Schiedsrichter

  • Aytekin musste sich doch schon vor dem Spiel wegen seines Wohnortes vor den Medien rechtfertigen. Das war schon gef.ckt eingeschädelt. So geht Beeinflussen. War danach klar, dass er pfeift, wie er gepfiffen hat.

    Schon erstaunlich, welche Macht die Medien hier ausüben können. Da wird immer fleißig am Bayernbonus gestrickt und prompt sehen das heute alle als ausgleichende Gerechtigkeit. Also immer fein weiter im Zusammenschnitt relevante Spielszenen die gegen uns gepfiffen werden aussparen und schon glauben alle, was sie glauben sollen.

    Die Knüppel die man uns in den Weg legt, werden immer dicker.

    Spaß macht das nicht mehr. Muss man sich echt die Freizeit mit so einem manipulativen Dreck versauen?

    Ich bin mir da nicht mehr so sicher..

    Wir ham den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat´s gemacht!

  • Die Erklärung von Aytekin ist der Abgesang an das deutsche Schiedsrichterwesen, nimmt niemand mehr Ernst, will niemand auf internationaler Bühne sehen.

    Ich warte immer noch auf die passende mediale Antwort unserer Verantwortlichen Was diese Saison gegen uns abgeht ist nicht mehr hinzunehmen.

    Unabhängig von unserem Spiel was unter aller Sau ist wurden uns hier locker 6 Punkte geklaut.

    Keep calm and go to New York

  • Ach du meine Güte.

    Auch wenn er da überzieht, aber es kann einfach nicht sein, dass ein Schiri nicht die richtige Entscheidung trifft, weil das das Spiel entscheiden kann. Das ist sein eigentlicher Auftrag. Das ist schon dummdreist, wenn er das auch noch in die Kamera sagt. So etwas sollte Konsequenzen haben und der DFB auch seinen Auftrag erfüllen und den Unsinn zumindest kommentieren.

    0

  • Auch wenn er da überzieht, aber es kann einfach nicht sein, dass ein Schiri nicht die richtige Entscheidung trifft, weil das das Spiel entscheiden kann. Das ist sein eigentlicher Auftrag. Das ist schon dummdreist, wenn er das auch noch in die Kamera sagt. So etwas sollte Konsequenzen haben und der DFB auch seinen Auftrag erfüllen und den Unsinn zumindest kommentieren.

    Selbiges schrieb ich in beinahe all meinen Beiträgen vorher, das musst du mir nicht erklären. Ich kann nur dieses Rumgebrülle nicht ernst nehmen.

  • Auch wenn er da überzieht, aber es kann einfach nicht sein, dass ein Schiri nicht die richtige Entscheidung trifft, weil das das Spiel entscheiden kann. Das ist sein eigentlicher Auftrag. Das ist schon dummdreist, wenn er das auch noch in die Kamera sagt. So etwas sollte Konsequenzen haben und der DFB auch seinen Auftrag erfüllen und den Unsinn zumindest kommentieren.

    Ich konnte dieses Gequatsche vom „Fingerspitzengefühl“ noch nie leiden. Es gibt Regeln, nach denen zu pfeifen ist.


    Ein Spiel nicht entscheiden zu wollen, ist Ermessensfehlgebrauch!

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ich konnte dieses Gequatsche vom „Fingerspitzengefühl“ noch nie leiden. Es gibt Regeln, nach denen zu pfeifen ist.


    Ein Spiel nicht entscheiden zu wollen, ist Ermessensfehlgebrauch!

    Naja man kann schon sagen wenn ein Schiri grundsätzlich das Spiel eher laufen lässt und nicht so schnell karten zeigt ist das auch ok.

    Wichtig ist aber eine einheitliche Linie über das Spiel hinweg.

  • Naja man kann schon sagen wenn ein Schiri grundsätzlich das Spiel eher laufen lässt und nicht so schnell karten zeigt ist das auch ok.

