Stimmungsthread

  • Es ist schon abenteuerlich was man hier so liest. Ich kann ja verstehen, dass man die Herangehensweise der SM mit "Stimmungsboykott" (mir gefällt dieses Wort nicht, weil es eben doch beinhaltet, dass die SM eben eine Aufgabe hätte, diese aber boykottiert - eben doch irgendwie "Dienstleister", aber ich lass das mal so stehen) nicht begrüßt, meinetwegen auch verurteilt.


    Mir hat das für die Mannschaft auch leid getan und vielleicht wäre es besser einen anderen Weg des Protestes zu wählen - grade auch weil bei uns im Stadion extrem viele Leute sitzen, die die Thematik nicht verstehen und deshalb auch immer gern Dinge miteinander vermischen, die nichts miteinander zu tun haben. Ich habe z. B. am Samstag gehört wie einer meinte: "Die machen das aus Protest gegen Hoeness", was ja in diesem Fall nicht so ganz den Kern der Sache trifft...


    Solange man sich darauf beschränkt zu sagen, das geht gegen die Mannschaft, das hat sie nicht verdient, wie es etwa FCB-Girl im Tenor beschreibt, kann ich die Anti-SM Haltung durchaus nachvollziehen.


    Aber hier kommt dann doch von sehr vielen immer durch, dass sie Stimmung zu machen haben, man ihnen sonst ja auch die Karten entziehen könnte, weil sich dann eben andere finden, die die Vorgaben des Vereins akzeptieren UND natürlich dann Super-Stimmung machen.


    Aber glaubt Ihr wirklich, dass das so einfach ist? Grade unter den Bedingungen, die der FC Bayern vorgibt?


    Es wird immer belächelt, wenn das Argument gebracht wird, dass man mit seinen Freunden zusammen stehen will. Klar, vordergründig mag es recht albern wirken, wenn erwachsene Menschen derart "jammern". Aber lassen wie die persönliche emotionale Seite halt einfach mal außen vor.


    Nur wie soll denn organisierte Stimmung (bitte setzt das nicht zwingend gleich mit der Ultra-Methode mit Capo, Megaphon, usw. - damit Stimmung sich ausbreiten kann, muss schon eine gewisse Organisation vorhanden sein. Wenn jeder für sich sein Lied singt, wird das nichts.) entstehen, wenn sie nicht von einem Kern von "Freunden" kommt, die sich bereits als Gemeinschaft fühlen und sich auch als solche "zum Affen machen" wollen?


    Jeder, der an anderer Stelle in der Arena schonmal versucht hat, Leute zum "Stimmung machen" zu animieren, wird wissen, dass das viel leichter ist, bei Menschen, die man selber kennt und wo die Hemmschwelle untereinander nicht so hoch ist, wie wenn man einander weitestgehend "fremd" ist.


    Also, selbst wenn wir uns die SM einfach mal wegdenken - Es bliebe doch bei der derzeitigen Praxis des FC Bayern wohl das Problem, dass sich kaum eine Gruppierung "finden" könnte, da man gar keinen Wert darauf legt, dass da eine Gruppe zusammen steht, um Stimmung zu machen.


    Die Karten der SM würden halt einfach an die Personen X, Y, Z weiter gegeben und man sieht sich dann hinter dem Tor in Block 112...


    Na, das kann ja was werden!


    Dann mal Tschüss Schickeria...:D

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Unter sachlich versteht dieser "dohi" daß er mich als Primitivling bezeichnen darf-sagt ja alles aus, hab es ja schon gepostet. Juckt mich aber nicht im geringsten von solchen xxxxxx sowas zu hören.


    Und Henic, FCB-Girl oder Katsche-eure Beiträge sind absolut Klasse, aber die, die ihr meint werden es mit ihrem Horizont nie kapieren. Nach der Aktion vom Samstag (Schalenübergabe, Abschied J. Heynckes, Dank an die MANNSCHAFT für eine Rekordsaison und Unterstützung für die noch anstehenden Spiele) muß man mit den Leuten nicht mehr diskutieren.
    Die merken ja nicht mal, daß sie Anfangs bei vielen auch Verständnis hatten für ihre Anliegen, aber mit dem dauerhaften Kleinkindgetue verspielen sie sich auch das!

