Schiedsrichter

  • Ja, nimm Hannover gegen Stuggi


    Wohl knapp Abseits vom Ya Konan Fahne bleibt unten = im zweifel für den Stürmer


    Gestern wieder (auf die 3 Tore von uns will ich garnicht eingehen) Altintop nicht im Abseits, Müller nicht im Abseits, aber Fahne ist oben, Pauli auch 1x (das will ich auch nicht verschweigen), ist kein Tor draus geworden, aber im Grundsatz doch wieder das gleiche. Ein Linienrichter macht es wie er es soll, im Zweifel für den Stürmer, der Rest hat Schiss in der Büx, denn das könnte nee Schlagzeile in der BILD sein, von wegen Linienrichter rettet xy nicht, TV Bilder beweisen es war Abseits.


    Will keiner, also lieber Fahne im Rythmus heben und senken.


    Und das kann nicht angehen, es muss von oben klare Regeln geben und das müssen Regeln sein die jeder nachvollziehen kann. Das kann man beim Abseits mit im Zweifel für den Stürmer nicht und mit passiv im Abseits ja oder nein auch keiner so richtig. Neue Situation oder nicht kann auch kein Schwe.in richtig deuten und somit wird die Regel zur farce.


    Ich bin ganz klar dafür zu sagen, alles was innerhalb von 1-2 Metern sich bewegt ist kein Abseits und wird nicht zurückgepfiffen, mir ist schon klar das die Herrschaften vom TV dann das Lineal einblenden und erkennen werden das es 201cm waren, aber damit muss man dann leben. Die Verteidiger müssen sich natürlich darauf einstellen, die Abseitsfalle funktioniert schlechter (sehe ich in der Buli im Moment aber eh seltener das man die noch praktiziert, warum auch im Zweifel steht da jemand erstmal passiv im Abseits)

    0

  • @inselbayer1973
    ich glaube das ist gar nicht so unbedingt das problem. sondern eher, wie uns schon oft passiert diese saison, man schiesst das einzige reguläre tor, und das wird aberkannt. dann ist das spiel verschoben ! ich glaub es waren bei uns schon 6-7 nicht anerkannte "FÜHRUNGSTREFFER" die wir nicht bekommen haben, obwohl sie regulär waren. Gestern hätte bremen vielleicht noch den ausgleich gemacht, da kann ein spiel kippen - bremen macht druck. dann kriegt der bvb noch ein treffer, welcher bei und schon einige male nicht gegeben wurde. das ist das problem. ne schlechte chancenauswertung ist dummheit, aber so etwas ist wettbewerbsverzerrung ! ich kann mich nicht erinnern, dass die schiris in den letzten 25jahren so viel fehlentscheidungen am stück produziert haben. die dfb-mafia ist gefordert, sonst wird es (gerade nach den ganzen bestechungsgeschichten) langsam unglaubwürdig.

  • Das Problem ist einfach, dass es viel zu viele solcher Fehlentscheidungen gibt.


    Wir haben in der Buli leider auch fast nur sogenannte Heim-Schiris, die sich enorm von den Tribünen beeinflussen lassen.
    Das beste Beispiel dafür war gestern das Spiel in Dortmund, dass diese mit einem vernünftigen SR niemals gewonnen hätten.


    Dann nehmen wir noch das Spiel in Leverkusen von uns - ebenfalls von Meier gepfiffen - wo es drei strittige Szenen gegen den FCB gab...solche Dinge summieren sich dann halt irgendwann auf.

    0

  • ich hoffe du bist zufrieden mit mir :D


    nö, ernsthaft - das wird man ja wohl noch ansprechen dürfen, gehöre nunmal nicht zu den Leuten, die sowas einfach so akzeptieren können, wenn es des öfteren vorkommt

    0

  • jeder schaut zuerst auf seinen eigenen Verein und das wir diese Saison massiv benachteiligt wurden ist mehr als deutlich. Im gegensatz zu den Situationen in denen wir mal "glück" hatten.

    0

  • rafati mal wieder sehr unsicher. seine entscheidungen dauerten teils ewig und er lag auch manchaml gehörig daneben, v.a. bei fouls und abseits (beider manschaften).


    unverständlich: während es mittlerweile absoluter standard ist 3 minuten nachzuspielen, egal was war, lässt er in dem spiel 2 minuten anchspielen, obwohl allein die situation nach dem roten karte, als ich einige zeit dachte dass pauli gar keinen 2. tw dabei haben, mindestens 3 minuten gerechtfertigt hätte. rafati machte auch null anstalten den prozess zu beschleunigen.


    im endeffekt sicher unbedeutend, zeigt für mich aber dass der man spiele einfach null im griff hat.

  • Und was hätten 2 Minuten mehr gebracht?
    War schon in Ordnung in dieser Situation abzupfeifen - das Spiel war durch. Wäre das Ergebnis nicht so deutlich gewesen hätte er sicher noch weiterspielen lassen.

