EM 2012 HF: Deutschland - Italien 1:2

  • Reus sprach einen Tag nach dem Griechenland Spiel das der Titel nur über Deutschland geht, da war mir klar das es gegen Italien nichts wird.Ein Tor gemacht und gleich schon den Titel herbei reden wollen.
    Sammer bei der EM 96, vorallem gegen Kroatien hat gezeigt wie man sich verhalten muß.Ärmel hochkrempeln gas geben und kämpfen

    0

  • Trifft genau den Kern!!!!



    So ein Spiel ist mit diesem Personal und diesem Trainer inzwischen total ausgeschlossen,
    da man immer versucht alles aber auch wirklich alles spielerisch zu lösen und
    das kann man höchstens packen wenn man Barcelona ist, aber dieses Niveau
    wird Deutschland leider niemals erreichen. So bleiben wir eine schlechte Kopie
    und treten unsere alten Stärken mit denen wir noch Titel gewonnen haben freiwillig(!)
    in die Tonne!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Nix gegen mehr spielerische Momente im deutschen Spiel, aber nicht unter Preis-
    gabe unserer alten Stärken, bitte!!!!!!:x

    Delirant isti Britanni.

  • so ein quatsch ! hör auf mit dieser schlaker "Meister der Herzen" mentalität das hörte man nach der WM 2006 auch, so gewinnst du nur Mitleid und keine Titel.
    Wir sind ganz sicher nicht CL Sieger 2012

    0

  • ach diese typen diskussion ist doch fürn arsch... die haben einfach den mund schon vor dem turnier viel zu voll genommen... die hatten selber die rosarote wir werden europameister brille auf und dachten uns kann keiner schlagen.

    0

  • Aber grds. haben ALLE deutsche Mannschaften fast schon die gleichen Probleme.
    Allesamt ganz tolle Fußballer, die letztlich dann doch versagen, wenn es um die Wurst geht.
    Es haben auch alle deutschen Mannschaften ein großes Problem, wenn der Gegner in Führung geht.
    Ich kann es mir nicht erklären, aber es kann kein Zufall sein. Ob Dortmund, gerade in der CL eindrucksvoll zu sehen, ob der FCB oder eben die deutsche NM.
    Wenn sich der qualitativ gleichwertige Gegner richtig wehrt, kratzt und beisst um jeden Meter, dann gar noch ein Führungstor macht, ist die Messe gelesen.
    Dann sieht man immer schon die Panik in den Gesichtern, weil etwas passiert, was es offenbar in der Vorbereitung auf ein Spiel nicht mehr gibt: Was machen wir, wenn wir hinten liegen? Die Angst vor der Pleite ist dann selbst bei einem Tor in der Anfangsphase schon zu spüren.

    0

  • Ja, und das ist eben nicht nur in der N11 eben ein mehr als deutliches Indiz dafür, dass es nicht nur gravierende spielerische Defizite (z.B. Standards), sondern auch psychische Defizite (Einstellung und Co.) gibt, die seit Jahren geflissentlich nicht zu übersehen ausgeklammert werden.


    Gerade weil es eben nicht eine Erscheinung des letzten Donnerstages war, sondern sich auch davor (über Jahre) immer wieder zeigt, und zwar mittlerweile so sehr, dass kaum einer es übersehen kann (wenn er es nicht übersehen will).

    0

  • Erschreckend dass hier einige wie der FCB-Vorstand denken:


    Titel - Alles ist perfekt, nichts braucht verändert zu werden
    kein Titel: Es muss ein großer Umbruch her, alle Versager inklusive Trainer müssen weg!


    Es ist im Spitzensport nun einmal so, dass die Spitze sehr dünn besetzt ist und dass eine Mannschaft wie Italien jeden Gegner schlagen kann. Und so kam es letztentlich auch.
    Spanien hat auch keine "Typen" außer Puyol vielleicht. Trotzdem können sie heute ohne ihn den Titel holen, gegen die tollen Typen von Italien.


    Im deutschen Fußball gibts schlichtweg keine Typen, also kann Löw auch keine aufstellen! Mir würde derzeit kein Trainer einfallen, der auch nur annähenerd an Löw rankommt. Vor Löw waren wir regelmäßig früh gescheitert, unter Löw immer weit gekommen.
    Vielleicht will es Sammer ja irgendwann mal machen, aber derzeit schließt er es ja aus. Ansonsten fällt mir absolut keiner ein!

