Fußball-Europameisterschaft 2020

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass du ganz andere Gedanken hast, wenn du buchstäblich zurück ins Leben kommst. Da denkst du ganz sicher nicht daran, dass ein Spiel abgebrochen werden musste und Zuschauer nach Hause gehen mussten.


    Natürlich denkt man dann an das. Man ist grade am Platz zusammengebrochen. Fragen sollte man ihn nicht, falls es ihm nicht gut geht, aber würde man, würde er sich sicher nicht einen Abbruch mit allem drum und dran wünschen und es für eine Frechheit halten, wenn man es nicht tut.



    Und wie man ja lesen durfte, habe ich Recht und Eriksen wollte das gern. Na siehst du. So ist das halt, wenn wirklich passiert. Viele Menschen wollen das nicht, dass dann alle Umstände haben. Das macht einem in einer Krisensituation vlt. sogar Angst, dass sich vlt. alles für alle ändert.

  • Man hätte das Spiel abbrechen und 0:0 werten sollen. Keine Regel bezieht sich auf den Fall, dass auf dem Platz live vor allen Augen im Stadion und von 100 Millionen am Bildschirm jemand ganz akut um sein Leben kämpft. Dass da weder eine Stunde später noch am nächsten Tag um 12 Uhr vernünftig und regulär weitergespielt werden kann, ist doch klar. Da muss ein klarer Strich unter das Spiel gemacht werden, fertig. Damit hätte wohl auch kein Spieler ein Problem gehabt. Wenn es schlecht ausgegangen wäre, hätte mit Sicherheit keiner mehr gespielt!

    Wo hier Fingerspitzengefühl gefragt war, ist man mal wieder mit Kneifzange und Lötkolben rangegangen.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Man hätte das Spiel abbrechen und 0:0 werten sollen. Keine Regel bezieht sich auf den Fall, dass auf dem Platz live vor allen Augen im Stadion und von 100 Millionen am Bildschirm jemand ganz akut um sein Leben kämpft. Dass da weder eine Stunde später noch am nächsten Tag um 12 Uhr vernünftig und regulär weitergespielt werden kann, ist doch klar. Da muss ein klarer Strich unter das Spiel gemacht werden, fertig. Damit hätte wohl auch kein Spieler ein Problem gehabt. Wenn es schlecht ausgegangen wäre, hätte mit Sicherheit keiner mehr gespielt!

    Wo hier Fingerspitzengefühl gefragt war, ist man mal wieder mit Kneifzange und Lötkolben rangegangen.

    Das kannst du nicht einfach mal spontan entscheiden, wie das Spiel gewertet wird.

  • Der Spieler Rüdiger hat es gerade gut gesagt.

    Er hätte wohl nicht weitergespielt aber er war nicht in der Situation.

    Von außen kann man nicht urteilen ob richtig oder falsch, denn die Spieler die dort waren haben entschieden weiterzuspielen

  • EM sofort abbrechen und die Spieler in ihren längst überfälligen Urlaub schicken, wäre die einzig sinnvolle Entscheidung gewesen.


    Diesen Länderspiel Blödsinn braucht kein Mensch.


    Noch dazu in Pandemie Zeiten über den ganzen Kontinent verteilt. <X

    #FCB2020: happy anniversary & 120 years of passion! <3

  • Das kannst du nicht einfach mal spontan entscheiden, wie das Spiel gewertet wird.

    Du kannst damit spontan die Spieler schützen, die mächtig auf die Fresse bekämen, wenn sie sich völlig nachvollziehbar auf Unentschieden einigen und sich die Kugel 45 Minuten lang gegenseitig rüberschieben.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Die dritte Alternative zu den beiden Ausweichtermin wäre entweder ein Ausschluss Dänemarks mit entsprechender Wertung oder gar ein kompletter Turnierabbruch gewesen.


    Hier gab es nicht DIE Lösung.

    Doch die hast du doch beschrieben - nicht bis 12 Uhr am nächsten Tag anzutreten.

    Wäre absolut eine Alternative. Für mich sogar die einzige ohne Wenn und aber!


    (Hätte unser FCB so reagiert, wäre ich vor Stolz geplatzt!

    Jeder Titel wäre weniger Wert gewesen als eine solche HUMANE Reaktion!)


    Was hätte die UEFA dann gemacht?

    Sich geoutet?

    Wäre interessant.

  • Und wie man ja lesen durfte, habe ich Recht und Eriksen wollte das gern. Na siehst du. So ist das halt, wenn wirklich passiert. Viele Menschen wollen das nicht, dass dann alle Umstände haben. Das macht einem in einer Krisensituation vlt. sogar Angst, dass sich vlt. alles für alle ändert.

    Und du nimmst dies jetzt ernsthaft als Bestätigung?
    Du leitest daraus wirklich ab, dass Eriksens erster Gedanke war, dass das Spiel weitergehen muss und die Zuschauer unterhalten werden müssen.

    Er nicht einfach nur dankbar war, überhaupt noch am Leben zu sein. Und dass es ihm wirklich etwas ausgemacht hätte, wenn das Spiel nicht fortgesetzt worden wäre?

