CL Finale: FC BAYERN - Borussia Dortmund 2:1

  • Grandioses Video...das erste Zitat spiegelt genau das wieder, wie ich mich letzte Jahr gefühlt habe. Ich konnte mehrere Wochen nicht richtig schlafen, bin immer wieder hochgeschreckt und habe mich gefragt "Warum??"


    Danke, danke, danke Jungs...


    Das Finale ist jetzt fast einen Monat her...und ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich bloß dran denke.

    TRIPLE 2020 - DANKE JUNGS

  • Nach rund einem Monat wird meine Gänsehaut nicht weniger wenn ich mir Ausschnitte von dem Tag anschaue. Wahnsinn, der Sieg ist für mich immer noch DAS Highlight in 113 Jahren Vereinsgeschichte. Der Sieg überstrahlt für mich die vielen anderen Highlights.

    3

  • Hab mir letzte Woche wieder das Spiel komplett mit Vorberichterstattung und Siegerehrung auf der ZDF-Mediathek angesehen. Ich bekomm immer noch Herzklopfen wenns in die letzten Minuten geht. Ich hoffe, das wird nie vergehen:)

  • Warum bono … ?


    1974: Katsches 1:1 im Finale gegen Atletico Madrid, 119. Minute aus 30 Metern
    2001: DAS Finale um die deutsche Meisterschaft im Fernduell gegen S04
    2001: CL Finale … KAHN … DIE BAYERN !!!
    Diverse Duelle gegen Real Madrid ..


    To be continued ..


    Aber mir geht es derzeit auch so, aber wenn ich darüber nachdenke warum eigentlich, komme ich für mich zu der Erkenntnis, daß es wohl auch mit den Medien und dem Internet zu tun hat. So viele zusammengeschnittene tolle Spielszenen, tolle Emotionen in Nahaufnahme von den Spielern, Tränen der Freude die so sichtbar und greifbar waren, wie nie zuvor auf youtube mit ereignisschwangerer Hintergrundmusik und Untertiteln, Straßenfeste von der Leopoldstraße über Beirut und Jakarta – alles hautnah auf dem Bildschirm …


    Immer wieder tauchen neue Meisterwerke auf, die mich zu Tränen rühren. Das alles gab es früher nicht bzw. nicht in der Form.


    Oder weil es der wichtigste Mosaikstein zum einmaligen Triple war, oder weil das Spiel einfach gegen den BVB war, oder weil wir uns geholt haben, was uns seit 2012 zugestanden ist ?


    Aber 113 Jahre FCB mit allen Höhen und Tiefen auf dieses eine Spiel zu reduzieren widerstrebt mir eigentlich.

  • Alles tolle Highlights die ich nicht kleinreden will.


    Jeder muss das für sich selber entscheiden was DAS Nr 1 Highlight war oder ist. Nach der Vorgeschichte und der Rivalität zu den Zecken ist es für mich halt nicht zu toppen. Gerade auch weil es gegen genau diese Bayernhasser in Gelb ging und dann noch in Wembley. Und natürlich ist es die Krönung dieser gigantischen Triplesaison das wertet es für mich nochmal auf.


    Aber wie gesagt jeder muss das für sich selber entscheiden.

    3

  • Letzteres spielt zumindest bei mir eine große Rolle.


    Man stelle sich das Ganze doch nochmal vor:
    April/Mai 2012, in Dortmund verloren, Robben verschießt einen Elfer und wird von Fußballdeutschland (und natürlich Neven Subotic) verhöhnt bis zum gehtnichtmehr.
    Dann im Pokalfinale als Krönung des zweijährigen am Nasenring durch die Manege Geführtwerdens abgeschossen vom BVB. Wieder endlose Häme...
    Und als wäre das noch nicht genug, als wohl niemand dachte, dass es noch schlimmer bzw. so unglaublich leidvoll werden könnte, das CL-Finale im eigenen Stadion gegen Chelsea. Das Tor von Müller, das angesichts des damals zum Greifen nahen Titels so einigen Bayernfans die Tränen in die Augen getrieben haben dürfte. CL-Sieger im eigenen Stadion...
    Doch dann natürlich der Ausgang dieses Spiels, in welchem schlussendlich gegen einen destruktiven, nein, hässlichen Gegner wirklich alles schief ging, was schief gehen konnte.
    Und wieder Häme... auch wenn ich diese angesichts des grenzenlosen Schockzustands von mir kaum noch wahrgenommen wurde.