    Man fasst es nicht!

  • Es ist aber auch Fakt, dass diese Serie größtenteils gegen dritt- und zweitklassige Gegner bestritten wurde. Dazu noch das Spiel gegen die Niederlande, die ein Schatten ihrer selbst, teilweise zerstritten und wasweißichnoch waren. Gegen die hat jeder unserer anderen Gruppengegner auch gewonnen. Warum wird dann immer noch so getan, als hätte man dort einen Gegner besiegt, der absolute Weltklasse verkörperte? Diese Holland-Elf war das mitnichten. Wie kann man sich etwas darauf einbilden wollen, Belgien, Kasachstan und Aserbaidschan besiegt zu haben? Völlig unverständlich für mich.....


    Ich bleibe dabei: Mit Löw, Lahm, Schweini und Poldi wird man nie große Titel gewinnen. Falls wir 2014 die WM holen oder der FC Bayern bis dahin die Champions League gewinnt, gestehe ich gerne ein, dass ich mich geirrt habe.

    0

  • Du vergisst da etwas: Die Verantwortlichen haben über Jahre gezeigt, dass sie keine Titel gewinnen können. Wer hat geschrieben, dass mit einem Titel alles perfekt sei und nichts geändert werden müsse?


    Löw profitiert auch vom aktuellen Spielermaterial; nicht vergessen! Wen hatten Völler und Ribbeck?

    0

  • "Löw profitiert auch vom aktuellen Spielermaterial; nicht vergessen! Wen hatten Völler und Ribbeck?"



    Völler und Ribbeck hatten mit Kahn, Matthäus, Jeremies, Ballack, Linke, Frings die so oft geforderten "Typen".
    Komischerweise kamen sie nicht so weit wie Löws "Chorknaben"...

    Man fasst es nicht!

  • Das hat oben schon mal jemand angemerkt. Die Spanier haben das fussballerisch überragende Potential, dass sie ihren Ball spielen können und sie haben eben Spieler en masse, die wissen, wie man große Titel holt. Das geht dem DFB ab. Der hat nun gar Spieler en masse, die wissen nur, dass man immer scheitert und immer wieder.

    0

  • Doch Völler hatte das WM-Finale erreicht - als einziger deutscher Trainer nach 1990.... Trotz weitaus weniger spielerischem Potential im Kader... Aber eben weil ein Kahn und ein Ballack Typen waren, die against all odds -----------) verletzungsbedingter Ausfall von Deisler, Wörns, Nowotny sowie freiwillger Verzicht von Scholl ------- von Beginn an vom Titelgewinn als Ziel sprachen... Wofür sie vor dem Turnier noch kollektiv ausgelacht wurden. Aber sie haben es auf dem Platz umgesetzt - den Sieges-Willen, den Biss... Ihren Worten, Taten folgen lassen...


    Im Finale - eines der spielerisch Besten in der WM-Geschichte - war Deutschland mit Brasilien auf Augenhöhe... Verlor unglücklich.

    0

  • Genau, aber ausgerechnet hier fehlte Ballack, und Kahn hatte eine Verletzung an der Hand. Ohne diese beiden Faktoren hätten "wir" den Titel geholt, davon war ich immer fest überzeugt.:(

  • Jaja, kaum verlieren sie ein Spiel, kommen alle aus den Löchern gekrochen die noch eine Rechnung offen haben mit der Klinsmann/Löw-Truppe. Kahn, Ballack, Sammer, Magath... Es ist erstaunlich.

    0

  • n-tv hat einfach nicht erkannt worum es geht oder/und anscheinend z.b. kahn bei seinen statements nicht richtig zugehört.
    der artikel ist genau wie der sender im allgemeinen: dünnschiss pur

    4

  • Spielerich besten? Meine Güte, Legendenbildung. Schaut euch doch einfach mal den Mist an den wir 2002 zusammengespielt haben. Wir waren überhaupt nur im Finale weil es eines der schlechtesten Endrunden aller Zeiten war. Reihenweise Favoritensterben... Dann schlug die Zeit der Underdogs, von denen wir einer waren. Wir waren sogar die Underdogs der Underdogs, denn ohne Oliver Kahn und ein bißchen Glück wären wir auch schon gegen Fußballweltmächte wie die USA oder Südkorea ausgeschieden - und verdient wäre es allemal gewesen, denn diese Mannschaften waren klar besser als wir!

    0