Zweite Liga - Außenbetrachtung

  • warum nicht . wie ich schrieb, gibts für dresden ne happige strage, muss st. pauli auch hart bestraft werden, da wiederholungstäter . was gibts da zu diskutieren ?

    4

  • klar war die Strafe für Dresden auch m.M.n. zu hart!!! keine Frage!


    Haben die überhaupt auf ihren Einspruch hin, dagegen schon etwas erreicht?

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • siehste airlion, das wusste ich eben nicht wie der Stand
    in diesen Dingen ist.
    Man hört ja auch nur noch selten davon.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Revision statt Resignation: Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden will den Ausschluss aus dem Pokalwettbewerb der kommenden Saison nicht kampflos hinnehmen und legt gegen das historische Urteil des DFB-Sportgerichts Berufung ein. „Wir werden uns wehren und dabei alle Rechtsmittel ausschöpfen. Die Vorsitzenden aller Gremien der SG Dynamo Dresden sind geschlossen der Meinung, dass wir gegen dieses Urteil in Revision gehen müssen“, sagte Präsident Andreas Ritter, der seine Aussage später beim Radiosender MDR1 Radio Sachsen konkretisierte: „Sollte die Strafe bestätigt werden, wird der Verein vor dem Zivilgericht klagen.“


    Am vergangenen Donnerstag hatte das Sportgericht die Sachsen nach den Ausschreitungen beim Pokalspiel beim deutschen Meister Borussia Dortmund am 25. Oktober (0:2) mit einem drastischen Urteil belegt. Erstmals wurde ein Verein in der Geschichte des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Teilnahme am Wettbewerb komplett versagt. Dem achtmaligen DDR-Meister drohen durch den Ausschluss Einnahmeverluste in Millionenhöhe.


    Nach einer außerordentlichen Sitzung der Vereinsgremien und der Auswertung des schriftlichen Urteils am Mittwochmorgen entschloss sich der Verein nun zu diesem Schritt. Der Fall wird nun vor dem DFB-Bundesgericht verhandelt. Danach steht Dynamo noch der Gang vor das Ständige Schiedsgericht des DFB offen. „Mehr kann und will ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht sagen, da es sich nach wie vor um ein laufendes Verfahren handelt“, erklärte Dynamo-Geschäftsführer Volker Oppitz. Wann es zu der Verhandlung kommt, ist noch offen.


    http://www.focus.de/sport/fuss…hluss-ein_aid_689457.html

    0

  • OK, hatte nur gedacht, dass sich da schon etwas
    mehr getan hat.
    Bin echt gespannt wie die Entscheidung ausfällt.
    Eine humanere Lösung wäre schon wünschenswert!

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.

  • Der Fan des FC St. Pauli, der bei der Zweitligapartie gegen Eintracht Frankfurt Gäste-Kapitän Pirmin Schwegler durch den Wurf einer Kassenrolle getroffen hatte, hat sich beim Verein gemeldet. Der Anhänger der Braun-Weißen wandte sich über den Fanladen an den Verein.


    Am gestrigen Mittwoch kam er in die Geschäftsstelle. Dort konnte er im Gespräch mit den Verantwortlichen glaubhaft versichern, dass es sich bei dem Wurf um ein Versehen handelte, da sich die Kassenrolle durch eine Verkettung unglücklicher Umstände nicht in der Luft abgerollt hatte, sondern als Wurfgeschoss in den Innenraum geflogen ist. Der 20-jährige Abiturient, der mit seinem Vater zu dem Gespräch erschienen war, entschuldigte sich in aller Form: „Mir tut es unfassbar leid. Ich hatte nie die Absicht, jemanden zu treffen oder zu verletzen. Die Aktion im Anschluss mit dem Wechseln der Kleidung war eine reine Panikreaktion von mir.“ Durch die Vermittlung des Fanladens hat sich der Werfer auch bereits persönlich bei Pirmin Schwegler entschuldigt.


