Stimmungsthread

  • http://www.sport1.de/fussball/…ortmund-und-fc-schalke-04


    Den entsprechenden Newsletter habe ich auch gelesen. Abgesehen davon, dass ich ihm inhaltlich nur in der Beurteilung unserer, leider weiterhin eher miesen, Stimmung zustimmen kann, dachte ich mir gleich - ohje, wenn das einer den Medien zuspielt...


    Und siehe da - inzwischen schreibt auch Spox darüber. :S

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Unsere Stimmung war im Pokal auch nicht schlecht und besser als gegen Schalke im Bundesligaspiel. Dafür ist bei Schalke und Dortmund Heimspielen die Stimmung auch nicht so prickelnd. Ich vergleiche dabei nur Spiele gegen uns. Europapokal, Pokal und deren Derby sind da nochmal was anderes, aber teils ist die Euphorie gegen den schayß FC Bayern zu spielen in beiden Stadien größer beim Derby.


    In Dortmund gibt die Südtribüne beim Einlaufen ein imposantes Bild mit sehr vielen Fahnen ab. Während dem Spiel, außerhalb des Block Drölf so viele Fahnen wie das Wort "viele" Buchstaben hat.
    Schalke hat noch 3, 4 Gassenhauern bei denen viele mitziehen, aber sonst ist es da auch ruhiger, wenn auch ruhiger auf einem etwas höheren Niveau als bei uns.

  • Servus ihr Roten !
    Ein Club Nr.12-Mitglied hat uns den folgenden Aufruf zugeschickt. Bildet Euch selbst eine Meinung:
    JETZT SCHNELL RAINER WENDT KAUFEN!
    Ein Aufruf an die deutsche Fanszene:
    Seit Jahren dümpelt die Lobbyarbeit der deutschen Fußballfans vor sich hin und die Ergebnisse sind ernüchternd: Vereinsanteile werden verkauft, Fankurven gesperrt, Choreografien verboten und ab nächster Saison gibt es auch in der 1. Liga das verhasste Montagsspiel. Wir brauchen dringend professionelle Unterstützung, um unsere Interessen besser durchzusetzen. Und hier bietet sich bald eine einmalige Möglichkeit: Rainer Wendt wird wohl nicht mehr lange bei der Deutschen Polizeigewerkschaft zu halten sein. (

    ) Und dann gilt es für uns Fans schnell zuzuschlagen (nein, nur im übertragenen Sinn!) und diesen Hochkaräter auf dem deutschen Lobbyistentransfermarkt an uns zu binden!
    Der finanzielle Aufwand sollte keine große Hürde darstellen: 50.000 Euro kassierte Wendt für seine Lobbyarbeit von AXA pro Jahr. Wenn wir alle zusammenlegen werden wir doch 100.000 Euro pro Saison für Rainer zusammenkratzen können? Wir versenken alleine jedes Jahr deutschlandweit einen siebenstelligen Betrag in versehentlich bestellten alkoholfreien Gerstensaft am Stadionbierstand (Was? Heute schon wieder Risikospiel? - ach so, Mist, Polizeivorgabe...) oder verbotene Choreografien (nicht genehmigungsfähig, das Brandschutzzertifikat war leider auf brennbares Papier gedruckt...). Ganz zu schweigen von den willkürlich ausgewürfelten Verbandsstrafen, die nun praktischer Weise auf Fans umgelegt werden dürfen... In Anbetracht der steigenden Freshfields-Rechnungen beim DFB kann man da schon die Dollarzeichen in den Augen der Funktionäre erkennen.
    Und an alle Bedenkenträgern, die Rainer Wendt immer noch mir fanfeindlichen Positionen in Verbindung bringen: Jahrelang hat unser Rainer in jeder verfügbaren Talkshow gegen Sparmaßnahmen bei der Polizei gekämpft. Erfolgreich. Und sich gleichzeitig selber die Taschen voll gemacht. Aus dem Polizeietat. Dagegen wirken die Dribblings von Ribery und Co nur noch hüftsteif. Wer sich ohne mit der Wimper zu zucken in eine Pressekonferenz setzt, bei der Namensschilder als tödliche Bedrohung für Polizisten dargestellt werden (
    ), kann genauso gut eine Ausnahmeregelung aus dem Atomwaffensperrvertrag für Ultra-Gruppierungen bewerben. Rainer Wendt bringt genau die Mischung aus Professionalität und Hartnäckigkeit mit, die wir jetzt brauchen. Lasst ihn landauf landab bei jeder Gelegenheit eine Pyropflicht für jedes Spiel in der Bundesliga fordern, bis den Fernsehzuschauern die Ohren bluten!
    Unsere Kurve, Pro Fans und BAFF, jetzt gilt es schnell zu sein! Wir stehen in einem knallharten Wettbewerb z.B. mit der AfD, die im Gegensatz zu uns Rainer Wendt anbieten könnte, einfach die gleichen Positionen unter anderem Label weiter zu vermarkten. Andererseits könnten sie den frei werdenden Talkshow-Stuhl natürlich auch mit Bernd Höcke besetzen... Aber zurück zum Thema: Nennt mir einen Spendentopf zur Verpflichtung von Rainer Wendt und ich bin gerne mit 100 Euro dabei. Spätestens zum Weihnachtsgeschäft will ich seinen nächsten Bestseller in den Buchhandlungen sehen: "Die Fankurven in Gefahr".