    Dann war Sommerpause und alle Welt und insbesondere wir stellten uns die Frage, was nun geschehen würde, ob die Mannschaft und insbesondere Spieler wie Schweinsteiger oder Robben nun zerbrechen würden. Bei der EM bekamen diese beiden - sinnbildlich für das "Versagen" - ja noch einmal die volle Breitseite. Robben in einer katastrophalen Elftal in der Vorrunde raus. Schweinsteiger der große Sündenbock in der deutschen Nationalmannschaft.
    Und die Fragen nach dem Schicksal dieser Mannschaft gingen weiter...


    Dann das erste Pflichtspiel, welches angesichts des Rückfalls auf den zweiten Platz in der nationalen Hierarchie (natürlich sportlich) der passendste zu sein schien: der BVB. Ich erinnere mich heute noch daran, wie insbesondere Robben und Müller wie mit einem Messer zwischen den Zähnen erbarmungslos jeden Milimeter des Platzes umgegraben haben.
    Am Ende ein 2:1 und mMn ein unglaublich wichtiger Erfolg für die Psyche, auch wenn der ganze Kick gerne als Freundschaftsspiel abgetan wurde.


    Die nächsten Wochen und Monate rollte man über die Bundesliga hinweg und erfüllte in der CL-Vorrunde seine Pflicht. Vorrunde eben. Die Rückrunde würde dann die entscheidenden Erkentnisse bieten.
    Und dort wurde dann - wenn auch mit einer anfangs recht ergebnisorientierten Spielweise - schnell deutlich, dass wir den Ligatitel nicht einfach wieder nach Dortmund verschenken. Und dabei war deren Fangemeinde doch so sicher, dass sie uns mal wieder locker fockig abfangen würden...


    Dann kam das entscheidende Spiel der Pokal-Saison. Und auch wenns heute von der Medienlandschaft gern vergessen wird, wurde damals auch schon in Dortmund erzählt, dass man uns ja die Saison verhageln und Geschichte schreiben könnte. Die Dortmundfans feierten zudem die Tatsache, dass ihr "Sieggarant" Robben für Ribery auflaufen würde. Bezeichnend, dass es ausgerechnet dieser Robben war, der ihnen in einem sehr einseitigen Spiel das entscheidende Tor einschenkte.
    Nachdem die Mannschaft die Meisterschaft ja ohnehin schon so gut wie sicher hatte, war damit eine weitere Rechnung der Vorsaison beglichen. Dass es Robben war, der diese mit dem Tor des Tages beglich ist symbolischer, wie es nicht sein kann!


    Im Laufe der restlichen Saison holten wir uns einen Rekord nach dem anderen vom BVB zurück. Rekorde, auf die man dort unglaublich stolz war und die ja für Dekaden erhalten bleiben sollten. Doch gut, man muss sagen, dass wir uns diese Rekorde nicht einfach zurückholten... Nein, die vormals aufgestellten Marken wurden regelrecht pulverisiert. So deutlich, dass man meinen könnte, dass diese keine ernstgemeinten, nein, lediglich Witzversuche gewesen seien.
    Am Ende stand die mit deutlichem Abstand beeindruckendste Bundesligasaison aller Zeiten. Und das trotz der Tatsache, dass man selbiges lediglich zwölf Monate zuvor behauptet hat.


    Und was war noch? Achja, die Champions League.
    Arsenal im Achtelfinale war angesichts des großen Qualitätsunterschiedes beider Teams ja - ähnlich wie die Vorrunde - nahezu nur lästige Pflicht. Doch dann...
    Den italienischen Meister problemlos ausgeschaltet. War man je in diesen Partien wirklich gefährdet? Aufgrund eines Freistoßes von Pirlo? Nunja...
    Schlussendlich wirkten diese Partien jedenfalls auch nur wie die gegen einen Gegner für zwischendurch. So dominant traten wir da auf.


    Und dann Barcelona! 2009 war und wird nie vergessen werden, wenngleich klar war, dass in den letzten vier Jahren verdammt viel passiert ist. Doch schließlich war es immer noch Barca, dass die eigene Liga souverän anführte und jederzeit so brutal ins Rollen kommen konnte, dass nichts und niemand verschont werden würde. Dazu die "Anomalie" des Fußballs, Lionel Messi...
    Doch was dann kam, dürften sich selbst die kühnsten Optimisten unter uns nicht erträumt haben. In 180 Minuten wurden vielleicht drei, vier gegnerische Chancen zugelassen. Im Hinspiel wurde das vermeintliche beste Team der Welt 4:0 zerlegt, im Rückspiel wurde es nahezu noch eindrucksvoller, als man insbesondere in der Anfangsphase, in der die Katalanen sicherlich auf ein schnelles Tor geschielt haben, aber mal ein ganzes feines Spiel aufgezogen hat, das sofort deutlich macht, was Sache ist.
    7:0 in der Summe, eine Demütigung sondergleichen und irgendwie eine weitere beglichene Rechnung. So, als ob die Saison einzig und allein unter diesem Motto stände...