    #KovacOUT

  • Die kontrovers diskutierte Situation der SK war vor 6 Wochen sicher nicht anders als am Samstag, aber gerade an diesem Samstag wo man in einem HS die letzte Chance hatte dem Trainer einen verdienten und würdigen Abschied mit zu gestalten und das Team auf Grund seiner herausragenden Saisonleistungen entsprechend zu feiern genau an diesem Samstag war es mal wieder so weit...das Fass lief über und "das Ergebnis" mußte da gezeigt werden..war natürlich überhaupt kein Kalkül dabei...ja ne ist klar....schämt euch....

    „Let's Play A Game“

  • Nö, juckt Dich nicht im Geringsten. Kann man klar erkennen, wie gelassen Du das nimmst...:D

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ja, habe ich, konkrete Details und Vorkommnisse blieben mir jedoch verborgen.


    Im wesentlichen sehe ich die Ultras im Unrecht. Den Kartenschmuggel zum Normalfall zu erklären und dessen Abschaffung als Sündenfall zu deklarieren ist mal totaler Humbug. Und wer einen Spieler des FCB - Manuel Neuer - aufs übelste verunglimpft und mit einem Regelkatalog belegt was er darf und was nicht, der hat eben beim Vorstand, der diesen Transfer als sehr wichtig empfand, erst mal verloren. Zudem gibt es ständig Vorfälle mit Pyrotechnik, welche den Verein mittlerweile einen sechsstelligen Betrag im Jahr kosten, nur weil einige Unverbesserliche es nicht kapieren wollen.


    Bei allem Einsatz und Engangement der Ultras, das Hausrecht hat immer noch der FC Bayern. Und wer ständig die Verantwortlichen öffentlich an.pisst, der braucht nicht auf Verständnis hoffen.


    Gewiss besteht ein Grundproblem im baulichen Design der AA. Aber mal mir nichts dir nichts ein paar Millionen in die Hand zu nehmen, deutliche Umbauten zu veranstalten, davon kann man allen Ernstes nicht wirklich träumen.


    Und die Diskussion Erfolgs-/Ultrafan will ich hier gar nicht führen. Der eine will singen und schreien, ich für meinen Teil lehne mich in der AA auch gerne mal zurück, trinke ein Bier und schaue dem Treiben auf dem Platz entspannt zu. Macht mich das zu einem schlechteren Fan? Ich denke nicht.

    0

  • Sicherlich nicht. Aber wenn wir nur so Leute wie Dich im Stadion hätten (der Anteil ist bei uns ja schon extrem groß) - würde Dir dann auf Dauer der Arena-Besuch noch Spaß machen?


    Die Frage ist ernst und nicht provokativ gemeint.


    Ich frage mich halt schon, was denn "das Erlebnis Stadion" so ausmacht.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Das stimmt so nicht, vor dem Spiel gegen Freiburg war bekannt geworden dass es zur neuen Saison Drehkreuze gibt. Das bedeutet das Ende der Südkurve in ihrer derzeitigen Form. Für dich mögen das alles Lappalien und Banalitäten sein. Jedoch sollest du schon einsehen dass es für die Leute die sich seit vielen Jahren dort engagieren eben keine Banalitäten sind.


    @ davedavis:
    Niemand hat den Kartenschmuggel zum Normalfall erklärt. Denkst du auf Dortmund und Schalke müssen sie sich auch in ihren Kurven schmuggeln?
    Das Problem ist also nicht dass nicht mehr geschmuggelt werden darf sondern dass überhaupt geschmuggelt werden musste wenn man sowas wie eine Kurve haben wollte. Das dies jetzt auch nicht mehr geht hat dann eben Konsequenzen, die wir alle in 3 Monaten "bewundern" können.

    0

  • Katsche : du besitzt offenbar eine andere wahrnehmung der tatsachen als ich. muss ich so akzeptieren.


    nur so viel noch: ich bin gespannt, welche lieder in den von dir erwähnten großen spielen dann vom "rest" der fans in ein paar jahren angestimmt werden.


    sogar das auch von heynckes mittlerweile geschätzte "super bayern" wurde ja von den ultras erfunden.


    da bin ich dann wirklich gespannt, wie schön das alles wird, wenn aus mangel an neuem zum 20ten mal von der elbe bis zur isar von einem 17- personen-grüppchen initiiert wird.


    denn stand heute wurde jeder massenkompatible gassenhauer im stadion durch die akitve fanszene eingeführt.


    aber egal. in den großen spielen gibts halt dann stimmung vom band. und da können dann alle ein bisserl mitschunkeln.


    schöne NEUE welt.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Habe ich nirgends gesagt, gut wenn du den Begriff banal meinst, dann tausche ich den gegen leidig.


