CL Finale: FC BAYERN - Borussia Dortmund 2:1

  • Komisch, wenn die Dortmunder auf der, verdienten, Verliererseite stehen darf niemand erstmal seinen eigenen Erfolg bejubeln ohne dem unterlegenen Gegner Anerkennung zu zeigen. Wo war die Anerkennung für uns letztes Jahr oder 1999, als wir das Finale um ein paar Klassen mehr geprägt haben als der BVB am Samstag?


    Manche sollten einfach mal den Fernseher ausmachen...

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • ohne bvb fan sein zu müssen, ich bin bayern fan, großes lob an den bvb für ein tolles finalspiel. wenn man die animostäten mal weg lässt, dann muss man einfach sagen, dass es ein tolles finale war mit allem was dazu gehört und einem verdienten ende für uns

    0

  • Ich kann dem BVB-Spiel so wahnsinnig viel auch nicht abgewinnen. Klar waren das furiose 25 Minuten. Aber das hätten wir auch gekonnt! Nur wären wir dann ähnlich platt gewesen wie der BVB. Hat man doch deutlich zu Beginn der zweiten Halbzeit gemerkt, als Dortmund erneut ein Feuerwerk abbrennen wollte, das aber einfach nicht mehr zündete.

    Uli. Hass weg!

  • So, langsam werde ich wieder nüchtern. Was war das ein geiler Abend!


    Danke Jupp, danke Manu, danke Arjen, danke an die ganze Mannschaft, an den ganzen Verein für eine Saison die in die Geschichtsbücher eingeht.


    Endlich ist der Pott da, wo er schon seit letztem Jahr hingehört.


    Ich finde kaum Worte für das, was ich Samstag Abend gefühlt habe!


    D A N K E ! MIA SAN CHAMPIONS!!!

    0

  • Ich brauchte ein paar Stunden, um dieses...ja was eigentlich? Dieses Ereignis, diesen Triumph, dieses Erdbeben auf mich wirken zu lassen, aufzusaugen, zu genießen, zu verstehen.
    Viele Medien sprechen ja von einem verdienten Erfolg aufgrund des Spielverlaufs. Das ist falsch. Dieser Triumph ist vor allem verdient, weil eine Entwicklung im Hintergrund steht, die ihres Gleichen sucht. Weil eine ganze Saison dahin geführt hat, wo wir jetzt stehen. Toller Fußball, Rekorde über Rekorde, unglaubliche Leistungen gegen Juve und Barca. Es gab selten einen verdienteren Sieger dieser Champions League.
    Und dieser Erfolg ist so verdient, weil wir aufgestanden sind. Andere Vereine wären mausetot gewesen nach dem, was da im Mai passiert ist. Aber bei uns sind nicht nur einzelne Spieler, sondern der ganze Verein ist gestärkt, größer, besser aus diesem Drama hervorgegangen. Dieser Verein hat sich geholt, was er verdient hat.
    Jeder hat einen Anteil daran. Es wurden Entscheidungen getroffen, von Sammer über Martinez bis hin zu Dante, die allesamt richtig waren.
    Jupp Heynckes hat gelernt, hat goldrichtige Schlüsse gezogen.
    Auch, wenn Perfektion wohl unerreichbar bleibt- wir sind sehr nahe dran, die perfekte Mannschaft, den perfekten Verein zu haben. Groß, gefräßig, monströs, unheimlich, stark wie kein anderer.
    Die Niederlage im Mai 2012 hat mich nochmal enger an diesen Verein geschweißt. Das gestern war dann einer dieser Höhepunkte, die nur der Fußball schreibt. Nein, die nur der FCB schreibt!
    Ich sprudle über vor Dankbarkeit, vor Stolz, vor Freude.
    Und die nächsten Höhepunkte werden kommen. So sicher, wie der Meister aller Klassen dieses Jahr der ruhmreiche FC Bayern München von 1900 heißt.


    Danke...

  • Endlich können die Wunden heilen vom vorigen Jahr. Ich bin überglücklich. In meinem Umfeld oder fast in ganz Berlin waren ja 80 Prozent für BVB. Im Vorfeld konnte ich nur darüber lächeln und dachte freut Euch nur, am Ende werde ich lachen und so war es auch.
    Manu hat super gehalten. Es war ein toller Abend. Danke.