    Euch jetzt noch viel Spass vor Ort in Gladbach
    oder wo auch immer ihr unsere Bayern anfeuert!
    Euer Club Nr.12


    von der Club Nr. 12 Facekookseite kopiert

  • Ich finde solche Beispiele immer stark, zeigen sie doch mit welche geringen Mitteln man leicht zueinander finden kann wenn man eigentlich für die gleiche Sache brennt...dafür benötigt es keine Millionenschwere Gipfel wo Politikersich von der Bevölkerung abschotten und erfolglos über Lösungen streiten.
    Müller, Lewa oder Robben schießen ein Tor und Feinde liegen sich in den Armen und jubeln gemeinsam...unsere Jungs sind eigentlich noch unterbezahlt.

    „Let's Play A Game“

  • Ich finde solche Beispiele immer stark, zeigen sie doch mit welche geringen Mitteln man leicht zueinander finden kann wenn man eigentlich für die gleiche Sache brennt...dafür benötigt es keine Millionenschwere Gipfel wo Politikersich von der Bevölkerung abschotten und erfolglos über Lösungen streiten.
    Müller, Lewa oder Robben schießen ein Tor und Feinde liegen sich in den Armen und jubeln gemeinsam...unsere Jungs sind eigentlich noch unterbezahlt.

    brauchen wir nicht Kilometerweit zurückschauen, so gibt es im Bundestag einen Bayernfanclub , wo auch Abgeortnete verschiedener Fraktionen für uns sind.

    0

  • zeigen sie doch mit welche geringen Mitteln man leicht zueinander finden kann wenn man eigentlich für die gleiche Sache brennt...dafür benötigt es keine Millionenschwere Gipfel wo Politikersich von der Bevölkerung abschotten und erfolglos über Lösungen streiten.

    "Mitten im blutigen Kampf zwischen Protestanten und Katholiken gelingt der nordirischen WM-Auswahl von 1982 die Sensation. Die Waffen ruhen, das ganze Land feiert zusammen. Wenn auch nur für kurze Zeit."
    Aus:
    http://www.11freunde.de/artike…ordirland-besiegt-spanien


    Ähnliches war schon in der Hochphase des Konflikts zu vernehmen: Wenn George Best bei ManU Samstags auflief, ruhten dann auch nicht selten für zwei Stunden die Waffen, ehe es anschließend mit den Kämpfen weiter ging.
    Die Quelle finde ich allerdings nicht auf die Schnelle.

  • brauchen wir nicht Kilometerweit zurückschauen, so gibt es im Bundestag einen Bayernfanclub , wo auch Abgeortnete verschiedener Fraktionen für uns sind.

    Wenn deutsche Abgeordnete aus verschiedenen Parteien gemeinsam für einen Verein fiebern oder vergleichbar Juden und Palästinenser bei ähnlicher Situation sich vor Freude über ein Tor gemeinsam freuen...also für mich ist das doch noch nicht vergleichbar.

    „Let's Play A Game“

  • Servus Bayern-Fans,


    wie angekündigt, möchten wir heute noch einmal ausführlicher zu der gestern verbotenen Choreografie Stellung nehmen. Kurz vor Stadionöffnung wurde uns von der Vereinsführung mitgeteilt, dass die seit Wochen geplante und bereits fertig vorbereitete Choreografie aus brandschutztechnischen Gründen nicht durchgeführt werden darf.


    Seit Jahren nehmen die Regelungen und Verordnungen in diesem Bereich zu, und die Vorschriften-Spirale dreht sich immer schneller. Was beim einen Spiel noch kein Problem darstellt, wird beim nächsten schon als hohes Sicherheitsrisiko eingestuft. Inzwischen wird aus jedem einzelnen Stück Folie, das für zwei Minuten hochgehalten wird, ein sicherheitsrelevantes Politikum gemacht.


    Wir bemühen uns, uns an diese Vorgaben zu halten. Der Club Nr. 12 verwendet beispielsweise seit Jahren für Choreografien - wie vorgeschrieben - Folien der Brandschutzklasse B1. Die für die gestrige Aktion vorbereitete Blockfahne bestand aus zertifiziertem Brandschutzmaterial.


