Stimmungsthread

  • Quo vadis – Wie geht es weiter, Südkurve?



    Die jüngere Geschichte der Südkurve ist eine beispiellose Geschichte von Einschränkungen, Verboten sowie totalem Desinteresse an und Ignoranz gegenüber unserer Kurve seitens der Angestellten unseres Vereins. Sie ist die Geschichte einer Kurve, die in den letzten Jahren mit dem Feuer der Jugend stetig gewachsen, lauter und besser geworden ist und trotzdem immer wieder ausgebremst wurde. Durchaus auch mal durch uns selber oder Fehler, die wir gemacht haben. Sie ist eine Geschichte von Kämpfen um Freiräume und fanpolitischem Engagement, das nicht immer jedem gepasst hat. Was das ein oder andere Mal auch daran gelegen haben mag, dass wir unsere Anliegen nicht immer jedem vermitteln konnten. Die jüngere Geschichte unserer Kurve ist eine Geschichte von Bemühungen und Scheitern, Unvermögen und Herzblut, Fallen, Aufstehen und es wieder versuchen.


    Diese Saison stellt eine Zäsur in dieser Geschichte dar. Ab dem ersten Heimspiel in der Saison 2013/2014 werden Drehkreuze an den Blockeingängen im Unterrang der Südkurve einen großen Teil der aktiven Fans aus dem Herzen der Kurve aussperren. Wir werden unter diesen Voraussetzungen als Gruppe nicht mehr in der Südkurve auftreten. Nicht weil wir es so wollen würden. Uns bleibt aber schlichtweg keine andere Möglichkeit, wenn so viele von uns und aus unserem Umfeld gar nicht in den Block rein kommen. Wenn also am ersten Spieltag keine Gesänge von den Plätzen im Zentrum der Kurve ausgehen, ist das kein Boykott, sondern liegt schlichtweg daran, dass diejenigen, die hier jahrelang für unseren Verein geschrien haben und ihm quer durch Europa hinterher gereist sind, nicht mehr an ihre Plätze kommen können.


    Wir haben seit vor etwas mehr als einem Jahr, als das Thema aufkam, viel gekämpft, um das zu verhindern, was jetzt eingetreten ist. Die Erklärung „Die ganz eigene FC Bayern-Art“ aus dem Mai diesen Jahres (http://www.schickeria-muenchen.org/index.php?id=38&tx_ttnews[tt_news]=248&cHash=539ade3f515659218effcf24e438bad7) fasst die Entwicklung in dieser Zeit aus unserer Sicht zusammen, lest sie Euch bei Interesse durch. Wir haben jedenfalls diskutiert und eigene Vorschläge und Konzepte entwickelt. Wir haben Gespräche gesucht und Brücken geschlagen. Die aktiven Fans waren in dieser Zeit so sehr einer Meinung wie lange nicht mehr. Das ist wichtig. Auf der anderen Seite haben sich auch viele Gräben zu Fans in anderen Bereichen des Stadions vertieft. Das ist nicht gut und sicher auch mit unsere Schuld.


    In der Sommerpause haben wir einige Gespräche mit verschiedensten Leuten darüber geführt, wie es weitergehen kann. Viele sind ratlos, enttäuscht und desillusioniert. Einige langjährige Fans, auch von außerhalb der Ultras-Szene, die dem Verein seit vielen Jahren folgen, ziehen wie viele den Schluss daraus, ihre Aktivität angesichts der derzeitigen Situation einzustellen oder sogar die Zeit als aktiver Fan des FC Bayern schweren Herzens zu beenden. Das ist vielleicht verständlich aber sicherlich nicht der richtige Weg. Denn diese Fans sind wichtiger Teil des FC Bayern. Mit ihnen verliert der FC Bayern Profil und Charakter. Mit ihnen verliert die Südkurve wichtige Mitstreiter. Wir brauchen Euch. Mehr denn je muss es heißen: Zusammenhalten – Das ist unser Ziel.


    Unsere Gruppe hat sich dafür entschieden, an dieser Stelle nicht die Segel zu streichen und weiter zu machen. Unser Ziel ist eine große und lautstarke Südkurve von Eckfahne bis Eckfahne ohne Drehkreuze und sinnlose Einschränkungen. Unser Ziel ist eine starke Fanszene, die sich geradlinig verhält, zusammenhält und respektvoll miteinander umgeht. Denn die Gespräche in der Sommerpause haben uns auch gezeigt, wie wichtig es ist, sich zu öffnen und mit der breiten Masse der Fans in den Dialog zu treten. Wir haben in der Sommerpause einige Schritte in diese Richtung gemacht. (http://www.schickeria-muenchen.org/index.php?id=38&tx_ttnews[tt_news]=250&cHash=cd5fa0095529b9b93d7a9c05a33ba8f8) Wir werden diesen Weg weitergehen, denn eine zerstrittene Fanszene nutzt nur denen, die der Südkurve schaden wollen.


    Wir stehen natürlich auch jederzeit für einen Dialog mit den Verantwortlichen des Vereins zur Verfügung, wenn ehrlich und ergebnisoffen diskutiert wird. Als Feigenblatt für einen angeblichen Dialog mit den Fans, der dieses Wortes nicht würdig ist, geben wir uns nicht mehr her.


    Bei Auswärtsspielen werden wir weiter auftreten und wie immer alles geben.


    Die Südkurve ist mehr als ein paar Stufen in einem Stadion. Sie ist die Begeisterung und Leidenschaft der Fans. Die Südkurve ist auch unser Wille, für unsere Rechte einzutreten. FOREVER SÜDKURVE


    Quelle: http://suedkurve-muenchen.org/?p=607#more-607

  • Größenwahn...totaler Größenwahn...der Untergang des Abendlandes ist ein Schicedreck dagegen!!! Die "Angestellten des Vereins" werden bittere Tränen vergießen, die gegnerischen Fans weiter über die schlechte Stimmung lästern (nachdem sie brav die Punkte hiergelassen haben) und die "Fans in den anderen Bereichen des Stadions" (...ich liebe eure distanzierende und zugleich nivellierende Ausdrucksweise im Umgang mit Andersdenkenden!) werden weiter verständnislos reagieren und sich den Gesängen der Kurve aus Unsicherheit nicht anschliessen!
    Insgesamt ein voller Erfolg - herzlichen Glückwunsch!!

    0

  • Auf der anderen Seite haben sich auch viele Gräben zu Fans in anderen Bereichen des Stadions vertieft. Das ist nicht gut und sicher auch mit unsere Schuld.



    was hast du für ein problem mit dieser sachlichen, 0,0 abwertenden beschreibung?


    müssen wir die forumskasper-wahl wieder einführen?

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Ignoriere diese Gestalten einfach. Sie haben in der Vergangenheit vielfach bewiesen dass sie weder in der Lage sind vernünftig zu diskutieren noch ein Interesse an einem sachlichen Meinungsaustausch haben.



    "Offener Brief an die Fanclubs
    SERVUS BAYERNFANS


    Einer grandiosen Saison mit dem Triple-Gewinn als Krönung und tollen Auftritten von uns allen aus der Südkurve in den Stadien der Bundesliga und Europas stehen der Konflikt um den Blockzugang zur Südkurve und ein nicht zu leugnender Riss zwischen Teilen der Bayernfans gegenüber. Dabei könnte man sich viel Ärger untereinander ersparen, wenn man sich gegenseitig mit mehr Respekt begegnen und mehr miteinander reden würde. Einen Schuh, den auch wir uns anziehen müssen. Wir haben definitiv auch selber Fehler gemacht, sei es als Gruppe oder auch was das Verhalten einzelner Mitglieder von uns betrifft. Es ist allerdings genauso wenig akzeptabel, wie man sich zum Teil uns gegenüber verhalten hat. Respekt ist keine Einbahnstraße. Respekt beinhaltet die Erkenntnis, dass es ganz verschiedene Formen gibt, Fan des FC Bayern zu sein. Alle haben ihre Berechtigung. Die jungen Fans aus der Südkurve, Ultras, Fanclub-Mitglieder, Jahreskartenbesitzer, Gegengeraden- und Haupttribünen-Besucher. Unser gemeinsamer Nenner ist Bayern München.


    Bei einer so großen und vielseitigen Fanszene, wie sie der FC Bayern hat, bleibt es natürlich nicht aus, dass es zu vielen Themen unterschiedliche Meinungen gibt. Das ist ganz normal und auch gut so. Wichtig ist, dass man sich mit Argumenten auseinandersetzt und respektvoll miteinander umgeht. In der Vergangenheit ist es aber leider oft nicht so gelaufen. Deswegen machen wir jetzt diesen Schritt und wenden uns an Euch, die Fanclubs des FC Bayern, um Euch unsere Sicht der Dinge darzulegen und einen Dialog zu beginnen. Es geht nur miteinander. Das ist unser Versuch, auf Euch alle zuzugehen. Offen, ehrlich und direkt.


    Es geht uns dabei nicht darum, uns in ein besseres Licht zu stellen oder uns zu rechtfertigen. Wir wollen unsere Sicht der Dinge darstellen und sind uns auch bewusst, dass diese Sicht nicht die einzig richtige ist. Wir wissen, dass andere Leute andere Meinungen haben. Vielleicht basieren diese Meinungen aber zum Teil auch auf falschen Informationen und Interpretationen. Deswegen wollen wir mit diesem Text unseren Standpunkt darlegen. Das sind wir und das ist unsere Meinung zu bestimmten Dingen. Hört Euch an, was wir zu sagen haben und macht Euch Euer eigenes Bild. Sicherlich werden viele weiterhin anderer Meinung sein. Wichtig ist es zu akzeptieren, dass es unterschiedliche Meinungen gibt. Das hier ist unsere.


    WER WIR SIND UND WAS WIR WOLLEN:
    Viele von Euch werden uns kennen und wissen, wer wir sind und was wir wollen. Viele wissen es aber vielleicht auch nicht oder zumindest nicht genau. Deswegen stellen wir uns nochmal kurz vor. Die Schickeria München ist eine von mehreren und sicher die größte Ultras-Gruppe aus der Südkurve. Hier stehen wir seit über 10 Jahren als Gruppe (einige von uns noch viel länger), um dem Hauptzweck unserer Gruppe nachzugehen, den FC Bayern bestmöglich zu unterstützen. Im Grunde ist das der Kern von dem, was wir unter „Ultras“ verstehen. Einer im letzten Jahrhundert in Italien entstandenen Form des Fanseins, die leider in letzter Zeit in den Medien sehr einseitig dargestellt wird. Unser Ziel ist es, mit Fahnen, Trommeln und Megaphon die Stimmung im Fanblock zu koordinieren. Wir wollen an der Stelle nicht behaupten, immer die Bravsten zu sein. So schlimm, wie viele denken, sind wir aber bei weitem nicht. Bei allen Fehlern und aller Unangepasstheit hatten wir das Herz immer am richtigen Fleck und waren von der ersten Sekunde an immer und überall für den FC Bayern da. Denn im Grunde dreht sich bei uns das Meiste einfach nur darum, möglichst laut und kreativ den Verein zu unterstützen. Gleichzeitig wollen wir uns aber auch für unsere Interessen und die von anderen Fans einsetzen. Darunter fallen zum Beispiel die Möglichkeit, Trommeln, Fahnen oder Megaphon in den Fanblock mitnehmen zu können. Das ist leider alles andere als selbstverständlich. Gerade uns Bayernfans werden solche Fanutensilien, mit denen die Stimmung angeheizt werden soll, oft verboten. Zusammen mit anderen Fanclubs, Fangruppen und Fan-Organisationen, wie dem Club Nr. 12, versuchen wir uns für unsere Interessen einzusetzen. Zu diesem Zweck und zum Austausch unter den Fans in der Südkurve wurde im vergangenen Jahr der Südkurven-Rat gegründet.


    WAS IST DER SÜDKURVEN-RAT?
    Im Südkurven-Rat sollen der Austausch unter verschiedenen Richtungen innerhalb der Südkurve gefördert sowie gemeinsame Entscheidungen getroffen werden. Am Südkurven-Rat kann jeder Fanclub und jede Gruppe teilnehmen, der oder die mit mindestens zehn Fans in der Südkurve steht. Wir treffen uns so etwa alle zwei Monate, meistens nach einem Heimspiel. Im Südkurven-Rat sind junge und alte Bayernfans, Ultras und Nicht-Ultras und damit die unterschiedlichsten Meinungen vertreten. Der Südkurven-Rat ist immer offen für neue Vertreter, die die Kriterien erfüllen und mitarbeiten wollen.


    DIE FÜHLEN SICH ALS DIE BESSEREN FANS
    Diesem Missverständnis wollen wir vehement widersprechen. Wir fühlen uns keinesfalls als die besseren Fans. Der Eindruck entsteht vielleicht, weil wir uns für unsere Vorstellungen von der Kurve einsetzen und dabei aus verschiedenen Gründen mehr Zeit und Aufwand einbringen, als es andere verständlicherweise können. Was wir machen, machen wir nicht, um irgendwem zu gefallen, sondern weil wir daran glauben. Wir haben Ideen, entwickeln sie weiter, leben sie aus und werben dafür. Es ist ganz natürlich, dass diejenigen, die sich in eine Sache am meisten einbringen, diese am meisten prägen. Das ist überall so. Wie wir anhand der aktuellen Situation aber alle sehen können, hätten wir viel früher anfangen müssen, uns mit viel mehr Bayernfans über unsere Vorstellungen auszutauschen. Damit wollen wir jetzt – besser spät als nie - anfangen.
    Der falsche Eindruck, wir verstünden uns als die besseren Fans, mag auch durch die ein oder andere unüberlegte Aktion verstärkt werden. Wir machen Fehler, dazu stehen wir. Wir werden an uns arbeiten.


    SCHICKERIA UND CLUB NR. 12: IST DAS NICHT DASSELBE?
    Fälschlicherweise denken viele, Club Nr. 12 und Schickeria seien dasselbe. Viele Schickeria-Mitglieder sind Mitglied im Club Nr. 12. Genauso, wie viele Fans Club Nr. 12-Mitglied sind, die nicht in der Schickeria sind und mit den Zielen der Schickeria vielleicht gar nichts anfangen können oder diese vielleicht sogar mehr oder weniger kritisch sehen. Im Club Nr. 12 sind etwa 2.500 Bayernfans aus den unterschiedlichen Gegenden, jung und alt, mit verschiedenstem Fan-Hintergrund organisiert und engagiert. Der kleinste Teil davon versteht sich selber als Ultras. Der Club Nr. 12 ist gegründet worden, um große Choreographien im Stadion und große Projekte wie Feiern für alle Bayernfans, Flieger zu europäischen Spielen oder Sonderzüge zu organisieren sowie die Interessen von Bayernfans zu vertreten. Die Schickeria unterstützt den Club Nr. 12 in diesen Anliegen.


    WAS IST EIGENTLICH GENAU DAS PROBLEM MIT DEM ZUGANG ZUR SÜDKURVE?
    Um die Problematik zu verstehen, muss man sich mit einigen Hintergründen beschäftigen. Der Block 112/113 in der Mitte der Südkurve ist mit seinen knapp 1.800 Plätzen der einzige echte Stehplatzblock im ganzen Stadion. Hier treffen sich die Fans, die über die ganzen 90 Minuten singen, schreien und Fahnen schwenken wollen. Hier wird die Stimmung initiiert, die im Optimalfall auf die anderen Fans überschwappt. Man kennt sich und über die Jahre haben sich Strukturen entwickelt, die für eine gute Stimmung wichtig sind. Vor allem auf viele junge Fans übt dieser Bereich eine hohe Anziehungskraft aus. Sie haben noch nicht so viele Erfolge und Dinge mit unserem Verein erlebt, für sie ist es besonders wichtig, den FC Bayern fanatisch anzufeuern. Allerdings werden ein Großteil der Karten für diesen Bereich als Jahreskarten vergeben. Alle Jahreskarten sind seit Jahren fest in den Händen ihrer Besitzer, die auch schön dumm wären, ihre Karten im für viele attraktivsten Block aufzugeben. Für den Fan-Nachwuchs bedeutet das leider, dass sie sich mit den wenigen übrigen Tickets begnügen müssen. Ein Teil davon wird über das sogenannte „U21-Karten-Programm“ vergeben. Einen anderen Teil verteilen die Fanclubs und Fangruppen im Arbeitskreis Fandialog.
    Da diese Karten leider viele der aktiven Fans nicht erreichen, müssen die sich in die Südkurve schmuggeln. Ein Großteil dieser „Schmuggler“ ist es nämlich, der mit am lautesten und ausdauernd anfeuert und deswegen enorm wichtig für eine gute Stimmung in der Südkurve ist. Seit etwa zwei Jahren sind diese „Schmuggler“ zum Thema hochstilisiert worden. Dabei war der Block auch mit der stattlichen Zahl von regelmäßigen „Schmugglern“ nicht an den gesetzlich vorgeschriebenen Höchstgrenzen angelangt, weil deutlich weniger Tickets verkauft werden, als es möglich wäre. In diesen zwei Jahren gab es einen Haufen Sitzungen des AKFD, viele Gespräche, viele Vorschläge und Bemühungen der Fans, eine Lösung zu finden, die alle Interessen berücksichtigt. Über diesen Prozess der letzten zwei Jahre haben wir zwei, drei Erklärungen geschrieben, die auf der Seite http://www.suedkurve-muenchen.org dokumentiert sind. Leider hat die Vereinsführung in der Sache eine Basta-Entscheidung getroffen, die uns alle sehr frustriert hat. Der Endpunkt der Geschichte ist, dass in der Sommerpause vor die ganze Südkurve Drehkreuze installiert wurden, die nur noch die Leute in die jeweiligen Blöcke lassen, die genau da ihre Karten haben. Viele aus dem Stimmungskern werden jetzt nicht mehr in die Kurve kommen.


    Überall auf der Welt funktionieren Fankurven dadurch, dass sich Leute zusammenstellen können und sich innerhalb der Kurvengänger Strukturen, sowas wie feste Plätze, bilden, eine Regulierung von den Leuten selber entwickelt und sich dann ein Stimmungskern zusammenfindet. Um mal einen Vergleich zu wagen: Könnt Ihr Euch ein Bierzelt vorstellen, in das pro Tisch nur sechs Personen reingelassen werden, die an einen vorgegebenen Platz sitzen müssen. An einem Tisch, an dem wildfremde Leute nebeneinander gesetzt werden, von denen ein Teil ihr Hähnchen essen will und andere auf den Tischen tanzen wollen? Beides gehört zu einem Volksfest dazu. Sowohl diejenigen, die kommen, um die Atmosphäre zu genießen, ihr Hendl zu essen und gemütlich zusammenzusitzen, als auch diejenigen, die an den Plätzen vor der Blaskapelle auf den Tischen tanzen. Im Bierzelt reguliert es sich selber, dass jeder seinen Platz findet. Natürlich kann man diesen Vergleich nicht 1:1 auf ein Stadion übertragen. Er verdeutlicht aber, dass auch in einem Stadion nicht immer alles bis ins kleinste Detail durchreguliert und kontrolliert sein muss. Denn das zerstört die Fankultur.



    EINLADUNG ZUR DISKUSSION
    Wir wollen Euch und Eure Fanclub-Mitglieder hiermit herzlich einladen, uns Eure Meinung zu diesem Problem und dem weiteren Vorgehen zu sagen. Wir erwarten dabei aber Sachlichkeit und Konstruktivität, denn wir bemühen uns auch, sachlich und konstruktiv zu sein. Informiert Eure Fanclub-Mitglieder und kommt vorbei.


    Die Diskussion findet am Samstag den 24.08.2013 gegen 18 Uhr nach dem Spiel gegen Nürnberg statt. Wir bitten um Anmeldung per Mail. Über den genauen Ort wird noch informiert.


    Wir freuen uns auf Euer Kommen, Eure Meinung, Kritik, Lösungsvorschläge, Fragen zur Thematik oder allgemein zu unserer Gruppe und eine konstruktive und sachliche Diskussion.


    Da viele Bayernfans nicht aus München kommen oder an dem Termin keine Zeit haben, wollen wir im Laufe der nächsten Zeit auch regionale Treffen in Eurer Nähe organisieren. Schreibt uns einfach eine Mail, wenn Ihr Interesse daran habt.


    Ihr könnt Euch auch per Mail mit Anregungen, Kritik und Fragen an uns wenden oder uns einfach nur schreiben, wenn Ihr auf dem Laufenden gehalten werden möchtet:


    info(at)schickeria-muenchen.de


    Es geht nur zusammen. Es geht nur mit Respekt füreinander.


    Schickeria München aus der Südkurve



    Erklärungen von uns und anderen zur Thematik, Fotos und alles Mögliche zur Südkurve: http://www.suedkurve-muenchen.org
    Südkurvenbladdl, die Heimspielzeitung der Schickeria auch als E-Mail-Newsletter: http://www.suedkurvenbladdl.org/
    Die Seite vom Club Nr. 12: http://www.clubnr12.org"


    http://www.schickeria-muenchen.org/index.php?id=38&tx_ttnews[tt_news]=250&cHash=cd5fa0095529b9b93d7a9c05a33ba8f8


    PS: Das ist für einige hier doch DIE Möglichkeit endlich mal zu sagen was ihnen nicht passt. Nicht im anonymen Internet, sondern von Angesicht zu Angesicht.

    0

  • Gibts vielleicht ne Möglichkeit diese Erklärung über dem Thread festzupinnen, auf das die Kritiker sich in Zukunft selbst widerlegen können?

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • Das würde durchaus Sinn machen wenn diese Burschen irgendeiner Argumentation zugänglich wären. Aber ich befürchte da ist Hopfen und Malz verloren. Auf jeden Fall werden sie es jetzt aber schwer haben weiter ihre Verleumdungen und kruden Anschuldigungen zu verbreiten ohne sich vollends der Lächerlichkeit preiszugeben. Generell glaube ich dass wir diese Leute viel wichtiger nehmen als sie sind. Wenn sie ein Problem haben sollen sie der Einladung folgen. Alles andere wäre lächerlich.

    0

  • Sollte deren Argumentationshorizont auch bei einer vor-Ort-Diskussion nicht über "Mimimimi" und "Beißargumente" hinaus gehen, dürfte es allgemeinhin schwierig werden sich nicht lächerlich zu machen...!

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • Das würde leider nichts bringen, denn es ist nur Propaganda der SM...


    Im Ernst - Ich finde die beiden Erklärungen der SM sehr gut und nachvollziehbar. Auch selbstkritisch ohne dabei zu Kreuze zu kriechen.


    Man kann jetzt nur hoffen, dass sich auf allen Seiten der Fan-Szene viele Leute finden, die dazu beitragen, die Unstimmigkeiten untereinander zumindest soweit abzubauen, dass man sich gemeinsam noch mal auf den gemeinsamen Nenner FC Bayern einigen kann, für den man zusammen steht.


    In einem Umfeld, in dem außerhalb der Fan-Szene immer mehr nur noch Wert auf das Ergebnis auf dem Platz und in der Kasse gelegt wird, hat man es schwer genug. So schwer, dass mir mittlerweile die Fantasie fehlt, wie es noch mal zu echter aus Fankultur erwachsener Stimmung in der Arena kommen soll.


    Aber es ist ein Ziel für das es sich lohnt zu kämpfen! - und das kann nur gemeinsam gehen!

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ich finde die auch gut, Schade warum aber nicht eher. Aber egal, besser jetzt als nie.
    Man braucht diese Erklärungen auch nicht als Anbiederei oder zu Kreuze kriechen anzusehen denn bei allen kontoversen Auseinandersetzungen sollte man schon vorraussetzen und es keiner Gruppe absprechen das sie so ein Zugehen auf andere um wieder ein geschlosseneres Fanbild zu erreichen und um Gründe für ihr Auftreten zu erklären nicht ernst meint...bis auf einige vielleicht für die als Beispiel die letzten beiden Beiträge vor deinem stehen deren Inhalt wohl aus einer leeren Nußschale heraus entstanden sein muß, sorry das ich das so sage, aber es läßt keinen anderen Schluß zu.


    Anstatt nach dem verlinken solcher Erklärungen mal die dämliche Polemik in Richtung kritisch eingestellter Fans gegenüber Schickeria und Co (die man doch mit diesen Erklärungen auch erreichen möchte) sein zu lassen, nein "befleckt man eigentlich schon wieder diese Erklärungen durch das versprühen von Polemik wie "ist sowieso Hopfen und Malz verloren" oder "begrenzter Argumentationshorizont" und hilft so mit das Bild zu vermitteln was diese Erklärungen nämlich nicht sein wollen und für mich auch nicht sind....nämlich nur "Propaganda der SM".....denn im Gegensatz zu einigen hier im Thread die sich so für die Aktionen der Kurve polemisch und gegenüber Kritikern sogar fast schon beleidigend hervortun und somit ganz im Gegensatz zum Inhalt und entgegen der Ziele der Erklärungen agieren, glaube ich schon das die Verfasser der Erklärungen so agieren wie sie es sich auch von den Lesern der Erklärungen erhoffen:


    EINLADUNG ZUR DISKUSSION
    Wir wollen Euch und Eure Fanclub-Mitglieder hiermit herzlich einladen, uns Eure Meinung zu diesem Problem und dem weiteren Vorgehen zu sagen. Wir erwarten dabei aber Sachlichkeit und Konstruktivität, denn wir bemühen uns auch, sachlich und konstruktiv zu sein. Informiert Eure Fanclub-Mitglieder und kommt vorbei.


    Schade das ich so weit weg von München bin, ich wäre sehr gerne bereit auch außerhalb des "anonymen Internet" mich über dieses Thema auch kontrovers mit denen auseinanderzusetzen die ich in einigen Punkten auch hart kritisiert habe...auch trotz einiger Unbelehrbarer wie hier schon wieder heute im Thread.

    „Let's Play A Game“

  • Ich denke, es gibt auf beiden Seiten diese "Unbelehrbaren" und an die richten sich auch die polemischen Bemerkungen.


    Ich bin mir ziemlich sicher hier mindestens einen User ganz genau zu kennen, der das als Propaganda der SM sieht. Es werden aber noch mehr sein. Für die lohnt es sich definitiv nicht, die Erklärung festzupinnen.


    Aber letztlich ist das hier im Forum auch nicht entscheidend, sondern da wo man wirklich aktiv für die Sache was tun kann. Die Entfernung nach München ist sicher ein Problem. Aber selbst da geht die SM ja drauf ein.


    Schreibe ihnen doch, dass Du Interesse hättest, vielleicht gibt es dann ja mal ein Treffen in Deiner Nähe.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Nein, Henic, dir wird es nicht gelingen dich urplötzlich als jemand darzustellen der hier an einer sachlichen Diskussion interessiert ist. Nicht nach den lächerlichen und infantilen "Beiträgen", die du in letzter Zeit gebracht hast.
    Dass ausgerechnet du dich nun über "Polemik" anderer beschwerst setzt dem Ganzen die Krone auf.
    Kehr erst mal vor deiner eigenen Tür!

    0

  • "Antiwerbung"? Ich vertrete hier nicht die Erklärungen oder sonst irgendwen/ irgendwas, sondern lediglich meine Privatmeinung. Und aus der heraus erlaube ich mir dich zu kritisieren. Für dein Auftreten hier und für deine Forderung, "Polemik" aus dem Spiel zu lassen.
    Und was tust du? Schon beim nächsten "Beitrag" führst du deinen zuvor geäußerten Wunsch nach einer sachlichen Diskussion selbst ad absurdum.

    0

  • Ach so du vertrittst hier also nur deine Meinung und ich habe dieses Anrecht hier nicht? ...und Meinungen die nicht mit deinen in Gleichschritt gehen stufst du wohl mal eben hier erst einmal als lächerlich und infantil ab...:D


    Und wenn jemand wie ich diese Erklärungen für gut und für einen richtigen Schritt halten wird mir das Interesse an einer sachlichen Diskussion von dir in Abrede gestellt...nur weil ich mich vorher sehr kritisch zu einigen Punkten geäußert habe? :-O...was an "der Nuss" hast du nicht verstanden?

    „Let's Play A Game“

  • Bei dir weiß man manchmal garnicht ob die Triebfeder deines Tuns Provokationslust oder schlichtweg Ignoranz ist. Wie kann ein Mensch der in den letzten Wochen auf solch eindimensionale und bornierte Art und Weise hinsichtlich einer Thematik Stellung bezogen hat, infolge einer einzelnen Erklärung deren Maximen in dieser Form ohnehin schon seit langem bekannt waren, plötzlich so tun als ob all der virutelle Unrat den er zuletzt über deren Urhebern ausgeschüttet hat, schlicht der verdrehten Wahrnehmung seiner Diskussionsgegner geschuldet sei? Wie kannst du hier mahnend den Zeigefinger heben hinsichtlich "dämlicher Polemik" nachdem dir seit einem guten dutzend Beiträgen nichts konstruktiveres zum Thema einfällt denn dein albernes kleines "Mimimimimi"? Mim du jetzt nicht den großen Diplomaten nachdem du dich hier aus so ziemlich jedem Versuch einer konstruktiven Diskussion, mit dem Verweis "Beißargumente", als welche du übrigens praktisch jeden Einwand der Kurvenfürsprecher trotzig abgetan hast, nicht kommentieren zu wollen, herausgewunden bzw., wie übrigens beispielhaft an deinem letzten Beitrag zu sehen, von auf einem auf Hilflosigkeit errichteten hohen Podest dummdreist herabgepöbelt hast. Eigentlich hab ich mir vorgenommen überhaupt nicht mehr auf deine Beiträge in diesem Thread einzugehen, da ich keine Lust habe den Truchsess für einen hungrigen Troll zu spielen, als welcher du mir in den letzten Wochen mehr und mehr erschienen bist, allerdings konnt ich schlichtweg nicht widerstehen dir jetzt noch einmal den Spiegel vorzuhalten in der Hoffnung das dich der Anblick deines scheinheiligen Antlitzes vielleicht selbst entsetzt. Inwieweit das ganze Einfluß auf deine sog. konstruktive Diskussionsbereitschaft hat, werd ich daran festmachen ob dir als Reaktion diesmal etwas Gelungeneres und vielleicht sogar Selbstkritischeres einfällt denn "Nichts anderes als so etwas war von "Helden" wie dir als Antwort zu erwarten"!

