Schiedsrichter

  • Als Schiedsrichter hat man einfach die Pflicht, sein best-mögliches tun, um seiner Aufabe als neutraler Spielleiter Herr zu werden.


    Es kann passieren, dass man einen Elfmeter nicht als solchen erkennt. Es kann passieren, dass Abseitsentscheidungen, die knapp sind, mal falsch sind.


    Aber was nicht geht, ist diese völlig einseitige Linie, die bei Auwärtsspielen von uns bei Fouls ausgelegt wird: Fällt der Gegner, ist's automatisch ein Foul und gibt sogar oft gleich noch gelb...ein Gegenspieler hingegen muss einem von uns schon fast mal das Bein brechen, bevor er überhaupt mal die gelbe Karte bekommt.

    0

  • Und noch etwas:


    Spezl hat mir gesagt, dass der gute Mann keine 100km von Frankfurt zu Hause ist...und der pfeift dann ein Heimspiel gegen den FCB? - Was soll das?

    0

  • Egal wohin die Wahl war unglücklich, zumal offensichtlich Fehler gemacht wurden, die hat er später ja auch eingesehen, nur nützt das nichts, wenn er uns dann bei einem möglichen verpassen der CL uns nicht auch gleich 15 Mio. überweist und das bezweifel ist einfach mal.


    In diesem Sport geht es mittlerweile um so viel Geld, da muss einfach sichergestellt werden das keine Fehler dieser Art passieren. Schafft endlich einen Videobeweis an, dann hat sowas ein Ende.

    0

  • Ich wäre gg. einen Videobeweis. Ich bin der Meinung, dass der Sport von genau diesen Emotionen lebt und halte den Videobeweis daher für nicht sinnvoll und vor allem nicht umsetzbar. Zudem würde dieses Eishockey ähnliche Zustände annehmen und Fußball sollte doch immer noch Fußball bleiben.


    Der sog. "Chip im Ball" wäre eine Maßnahme die durchaus sinnvoll und mM. nach schon längst überflüssig ist. Dadurch könnte zeitnah und ohne Spielunterbrechung durch ein akk. o. optisches Signal eine Entscheidung pro oder contra Tor fallen.


    Drees hatte gestern nicht seinen besten Tag. Trotz allem halte ich ihn noch für einen soliden Schiedsrichter im Gegensatz zu Rafati oder Gräfe. Diese haben mM. nach nicht das Niveau Bundesliga zu pfeifen.


    Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass für den Fall einer verpassten CL-Teilnhame, die Mannschaft samt Trainerstab und Management verantwortlich zu machen sind und nicht ausschließlich die Fehlentscheidungen der Schiedsrichter, auch wenn diese verständlicherweise frustrierend sind wie zb. gestern.


    Über die Schiedsrichteransetzungen sollte sich nicht nur der DFB sondern vor allem die UEFA(FIFA) gedanken machen(z.B.: CL-Halbfinale gg. Lyon im letzten Jahr).

    0

  • Ich denke, dass ein Videobeweis dem Fußball viel von seiner "Besonderheit" nehmen würde und kann. Bei der Frage danach, ob ein Ball im Tor war oder nicht, sollte es deutlich geklärt sein - aber nicht bei Fragen wie: War das ein Foul und damit ein Elfmeter? War es ein Handspiel? Solche Dinge sollten auch in Zukunft Tatsachenentscheidungen sein - ich denke, dass der Fußball auch davon lebt und viel Emotion auch deshalb wichtig ist.

    0

  • Ein Videobeweis würde das Spiel doch ziemlich kaputt machen. Denn wie soll das denn anders gehen, ausser das Spiel zu unterbrechen, wenn's eine kritische Szene gab und dann müsste sich der SR das Ganz auf dem Bildschirm anschauen.


    Es könnte ihm jemand das Ganze natürlich auch am Mikro wieder zuflüstern, aber...ob dann z.B. Elfer oder kein Elfer...ist auch wieder alles subjektiv, nur dass die Entscheidung dann nicht mehr beim SR liegt.


    Wogegen man etwas tun muss, sind diese Heim-Schiris, dabei bin ich sogar der Meinung, dass die gar nicht mal bewusst so pfeifen, die lassen sich halt einfach nur extremst von den Tribünen, etc. aus beeinflussen. Und da der FCB der einzige Klub in Deutschland ist, der immer vor voller Kulisse spielt, haben wir dahingehend halt einen Nachteil.


    Gibt zu diesen "Heim-Schiris" ja sogar eine erst kürzlich veröffentlichte Studie, die das ganze bestätigt.


    Was aber diese Sache mit dem vorgestrigen SR angeht...dass ein Mann, der so nahe an Frankfurt wohnt, dieses Ding pfeift, geht nicht. Und mich wundert es, dass bis dato kein Verantwortlicher dazu Stellung bezogen hat.

    0

  • Sorry Leute das Spiel ist eh andauernd unterbrochen, ob da jetz ein Schiri noch ein Signal von oben kriegt, war Abseits, oder war kein Abseits, oder Handspiel, kein Handspiel ist auch zu vernachlässigen.


    Es geht einfach um viel zu viel Geld um solche Fehler und auch Manipulationsmöglichkeiten (was ich niemanden unterstelle gestern, aber es ist halt auch schon passiert) offen zu lassen.


    Der Videobeweis wäre das eine vernünftige Möglichkeit, er erlaubt den Schiri auch nur das nochmal zu sehen, was der Zuschauer auch sieht in zig Wiederholungen.


