Fußball-Europameisterschaft 2020

  • Bin mal gespannt ob das noch aufgearbeitet wird inwieweit das zu verhindern gewesen wäre oder ob englische Ordner da nicht allzu bereitwillig beiseite getreten sind um den Italienern einen möglichst großen Mob auf den Rängen entgegen zu stellen.


    Das es überhaupt dazu kommen kann ist unbegreiflich. Allen voran England sollte nun wirklich aus Heysel und Hillsborough gelernt haben....

    Die Schuld würde ich nicht zwingend bei den Ordnern sehen. Fans haben aufgebaute Fassaden und Zäune niedergerissen und sind in einer Vielzahl auf die Ordner zugelaufen. In Unterzahl kriegst du das niemals in den Griff.

  • Waren denn nur die 60.000 regulären Kartenbesitzer geimpft oder getestet oder auch die 20.000 die das Stadion gestürmt haben? :P

    Vor dem EM-Finale in London haben Fußballfans englischen Medienberichten zufolge versucht, in das Wembley-Stadion zu stürmen. Das berichteten mehrere Online-Portale am Sonntag vor dem Endspiel übereinstimmend. Einem Bericht des Portals „The Athletic“ zufolge könnten Hunderte an den Sicherheitskräften vorbeigekommen sein. Es gebe jedoch keine Hinweise darauf, dass sie auch ins Stadion gelangt seien. „Sky Sports News“ sprach von bis zu 100 Fans. Inzwischen sie die Lage aber unter Kontrolle.


    20000 waren ohne Karte nach London gekommen !! ist dann wohl doch ein himmelweiter Unterschied .,, aber wenn’s passt 8o

  • Meine Anmerkungen im Zitat in Rot.


    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Nie wieder. Na klar...:)


    Finde auch, dass England sich nicht von seiner besten Seite gezeigt hat. Die Pfiffe bei Hymnen. Die Entscheidung der Behörden/Regierung, deutlich mehr Menschen ins Stadion zu lassen als im Schnitt. Unnötige Kriegs-Anspielungen des Trainers. Und und und.


    Aber jetzt auch nichts, das wirklich aus dem Rahmen gefallen wäre.

    =O=O

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Die englischen Fans haben sich bei diesem Turnier schon von ihrer beschissensten Seite gezeigt, was von den Medien hier auf der Insel mMn nicht wirklich genug thematisiert wird. Dass Zutrittswege ins Stadion gestürmt werden geht gar nicht, völlig egal ob wir hier von 100 oder von tausenden sprechen. Ebenso das Auspfeifen der gegnerischen Hymne, was auch gestern wieder gut vernehmbar durch das gesamte Wembleyrund ging. Dass vor dem Spiel die eigene Hauptstadt demontiert wird, ist erbärmlich.


    Irgendwie scheint es in größeren Gruppen, zusammen mit der in England so populären extremen Sauferei, eine kollektive Verhaltensstörung zu geben.


    Darüber wird - hoffentlich - noch zu sprechen sein.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Bin mal gespannt ob das noch aufgearbeitet wird inwieweit das zu verhindern gewesen wäre oder ob englische Ordner da nicht allzu bereitwillig beiseite getreten sind um den Italienern einen möglichst großen Mob auf den Rängen entgegen zu stellen.


    Das es überhaupt dazu kommen kann ist unbegreiflich. Allen voran England sollte nun wirklich aus Heysel und Hillsborough gelernt haben....

    Solche "Vermutungen" sind halt auch mal wieder sowas von komplett drüber, das ist fast schon bezeichnend. :thumbsup:


    Gut, dass Italien gestern gewonnen hat - so wie du und eintormehr sowieso schon am Rad drehen, müsste man sich um euch sonst richtig Sorgen machen. ;)

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Quote

    - nach dem Spiel im West end weiter randaliert

    Kann ich nicht bestätigen, sowohl in der Kazmairstr. als auch in der Westendstr. war alles ruhig

    :thumbup:


    Da dürften jetzt einige überfordert sein. :D

    0

  • Was bringt es, jetzt auf andere zu zeigen? Teile der englischen Fans haben sich völlig inakzeptabel verhalten. Sportlich war das schon während des gesamten Turniers nicht. Es sollte einfach der Respekt vor anderen ausschließen, dass man eine Nationalhymne auspfeift oder andere mit einem Laserpointer blendet.


    Was dann gestern vor allem außerhalb des Stadions und in den Katakomben passiert ist, darf einfach nicht sein. Gehört nicht zum Fußball. Mich interessiert auch nicht, was andere da irgendwann einmal gemacht haben. Wir müssen hoffentlich nicht darüber diskutieren, dass es überall Idioten gibt und sicher ist es auch richtig, nicht alle Fußbalfans aus England da unter Generalverdacht zu stellen, aber unter dem Strich ist das weit mehr als ein "Kann mal passieren, weil es überall Idioten gibt".


    Das war nicht die feine englische Art. Auch deshalb freue ich mich, dass diese Fans nicht noch mit dem EM-Titel belohnt wurden.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Meine Anmerkungen im Zitat in Rot.


    - die italienische Hymne ausgepfiffen- wenn auch weniger als zuvor andere

    Da hat man gestern so gut wie nichts gehört, also bitte auch hier wieder die Relationen beachten.

