Der Schal, Poldi, Schweini and se Rest

  • so wird das niemals was werden mit einem titel, auch wenn ich dafür bin, dass man endlich die nationalelf von löw erlöst - wieviele jahre darf er sich noch für erfolgslosigkeit feiern lassen, so glaube ich aber auch, dass dem deutschen fussball die typen fehlen und damit meine ich nicht spieler die mal hinlangen,alles dieses schöngerede, warmduschermentalität, wenn ich da nur an hummels denke, international quasi ne 0 aber ansprüche wie ein weltmeister. den einzigsten den ich ausklammere ist neuer

    0

  • Ne im ernst, ich bin mal so richtig stinkesauer, nachdem ich die neuen dt. Tugenden bewundern konnte.
    Ich sehe für Lahm auf links momentan keine Alternatve, eventuell Pander!?
    Ist der Podolski nach der Einwechslung gleich wieder raus, oder hat den dann Jemand gesehen?
    Lediglich Müller, Khedira, Hummels und Badstuber haben geackert, zudem hat Löw wieder mal den Fehler gemacht und Kroos ins DM gestellt.>:-|

  • Gestern war sogar Lahm für seine Verhältnisse recht deutlich. Den Schönredepart hat da der Müller übernommen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Der reine Wahnsinn was die ganzen Zauberfußballer wie Reus und Götze aufs Parkett gelegt haben. Das Spiel war der Beleg dafür warum ich für Schweinsteiger plädiert habe, aber jetzt bitte keine Steine werfen.:D

  • Vielleicht erreicht Löw auch jetzt nach den ganzen Jahren die Spieler nicht mehr. Zuerst die tolle Vorbereitung zur EM, und dann das klägliche Ausscheiden gegen Italen, vielleicht war das der Knackpunkt.:-S

  • Die ganze EM war doch seltsam. Wir haben ein wirklich gutes Spiel gemacht - das gegen Holland - wobei sich bei deren Abschneiden dann auch gezeigt hat, was das Wert war.


    Griechenland hatten wir dann irgendwann sturmreif, aber so überragend war das nun auch nicht.


    Das Ausscheiden gegen Italien war eigentlich vorprogrammiert, auch wenn Löw da natürlich mit seiner Taktik den Grundstein legte - und genau dieses taktische Desaster hat seine Position enorm geschwächt. Da der DFB aber erfahrungsgemäß nicht reagiert, geht es halt so weiter. Aufgrund des Potentials auch sicher relativ "erfolgreich", aber weit weg von den eigentlichen Ansprüchen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Man war auf einem guten Weg, aber nach dieser EM bin ich mittlerweile auch sehr im Zweifel, ob mit Löw ein Titel geholt wird. Meine anfängliche Euphorie nach den letzten Vorbereitungen und Turnieren ist leider dahin. Irgendwie fühle ich mich wieder ernüchtert, eigentlich schon nach dem Desaster gegen Italien.:(

  • Die Leistung gestern war nicht gut. Das war für unsere Ansprüche zu wenig, weil wir fußballerisch und vor allem "kämpferisch" nicht so dagegengehalten haben, wie es nötig wäre. Das hat für mich nichtmal etwas mit "deutschen Tugenden" zu tun, denn das Spielen ohne Ball, Defenisvarbeit und Zweikämpfe sind elementare Bestandteile des Fußballs, und das fehlte gestern einfach zu häufig. Dass man dann fußballerisch nicht glänzen kann, ist logisch.