    Wichtig ist aber eine einheitliche Linie über das Spiel hinweg.

    Das ist eine ist aber eine Linie, ein Spiel zu leiten. Das andere ist individuelle Bauchentscheidung nach eigenem Gutdünken.

  • Naja man kann schon sagen wenn ein Schiri grundsätzlich das Spiel eher laufen lässt und nicht so schnell karten zeigt ist das auch ok.

    Wichtig ist aber eine einheitliche Linie über das Spiel hinweg.

    Es gibt natürlich Situationen, wo Du ein Ermessen hast und es so auslegen kannst.


    Aber es kann nicht gegen klare Regeln entschieden werden, weil ich andernfalls eine Mannschaft schwäche und damit vermeintlich ein Spiel entscheide. Er hat hier nicht einmal Foul gepfiffen, obwohl er den Tritt offensichtlich wahrgenommen hat.


    Lege ich dennoch zu Grunde, dass er das Spiel partout nicht entschieden wollte, darf er auch Coman nicht runterstellen, denn so hat er es gewissermaßen entschieden.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Er hat hier nicht einmal Foul gepfiffen, obwohl er den Tritt offensichtlich wahrgenommen hat.

    Offenbar hat er Vorteil laufen lassen. Wobei es klare Anweisungen gibt, dass bei potentiellen Kopfverletzungen sofort gepfiffen werden muss.

    0

  • Aytekin klare 6. Neben der klaren GR für Bellingham auch den 11er an Goretzka übersehen + das Foul von Schlotterbeck an Musiala (nur Gelb) aber trotzdem.. DAS ist unser bester deutscher Schiedsrichter. Gute Nacht!

  • Aytekin fällt mir schon seit Jahren durch Spiele mit abstrusen Entscheidungen auf.


    Wie der einer unserer besten Schiedsrichter sein soll ist mir ein Rätsel.


    Jede Wette das der in der CL nie solch ein Karten Festival, mit gelben Karten in den ersten Minuten, veranstaltet hätte.


    Ein Schiedsrichter der so pfeifen muss ist einfach Schwach!

  • Auch wenn er da überzieht, aber es kann einfach nicht sein, dass ein Schiri nicht die richtige Entscheidung trifft, weil das das Spiel entscheiden kann. Das ist sein eigentlicher Auftrag. Das ist schon dummdreist, wenn er das auch noch in die Kamera sagt. So etwas sollte Konsequenzen haben und der DFB auch seinen Auftrag erfüllen und den Unsinn zumindest kommentieren.

    Er hat doch damit das Spiel entschieden zum Vorteil des BVB.

    Aber das ist eben nur die Folge jahrelanger unwidersprochener Heulerei der Dortmunder und dem Müll was im Doppelpass geredet wird, da darf man ja zu Fouls aufrufen.

    Und die Krönung war dann letztes Jahr der Rotzlöffel Bellingham über Zwayer, und der bekommt dann noch Unterstützung der Verantwortlichen dieses Scheiss-Vereins.

    Keep calm and go to New York

  • bei aytekin saßen die gelben karten von der ersten minute an, relativ locker. wir hatten nach den ersten 10 minuten bereits die erste gelbe karte.

    dann stellt der sich ernsthaft hinterher hin und erzählt, dass er wegen dem foul von bellingham an davies, das spiel nicht entscheiden wollte. gehts eigentlich noch?

    wenn er so eine klare linie fährt und im minutentakt gelbe karten um sich schmeißt, dann muss er das auch strikt so durchziehen und nicht plötzlich den schw*nz einziehen.

  • Das ist das Problem, er hat relativ früh seine Linie klar gemacht. Was ja auch okay ist. Blöd ist, wenn er sie dann später bereut und sich davon unbewusst (?) leiten lässt und falsche Schlüsse zieht.


    Trotzdem hätten wir das Spiel gewinnen müssen.