    Mal abgesehen davon das ich eine provozierte oder organisierte Verweigerung von Stimmung mal grundsätzlich als kein geeignetes Mittel für einen Protest halte, weil es eben primär nur das Team trifft, finde ich vor allem den Zeitpunkt total daneben und dieses daneben wurde noch einmal getoppt und läßt sich nicht mehr korrigieren weil eine würdige Verabschiedung eines starken Trainers und jede Meisterfeier eben für sich etwas einmaliges bleiben...und die Meisterfeier von Samstag war dazu eine ganz besondere.
    Am Samstag hätte man einfach mal allen Ärger Ärger sein lassen sollen und einfach feiern.

    „Let's Play A Game“

  • Auch wenn ich nicht angesprochen wurde:


    Die Aussagekraft deines Beitrages ist dir aber klar, nicht?


    Für viele Fans ist es ein Erlebnis, den eigenen Verein und die eigene Mannschaft sehen zu dürfen. Für andere scheint dies wohl nicht mehr der Fall zu sein - deinem Beitrag nach zu urteilen. Ein Besuch in der AA wird erst dann zum Erlebnis, wenn man A) sich selbst in den Vordergrund stellen kann und B) man sich über einige Hausordnungen hinweg setzen darf... um somit Punkt A am besten bewerkstelligen zu können.


    Frei nach dem Motto: Wir, die singende und hüpfende Hundertschaft sind das Erlebnis - nicht das Fussaballspiel und auch nicht der FCB!

    0

  • Ja, das ist das Problem des FC Bayern bzw. seiner Fans. Wir werden nie Abstiegsängste spüren, finanzielle Probleme haben oder eine Mannschaft ohne Superstars, die jeden Millimeter lauthalser Unterstützung bitter nötig hat.


    Ultras feuern ihre Mannschaft bedingungslos an und je kritischer die Situation, desto mehr werden sich mit ihnen solidarisieren und zusammenrücken.


    Und da uns diese Probleme nicht drücken, haben wir eben ein stärker Richtung Event tendierendes Publikum.


    Is halt so.

    0

  • camadu : das erlebnis fußball im stadion unterscheidet sich vom erlebnis fußball im tv doch im wesentlichen durch die stimmung der fans, das gemeinsame singen und anfeuern der mannschaft, was teilweise direkt das spiel beeinflussen kann. ohne gesang verliert doch das alles einen großen teil des reizes, des sinn und zwecks. das ist das, was morri aussagen wollte, denke ich.


    sollte die aktive szene wirklich sterben und in jedem spiel so eine nicht-atmosphäre wie gegen augsburg vorherrschen, kann ich mir gut vorstellen, dass sich dies mittelfristig negativ auf den "arena-hype" auswirken wird.


    es wird dem ganzen FCB schaden, und das sollte man mit allen mitteln verhindern. mit "JA" für die freie blockwahl zu stimmen, wäre schonmal ein anfang.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Das ist doch totaler Käse. Wenn 71.000 abzgl. Hauptribüne anfangen würden ihren Block/Sitz-/Stehplatz frei wählen zu wollen, wo käme man dahin? Das wäre Chaos pur.

    0

  • es geht nur um die südkurve unterrang, der FCB führt hierzu aktuell eine befragung bei den dk-besitzern durch.


    aber dankeschön für deinen vorlauten tonfall ohne den funken einer ahnung.


    bist aber ein schönes beispiel für ein hauptproblem bei unseren fans: man macht sich keine mühe, fundierte informationen einzuholen (im netzzeitalter wirklich nicht zu viel verlangt), um was es sich im detail bei den aktiven fans inhaltlich überhaupt dreht, aber nimmt sich die frechheit heraus, trotzdem verbal loszuprügeln gegen die eigenen leute.


    ein symptom unserer zeit.


    BRAVO.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Ja glaubst du ich habe nichts besseres zu tun als mich von morgens bis abends in die Befindlichkeiten des Ultra-Daseins einzulesen, um ja keine falsche Behauptung aufzustellen oder Bemerkung zu formulieren?


    Dann schreib gefälligst Südkurve Unterrrang und fertig, dann könnte man dem ganzen auch was abgewinnen.


    Aber wie an deinem Beispiel bestens demonstriert, ihr nehmt euch einfach zu wichtig und vereinnahmt für euch die Deutungshoheit in Fragen der Fankultur, etc.