    In der Stellungnahme, die der Verein am heutigen Donnerstag beim DFB abgegeben hat, wurden die Aussagen aus dem Gespräch mit aufgenommen.


    „Wir werden nach Erhalt des Urteils durch den DFB unter Berücksichtigung der Umstände des Geschehens ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen notwendiger Sanktionierung und unserer sozialen Verantwortung finden. Allerdings muss nun auch dem Letzten klar sein, dass zu keiner Zeit während eines Spiels Gegenstände in Richtung des Innenraums geworfen werden dürfen“, erklärte Stefan Orth, Präsident des FC St. Pauli. Das Urteil des DFB wird im neuen Jahr erwartet.


    http://www.fcstpauli.com/magaz…e=2&menuid=57&topmenu=112

    0

  • Wahnsinn, wie unsymphatisch der Düsseldorfer Verein ist. Das geht beim Kopfstoß Trainer los und hört bei Motzki und Elfmeter Schinder Rösler auf. Die haben nichts in der ersten Liga verloren...

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wahnsinn, wie unsymphatisch der Düsseldorfer Verein ist. Das geht beim Kopfstoß Trainer los und hört bei Motzki und Elfmeter Schinder Rösler auf. Die haben nichts in der ersten Liga verloren... </span><br>-------------------------------------------------------


    Blanker Unsinn... 8-)

    0

  • und was davon ist Unsinn?


    Sorry, aber ein Trainer, der gegen einen Spieler einen Kopfstoß ansetzt, sich dann selber fallen lässt als wäre er gerade erschossen worden, und dann in der PK noch behauptet er hätte sichtbare schäden davon getragen, der braucht die nicht mehr weil er schon einen gewaltigen Schaden hat. Das dieser Kerl je noch einen seriösen trainerjob bekommen hat ist eh schon ein Oberwitz.


    Und das der Rösler wirklich der allerletzte ist, davon können ja auch schon die Dortmunder ein Lied singen ;-)


    Fakt ist, der Elfer gestern war der totale Witz, das der Rösler dann noch zum Veh rennt und ihn dumm anmacht ist ja mal noch peinlicher. Sorry, aber da hab ich lieber Fürth und Frankfurt in Liga 1 also dieses Pack....

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">und was davon ist Unsinn?


    Sorry, aber ein Trainer, der gegen einen Spieler einen Kopfstoß ansetzt, sich dann selber fallen lässt als wäre er gerade erschossen worden, und dann in der PK noch behauptet er hätte sichtbare schäden davon getragen, der braucht die nicht mehr weil er schon einen gewaltigen Schaden hat. Das dieser Kerl je noch einen seriösen trainerjob bekommen hat ist eh schon ein Oberwitz.


    Und das der Rösler wirklich der allerletzte ist, davon können ja auch schon die Dortmunder ein Lied singen Wink


    Fakt ist, der Elfer gestern war der totale Witz, das der Rösler dann noch zum Veh rennt und ihn dumm anmacht ist ja mal noch peinlicher. Sorry, aber da hab ich lieber Fürth und Frankfurt in Liga 1 also dieses Pack.... </span><br>-------------------------------------------------------


    Mein Problem ist, dass alles verallgemeinert wird. Wir haben doch alle Leichen im Keller. Norbert Meier hat im Dezember 2005 diesen albernen Kopfstoß begangen, das war ein riesiger Fehler, das hat er auch eingesehen und er ist völlig zurecht vom MSV Dusiburg entlassen worden. Das, was er in Düsseldorf die letzten Jahre geleistet hat, ist wirklich beachtlich. Er hat Fortuna wieder eindrucksvoll in die 2.Liga geführt und dort zu einer Spitzenmannschaft formiert. Zudem ist er immer er selbst geblieben, bleibt auf dem Teppich, lebt aber auch emotional für die Mannschaft und den Verein, ein nettes Beispiel war da die Jubelszene beim 2:1 Sieg über Dynamo Dresden. So ein Trainer mit allen Ecken und Kanten wie Van Gaal sicherlich auch einer war, ist mir aber zig mal lieber als beispielsweise unser Jupp, den ich menschlich schätze, aber derzeit als Trainer nicht am richtigen Ort sehe, beispielsweise, weil er 90 Minuten nahezu emotionslos auf der Bank sitzt. Ich bin der Meinung, dass man nach einem Fehler auch eine neue Chance verdient hat und wer Norbert Meier in Interviews hört, der merkt, dass ihm die Sache damals peinlich war: Understatement durch und durch. ;-)