    Wir versagen diese Saison auch ohne das Zutun von Schiedsrichtern. Wäre fatal, wenn wir (der Verein, Spieler) beginnen würden, deren Fehlentscheidungen als Ausreden zu nehmen. Das sollten wir nicht nötig haben.

  • Das ist das Problem, er hat relativ früh seine Linie klar gemacht. Was ja auch okay ist. Blöd ist, wenn er sie dann später bereut und sich davon unbewusst (?) leiten lässt und falsche Schlüsse zieht.


    Trotzdem hätten wir das Spiel gewinnen müssen.

    Wir versagen diese Saison auch ohne das Zutun von Schiedsrichtern. Wäre fatal, wenn wir (der Verein, Spieler) beginnen würden, deren Fehlentscheidungen als Ausreden zu nehmen. Das sollten wir nicht nötig haben.

    Da hast Du ganz klar Recht, aber man muß auch nicht alles schlucken. Nur weil wir recht planlos und deutlich unter unserer Qualität spielen haben andere keinen Freifahrtschein, alles machen zu können.


    Ich schimpfe eher selten gegen Schiedsrichter, aber wenn uns ein Spieler so eindeutig aus dem Spiel getreten wird, dann hört die Toleranz bei mir auf.

    Ja ich mag Bellingham nicht, ist richtig, spätestens mit Zwayer hat er und der BXB seinen Charakter deutlichst gezeigt.

    Der sollte im Rückspiel bei jedem Ballkontakt ausgereiften werden!!!


    Ich glaube zwar nicht das es Absicht war, aber wenn gesagt wird er habe nicht gesehen wo er hinter, dann ist anscheinend mein Fernseher defekt.

    In Bellinghams Entschuldigung die er wohl veröffentlicht hat von einer Kollision zu sprechen und den Tritt damit zu verharmlosen gehört ebenso zu bewerten.


    Aber der Junge kommt eigentlich immer mit seinen Sachen durch.


    Unabhängig von unserer Leistung war der Schiedsrichter gestern unterirdisch und Spielentscheidend.

  • Volle Zustimmung.


    Bellingham hebt extra den Arm um Davies weg zu blocken, der muss ihn eigentlich gesehen haben.


    Dennoch sollten wir tunlichst vermeiden uns auf BVB Niveau herunter zu begeben und die Karte mit "der Schiri war Schuld" ziehen.

  • Volle Zustimmung.


    Bellingham hebt extra den Arm um Davies weg zu blocken, der muss ihn eigentlich gesehen haben.


    Dennoch sollten wir tunlichst vermeiden uns auf BVB Niveau herunter zu begeben und die Karte mit "der Schiri war Schuld" ziehen.

    Wenn ich mich auf BVB Niveau begeben würde, dann würde ich Schiebung unterstellen und fordern das der Schiedsrichter uns nie mehr pfeifen darf.


    Das mache ich nicht. Da ist schon ein Unterschied!


    Ich kann mich auch nicht erinnern geschrieben zu haben das wir explizit deshalb das Spiel verloren haben.


    Lies bitte meinen Beitrag, es geht um den Tritt nicht um das Unentschieden!

  • Ok, das kann man erstmal vertreten.

    selbst das ist nicht im Geringsten zu vertreten. Klare Ansage seit Jahren: Bei möglichen Kopfverletzungen ist das Spiel sofort zu unterbrechen. Da dann nicht mal Foul zu pfeifen ist grob fahrlässig.

  • Ich bin kein Fan davon, dem Schiedsrichter die Schuld zu geben. Unser Anspruch muss es sein, das Spiel trotzdem zu gewinnen und gestern war dies sicher mehr als im Bereich des Möglichen. Trotzdem lässt mich immer noch auch die Schiedsrichterentscheidung nicht los, weil sie ein Schlag ins Gesicht ist. Was gestern mit dem Foul von Bellingham an Davies gelaufen ist, tut mir mehr weh als nicht gegebene Elfmeter, knappe Abseitssituationen oder strittige Platzverweise für uns.