    Die Frage ist: Woran lag das? Ich denke, man darf bei aller berechtigten Kritik an dieser Leistung eines nicht vergessen: Die deutsche Nationalmannschaft stand seit 2006 eigentlich ständig im Mittelpunkt und wurde für die Leistungen gefeiert. Die WM 2006 hat die Nationalmannschaft wieder zu dem gemacht, was sie früher war - zumindest was das öffentliche Ansehen angeht. Wir wurden da lange Zeit von einer Euphoriewelle getragen, bis zur EM 2008, danach bis zur WM 2010, danach bis zur EM 2012. Aber: Nach 2006 wurde jedes Turnier als erfolgreich bewertet (teilweise sicherlich auch zu Recht), die Nationalmannschaft schien über kurz oder lang wieder einen Titel zu holen. Jetzt ist das erstmals etwas Anderes: Die Leistung wird öffentlich kritisiert, sogar Jogi Löw steht in der Kritik. Aus dem Wunsch, einen internationalen Titel zu holen, hat sich beinahe die Pflicht entwickelt, einen Titel zu gewinnen. Was nach der WM 2006, nach der EM 2008 oder der WM 2010 Euphorie war, ist jetzt Enttäuschung. Das schafft Druck auf die Spieler, das nimmt ein bisschen die Gelassenheit, vielleicht auch den Spaß daran, Nationalmannschaft zu spielen. Der Akku ist wahrscheinlich erstmals etwas leerer, auch Jogi Löw wird das alles noch nicht abgehakt haben, was nach der Europameisterschaft 2012 diskutiert wurde. Und dann spielst du - bei allem Respekt - gegen die Färöer Inseln und Österreich. Da fällt es dann schwer, zu glänzen, jetzt wurde sogar schon darüber diskutiert, ob man gegen Österreich eventuell unentschieden spielen oder verlieren könnte. Das sind völlig andere Voraussetzungen - und das gemeinsam mit der fehlenden Spannung, auch mit der eigenen Frustration womöglich - sind halt schwierige Bedingungen, um fußballerisch zu überzeugen.


    Dennoch muss man mehr erwarten können als das gestern von uns gespielt wurde. Aber mit einer Grundsatzdiskussion um Jogi Löw würde ich dann doch noch warten. Mir war die Kritik nach der EM 2012 zu heftig, wenn auch inhaltlich möglicherweise berechtigt, und mir ist das auch jetzt noch zu früh. Warten wir die weitere Entwicklung mal ab.

    0

  • Unsere Fußball-Medien ähneln in ihrer DFB-Berichterstattung seit geraumer Zeit in weiten Teilen an Regime-Gesteuerte wie z.B. früher in der DDR. Dieses Gehype von schlechten Leistungen und konsequente Aussperren von eigentlich voll angebrachter Kritik nimmt immer mehr Züge von Märchenerzählen an.
    Da will sich eben keiner der schleimigen opportunen Medien-Heinis sich mit konstruktiver Kritik hinausbefördern aus dem Schlaraffenland des DFB (in Form von Journalisten-Rabatten, Geschenken und allen Annehmlichkeiten, die man bekommt, wenn man dem DFB und der Nationalelf samt Schal bis zum Anschlag in den Allerwertesten kriecht und sie hyped was das Zeugs hält beim Volk).
    Als Journalist die Leistung gestern von Reus als ganz stark zu bezeichnen hat sicherlich gute Chancen Märchen der Woche zu werden. Der DFB und der Schal werden sich sicher wieder ganz doll freuen.

    0

  • Und ich dachte, ich wäre der einzige, der Marco Reus gestern - genau wie fast alle anderen - nicht überzeugend fand.

    0

  • Irgendwann ist die Zeit der Unbekümmertheit immer vorbei. Die Ansprüche wurde selbst erzeugt und sind ja auch nicht unberechtigt.


    Aber grade dann, wenn es nicht mehr unbekümmert zugeht und nicht mehr alles "von selbst" läuft, zeigt sich die Qualität eines Trainers. Ich traue es Löw nicht mehr zu.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Einsatzbereitschaft und Spielintelligenz waren bei Podolski wieder einmal überragend. Eigentlich hat man den Sieg nach der Auswechslung von Klose in Unterzahl über die Bühne gebracht.:D

  • Ohne Löw zu nahe treten zu wollen aber er muss aufhören. Er ist schon zu lange dabei und wenn man bei 3-4 Turnieren ständig irgendwo im Halbfinale tragisch scheitert, dann wird das einfach nichts mehr. Die Spieler wissen schon, wie er tickt, wie man bei ihm was machen muss, es wird einfach alles zur Rotine.
    Was der Mannschaft fehlt ist einfach ein Neuanfang. Ja klingt blöd bei so einer jungen Mannschaft. Aber ich rede Momentan auch eher vom Trainerstab. Von den Spielern her haben wir eine verdammt starke Truppe.