    0

  • du hast meine post nicht verstanden oder nicht zu ende gelesen.


    dass die entscheidung über die dauer der nachspielzeit vom jeweiligen ergebnis beeinflusst wird ist mir neu. entscheidend ist allein die dauer der unterbrechungen.

  • so siehts aus @waldi!


    zudem mögen zwar die 3 punkte sicher vergeben gewesen sein, aber im fußball kann schon ein tor mehr oder weniger in der endabrechnung im härtefall zb über die meisterschaft / den abstieg entscheiden.


    es kann nicht sein, dass rafati die nachspielzeit vom ergebnis abhängig macht.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Ja....du hättest gerne 5 oder 6 Minuten Nachspielzeit gehabt, weil 3 Minuten mittlerweile Standard sind und der TW-Wechsel ja allein schon 3 Minuten gedauert hat - tolle Begründung. Interessiert doch hinterher keine S.au. Wären die Spieler halt 3 Minuten länger Show gelaufen. Wahnsinn

    0

  • also ehrlich, Rafati ist nicht der einzige SRer, der bei einem normalen Punktspiel -wo Tordifferenz, Auswärtstore etc keine Rolle spielen- eher pünktlich abpfeift, wenn die Mannschaft, die "Anspruch" auf die Verlängerung hat, eh schon klar führt....


    außerdem war es saukalt..ich war ihm dankbar ! :8


    was mir eher auffiel, war, daß er sich schon sehr auf den LRer verläßt...besonders lustig, als der einmal bei ner schwer inzusehenden Situation auch nicht gesehen hatte, wer den Ball ins Seitenaus gespielt hat..da spielte dann einfach der weiter , der sich als erster den Ball geschnappt hat...

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Siehst du das auch so wenn es Hoffenheim betrifft ???


    Ich glaube nicht, denn wenn es gegen den Verein geh,t dann jubelst du.


    Gruss maik
    </span><br>-------------------------------------------------------


    Ich schaue die Spiele von Hoffenheim nicht an - und aus den kurzen Zusammenfassungen von ARD, ZDF oder sport1 kann man nicht wirklich etwas zu den SR-Leistungen sagen.
    Ich habe mitbekommen, dass Rangnick sich ziemlich echauffiert hat, aber das gab es bei ihm auch früher schon, ob man das ernst nehmen kann...keine Ahnung.


    Wenn eine Mannschaft, die gegen den FCB spielt, eine rote Karte bekommt, dann freut mich das natürlich - dennoch habe ich eingestanden, dass man diese rote Karte nicht unbedingt geben muss und die Entscheidung wohl zu hart war. - Das ist aber ganz normal - du als Hoppi machst es doch auch nicht anders, gelle.


    Gruß argonaut

    0

  • costello,


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Nachspielzeit liegt im Ermessen des Schiris</span><br>-------------------------------------------------------


    falsch !


    die sind regeltechnisch festgelegt ! (ich glaube, ne halbe minute für jedes tor und 1 minute für jeden wechsel)

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Nachspielzeit ist die Verlängerung eines Fußballspieles über die reguläre Spielzeit (45 bzw. 90 Minuten) hinaus, um während des Spielabschnitts aufgetretene Zeitverluste durch Verletzungen, witterungsbedingte Unterbrechungen oder unzulässiges Verzögern auszugleichen.


    Es gibt verlorene Zeit und vergeudete Zeit. Verlorene Zeit muss nachgespielt werden, vergeudete Zeit kann unter der Vorteilsbestimmung nachgespielt werden.


    Die Länge der Nachspielzeit liegt im Ermessenspielraum des Schiedsrichters und wird an jede Halbzeit angehängt (45 Minuten plus Nachspielzeit). Auch bei einer Verlängerung kann es zu einer Nachspielzeit kommen, jedoch fällt diese aufgrund der kürzeren Spielzeit (zwei mal 15 Minuten) meistens geringer aus.</span><br>-------------------------------------------------------


    die zeit die vom 4 offiziellen angezeigt wir dist zudem nur eine richtlinie für den schiedsrichter, aber keine vorgabe!

    0

  • nb_two,


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">die zeit die vom 4 offiziellen angezeigt wird ist zudem nur eine richtlinie für den schiedsrichter, aber keine vorgabe! </span><br>-------------------------------------------------------


    ist im prinzip richtig ! wenn der schiri jedoch von der angezeigten zeit stark abweicht, muss er das begründen können (z.B. durch lange Verletzungspause o.ä.)


    wobei...ich hätte gerne mal gehört, wie collina damals im skandalspiel von juve (ich glaub gg perugia) seine 8 ( !!! ) min nachspielzeit bgründet hat...

  • Jaja simply, anstatt einzugestehen, dass du keinen blassen Schimmer hast, werden wieder andere Argumente gesucht... ;-) Ist doch eigentlich auch völlig egal, die meisten Schiedsrichter halten sich an das, was der 4. Offizielle anzeigt, weil das mit denen via Headset abgestimmt wird. Sollte während der Nachspielzeit ein Tor fallen/eine Behandlungspause stattfinden, hängen das die meisten auch hinten dran...