Fußball-Europameisterschaft 2020

  • Natürlich ist es vollkommen richtig von der UEFA sich aus politischen Entscheidungen herauszuhalten.


    Drehen wir das ganze mal herum. Was würden wir uns aufregen wenn wir in Budapest gegen Ungarn spielen müssten und die ein "Statement" für ihre Homophobie fahren würden.

    Entweder die UEFA erlaubt politische Kundgebungen oder eben nicht. Im ersten Fall lässt sich das halt auch in die andere Richtung nicht verhindern.

    Das sollte man bedenken wenn hier gejammert wird das die UEFA nicht mitzieht.


    Ohne Politikverbot könnte in Quatar und Russland einiges auf die "westliche" Welt zukommen.



    Konzentration auf den Fußball und fertig. Für Politik ist abseits der 90 minuten genug Platz.

  • Du willst eine Gegenthese aufstellen mit "einem Zeichen gegen Homophobie"? Ernsthaft?


    Willkommen im Jahr 2021. Da würde ich von allen kultivierten Ländern erwarten, geschlossen nicht mehr anzutreten.


    In dieser Geschichte gibt es übrigens sehr wohl ein richtig und ein falsch. Und kleiner Tipp: die Ungarn sind nicht auf der richtigen Seite. Das hat auch nichts mit Meinung zu tun, sondern ist einfach menschenverachtend, wenn man etwas gegen die sexueller Orientierung anderer Menschen hat.


    Leeve und Leeve losse sagt man im Rheinland. Da könnte sich manch ein Land eine Scheibe von abschneiden.

  • Gute Güte. Hier hat niemand davon gesprochen, dass das jeweilige Austragungsland seine gesellschaftlichen Werte zelebriert.


    Das ist übrigens immer noch ein Unterschied zur Politik im Stadion. Das war es von Anfang an.


    Nein. Die UEFA soll einfach die Werte vertreten, für die sie angeblich stehen. Toleranz und Respekt für alle. Den Widerspruch zur Homophobie und entsprechende Kundgebungen sollte man daraus ziemlich einfach ableiten können. Egal wo gespielt wird.

  • Mal wieder zum Sportlichen: Ich wäre schon froh, wenn Löw sich heute taktisch flexibel zeigt und seine Dreierkette für einen zusätzlichen Offensivspieler opfern würde. Gegen tiefstehende Ungarn braucht es keine drei Innenverteidiger. Da würde ich Gnabry, Müller, Sane und Havertz als Mittelstürmer auflaufen lassen. Das ist genügend Offensivpower.


    Wenn Müller ausfällt, würde ich Musiala bringen. Da haben wir einen Spieler, der 1 vs. 1 Situationen suchen und auflösen kann.

    0

  • Mal wieder zum Sportlichen: Ich wäre schon froh, wenn Löw sich heute taktisch flexibel zeigt und seine Dreierkette für einen zusätzlichen Offensivspieler opfern würde. Gegen tiefstehende Ungarn braucht es keine drei Innenverteidiger. Da würde ich Gnabry, Müller, Sane und Havertz als Mittelstürmer auflaufen lassen. Das ist genügend Offensivpower.


    Wenn Müller ausfällt, würde ich Musiala bringen. Da haben wir einen Spieler, der 1 vs. 1 Situationen suchen und auflösen kann.

    Da Löw extrem stur ist glaub ich da nicht dran. Denke mal Goretzka kommt für Gündogan und Sané oder musiala für müller.


    Vielleicht bringt Löw aber auch nur Goretzka für müller, muss er weniger wechseln

    rot und weiß bis in den Tod

  • Du willst eine Gegenthese aufstellen mit "einem Zeichen gegen Homophobie"? Ernsthaft?


    Willkommen im Jahr 2021. Da würde ich von allen kultivierten Ländern erwarten, geschlossen nicht mehr anzutreten.

    Willkommen in der Realität das es eben nicht so ist.

    Sieht man ja das wir sogar bei einer EM hier diskutieren müssen, abseits von Afrika, Arabien und Asien.

    Es geht hier auch nicht um eine Diskussion über richtig oder falsch sondern ob die UEFA, Fifa und der Fußball ansich politische Ansichten vertreten soll.

    In meinen Augen ein ganz klares Nein. Ich brauche definitiv keine politischen Parolen sämtlicher Gastgeberländer.

    Sonst reduziert sich die Anzahl der vernünftigen Austragungsländer dramatisch.


    Die UEFA und Fifa tut gut daran sich auf den Fußball zu konzentrieren und eben nichts zuzulassen bei einer EM oder WM.