  • Klar kann er ihm neue Impulse geben aber was bringt das wenn Schweinsteiger in der Natio mit Kroos spielen muss. Ich meine für uns wird Martinez eine Bereicherung sein, so oder so. Schweini hat auch einen Konkurrenten und unter Sammer wird auch ein Schweini bei schlechter Leistung die Bank pflegen.

  • Seit der EM-Niederlage gegen Italien hat die Nationalmannschaft in meinem Ansehen deutlich verloren. Ich ertappe mich dabei, dass ich mich fast gar nicht mehr aufrege über den Mist der da in letzter Zeit auf den Rasen gezaubert wird.


    Der Fisch fängt aber am Kopf an zu stinken. Da sehe ich Löw und Bierhoff. Haben mit Sammer nun den letzten Gegner im DFB verloren und können jetzt ungestört rumwurtschteln. Dutt wird beiden schön in den Hintern kriechen.


    Wir brauchen einen Trainer der a) taktische Rafinesse beweist, b) nicht ewig anhand von Verdiensten in der Vergangenheit aufstellt und c) Aufbruchstimmung verbreitet. Das alles kann Löw nicht mehr leisten. Er muss weg!!


    Wenn ich daran denke, dass ich Löw als Traineralternative für den FCB gesehen habe ... ich muss besoffen gewesen sein...

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ein fitter Schweinsteiger als Verbindungsglied zwischen den Abteilungen Offensive und Defensive - und zurück - ist doch genau das, was der Nationalmannschaft im Kalenderjahr 2012 gefehlt hat. Deswegen liess man sich wiederholt stümperhaft auskontern, weil generell die Kompaktheit einfach nicht da war. Schweinsteiger ist der Hebel der jeweils nach Ballgewinn oder -verlust umgelegt wird weil er als Kupplung zwischen Abwehr und Angriff fungiert.


    Ein Khedira kann hinten die defensive Drecksarbeit machen, dann ist er aber vorne abwesend. Er kann vorne für Impulse sorgen, dann sind werden wir aber regelmässig ausgekontert. Ein fitter Schweinsteiger bringt beides unter einen Hut und das ist mit einem lauffaulen Kroos oder vorne brillianten aber hinten desinteressierten Reus und Götze einfach nicht zu ersetzen.


    Nach Ballack hat man gesagt dass man sich nicht von einem einzelnen Spieler abhängig machen sollte. Nun, genau das ist geschehen!

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Ich trenne da bewusst NatElf und Bayern.


    Das hat @sam ja auch getan.


    Kroos steht bei Bayern in Konkurrenz zu Schweinsteiger, gut, JH kann einen Kroos in einen Konkurrenzkampf zu Müller und Shaq stellen.


    6er und 8er sind immer bei Bayern unter normalen Umständen fest an Martimez und Schweinsteiger vergeben. Ist meine Sicht der Dinge. Also hätte Schweinsteiger ständig Martinez-Impulse und könnte mit diesen wieder psychisch "heilen"...
    Ob da Kroos noch lange auf der 10 dann rumturnt, mei, wir werden sehen.


    Ich sehe Müller in einer phantastischen Frühform und einen Shaq mit einer glänzenden Vorbereitung. Shaq kommt mit frischen Elan.
    Aber ob beide ihre Form in der Konstellation unter Jupp überhaupt konservieren können, muss man auch erst mal sehen.
    Gustavo und Tymo haben letzte Saison nach phantastischem Start unter Jupp auch ihre Form verloren.

    0

  • So, und zur Konstellation bei der NatElf:


    Ob nun Jogi Khedira auf die Bank setzt und Schweisteiger spielen läßt und Kroos auf die 8 stellt?
    Oder Kroos auf die 10 und Özil raus?


    Wäre ja wohl beides ziemlicher Unsinn.


    Warten wir mal ab, ob Kroos mit Schweinsteiger zusammen oft spielt. Ich glaube es eher nicht, allenfalls aus Verletzungsgründen anderer.

    0

  • Schweinsteiger muß mit Khedira ins DM, Kroos auf die 10 oder halt Özil. Kroos sehe ich in der Rolle die er zuletzt gegen Stuttgart inne hatte, auch so in der N11 viel besser aufgehoben.
    Und wenn Löw keine sinnige Alternative für Lahm auf links findet, daß muß Lahm halt wieder zumindest in der N11 als LV spielen, denn Schmelzer geht mal überhaupt nicht.