    0

  • Könnte man fast so sagen, bis mit Ausnahme mit der Verletzung der Hausordnung, das sollte sowieso keine Optin sein...es ging aber doch vermutlich vielmehr nur um das Stimmung machen.


    Ich sehe ehrlich gesagt da keine Lösung die es ermöglicht das jeder Fan der ein Ticket bekommt sich auch verbal mit an der Stimmungsmache beteiligt, außer vielleicht noch ehrenamtliche Aufseher aus Reihen der SK mit einer Peitsche in der Hand wie früher auf Galleren...das wird aber wohl auch nicht ganz Gesetzeskonform sein. ;-)


    Es ist nun mal so wie es ist und bedingt durch den Zulauf aus dem ganzen Lande und sogar aus dem näherem Ausland erfährt die Allianz-Arena einen ganz anderen und vor allem unterschiedlich ausgeprägten Zuschauerandrang wie manch anderes Fußballstadion. Der BVB oder andere dort im Pott sind halt eher eine regionale Sache, aber der FCB mit seinem Stadion sicher nicht....und vor allem, die Allianz-Arena hat sicher öfter ganz neue Besucher wie andere Stadien.


    Wer nun mit zum Herz und Seele des Vereines gehören möchte und sich darum bestimmten Fanlagern anschließt, der tut das doch bewußt und unabhängig davon wie sehr andere Zuschauer und vor allem die auf den Sitzen seine Begeisterung und Einsatzfreude zum Stimmung machen teilen und darum treffen für mich auch diese dummen Argumente nicht wie "warum, die können doch mal Stimmung machen wenn wir das nicht tun oder einfach mal so sein wollen wie die"....denn gerade weil man eben anders ist oder sein möchte wie der große Rest im Stadion schließt man sich doch zu besonderen Fangruppen zusammen, was der Rest auf den Haupträngen macht ist irrelevant, es ist zwar schön wenn die mitmachen aber von denen läßt man sich trotzdem nicht vorschreiben welche Lieder nun gesungen werden, das tun gefälligst nur wir selber und alle Versuche von außen werden einfach ignoriert.


    Da ist es ja auch natürlich klar das man sich durch so ein Verhalten quasi eine Selbstverpflichtung aufbürdet und den Motivator für das ganze Stadion spielen muß, übernimmt man ja an guten Tagen sicher auch gerne weil es eben gut Lob für gibt.;-)
    Nur dann bitte stets und immer und nicht gerade an Tagen wie am Samstag so ein Gezicke, mit dem man immer nur das Team trifft, nie den Vorstand....und sagt mir nur einen Grund warum das Team und der Trainer und gerade nach dieser Saison vom Herz und Seele des Vereines so einen "Liebesentzug" verdient hat?....

    „Let's Play A Game“

  • ich muss beim thema der freien blockwahl, die hier schon seitenlang diskutiert wurde, sicherlich nicht jedesmal alle details dazuschreiben.


    ich kann mich doch auch nicht in eine politische talkshow setzen und die informationen, die man zum diskutieren des jeweiligen themas braucht, dann erst dort von den anderen gästen unfreundlich einfordern.


    wenn du freundlich nachgefragt hättest, kein problem, dazu ist ein forum ja da, aber gleich verbal loszugeifern, weil man sich selbst nicht informiert hat, halte ich für keinen guten umgang miteinander.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Dagegen sage ich auch nichts. Die Stimmung muss beim Fussball dazugehören - da darf es, und da gibt es auch keine zwei Meinungen.


    Wenn ich mir nur die Stimmung beim Spiel BvB vs. FCB noch mal vor Augen führe... da haben einige wenige hundertschaften in der Nordtribüne, die "berühmt berüchtigte" Südtribüne mit ihren 25 tsd. Mann an die Wand gesungen. Welch Potential... das aber, in den Heimspielen, bedingt auch durch persönliche Eitelkeiten und Befindlichkeiten im Keim erstickt wird. Leider setzten sich diese auch immer mehr in den Vordergrund.


    Solche Beiträge (wie der bereits angesprochene) bestätigen doch nur, dass viele Vorwürfe des "allgemeinen Publikums" und von Seiten des FCB, gar nicht mal so unberechtigt sind. Die Selbstinszenierung steht für einige doch im Vordergrund ... denn diese, sind ja auch die einzig wahren Attraktionen eines Stadionbesuchs - dem Anschein nach. Das Spiel, unsere Mannschaft und unser Verein rücken dabei ins zweite Glied.

    0