gelingt. Könnte mir vorstellen, dass es erst einmal sehr still um den BVB wird und die Medien sich auf einen anderen Verein stürzen, den sie als Hauptkonkurrenten der Bayern ausmachen.

    0

  • Ja glaube auch dass das nicht so schnell geht und bin mir auch gar nicht sicher ob Tuchel dort auch eine Ära prägen kann. Ist viel zu introvertiert für Dortmund.


    Und noch erst mal Glückwunsch an die Wölfe (wer hätte das gedacht dass man sich mal über einen Sieg der VWler freut..). Teil 1 ist somit erledigt jetzt müssen der KSC und Kiel nachlegen.:8

    Alles wird gut:saint:

  • neben vielen baustellen die die zeckenkreischies unter den medien jetzt haben wäre jetzt auch der supidupicup zu nennen. nachdem den die zecken jetzt nicht gewinnen können, wird es wohl wieder zum unbedeutenden vorbereitungssspiel degradiert der aussagekraft gegen null geht und auch am tag nach dem spiel nie wieder erwähnung findet.

  • Ich hätte mich für Klopp gefreut. Aber der Wölfe-Sieg war extrem verdient. Insgesamt war es spielerisch bestenfalls ein durchschnittlicher Kick. Lag vermutlich daran, dass wir nicht mitgespielt haben.


    Relegation:


    Pro Störche.


    Aber auch pro HSV.

    Uli. Hass weg!