EM 2012: Deutschland-Dänemark 2:1

  • Antwort auf @sams Beitrag aus dem Müller-Fred...


    Ich glaube einfach, dass man es sich dafür von außen zu einfach macht. Wenn man es sich ansieht, wie die allermeisten Toptrainer wechseln, dann findet nach Siegen kaum irgendwo eine großartige Umstellung statt. Vllt mal auf einer Position.
    Genauso wechseln auch die allerwenigsten vor der 60. Minute.


    Ich denke, diesen Ansatz muss man einfach akzeptieren. Auch wenn man es selbst natürlich gerne teilweise anders sähe.
    Aber ein Trainer macht sich halt Gedanken vor einem Spiel, begründet das vllt sogar seinen Spielern, warum wer wie spielt und wenn er es dann regelmäßig nach nur einer schwachen Hälfte wieder umwirft, dann läuft er mE Gefahr, den Respekt der Spieler zu verlieren.


    Und oft werden wir doch dann auch eines Besseren belehrt, oder? Wer von uns hätte denn nicht Klose in der HZ des Portugal-Spiels gebracht?


    Und zu Umstellungen: Ich denke, es ist relativ einfach, zu sagen: Der Gegner passt nicht auf den oder den Spieler. Gomez ist doch zB auch genau wie Poldi ein Spieler, der wunderbar auf Griechenland passen kann. Beide sind - im Gegensatz zu ihren Konkurrenten - in der Lage, aus dieser einen Chance auch ein Tor zu erzielen. Natürlich wird man auch gegen Hellas nicht viel von ihnen sehen (außer wir führen deutlich und können kontern), aber dieses eine Tor würde ja vermutlich schon reichen.


    Wie gesagt, ich würde auch beide rausnehmen, aber ich denke, man sollte jetzt auch nicht allzu hart mit Löw ins Gericht gehen, wenn er das nicht macht, denn auch dafür gibt es einfach gute Gründe.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • vielleicht klang es auch gerade etwas sehr drastisch... ich verlange ja nicht, dass der trainer zur halbzeit 2-3 spieler tauscht...
    aber er könnte mal alleine die startformation etwas modifizieren und da stände bei mir sicherlich mal ein schürrle an, weil er einfach für wesentlich mehr unruhe beim gegner sorgt und genau das benötigt man gegen kompakte mannschaften...
    wenn dann noch ersichtlich ist, dass der ein oder andere über 45 minuten neben sich steht, muss er dann eben auch mal zur halbzeit weichen...
    so, war das eigentlich gemeint und es gibt durchaus trainer, die da so verfahren...
    und wie gesagt... wir befinden uns in einem einzigen k.o.-spiel... da kann ein später wechsel durchaus mal nicht mehr das zu erwartende erfüllen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Hallo ??


    özil war mit abstand der schlechteste gestern !!


    viele fehlpässe, keine spritzigkeit, keine kreativität - nichts !!


    die abwehr war wieder (bis aufs GT) sehr gut...aber vorne haben wir noch enormes verbesserungspotential !!


    und da versteh ich den jogi nicht...warum in der pause nicht mal özil rausnehmen und götze rein ??
    der junge ist spielerisch keinen deut schlechter als özil , und der ist heiß !!


    oder schürrle für podolski schon eher bringen !!


    warum erst so kurz vor schluss wechseln ??


    nee, also im bereich auswechselungen hat Löw auch noch verbesserungsbedarf !!

  • Der Vergleich Hummels' mit Mertesacker ist meines Erachtens nach auch der zwingendere. Hab' ich ja schonmal gesagt, die Innenverteidigung der nächsten Jahre wird Humstuber heissen ;-)


    Es geht aber auch darum, dass sich Holger seit August 2010 als Abwehrchef etabliert hat, dabei Erfahrungen sammelte die Hummels dank Kloppscher Schule eben verpasste - und deswegen der wertvollere Spieler bei so einem Turnier ist!

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Deswegen ergänzen sich die beiden auch so gut, weil der eine inzwischen -auch Dank der internationalen Erfahrung- konstant und zuverlässig ist und zudem ein sehr gutes Aufbauspiel beherrscht, während der andere bissig und zweikampfstark ist, allerdings auch leistungsmäßig noch stärkere Ausschläge in beide Richtungen verzeichnet.

  • Sehe ich genauso.


    Hummels hat mehr spektakuläre Abwehraktionen, dafür aber auch mehr Patzer.


    Im Endeffekt haben wir eine stabilere Abwehr als vor der EM gedacht, was an Hummels und Boateng liegt, weil bei Badstuber und Lahm war man sich ja eh sicher, dass sie ihre Leistung bringen...

    0

  • Perfekt analysiert die Leistung des gestrigen man of the match von der FAZ:
    ----------)


    Wo ist Podolski? Manch einer suchte zu Beginn dieses EM-Turniers nach dem populären Nationalspieler. Es war kaum etwas zu sehen von ihm auf dem Platz in den ersten beiden Partien. Vor allem nicht von seinen dynamischen Angriffsaktionen und den gefürchteten Linksschüssen aus der Distanz. Dass er am Sonntag im letzten Gruppenspiel gegen die Dänen nun die passende Antwort auf aufkommende skeptische Fragen gab, wird ihn ganz besonders freuen, gelang ihm der wichtige 1:0-Führungstreffer doch bei seinem 100. Einsatz für Deutschland.