    Paralell dazu könnte man auch mit mehreren Refs auf dem Feld arbeiten, warum nur einer, bei der Masse der Spieler und der Größe des Feldes, die beiden Hampelmänner an der Linie bräuchten auch Unterstützung.


    Wenn kein Videobeweis bin ich für


    1 Schiri auf dem Feld und 4 Mann an der Seite, Abseits nur noch dann wenn die auf der jeweiligen Seite innerhalb von x Zehntelsekunden gleichzeitig auf ihre Fahne drücken und damit das Signal an den Schiri geben


    2. Um das ständige Zeitspiel zun unterbinden bin ich klar für gestoppte Zeit, sprich der Schiri stoppt die Uhr wenn was zu lange dauert und gibt die Uhr wieder frei, dann hat dieses wahllose Zeitspiel ein Ende.

    0

  • Ja, es geht um zuviel (auch Geld), als dass man sowas weiterhin akzeptiern kann.


    Paralell dazu könnte man auch mit mehreren Refs auf dem Feld arbeiten, warum nur einer, bei der Masse der Spieler und der Größe des Feldes, die beiden Hampelmänner an der Linie bräuchten auch Unterstützung. </span><br>-------------------------------------------------------


    Ja gut, aber wenn da noch so ein paar Clowns in Schwarz rumrennen...was würde das bringen? - Das gäbe doch nur noch mehr Verwirrung...noch mehr Leute, die sich von der Tribüne aus beeinflussen lassen, nein danke.


    Schiri auf dem Feld und 4 Mann an der Seite, Abseits nur noch dann wenn die auf der jeweiligen Seite innerhalb von x Zehntelsekunden gleichzeitig auf ihre Fahne drücken und damit das Signal an den Schiri geben </span><br>-------------------------------------------------------


    Aber damit würde sich doch auch nicht ändern. Zumal das mit den "Zehntelsekungen" doch auch schwer ist...da musst du 90 Minuten lang nicht nur konzentriert sein, sondern quasi den Tunnelblick haben - und selbst dann.


    Aus meiner Sicht (gilt auch für den obigen Vorschlag) ist es immer noch schwerer, wenn noch mehr Leute da involviert sind, dann wird diskutiert, etc. - letztendlich kann dann aber auch jeder die Verantwortung für einen Fehler abwälzen...


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Um das ständige Zeitspiel zun unterbinden bin ich klar für gestoppte Zeit, sprich der Schiri stoppt die Uhr wenn was zu lange dauert und gibt die Uhr wieder frei, dann hat dieses wahllose Zeitspiel ein Ende. </span><br>-------------------------------------------------------


    Das wäre u.U. eine sehr gute Idee, leider bezweifle ich aber, dass diese revolutionäre Idee im Fussball jemals Einzug halten wird. Irgendwie würde es ein Spiel vielleicht auch so oder so kaputt machen.

    0

  • fußball-mafia DFB...


    gegen frankfurt kriegen wir drees, der aus Bad Kreuznach kommt, gerade mal 72 km von Frankfurt entfernt...


    und jetzt, gegen schlacke kriegen wir gagelmann, der schon das hinspiel verpfiffen, äh, pardon, geleitet hat...


    und soviel ich weiß, darf ein schiri nicht hin- und rückspiel zwischen 2 teams in der gleichen saison pfeifen...


    was hat der DFB eigentlich gegen uns ?? warum wollen die anscheiend mit allen mitteln verhindern, dass wir zumindest die CL erreichen ??


    wollen die lieber h96 in der cl ?? ein team, das (bei allem respekt) sehr wahrscheinlich in der vorrunde rausfliegen würde, und einen derben rückschlag im kampf um den 4.cl-platz bedeuten würde ??

  • man muss nicht immer alles ins Lächerliche ziehen, vielleicht übertreibt simplythebest hin und wieder ein wenig


    aber dass es merkwürdig (um es mal so zu sagen), dass einer unser Spiel in Frankfurt pfeift, der keine 100 km von Frankfurt weg wohnt, das ist ja wohl Fakt



    Stark hat gestern mal vorgemacht, dass man nicht zwangsläufig gleich immer ein Heim-SR sein muss - er hat seine Linie konsequent durchgezogen. Warum darf er uns nicht pfeifen? - Weil er aus Bayern kommt? - Das sollte doch für den DFB nach der obigen Ansetzung doch auch kein Hindernis mehr sein...ob jetzt aus dem selben Bundesland, oder nicht..pffft...ist doch wurscht.

    0

  • Naja Mourinho macht das ja vorbildlich und füttert auch so die Clowns hier die vor,während und nach dem Spiel über den Schiri herziehen und die Verschwörungstheorien natürlich nicht zu vergessen ;-)

    0

  • Könnte sein, dass aus dem Hannoveraner Umfeld mit Bibiana Steinhaus demnächst eine Schiedsrichterin in der 1. Liga pfeift. Hat einen sehr guten Ruf als Schiri.
    Ich hoffe Rafati (kommt ja auch hier aus der Gegend)
    darf trotzdem weitermachen. Den schicken wir immer unseren Gegnern. :-[

    0

  • Nun darf Frau Steinhaus doch nicht aufsteigen, weil ihre Leistungen angeblich zuletzt nicht mehr so gut waren. Warum nur läßt man dann solche Pfeifen wie Rafati oder Winkmann weiterpfeifen?
    Ich finde es schade. Sie wäre mit Sicherheit eine Bereicherung gewesen.

    0