Stimmungsthread

  • Das vermutlich nicht, aber auch 15000€ sind viel Geld, vor allem dann wenn sie für nichts ausgegeben werden müßen.
    Solche Ausgaben könnten auf Dauer durchaus mal dazu führen das man über zu billige Stehplatzpreise nachdenkt und dort die Möglichkeit sieht genau diese unnötigen Kosten wieder reinzuholen. Dann werden leider wieder Unbeteiligte wegen ein paar dumme Kids auch die Zeche zahlen müßen, aber das ist diesen Dümmlingen die jedes Verbot ignorieren ja egal...nur wenn dann die Stehplatzpreise tatsächlich mal teurer werden, sind das meistens die die dann am lautesten aufheulen.

    „Let's Play A Game“

  • Wieso sollen dann wieder die Fans in der SK dafür bestraft werden, wenn auswärts gezündelt wird?
    Die können da genau so wenig dafür, wie Leute von der Haupttribüne. Soll man denen dann auch die Preise erhöhen?
    Ich glaube noch nicht mal, dass diejenigen, die auswärts zündeln, eine Dauerkarte in der SK haben.
    Der FCB könnte höchstens mal seine Kartenvergabe für Auswärtsspiele abändern, denn daheim wird ja nicht gezündelt.

  • die 15 000€, als ob die dem Verein weh tun würden . Wenn man überlegt wie hoch die Eintrittspreise speziell im Europapokal vom Verein angesetzt werden, da ist die Strafe die aufgebrummt wurde total lächerlich gegen !

    0

  • Och Stuttgart und Frankfurt haben das schon das ein oder andere Mal gemacht.


    Aber du sagst es doch selbst: Daheim betragen sie sich, und alle anderen auch, aber genau da will man sie dann bestrafen, anstatt die Täter auswärts dingfest zu machen?


    Das sehe ich sogar kontraproduktiv, denn letztlich wird damit ordentliches Betragen (daheim) abgestraft, auswärts hingegen bleibt alles unverändert. Vielleicht sollte der FCB auf die Auswärts-Tickets zuzüglich zu dem Top-Zuschlag vom Heimverein auch noch einmal eine Zündel-Gebühr erheben, das wäre jedenfalls sinnvoller, als die Heimfans mit Erhöhungen für Taten zu bestrafen, die sie definitiv nicht begangen haben.

  • Leider ist der Rauch nicht Gesundheitsfördernd, mal abgesehen davon das Bengalos so gut wie nicht zu löschen sind, sollte mal einer aus der Hand fallen oder jemand mit den falschen Klamotten in der Nähe stehen hat man ein richtiges Problem.


    In modernen Stadien bleibt der Rauch auch oft genug unter den Dächern hängen was die Sicht beeinträchtigt etc.


    Sowas im Stadion muss einfach nicht sein, wir reden hier von Seenotrettungsequipment und nicht von Kinderspielzeug.

    0

  • Das ist richtig, leider wird die Regierung das nicht konsequent unterbinden. Wenn man sich anguckt wie in den Großstädten in den Straßen aus lauter Spass Böller in Gruppen geschmissen werden und und, ganz abgesehen von den Anzahl der Brände die durch Raketen verursacht werden und das man eine Feinstaubbelastung kriegt die man ansonsten in den schlimmsten Sommern mal gerade so erreicht, dann muss man auch überlegen ob das Böllern zu Silvester nicht auch schlicht Profis überlassen werden sollte und ansonsten wie den Rest des Jahres auch unter das Sprengstoffgesetz fällt und verboten ist.

    0

  • Das Leben ist gesundheits- und klimaschädlich - gewöhnt Euch mal dran.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Gut möglich, dass es mal so kommt - vermutlich dann sogar mit dieser Begründung. Allerdings sollte dann klar sein, dass es sich dabei nur um einen billigen Vorwand handeln würde, um eine Maßnahme zu "begründen", die man aus ganz anderen Gründen vollzieht.


    Der FC Bayern muss 15.000 € "wieder reinholen"...:D Abgesehen ist die Rechtsgrundlage für solche Strafen derartig fragwürdig, dass man mit guten Aussichten auf Erfolg dagegen vorgehen könnte, wenn man es denn für nötig hielte.


    Das Ganze ist doch mehr ein "Gentlemants-Agreement", was dann öffentlichkeitswirksam vermarktet wird.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Die Blauen kosten uns jede Woche Geld, wir haben ihnen Mietnachlass gegeben, dann haben wirihnen beim Catering 500 000€ geschenkt, sie zerstören jedes mal den Rasen mit dem was sie als Fussball bezeichnen und ihre Fans kleben und schmieren das ganze Stadion voll!!


    Bayern ist ein Unternehmen mit ü 300 Mios Umsatz und dann regst du dich auch wegen 15000€:D:D:D:D:D


    das ist ungefähr des gleiche, als würde ich mich aufregen weil ich einen Cent verloren habe!!



    ok, du als Hamburger hast ja ned des Problem mit den Blauen!!

    0

  • Sorry, das ist jetzt Äpfel mit Birnen verglichen.;-)


    Natürlich geben wir für die "Untermieter" viel Geld aus.
    Aber die Sache mit der Pyro löst letztendlich auch eine Kettenreaktion aus. Sollten wir Folgetäter werden, dann steigen die Strafzahlungen. Kommt es zu weiteren Verfehlungen kann es sogar dazu führen, dass es zu Zuschauerausschlüssen kommt.
    Z.B. keine Gästekarten für uns bis hin zum Geisterspiel.


    Dann reden wir nicht mehr über "nur" 15.000 Euro. Der Imageschaden käme auch noch dazu.


    Also sollten wir es doch gar nicht erst sowei kommen lassen um zu schauen, was dann passieren könnte.;-)

    0

  • Moin moin,


    das sind ja nur die ersten Strafen,es werden sicherlich noch einige folgen,denn diese Pyromanen
    können das zündeln ja nicht lassen.
    Ein Fan der dem Verein Geld (Strafen) kostet ist kein Fan,basta.


    Auch wenn ich meine Beiträge mit "Moin moin" beginne,ich bin kein Hamburger.Auch wenn es eine schöne Stadt ist.


    Zu den Blauen sage ich mal nichts. ;-)

  • Die Geldstrafen, die die Vereine an den DFB zahlen, werden allesamt für gemeinnützige Zwecke gespendet. Wenn gezündelt wird, dann also für den guten Zweck ;-)

    0

  • Ich weiß nicht ob meine Links nun unbedingt zu einigen Meinungen die Ausschreitungen beim Fußball verniedlichen möchten passen, aber die Vorfälle gab es...es sei denn diese waren alle nur eine große Inszinierung oder Proben für ein Musical.
    http://www.focus.de/sport/fuss…verletzte_aid_753022.html


    http://www.youtube.com/watch?v=u1TzRbC2o30


    Weder Gewaltbereitschaft versuchen zu verniedlichen oder zu verleugnen noch hochdramatisieren von Ereignissen sind für dieses Thema angemessen. Das erste Beispiel zeigt das was einige wohl als vernachlässigbar einstufen möchten, wie in dem Tagesschau Video und das von Düsseldorf empfinde ich für übertrieben weil der Auslöser Freude war...obwohl auch da einiges außer Kontrolle geraten konnte das wiederum für Gefahr sorgen kann...von einem normal ausgeführten Spielablauf mal ganz abgesehen.

    „Let's Play A Game“