    Dass die Engländer das mittlerweile auch machen ist nicht gerade sportsmanlike, bei Spielen der deutschen NM gehört das Auspfeifen der gegnerischen Hymne aber schon seit Jahrzehnten zum Ritual.



    Aber jetzt auch nichts, das wirklich aus dem Rahmen gefallen wäre.


    Sehe ich auch so.


    Trotzdem freu ich mich für die Italiener, da sie es einfach sportlich verdient haben, und für England, dass sie es auf diese Weise verloren haben8o

  • Also, jeder der hier das runterspielt was sich die englischen Fans da in den letzten 4 Wochen geleistet haben , den kann man nicht mehr ernst nehmen.

    Wer ein Zigeunerschnitzel bestellt, der ist rassistisch, wenn jemand nicht so weltoffen und tolerant ist wie man es heutzutage zu sein hat, der ist Nazi und wenn jemand die Nationalhymne eines anderen Landes auspfeifft, Leute, das ist doch nicht schlimm.

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Also, jeder der hier das runterspielt was sich die englischen Fans da in den letzten 4 Wochen geleistet haben , den kann man nicht mehr ernst nehmen.

    Wer ein Zigeunerschnitzel bestellt, der ist rassistisch, wenn jemand nicht so weltoffen und tolerant ist wie man es heutzutage zu sein hat, der ist Nazi und wenn jemand die Nationalhymne eines anderen Landes auspfeifft, Leute, das ist doch nicht schlimm.

    Doch, das ist schlimm, aber es ist kein Alleinstellungsmerkmal der Engländer.

    Dass sich manche hier so explizit auf die Engländer einschießen ist für mich eher befremdlich.

  • Also, jeder der hier das runterspielt was sich die englischen Fans da in den letzten 4 Wochen geleistet haben , den kann man nicht mehr ernst nehmen.

    Wer ein Zigeunerschnitzel bestellt, der ist rassistisch, wenn jemand nicht so weltoffen und tolerant ist wie man es heutzutage zu sein hat, der ist Nazi und wenn jemand die Nationalhymne eines anderen Landes auspfeifft, Leute, das ist doch nicht schlimm.


    Keine Ahnung, ob jemand etwas "herunterspielt".


    Aber wer aus hundert oder einigen hundert, von denen womöglich nicht einer wirklich ins Stadion gelangt ist, 20.000 macht oder behauptet, da wären gestern 90.000 in der Arena gewesen, der übertreibt. Das ist mal sicher.

  • Nie wieder. Na klar...:)


    Finde auch, dass England sich nicht von seiner besten Seite gezeigt hat. Die Pfiffe bei Hymnen. Die Entscheidung der Behörden/Regierung, deutlich mehr Menschen ins Stadion zu lassen als im Schnitt. Unnötige Kriegs-Anspielungen des Trainers. Und und und.


    Aber jetzt auch nichts, das wirklich aus dem Rahmen gefallen wäre.

    Wenn das mehrfache Bepöbeln von Kindern in deinen Rahmen passt - ok.X/

  • Um mal aufs Spiel zurück zu kommen: Warum lässt der Trainer drei Jungspunde die letzten drei Elfer schießen? Ein Engländer wächst damit auf, dass er keine Elfmeter schießen kann. Das bekommt er von Fans, von den Medien und der Historie eingebleut und das spielt unterbewusst auf jeden Fall eine Rolle. Southgate stellt sich dann hin und sagt, dass die drei im Training gut waren, aber diese Situation ist alles, aber nicht mit der im Stadion und vor einem Millionenpublikum vergleichbar. Nicht einmal dann, wenn keine Fans im Stadion gewesen wären.


    Saka hat man beim Gang zum Elfmeter angesehen wie sehr ihn diese Bürde belastet. Da muss man Leute zum Punkt schicken, die vor Selbstbewusstsein strotzen. Die sich wie CR7 mit breiten Beinen hinstellen und vollkommen überzeugt sind, dass sie treffen. Auch wenn`s bei Ronaldo auch schon oft genug schief gegangen ist, geht er zum nächsten Elfmeter trotzdem mit genau diesem unerschütterlichen Selbstverständnis. Vielleicht gab es die nicht, ähnlich wie 2012 im Finale Dahoam bei uns und Spieler, die es könnten, haben sich gedrückt? So hat Southgate den drei Schützen eine ziemliche Last mitgegeben.

  • Tut noch weh, hm? Sehr gut... :thumbsup:

    Was soll mir weh tun, schließlich hat gestern weder der FC Bayern, noch die deutsche Nationalmannschaft verloren. 8o


    Ich stimme dir ja zu, dass das gestern und die letzten Wochen überhaupt nicht ging - kannst du ein paar Posts weiter oben nachlesen.


    Aber mit maßlosen Übertreibungen machst du dich nur selbst lächerlich, ebenso wie der Sportsfreund mit seiner "England ist scheiße, Boris, Covid"-Tapete von gestern Nacht.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Keine Ahnung, ob jemand etwas "herunterspielt".


    Aber wer aus hundert oder einigen hundert, von denen womöglich nicht einer wirklich ins Stadion gelangt ist, 20.000 macht oder behauptet, da wären gestern 90.000 in der Arena gewesen, der übertreibt. Das ist mal sicher.

    Also haben immer nur Hundert englische Fans die Hymnen der gegnerischen Mannschaften ausgepfiffen ?

    Donnerwetter können die laut pfeiffen.

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich