Stimmungsthread

  • Nur mal so am Rande zur Erinnerung an den Namen dieses Threads:

    Wer erinnert sich noch an die wilde Zeit ab July / August 2013 und an den Herrn Salewski.

    G.eil wie sich dann alles wieder befriedet hat.

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Ja, das war aber auch die Zeit der Kompromisse.

    Fehler wurden da von beiden Seiten gemacht, aber auch erkannt und behoben.

    Das widerum hat dann nach der großen Befriedung (fing damals in Prag gegen Chelsea an) ein wahnsinniges Gefühl des Zusammenhaltes geweckt, da man schier unüberwindbarte Hürden doch gemeinsam gemeistert hat.

    Ein riesiges Gefühl, wo alle Ihre Fehler erkannt und behoben haben.

    So ein richtiges Mia san mia.

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Ja, das war aber auch die Zeit der Kompromisse.

    Fehler wurden da von beiden Seiten gemacht, aber auch erkannt und behoben.

    Das widerum hat dann nach der großen Befriedung (fing damals in Prag gegen Chelsea an) ein wahnsinniges Gefühl des Zusammenhaltes geweckt, da man schier unüberwindbarte Hürden doch gemeinsam gemeistert hat.

    Ein riesiges Gefühl, wo alle Ihre Fehler erkannt und behoben haben.

    So ein richtiges Mia san mia.

    Ist das so? Ganz so rosig kommt mir die Beziehung zwischen Ultras und Verein dann doch nicht vor.

  • Den rigorosen Austausch der Kurve erachtete man seinerzeit als unrealistisch, wenn ich mich recht entsinne.

    Prag war der Wendepunkt, nach dem KHR einen Schritt auf die Ultras zuging, aber von keinerlei Reibungspunkte mehr kann auch keine Rede sein. Allein um den Lagerraum für Choreo-Material gab es bspw. immer riesige Differenzen, wenn ich mich recht entsinne.

  • https://www.faszination-fankur…news_detail&news_id=22961





    „Das Fass ist voll!“: Fanszene Hoffenheim kritisiert Hopp


    Unter dem Namen „Fanszene Hoffenheim“ haben sich Fangruppen der TSG Hoffenheim, wie die B-Block Brigade, das Crescendo Hohenlohe und die Young Boyz kritisch gegenüber TSG-Mäzen Dietmar Hopp zu Wort gemeldet. In den Augen der TSG-Anhänger sei das Fass nun voll.


    ...




    Bereits im April 2021 kam es zu einer Protestaktion in der Fanszene der TSG Hoffenheim gegen Dietmar Hopp. Die Sektion Kraichgau kritisierte im Nachgang der ZDF-Doku „Der Prozess: Wie Dietmar Hopp zur Hassfigur der Ultras wurde“, dass die TSG Hoffenheim in dem Film keinerlei Stellung nahm. Die Aktion beim Heimspiel gegen des FC Bayern München, bei dem TSG-Mäzen Hopp im Gästeblock beleidigt wurde, sei zudem ein „Schauspiel“ gewesen. „Wir haben dich immer verteidigt, doch das ging zu weit!“ und „Bayern, DFB, Sky und unsere TSG wussten im Vorfeld Bescheid - Ein großes Schauspiel und ihr wart dazu bereit - Stellungnahme zur ZDF-Doku jetzt!!!“, stand im April 2021 auf Spruchbändern der Sektion Kraichgau geschrieben (Faszination Fankurve berichtete). Auch damals waren die Initialen von Dietmar Hopp farblich hervorgehoben.



    Böse Ultras. :):thumbsup:

  • Böse Ultras. :):thumbsup:

    Und dumm vor allem.


    Es war doch klar, dass man die Steilvorlage nutzen würde und die Ultras vor aller Augen vorführen. Dass es fast zu einem Spielabbruch führte und die Mannschaften dann danach nur noch rumstanden konnte man sich schöner eigentlich nicht erträumen.

    0

  • Und dumm vor allem.


    Es war doch klar, dass man die Steilvorlage nutzen würde und die Ultras vor aller Augen vorführen. Dass es fast zu einem Spielabbruch führte und die Mannschaften dann danach nur noch rumstanden konnte man sich schöner eigentlich nicht erträumen.

    Was wollten sie überhaupt damit bezwecken? Wen will man mit sowas überzeugen?

  • Und dumm vor allem.


    Es war doch klar, dass man die Steilvorlage nutzen würde und die Ultras vor aller Augen vorführen. Dass es fast zu einem Spielabbruch führte und die Mannschaften dann danach nur noch rumstanden konnte man sich schöner eigentlich nicht erträumen.

    Darum ging es überhaupt nicht. Aber ich werde den Teufel tun, und diese Diskussion jetzt führen.;)

  • Was wollten sie überhaupt damit bezwecken? Wen will man mit sowas überzeugen?

    Mir ist das bis heute nicht klar, dass man sich an Hopp so abarbeitet. Ja, er hat den Verein mit viel Geld nach oben gebracht. Das mag den Puristen natürlich nicht gefallen, aber Profifussball geht ja nicht ohne Geld und Hopp ist jetzt quasi ein "Hiesiger".


    Aber wie so oft ist es die Lust an der Selbstdarstellung, die solche "Fans" dann antreibt.

    0

  • Ihr versteht mal wieder nix.


    Es geht aktuell darum, dass das gesamte Happening im Vorfeld genau so durchchoreographiert worden war.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Ihr versteht mal wieder nix.


    Es geht aktuell darum, dass das gesamte Happening im Vorfeld genau so durchchoreographiert worden war.

    Na eben! Hat man den Spieß mal umgedreht.

    Wer choreographiert denn sonst durch bis hin zur Vermummung hinter der Deckung - wo dann auch immer keiner was gesehen oder gemacht hat.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Ihr versteht mal wieder nix.


    Es geht aktuell darum, dass das gesamte Happening im Vorfeld genau so durchchoreographiert worden war.

    Doch, ist mir klar.


    Bayern und Hoffenheim wussten Bescheid, dass unsere Ultras etwas planen. Und was sie da geplant haben war natürlich ein Geschenk an Dummheit nicht zu überbieten. Die Vereine konnten sich als die absolut Guten darstellen, die Ultras hatten die Rolle der Buhmänner. Und dass die Vereine dieses "Schauspiel" so mitgespielt haben, wird jetzt von den Hoffenheimer Ultras kritisiert, was mal wieder zeigt, dass diese nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind. Was haben die denn erwartet?

    0

  • Doch, ist mir klar.


    Bayern und Hoffenheim wussten Bescheid, dass unsere Ultras etwas planen. Und was sie da geplant haben war natürlich ein Geschenk an Dummheit nicht zu überbieten. Die Vereine konnten sich als die absolut Guten darstellen, die Ultras hatten die Rolle der Buhmänner. Und dass die Vereine dieses "Schauspiel" so mitgespielt haben, wird jetzt von den Hoffenheimer Ultras kritisiert, was mal wieder zeigt, dass diese nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind. Was haben die denn erwartet?

    Na dass sich der Verein zumindest mit den eigenen Ultras solidarisiert und entschuldigt.

    Von dem bekannten Satz "Beiß nicht die Hand, die dich füttert!" haben die halt noch nie was gehört.

    Und auch die Variante "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!" ist da völlig unbekannt.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Bei dem jetzigen Fanprotest geht es nur am Rande um die damalige Aktion. Der jetzige Anlass ist die Entlassung von Geschäftsführer Dr. Peter Görlich , Wittmann's Berateragentur ROGON und ein brasilianischer Amateurverein hinter dem Wittmann und Hopp stecken.

  • Na dass sich der Verein zumindest mit den eigenen Ultras solidarisiert und entschuldigt.

    Für was soll man sich entschuldigen? Übersehe ich da was? Derjenige, der den Verein mit viel Geld da hin gebracht hat, wo er jetzt ist, wird von den Bayern Ultras übelst beleidigt. Klar nimmt man das auf und festigt seine Position.

    Von dem bekannten Satz "Beiß nicht die Hand, die dich füttert!" haben die halt noch nie was gehört.

    Die 3 Euro fuchzig wird Hoffenheim verschmerzen können, wenn man Hopp dafür im Boot behält. Und die 99% anderen Fans bleiben ebenfalls im Boot.

    Und auch die Variante "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!" ist da völlig unbekannt.

    Siehe oben, wer am lautesten schreit, hat nur leider selten recht und genauso ist das mit den Fans. Wenn einer 90 Minuten auf sein Handy glotzt während er im Stadion sitzt und dann noch im Fanshop einkauft, dann hat er sehr wahrscheinlich deutlich mehr Umsatz gemacht, als jemand "auf den billigen Plätzen", der 90 Minuten Stimmung macht.

    0