    Im Kern geht es mir darum, dass Dortmund nach jedem Bayern-Spiel in irgendeiner Form auf den Schiedsrichter zeigt und damit durchkommt. Was letztes Jahr nach dem Auswärtsspiel gelaufen ist, war eine Hetzjagd auf Felix Zwayer. Man muss kein Freund von Zwayer sein, aber das ist auch ein völlig anderes Thema. Der Schiedsrichter musste sich danach eine Auszeit nehmen, so massiv wurde er Dortmunder Seite und Teilen der Medien und Fans unter wirklich Beschuss genommen. Bellingham hat ihm nach dem Spiel praktisch offen vorgeworfen, das Spiel verschoben zu haben und kommt mit einer Geldstrafe davon. In der Woche vor dem Spiel gestern wurde die Ansetzung bereits vorher Thema, weil Aytekin aus Bayern kommt. Geht's noch? Ist doch klar, dass das irgendwann Wirkung zeigt. Die Schiedsrichter laufen doch auch nicht mit Scheuklappen durch die Welt, sondern sie sehen, was letztes Jahr passiert ist. Wer setzt sich dem denn freiwillig aus? Aytekin sagt es ja sogar relativ deutlich: Er wollte das Spiel nicht mit gelb-rot entscheiden, es hat ihm ein Tick gefehlt. Also steckt schon ein Stück auch dahinter: Wenn ich ihn runterschicke, ist das die spielentscheidende Szene, wird öffentlich thematisiert, wer weiß, wie lange und wie heftig. Klar steckt da drin, dass er die Reaktion kannte.


    Er hat nur eines vergessen: Es gibt zwei Mannschaften auf dem Platz. Mit seiner Entscheidung hat er Bayern München geschadet. Es kann nicht sein, dass der Täter hier unter fadenscheinigen und mit dem Regelwerk nicht abgedeckten Begründungen geschützt wird und das Opfer halt Pech gehabt hat. Es ist nicht das Problem von Bayern München, dass Bellingham da mit dem Fuß hingeht und Davies trifft, wenn er schon gelb hat. Das Problem entsteht für uns mit der Verletzung von Davies, aber dass das Spiel dann "entschieden" sei (was übrigens beim Stand von 1:0 auch nicht mehr ist als eine Vermutung), kann man ja nun Bayern München nicht zum Nachteil auslegen. Aber es hat eben alles seine Wirkung nicht verfehlt: Das jahrelange Geheule von Borussia Dortmund, Teile der Medien, die dort in den Chor nur zu gerne mit eingestimmt haben und der drängende Wunsch nach Spannung in der Liga.


    Wir erzeugen diese Spannung mit unseren Auftritten diese Saison selbst. Ich werde am Ende der Saison - wie auch immer sie ausgeht - sicher nicht mit dem Finger auf diese Situation zeigen und sagen: Das war ausschlaggebend. Dafür ist die Saison zu lang, dafür haben wir zu viel in der eigenen Hand und ich finde auch, dass wir das Rufen nach höherer Gewalt denjenigen überlassen sollten, die sich nicht anders helfen können oder wollen. Aber was hinter dem steckt, was gestern passiert ist, tut mir trotzdem weh, weil es grundfalsch ist und weil das eigentlich einer dringenden öffentlichen Debatte bedarf, mal völlig unabhängig von der Diskussion um die Entscheidung selber.


    Gestern hat Aytekin sich zu einer skandalösen Entscheidung verleiten lassen. Nicht mehr und nicht weniger. Ich brauche auch keine Debatte über ihn als Schiedsrichter, ich finde den nach wie vor gut, ich finde den sympathisch. Ich wünsche mir eine Debatte über das tiefer liegende Problem, das mit Aytekin nichts zu tun hat.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!