    0

  • EM sofort abbrechen und die Spieler in ihren längst überfälligen Urlaub schicken, wäre die einzig sinnvolle Entscheidung gewesen.


    Diesen Länderspiel Blödsinn braucht kein Mensch.


    Noch dazu in Pandemie Zeiten über den ganzen Kontinent verteilt. <X



    Falls dein Beitrag ironisch zu verstehen sein soll, ok.


    Ansonsten - mal eben mind. drei Themen, die nicht zusammengehören, vermengt.

  • Naja gut, im Bekanntenkreis gab es da schon mal zwei Fälle von plötzlicher Ohnmacht, derer man sich nach dem Erwachen ja nicht gleich bewusst ist. Da kommt es schon vor, dass die Leute - ist halt eine Typfrage - erst einmal so reagieren, dass man sich hoffentlich wegen ihnen keine allzu großen Umstände gemacht hat. Das ist alleine die große Problematik, in der Situation als Betroffener einzuordnen, was da gerade mit dir passiert (ist). Insofern muss man den Aussagen, Eriksen wollte, dass es weitergeht, wohl nicht gleich komplett misstrauen.


    Das ist aber auch egal, die Hauptsache ist ja, dass er wohl stabil ist. Tatsächlich muss damit auch nicht seine Karriere beendet sein. Den Rest wird man sehen müssen.


    Ich hab es ja gestern schon gesagt: Egal, was passiert, die UEFA wird hier ordentlich kassieren. Bezüglich Alaba und Coman liest man ständig, dass man sich davon lösen soll, dass der Fußball irgendetwas mit Moral und Herz zu tun hat, und hier wird gleich wieder größtmöglich Dreck ausgekübelt ob der großen Ungerechtigkeit. In einem internationalen Turnier, das wegen des organisatorischen Aufwands in Pandemiezeiten eh schon auf wackeligen Beinen steht, hat man nun mal nicht die Freiheit, wochenlang herum zu schieben, Tragik hin, Tragik her. Also musste eine Alternative her, die sich schnell und unproblematisch organisieren ließe: Weiterspielen oder am nächsten Tag Mittag.


    Die Spieler haben sich dann entschieden, das so zu akzeptieren und haben - sogar nach einem Gespräch mit dem betroffenen Spieler selbst - gesagt, dass sie gleich weiterspielen, weil besser wird es am nächsten Tag auch nicht werden. Sie hätten aus freien Stücken ja immer noch sagen können, dass sie aktuell gar nicht antreten können/wollen und damit eine entsprechende Spielwertung in Kauf nehmen können. So moralisch wertvoll es auch gewesen wäre, aufgrund von Mitgefühl jetzt die Statuten zu ignorieren und da Sonderregelungen zu schaffen, kann nicht Sinn der Sache sein. Dafür kann aber auch die UEFA nichts.

  • Bravo!


    Das ist eine Perspektive, die mir einleuchtet. Und das hat nichts mit fehlendem Mitgefühl zu tun. Ich habe mich gestern wie viele andere auf einen entspannten Fußballabend gefreut und konnte mich vom Fernseher nur noch wegdrehen, als das Drama um Eriksen begann. Mir ist klar, dass das, was da passiert ist, das Schlimmste ist, was generell im Leben passieren kann. Nur, damit ich nicht falsch verstanden werde.


    Aber es ist eben auch so, dass zum Glück eine Kommunikation zwischen Eriksen und seinen Mitspielern stattfinden konnte. Nun hat also die Mannschaft entschieden, dass man wieder spielen will. Das muss man akzeptieren. Das Ergebnis hat sportlich keinen Wert, das ist völlig klar. Aber man muss vorsichtig sein, wenn man die UEFA da zum Sündenbock stilisiert.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Und du nimmst dies jetzt ernsthaft als Bestätigung?
    Du leitest daraus wirklich ab, dass Eriksens erster Gedanke war, dass das Spiel weitergehen muss und die Zuschauer unterhalten werden müssen.

    Er nicht einfach nur dankbar war, überhaupt noch am Leben zu sein. Und dass es ihm wirklich etwas ausgemacht hätte, wenn das Spiel nicht fortgesetzt worden wäre?

    Nö, lege mir keine Worte in den Mund. Zitiere bitte, wo ich gesagt habe, dass das sein erster Gedanke gewesen sei. Aber natürlich denkt er daran und will möglichst keine Umstände. Das ist zutiefst menschlich. Hast du noch keine Krisen erlebt? In deiner näheren Umgebung zumindest? Sicher nimmt man sich Hilfe. Aber man will den anderen nicht extra Umstände machen und hofft, dass die anderen ihr Ding durchziehen können. Das ist doch VÖLLIG normal und menschlich.

  • Bei den Engländern kann wohl bei der Aufstellung von top bis flop alles passieren.


    Die Kroaten im Mittelfeld und Sturm mit viel Erfahrung und mächtig abgewixxt.


    Wird interessant

    rot und weiß bis in den Tod