    Sascha Rösler polarisiert, auch wenn er bei einem gewissen Verein gespielt hat, braucht es meiner Meinung nach solche Leute. Wir hatten damals Effenberg oder Kahn, vielleicht noch Van Bommel, alles Typen, die meiner Meinung nach derzeit bei uns fehlen, denn ich bin wahrlich kein Anhänger der flachen Hierarchie und sehe einen Lahm sicherlich auch nicht als wirklichen Kapitän, eher einen Schweinsteiger, doch das ist mir etwas zu wenig. Sascha Rösler ist auf dem Platz ein ( zensiert ;-) ), aber genau das hat schon oft den Unterschied gemacht. Er ist nicht sonderlich schnell, findet aber immer wieder Gelegenheiten, seine Technik einzusetzen, auch, indem er die Gegner provoziert und verunsichert. Sicherlich möchte keiner gegen ihn spielen, aber in der eigenen Mannschaft hat man ihn gerne. Zur Person Rösler sagen nun schon seit Jahren alle dasselbe: Im Privatleben ist er unheimlich sympathisch, man könne gar nicht darauf kommen, dass er so auf dem Platz ist. Folglich spielt er eine Rolle, um alles für den eigenen Verein zu tun, das, wofür er bezahlt wird (erinnert mich persönlich an Stefan Raab, der mal ähnliches über sich sagte, aber das ist eine andere Geschichte).
    Armin Veh hat vor dem Spiel Sascha Rösler als große Stärke der Fortuna ausgemacht, seine Sprüche waren doch nicht moralisch begründet, da sollte er persönlich mal ganz ruhig sein und die Eintracht sowieso, wenn man sich an einen gewissen Maik Franz erinnert. Er wollte Brych verunsichern, der nach dem Pokalspiel am Mittwoch zurecht unter besonderer Beobachtung stand und zudem hat er es auch geschafft, Rösler zu verunsichern (hat fast jeden Zweikampf verloren). Gerade wir Bayern wissen doch nur allzu gut, was psychologische Kriegsführung bedeuten kann, auch wenn sie die letzten Jahre nach hinten losgegangen ist. Der Elfmeter, wie gesagt, die meisten geben ihn vielleicht nicht, aber Fakt ist auch, ich habe in einem anderen Thread bereits das Foto gepostet, dass Bamba Anderson (Ex-Fortune übrigens) Timo Furuholm am Trikot zieht. Ich weiß, dass man dann wirklich oft Elfmeter geben müsste, aber nach strenger Regelauslegung ist die Entscheidung richtig. Dass sich Brych, der 90 Minuten gut gepfiffen hat dann auf seinen Assistenten verlässt, ist klar und der schien eine klare Meinung gehabt zu haben. Es gab zumindest schon krassere Fehlentscheidungen und, auch das habe ich schon in einem anderen Thread erwähnt, es ist ausgleichende Gerechtigkeit, da Fortuna im Hinspiel zwei Elfmeter verwehrt wurden (aber was ist schon gerecht). Vom Spielverlauf war die Eintracht zwar überlegen, chancenmäßig geht das Ergebnis aber meiner Meinung nach in Ordnung, man vergesse nicht den Pfostenschuss oder das Klären auf der Linie. Die Aktion von Sascha Rösler nach dem Spiel geht natürlich gar nicht, da haben die Emotionen mitgespielt, insofern kann man ihn vielleicht etwas verstehen, er weiß aber sicherlich auch selbst, dass er da Fehler gemacht hat. Übrigens erinnerte mich die Szene doch sehr an das Duell Sahin gegen Podolski in der vergangenen Saison. Sahin ist damals auch mit einem blauen Auge davon gekommen, obwohl er extra vor Podolski gejubelt hatte, nachdem dieser ihn mit dem 3:0-Ergebnis gegen die Türkei provoziert hatte.
    Ein Effenberg hat den Stinkefinger gezeigt, vom Oli wollen wir nicht reden und von Mark van Bommel natürlich auch nicht. Emotionen gehören in diesen Sport und solange sich dabei niemand verletzt, ist das auch noch tragbar, wenn die Fehler eingesehen werden. Fortuna hat dieses Jahr 11 Elfmeter bekommen und sie waren zum Großteil hundertprozentig berechtigt, ansonsten ca. 3 "Kann"-Elfmeter, die Mannschaft hat mit bspw. Beister halt Leute, die für die 2. Liga zu schnell und wendig sind.