    0

  • super Beitrag,@eddy.
    Eine Sache moechte ich noch anfuegen:
    Ich bin der festen Ueberzeugung, dass wenn wir so in ca. 10 Jahren noch einmal zurueckblicken, die Niederlage 2012 gegen Chelsea der Ausgangspunkt fuer ein goldenes FCB Zeitalter war.
    Haetten wir das Finale letztes Jahr gewonnen, dann haette es nicht diese massiven Veraenderungen im Verein und seiner Politik gegeben.
    Dieser Schock hat zu einem krassen und radikalen Umdenken gefuehrt. Sammer wurde geholt. 40 Millionen fuer JM wurden ausgegeben. Guardiola wurde geholt.


    Es wurde alles hinterfragt und man hat sich entschieden, jeden Stein umzudrehen und in eine andere Richtung zu gehen.


    Die Niederlage gegen Chelsea wird sich noch in Jahren als eine Art Neudefinierung dieses Vereins erweisen, der Startpunkt in ein neues FCB Zeitalter. Aus der tiefsten Dunkelheit und Enttaeuschung ist ein neuer Stern am europ. Fussballhimmel entstanden.
    A blessing in disguise.

  • Ich bin davon überzeugt das wir auf den nächsten Titel keine 12 Jahre mehr warten brauchen. Wir haben auf jeden Fall die Chance den Erfolg in Lissabon oder Berlin zu wiederholen. Alle anderen Mannschaften müssen uns erstmal schlagen :D

    0

  • würde ich genau so unterschreiben. Die Spielerkommentare, die ich gehört habe, insbesondere auch Hummels, waren fair. Auch Klopps erster Kommentar war ok. Was mich ein wenig erstaunt hat, war nicht die riesige Enttäuschung - die völlig normal ist- , sondern dass der eine oder andere das teilweise für unfassbar hielt. Die waren anscheinend nicht nur überzeugt, dass sie gewinnen können - was Du immer sein mußt, um ne Chance zu haben- , die machten den Eindruck, als ob sie 100%ig davon ausgegangen waren, dass nur sie das gewinnen können....insbesondere auch Klopp...und das fände ich dann doch etwas sehr viel des Guten...klar, in den letzten drei Jahren ist Ihnen ja eigentlich alles gelungen, was sie wirklich wollten. Diese Saison gab es nen Dämpfer im DFB Pokal...aber natürlich zählt der nichts im Vergleich zur CL. Auf die hatten sie sich konzentriert. Und nachdem sie die BL eigentlich schon nach der Vorrunde abgeschrieben hatten, war die CL definitiv ihr Ziel in dieser Saison. Und das haben sie jetzt in letzter Sekunde verloren.Das ist der erste ernsthafte Tiefschlag seit drei Jahren und ich bin gespannt, wie diese Mannschaft mit dieser Erfahrung umgehen wird...

    0

  • Der zweite. 25 Punkte hinter uns die Saison zu beenden, war sicher des Guten auch auch schon zuviel.


    Aber was soll ich sagen? Sie haben´s verdient. Mit etwas Glück brauchen sie ne Weile, das zu verarbeiten, und nerven für ein paar Jahre nicht so.

    Uli. Hass weg!

  • der größte tiefschlag war doch der abgang von götze. also schon 3x mitten auf die zwölf.


    heute im moma. zum beginn des sportteils als erstes die 1,8 promillerede von kalle. und dann der kommentar des blonden dummchens: "nicht gerade bescheiden und auch nicht besonders symaptisch". das ist die essenz die die zdf-sportredaktionen nach diesem finale zieht. unbeschreiblich. man sollte sie alle vom hof jagen.

  • Auch wenn es immer eine tolle Geschichte ist, aber ich würde es mal ganz nett finden, wenn wir das nächste CL-Finale einfach gewinnen und nicht wieder ein Trauma abarbeiten.:D
    Der große Sieg kommt dann zwar offenbar immer, aber das nächste Finale einfach zu gewinnen, das wäre auch mal gut.

    0