    Die Choreo war gebastelt, ins Stadion transportiert und komplett aufgebaut worden. Dabei wurde deutlich, dass sie in einem Teilbereich nicht exakt dem entsprach, was als Plan ursprünglich bei der Brandschutzdirektion angemeldet wurde. Die Folge wäre gewesen, dass während der Choreografie für 1-2 Minuten, Teile von Treppen unter der Blockfahne verlaufen wären. Dies war für den zuständigen Brandschutzbeauftragten nicht akzeptabel. Leider konnte keine für alle Seiten zufriedenstellende Lösung gefunden werden.


    Wie es zu dieser Abweichung von der ursprünglichen Planung kam, werden wir intern aufarbeiten.


    Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass wir die Beachtung der Brandschutzvorgaben in Fußballstadien für ein ernst zu nehmendes Thema erachten. Dies bedeutet für uns nicht nur finanziell einen immens hohen Aufwand für Materialien und Brandschutz-Zertifikate, sondern stellt uns auch vor immer größere Probleme in der Umsetzung der Choreographien. Gleichwohl werden die damit verbunden Umstände, die viele unserer geplanten Aktionen extrem verteuern oder unmöglich machen, von uns akzeptiert.


    Kein Verständnis haben wir jedoch dafür, dass die Auslegung nahezu identischer Brandschutzvorgaben innerhalb Deutschlands - und sogar innerhalb Bayerns - zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen kommt. Aus unserer Sicht gibt es für diese Diskrepanz nur zwei denkbare Erklärungen: Die Brandschutzdirektionen an den meisten anderen Bundesligastandorten nehmen ihre Pflicht nicht war - oder in München wird weit über das Ziel hinausgeschossen. Beide Szenarien sind für uns nicht zufriedenstellend.


    Mit großem Erstaunen haben wir zu Kenntnis genommen, dass in den Stunden nach der Choreo-Absage, auch von seriösen Medien, ungeprüft Falschmeldungen verbreitet wurden. Demnach wäre die Aktion u.a. von der UEFA verboten worden oder das Verbot Teil eines Anti-Terror-Maßnahmenpakets gewesen.


    Wir möchten noch einmal deutlich machen, dass weder die UEFA, noch der FC Bayern für das Verbot verantwortlich waren. Im Gegenteil, hat der Verein wie auch wir vor Ort, lange mit der Brandschutzdirektion gesprochen, um eine Lösung zu finden. Leider vergebens.


    Wie es mit unseren Choreographien weiter geht, können wir an dieser Stelle nicht abschließend beantworten. Wir suchen mit allen beteiligten Personen und Institutionen das Gespräch und setzen auf eine zielorientierte Lösungsfindung, damit es in unserem Stadion weiterhin Choreografien geben kann, die unserem Verein, der Stadt und den Fans würdig sind. Wir versprechen Euch, dass wir unsere ganze Kraft und Leidenschaft dafür einsetzen.


    Rot-Weiße Grüße,


    Club Nr.12


    Kopiert von der Club Nr. 12-Facebookseite.

  • So häufig und vor allem scheinbar willkürlich diese Verbote aufgrund von vermeintlichen Verstößen gegen die Brandschutzbestimmungen erfolgen, grenzt das Ganze schon an Schikane, zumal derlei Vorfälle exklusiv beim FC Bayern einzutreten scheinen. Ich für meinen Teil hab zumindest noch nicht erlebt, dass eine solche Nummer in einem anderen Stadion abgezogen wurde... insbesondere nicht kurz vor Anpfiff, nachdem die Choreo bereits bezahlt und vorbereitet war. Scheinen noch Brandschutzbeauftragte von Udes Gnaden zu sein. Mittlerweile reichts ja schon aus, wenn eine der Choreohelferinnen Hotpants trägt, dass ein potenzielles Flameninferno in Aussicht gestellt wird. Absurd!

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • Was für ein kleinkarierter Scheißdreck wegen irgendwelcher herbei gesponnenen Gefahren. :cursing:

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Der Brandschutzbeauftragte scheint wohl a Sechzger zu sein. Diese Nörglerei ist einfach unverhältnismäßig, vor allem weil so eine Choreo überhaupt für maximal ein-zwei Minuten präsentiert wird.

  • fussballmafia.de/ultra-szene/b…n-boykottiert-rb-leipzig/

    Ist mir schleierhaft und befremdend zugleich, wie beim letzten Auswärtsspiel unseres Kapitäns
    zum Boykott aufgerufen werden kann.
    So sehr ich auch unsere Ultra-Scene respektiere das lass ich mir nächsten Samstag nicht nehmen.

    IMMER WEITER, IMMER WEITER

  • leider geht es denen selten um den verein sondern eher um sich selbst. sind da aber in "bester gesellschaft" mit vergleichbaren gruppierungen anderer vereine.


    boykott kann auch anders aussehen. gerade unsere SK ist in den letzten jahren eher durch humor und feine klinge aufgefallen im vergleich zu den szenen aus mordor, dortmund, köln usw. da hätte es die chance gegeben sich auch in dem bereich von anderen abzuheben und dennoch klar kante zu zeigen. denn dieses marketingkonstrukt abzulehnen ist ansich ja begrüßenswert.