    Apropos Rechnungen: im Finale wartete, wie konnte es anders sein, unsere große Nemesis der vergangenen Jahre. Nun konnte man nicht nur die Weichen auf Triple stellen und sich unsterblich machen, man könnte die Lasten der Vergangenheit endgültig abwerfen, die Uhren der Demütigung auf null stellen...
    Doch der Anfang des Spiels schien das nach diesem Saisonverlauf Unmögliche für den FC Bayern parat zu haben. Sichtlich gelähmt ob des riesigen Drucks schienen die schwarz-gelben Geister der Vergangenheit uns einzuholen. Dortmund machte das Spiel und brachte uns dadurch durch spielerische Stärke so nah an den Rand einer Niederlage wie keine Mannschaft (BATE, Leverkusen und Arsenal siegten ja nicht wirklich aufgrund ihrer spielerischen Klasse) in dieser Saison zuvor!
    Selbst als wir besser ins Spiel kamen, schien sich Geschichte - in Form eines chancenversiebenden Robbens - zu wiederholen...
    Bis zur 89. Minute eben. Und dass es wieder Robben war, ist ja nahezu schon unheimlich. Wieder bezeichnend, symbolisch, wie auch immer...


    Deswegen, aufgrund dieser vielen, ja fast schon poetischen, Geschichten innerhalb der gesamten Saison, aber auch innerhalb einzelner Spiele hat diese Saison die Messlatte so unglaublich hoch gelegt, dass ich nicht weiß, obs irgendwie noch besser werden kann. Aber ich lasse mich da gern überraschen! ;)

    0

  • p4cm4n


    Alleine das Lesen deines Beitrages ruft unheimliche Gänsehaut bei mir hervor.
    Alles genau auf den Punkt gebracht mit einer außergewöhnlichen Rhetorik.


    Diesen Beitrag sollte man öffentlich publizieren in Zeitungen. Wow! Vielen Dank dafür!

  • danke für den beitrag. ich merke gerade dass ich die gesamte dimension der letzten saison trotz aller bekannten fakten noch gar nicht richtig einordnen kann.das ergibt sich dann sicher im laufe dieser saison. die leistung letztes jahr ist eigentlich gar nicht beschreibbar. dass sie von den meisten medien eher sachlich analysiert als emotional gewürdigt wurde verwundert nicht. der gipfel der frechheit ist für mich nach wie vor "hart aber fair" am tag nach dem cl-finale, als in der stunde des größtmöglichen triumphes die dort als "bescheiden, herzlich und sympathisch" beschriebenen potties nichts besseres wussten als in einer art und weise nachzutreten wie ich es nicht für möglich gehalten habe. plasberg und das blonde flittchen vom ricken sind bei dir auf lebzeiten unten durch.

  • Da stand ja nun alles drin:-)


    Besser? Wird's nicht. Kann es gar nicht werden, Weil niemand nach der vorletzten Saison das Triple in der letzten erwartet hat...auch nicht erwarten konnte, ehrlich gesagt...


    Wenn nächste Saison wieder so viel schönen und intelligenten Fußball mit Leidenschaft bringt, wird der eine oder ander Erfolg nicht ausbleiben. Und die Freude auch nicht. Aber was immer passiert: man wird Erfolge und Rekorde nicht mehr so teilweise ungläubig hinnehmen,weil man ja weiß, dass es möglich ist...diesmal hat man eben schon ne wahnsinnige Vorfreude auf die Saison....wenn die sich auch nur annähernd erfüllt, wäre ich schon sehr zufrieden

    0

  • @ p4cm4n,
    Klasse Beitrag, alles drin was reingehört und das sehr schön formuliert um gleich die Emotionsabteilung im Gehirn wieder auf Auslastung zu fahren, denn man erlebt beim lesen alles noch einmal vor Augen mit. :)

    „Let's Play A Game“

  • Ähm, joa, dann mal nochmal danke an alle für das Lesen eines so langen Beitrages. So lang sollte er eigentlich auch gar nicht werden. Hätte ich nicht gedacht, dass sich so viele die Mühe machen. ;)

    0