    Ein schönes Erlebnis für Lukas Podolski, der neben Bastian Schweinsteiger und Kapitän Philipp Lahm sozusagen zu den „Gründungsvätern“ dieser Mannschaft gehört. Als Mario Gomez wohl unabsichtlich den Ball im dänischen Strafraum zum heraneilenden Podolski weiterleitete, musste dieser nur noch vollstrecken - diesmal mit dem rechten Fuß (19. Minute). Ein perfektes Jubiläumsgeschenk.



    Bundestrainer Joachim Löw war immer einer der größten Förderer Podolskis, einer, der stets zu ihm stand. Auch in den ganz schweren Momenten, als er während seiner Zeit beim FC Bayern nicht über die Reservistenrolle hinaus kam. Genauso verteidigte ihn Löw nun gegen die Kritik bei dieser EM, von Podolski komme auf der linken Außenbahn zu wenig nach vorne. André Schürrle stehe doch schon bereit. Der Bundestrainer und auch wichtige Spieler in der Mannschaft wie Kapitän Lahm haben immer darauf hingewiesen, dass dies an der defensiven Grundausrichtung und Sicherungsarbeit im Mannschaftsverbund liege. Podolski konnte also nicht glänzen, weil er zu viel verteidigen musste. „Es ist klar, dass mein Offensivspiel darunter leidet“, sagte er selbst.


    Diejenigen, die eher den stürmischen Podolski mögen, konnte er am Sonntag mit seinem Tor vorerst wieder versöhnen. Sehr engagiert betätigte er sich auf der linken Seite zusammen mit Außenverteidiger Lahm. Viel Zugkraft nach vorne war zu sehen im Lemberger Stadion, gleich in der 6. Minute bediente er im Strafraum Thomas Müller, der allerdings die große Torchance vergab. Danach brachte er einen Ball zu Gomez (33.), der aber ebenfalls nicht vollenden konnte. Darüber vergaß Podolski nicht seine eigentliche Aufgabe - die Defensive. Mit Lahm zusammen blockierte er in der ersten Halbzeit erfolgreich die beiden Dänen Lars Jacobsen und vor allem das große Talent Christian Eriksen auf deren rechter Seite. Man sah in diesen Momenten den aufmerksamen, um jeden Meter kämpfenden Podolski.


    http://www.faz.net/aktuell/spo…es-geschenk-11789818.html

    0

  • Da war gestern zwischendurch eine Menge Schiss mit dabei. Zum Glück ist es gut gegangen. Löw muß mMn aber etwas unternehmen in Sachen Özil und Podolski.


    Özil hat bislang noch in keinem Spiel überzeugt. Der wirkt als sei er vollkommen platt. Es gibt Handlungsbedarf wenn er sich nicht deutlich steigert bis - sagen wir mal - Hälfte des Griechenspiels denn er wird sicherlich wieder beginnen.


    Und auch Podolski hat bis auf das Tor nichts gebracht. Wie man mit so einer Leistung "man of the match" werden kann muß mir mal einer plausibel erklären....da kriegt man das Kotzen.

    0

  • versteh ich auch nicht, nachdem schon im ersten spiel ein özil gegenüber kandidaten wie hummels und neuer vorgezogen wurde.


    naja ... experten halt :D ;-)

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • Podolski hat in der 6. Minute eine 1000-Prozentige für Müller vorbereitet und in der 30. eine Großchance für Gomez. Normalerweise machen unsere Jungs die rein ----) und dann ist die Messe zur Halbzeit bereits gelesen.
    Wie Neuer das auch nachem Spiel kritisierte: Dass wir unsere Großchancen nicht genutzt haben und zur Halbzeit schon drei Tore hätten schießen müssen bei den Riesenchancen.


    Wobei die 1. Halbzeit spielerisch noch die Stärkste von uns war im bisherigen Turnierverlauf. Die 2. Hälfte hingegen die bislangSchwächste: Schürrle blieb völlig blass, abgesehen von seiner Szene kurz nach seiner Einwechslung. Wo er klasse durchstartet bei dem genialen Pass von Sammy. Dann aber leider sehr schlecht abschloss. Hätte er Höhe reingebracht, wäre das die 2:1-Führung gewesen. Danach ist Schürrle die restlichen 25 Minuten voll abgetaucht. Das war gar nix, aber auch gar nix, für einen, der ins Team möchte. Auch von Miro kam nix (außer, dass er zumindest wie gewohnt sehr gut nach hinten arbeitete) ----) Was zeigt, Löw macht alles richtig, auf Mario als Stürmer No.1 zu setzten.


    Und Özil wirkt nach der langen Saison in Spanien körperlich und mental derbst platt. Löw hat bisher immer die richtigen Personal-Entscheidungen getroffen. Ein Wechsel Özil ----) Reus wäre jetzt sehr begrüßenswert...


    Sehr erfreulich unserer Defensiv-Leistungen und das kämperische Element.... Und - auch wenns gegen Portugal und gegen die Dänen schon recht glückliche Zittersiege waren - 9 Punkte in dieser Gruppe sind der Hammer!

    0