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • Och mensch, wieso müsst ihr schon wieder auf persönliche Ebenen abrutschen? Laßt doch endlich mal die gegenseitigen Sticheleien und Seitenhiebe, das nützt doch keinem und bringt uns hier auch nicht weiter, und wir landen über kurz oder lang wieder dort, wo wir vorher waren. Können wir da nicht mal einen Cut machen, Meinungen akzeptieren und darüber sachlich reden? Wäre schade, wenn der Stimmungsfred gleich wieder zu einem persönlichen Klatschabtausch mutiert, hat doch so gut angefangen. ;-)

    0

  • Trotz der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte und auch weiterhin hervorragenden sportlichen Aussichten gehen viele Fans aus der Südkurve ohne Vorfreude in die neue Saison.


    Durch die Änderung der Zugangsmodalitäten zu den Blöcken 112/3 wird ein Großteil der jungen Fans, die in den vergangen Jahren den Stimmungskern direkt hinter dem Tor vor der Südkurve gebildet haben, nun auch bei Bundesligaspielen nicht mehr in die Fankurve gelangen. Dies ist umso bedauerlicher, wenn man berücksichtigt, dass die Kapazität des betroffenen Bereichs genügend Platz für diese Fans bieten würde. Durch die nun ohne eine bauliche Veränderung des Blocks erfolgte Aufstockung der Kapazität um 300 Plätze wird nun regelmäßig ein Befüllungsgrad der beiden Blöcke erzeugt, der noch in der vergangenen Saison als riskante und nicht tolerierbare Überfüllung eingestuft wurde.


    Der nun praktizierte Online-Verkauf der Tickets nach der „first come first served“-Methode wird dazu führen, dass sich in der Mitte der Südkurve ein breiter Querschnitt durch die große Fangemeinde des FC Bayern einfinden wird, so wie man es auch von den anderen Bereichen des Stadions gewohnt ist. Es darf deshalb niemanden verwundern, wenn sich folgerichtig auch die Stimmung und die Unterstützung unserer Mannschaft an die anderen Bereiche im Stadion angleichen wird.


    Die nun geschaffene bauliche Situation mit 2m hohen Zäunen vor und durch die Südkurve sowie einer zusätzlichen Drehkreuz-Kontrolle an den Blockeingängen ist deutschlandweit ohne Beispiel. Während in Leverkusen die Sommerpause genutzt wurde, um in Abstimmung mit den Fans den ehemals kleinsten Heimstehplatzblock der Liga durch eine echte Fankurve von Eckfahne bis Eckfahne zu ersetzen, können die Fans in der Südkurve weiterhin nur von einem vergleichbaren fanfreundlichen Umbau träumen.


    Sollte nicht bald eine Trendwende einsetzen, ist zu befürchten, dass die Geschichte der Südkurve als 12. Mann unseres Teams 41 Jahre nach ihrer Entstehung im Olympiastadion dem Ende zusteuert.


    Südkurvenrat


    Hinweis in eigener Sache: Für die Mitgliedschaft einer Fangruppe im Südkurvenrat wurde eine Anzahl von mindestens 10 (fast) immer in der Südkurve vertretenen Mitgliedern vorgegeben. Durch die Änderung der Zugangsmodalitäten zur Südkurve werden einige Fangruppen im Südkurvenrat dieses Kriterium nicht mehr erfüllen können. Bei der letzten Sitzung des Südkurvenrats wurde einstimmig beschlossen, dass diese Gruppen bis auf weiteres trotzden im Südkurvenrat verbleiben können, da der "Rückzug" aus der Südkurve zum einen nicht freiwillig erfolgt, und zum anderen hoffentlich nur temporär ist.


    http://www.clubnr12.org

    0

  • u.p.s. henic , hab Deinen beitrag geliket (den ersten von dir auf dieser seite) wegen der ein oder anderen teilaussage beim überfliegen. als ich ihn nochmal konzentrierter gelesen hatte, hätte ich diesen like gerne revidiert, weil ich eigentlich nur likes verteile, wenn ich dem gesamten inhalt mehr oder weniger zustimmen kann. nix für ungut ;-)

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)