    Jetzt zu dem Punkt, alles auf den Verein zu übertragen: Fortuna kommt als Traditionsverein aus der 4. Liga und hatte enorme Schulden. Das, was die letzten Jahre da wieder aufgebaut wurde, ist großartig. Man hat auf die Jugend gesetzt, super Transfers getätigt, ein beispielloses Verhältnis zu den Fans aufgebaut, die dort Trumpf sind und meiner Meinung nach zu den besten in Deutschland gehören. Man ist dort bescheiden geblieben, weiß, wo man herkommt und niemand wäre traurig darüber, wenn man die nächsten fünf Jahre weiterhin in der 2.Liga spielen würde. Dennoch: Der Verein ist schuldenfrei, hat ein immenses Fanaufkommen, Tradition und auch spezielle Charaktere, die einen Verein ausmachen. Wolf Werner zaubert die verrücktesten Transfers aus dem Hut und die Mannschaft hat eine Identifikation mit den Fans aufgebaut, die so in Deutschland nur selten existiert (vielleicht noch in Dortmund und in Gladbach), bestes Beispiel wäre Andreas Lambertz, der noch die Viertligazeiten als Spieler miterlebt hat. Vielleicht ist auch meine Meinung subjektiv, wo es doch mehr oder weniger meine Heimat ist, aber gerade deswegen bin ich halt auch etwas näher dran und meine, einige Dinge beurteilen zu können. Ich bin und bleibe FCB-Fan, bin aber dennoch der Meinung, dass man sich von diesem und möglicherweise auch anderen Vereinen immer ein, zwei Sachen abschauen kann, gerade in Bezug auf das Verhältnis Verein-Fans. Der Rheinländer generell ist sympathisch und Altbier ist nicht so schlecht wie es immer gemacht wird :D
    Aus diesen Gründen, hohes Gericht, beantrage ich, Fortuna Düsseldorf von der Eigenschaft des "Unsympathischseins" loszulösen und kleine Eskapaden wie eine historische 1:7 Niederlage oder einen gewissen Song der Toten Hosen zu vergessen bzw. es als ein spezielle Ereignisse der Vergangenheit anzusehen. ;-)
    So, wie Fortuna Düsseldorf dieses Jahr (frei) aufgespielt hat, so, wie sich die Stadt nach Erstligafußball sehnt, ist sie eine Bereicherung für die 1. Bundesliga.
    Damit wäre ich am Ende meines Plädoyers :8

    0

  • ich gebe dir in dem Punkt zusammenarbeit Fans mit Verein recht, auch, das die Fans in Deutschland zu den besten gehören. Die stimmung ist wirklich super!


    Bei Rösler geht die Arschloch Mentalität meiner Meinung nach zu weit, und wenn du andere Spieler dort (auch deinen angesprochenen Lambertz) kennst, dann weisst du das dort Unsportliches Verhalten öfter vorkommt. erinnere mich gerne an ein Spiel von vor 2 jahren wo Düsseldorf in München bei 60 gespielt hat, da hat der Lambertz ne glasklare schwalbe begangen und hat nachher in Interview gesagt: Ja, sowas muss man halt ausnützen. Ich finde sowas sch*isse, muss ich ehrlich sagen.