  • Es geht hier auch nicht um eine Diskussion über richtig oder falsch sondern ob die UEFA, Fifa und der Fußball ansich politische Ansichten vertreten soll.

    Was genau hast du nicht verstanden dass sie diese Werte bereits seit Jahren öffentlich vertreten?

  • Was genau hast du nicht verstanden dass sie diese Werte bereits seit Jahren öffentlich vertreten?

    Und was hast du nicht verstanden an der erklärung das diese Aktion geziehlt gegen den Beschluss des ungarischen Parlaments gerichtet ist?

    Was ist das dann politisch oder nicht politisch.

    Außerdem wären hier gewisse Umgangsformen mal angebracht. Jemanden vorzuwerfen das er etwas nicht verstanden hat ist vollkommen daneben.

    Genauso kann ich hier argumentieren einfach mal über den Tellerand hinnaus zu denken und nicht mitten in der eigenen heilen Welt stehenzubleiben.

    Die UEFA/Fifa vertritt abseits der 90 Minuten definitiv werte, möchte aber verständlicherweise nicht das die Spiel ansich als politische Plattform benutzt werden was eigentlich jeder auch nachvollziehen könnten sollte. Nur so lässt es sich vermeiden das es Kundgebungen in die falsche Richtung gibt.


    Von meiner Seite aus war das jetzt auch der Schlusspunkt unter dem Thema. Meinetwegen könnt ihr die UEFA/Fifa weiter verurteilen.

    Aber ich wage zu bezweifeln das alle die hier jetzt den "Mund" aufmachen den TV bei der WM in Qatar aus lassen.

  • Und was hast du nicht verstanden an der erklärung das diese Aktion geziehlt gegen den Beschluss des ungarischen Parlaments gerichtet ist?

    Jap. Das hat die Uefa nun so begründet. Ändert das irgendwas an der falschen Entscheidung? Nicht wirklich. Toleranz kann kein politisches Stilmittel sein. Nicht im Europa des 21. Jahrhunderts.


    Außerdem wären hier gewisse Umgangsformen mal angebracht. Jemanden vorzuwerfen das er etwas nicht verstanden hat ist vollkommen daneben.

    Genauso kann ich hier argumentieren einfach mal über den Tellerand hinnaus zu denken und nicht mitten in der eigenen heilen Welt stehenzubleiben.

    Kannst du machen. Interessiert mich nicht wirklich. Das macht deine Aussagen auch nicht besser.


    Die UEFA/Fifa vertritt abseits der 90 Minuten definitiv werte, möchte aber verständlicherweise nicht das die Spiel ansich als politische Plattform benutzt werden was eigentlich jeder auch nachvollziehen könnten sollte. Nur so lässt es sich vermeiden das es Kundgebungen in die falsche Richtung gibt.

    Die UEFA soll doch bitte die Werte auch auf dem Platz vorleben. Denn das ist als Fußballverband tatsächlich ihr Kerngeschäft.

    Aber ich wage zu bezweifeln das alle die hier jetzt den "Mund" aufmachen den TV bei der WM in Qatar aus lassen.

    Habe ich auch nicht vor. Im Gegenteil. Ich hoffe, der DFB und andere Mannschaften fliegen dort hin und leben die gesellschaftlichen Werte vor Ort vor. Falls die Fifa dann das auch unterbinden möchte, wird es die gleiche Kritik geben.


    Von meiner Seite aus war das jetzt auch der Schlusspunkt unter dem Thema.

    Wenn du weiterhin aus einem gesellschaftlichen Problem eine politische Diskussion machen möchtest, ist das auch besser so.

  • Die UEFA kann ja menschenverachtende, den Werten der UEFA widersprechende Dinge ausschließen. Darauf sind sie ja immer stolz, dass sie bestimmte Werte angeblich vertreten.

  • Zerros2 : Ungarn verursacht mit seiner Politik ein gesellschaftliches Problem, das alle etwas angeht, die nicht völlig schmerzlos in der Welt unterwegs sind.

    Das lässt sich nicht auf dieses dumpfsinnnige "aber es gibt ein Politikverbot" herunterbrechen. Das ist Vogel Strauss-Taktik und völlig ignorant und daneben.

    Wenn wir gegen einen Gegner spielen, dessen Regierung mit seiner Politik Millionen Menschen ausgrenzt und diskriminiert, dann ist es verdammt nochmal einfach normal, dazu eine Meinung zu haben und die zu äußern.


    Hier fehlt halt ein wichtiger Player im Spiel, dessen Aufgabe es wäre, diese Meinungsäußerung zu schützen und zu stützen. Aber dass der DFB da nicht die Eier hat, sich entsprechend zu positionieren, überrascht ja nun auch eher nicht...