    Zu Maik Franz hast du wohl recht, wobei er, nachdem er von Karlsruhe nach Frankfurt gewechselt war, sich gebessert hatte.


    Und zu guter letzt, du siehst das ganze wohl ein wenig subjektiv, weil du aus der Region Düsseldorf kommst, und ich sehe das wohl auch ein wenig subjektiv weil ich aus der Nähe von Frankfurt komme. Es hat mich gestern schon aufgeregt, weil ich mitgefiebert habe ;-)


    ich gebe dir auch recht, das die Fortuna tollen Fußball spielt. Und ich muss ehrlich gestehen, da steht die Eintracht wirklich noch im Vergleich zu Fürth und Düsseldorf im hintertreffen, da spielen sie den schlechtesten Fußball...


    Nichts desto trotz geb ich dir in deinen Punkten recht, aber das mit Düsseldorf ist nunmal eine persönliche Meinung. Ich seh die Eintracht lieber oben ;-)
    auch wenn die Transferpolitik und Vereinspolitik seit gut 2 Jahren nur noch ein schlechter witz ist, das fängt bei Bruchhagen an, der den Schuss noch nicht gehört hat, und hört bei Hübner auf, der einfach nichts in diesem Verein verloren hat...

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Und zu guter letzt, du siehst das ganze wohl ein wenig subjektiv, weil du aus der Region Düsseldorf kommst, und ich sehe das wohl auch ein wenig subjektiv weil ich aus der Nähe von Frankfurt komme. Es hat mich gestern schon aufgeregt, weil ich mitgefiebert habe Wink </span><br>-------------------------------------------------------


    Ja, ich auch, mich hats aber gefreut :D;-)
    Freut mich, dass man hier noch sachlich diskutieren kann, gebe dir in Punkto Lambertz-Zitat recht, auch wenn es im Endeffekt das ist, was wahrscheinlich alle Spieler denken. Und zudem war das 60-Spiel in einer ganz schweren Phase, wo man letztendlich 6 Ligaspiele zu Saisonbeginn nicht gewonnen hat, zusätzlich das Pokalspiel in Koblenz. Einigen wir uns darauf, dass einfach beide aufsteigen sollen, meinetwegen die Eintracht auch als erster ;-)
    Die gehören ja ebenso nach oben. An Bruchhagens Interview später hat man schon gemerkt, dass ihm der Verein am Herzen liegt, der ist ja förmlich ala Uli an die Decke gegangen. Sicherlich wurden einige Fehler gemacht und finanziell gäbe es möglicherweise auch gewisse Probleme, wenn das mit dem Aufstieg nicht klappt, man merkt etwas den Druck. :P

    0

  • Achne, habe mich mit dem 60-Spiel vertan, da meintest du sicherlich das 2:2 und den Freistoß vor dem 2:2 durch Jovanovic?
    Stimmt, an die Schwalbe erinnere ich mich! Habe selten so gelacht über einen Pfiff :8

    0

  • richtig, war damals sogar im Stadion bei den blauen :-[


    nichts desto trotz kann ich mich mit beiden in Liga 1 sehr gut anfreunden, rein fantechnisch sind beide ganz sicher eine Bereicherung, gehören zu den besten in Deutschland, auch wenn zu einer guten Fanszene nunmal häufig auch der anteil der gewaltbereiten sehr hoch ist (hat sich gestern auf beiden Seiten auch wieder herauskristalisiert, gab vor dem Spiel Jagdszenen in der Innenstadt, und kurz vor dem Anpfiff einen Angriff der Düsseldorfer Hooligans auf den Eintracht Block, bei dem es gelinde gesagt, einige "Scharmützel" gab ;-)


    die zweite Liga ist diese Saison sehr ausgeglichen, bei Paderborn sieht man ein wenig parallelen zu Gladbach, sind ein wenig die Überraschung der Liga, aber mussten ja am Wochenende gegen Fürth einen herben Dämpfer hinnehmen und haben überraschend viele Tore eingeschenkt bekommen.


    Ich denke am Ende werden doch Düsseldorf, Fürth, Frankfurt und Pauli das Rennen unter sich ausmachen, wobei ich wie gesagt bei Düsseldorf und Fürth noch spielerische Vorteile im Vergleich zu Frankfurt und auch St. Pauli sehe, es bleibt spannend auf jeden Fall!


    Das was der Veh vor dem Spiel und auch danach noch losgelassen ist finde ich, abgesehen vom taktischen Aspekt, indem er den Gegner verunsichert, auch lächerlich! Sowas ist unnötig, und bei sowas sollte man drüber stehen. Den Spieler Rösler kann man sehen wie man will, die einen sagen er ist ein Schauspieler, die anderen sagen er ist clever, ich denke in der Mitte liegt irgendwo die Wahrheit ;-)


    und wer weiss, vielleicht rollen ja die Herren von der Grünwalder Straße das Feld noch von hinten auf und stehen am Ende auf Platz 3, zutrauen würde ich es ihnen allemal!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">und wer weiss, vielleicht rollen ja die Herren von der Grünwalder Straße das Feld noch von hinten auf und stehen am Ende auf Platz 3, zutrauen würde ich es ihnen allemal! </span><br>-------------------------------------------------------


    Ich weiß nicht, wie ich das finden soll :D
    Einerseits wäre es lustig, wenn Bayern wieder die Gelegenheit bekäme, die Löwen zu besiegen, andererseits: Wünscht man denen Erfolge?
    Zudem muss man ja ganz klar sagen, dass die Löwen erst in zwei Wochen mit der Aufholjagd beginnen können, denn nächste Woche ist, oh Zufall, die Fortuna zu Gast und nimmt hoffentlich drei Punkte mit. Der Scheich kann meinetwegen noch ein bisschen warten. :D
    Ansonsten sehe ich das genau so: Paderborn spielt über seinen Verhältnissen beachtlich gut, wird aber nicht aufsteigen. Gegen Fürth spricht eigentlich nur ihre schwarze Serie des Nichtaufsteigens, sehe sie fußballerisch am Besten. Auch Fortuna hat in der Hinrunde etwas über seinen Verhältnissen gespielt, Bröker trifft nicht mehr und Maxi Beister ist leider auch außer Form, zudem schwankt Torwart Rata zwischen Genie und Wahnsinn. In den letzten 5 Spielen konnte keines gewonnen werden, da war es gestern vor allem wichtig, einfach mal die Tabellenführung zu halten, so eng es auch ist und vor allem den Trend als heimstarke Mannschaft zu untermauern. 3 Heimniederlagen in Folge (mit Dortmund) hätten die Mannschaft sicherlich demotiviert. Von der mannschaftlichen Breite des Kaders sehe ich Frankfurt dann auf jeden Fall vorne, wenn da Fortuna auch langsam aufgeholt hat, man muss aber halt auch schauen, wie sich die Leihspieler zum Ende der Saison hin verhalten. Nobody Furuholm kann auch noch ein ganz Großer werden, das ist mein Geheimtipp, St. Pauli wird auch noch irgendwie mitmischen, wobei das irgendwie für mich derzeit überraschend kommen würde, die leisten sich auch einige Patzer. Aber es ist so spannend, da kann noch einiges passieren ;-)

    0

  • werde mir das Spiel der Blauen gegen Düsseldorf auf jeden Fall im Stadion ansehen, freue mich schon auf die Atmosphäre ;-)


    Zweitligaspiele finde ich in der Hinsicht eh den Hammer, alleine das Spiel der Dresdner in München, das auch noch 4:2 gewonnen wurde ( :D:D:D ) war schon beeindruckend, auch wenn wahrscheinlich viele Umlandfans im Stadion waren, aber 15.000 Auswärtsfans hab ich persönlich bisher selten gesehen!


    Mit wie vielen Düsseldorfern rechnest du denn? 5000-6000?

    0