Stimmungsthread

  • man hat von Anfang an, dass ganze falsch eingeschätzt. Man hat hat gedacht das man durch die Trennung von der Südkurve in die Süd und Nordkurve hinten den beiden Toren mehr Stimmung erzeugen würde. Dadurch hat man das Gegenteil erwirkt. Das Bayern Echo funktioniert ansonsten leider nichts. Durch diese Situation ist doch erst das schmuggeln in 112/113 enstanden. Was jahrelang funktionierte, funktuniert durch das Einlasssystem in der CL seit diese Saison nicht mehr. Man darf gespannt sein wielange das schmuggeln im Pokal und Bundesliga noch funktioniert. Peinlich Peinlich FCB

    0

  • heut hat sich der unterrang südkurve zwei mal umgedreht und lautstark "aufstehn, aufstehn" in richtung mittel-/oberrang gerufen. und die haben sogar mitgemacht! das ist doch mal was :) :)

    0

  • ja... da hast du recht. aber das könnte man wohl bei fast jedem spiel sagen. es ist traurig, aber ich hab mich schon fast dran gewöhnt :-S

    0

  • Fand die erste HZ ganz OK, das war schon deutlich schlechter.
    Kann mir aber auch nicht erklären warum es in der zweiten dann doch wieder ziemlich schlecht war über große Stücke. Schade, hoffen wir dass es nächsten Samstag wieder wie in Leverkusen wird!

    0

  • Phasenweise richtig gut, besonders das "Deutscher Fußballmeister" kam auch am TV gut rüber, wir haben es gestern in der Aufzeichnung geschaut.


    Was mich echt genervt hat, waren wieder die vielen Teilnahmslosen Kurvensteher... Wie kann man nur so emotionslos ein so geiles Spiel ansehen??


    Nunja: Wir hatten unseren Spaß und haben bei allem an Party und anfeuern mitgemacht, haben ns nix vorzuwerfen. Alle anderen, die da so rumstanden, sollten sich mal fragen, ob sie nicht lieber Fußball auf dem Sofa schauen möchten!

    0

  • Morgen ist ja wieder einer dieser tollen CL-Abende! Das Stadion wird brodeln. Hoffe nur, dass die Südkurve nicht wieder "bockt" ... >:-|

    Niemand ist größer als der Verein!

  • In einem anderen Forum gefunden:


    "Wir werden morgen, trotz der Problematik, im Block sein und auch normal unterstützen. Wir werden unseren Platz vermutlich etwas anders ansiedeln und von dort aus singen. Es kann sich natürlich jedermann anschließen, wie er möchte.
    Für uns steht der Erfolg der Mannschaft in einem Viertelfinale der Champions League deutlich über unseren eigenen Interessen.


    Schädlinge"

    0

  • Die Südkurve hat nie gebockt, sondern hat sich auf die Plätze gesetzt/gestellt, der auf ihren Eintrittskarten steht. Nicht mehr und nicht weniger.

    0

  • Das stimmt nicht, es haben sich einiger oben am Oberrang versammelt und dort das Spiel gesehen. Was faktisch genau so wenig richtig ist wie das Schmuggeln in die Südkurve

    0

  • oh gott.. die diskussion beginnt ja schon vor dem spiel....:|
    es gibt im aktuellen c12-newsletter ne ganz gute erklärung zu der ganzen sache. sobald der offiziell raus ist, kopier ich es hier rein.

    0

  • so, wie angekündigt ein abschnitt aus dem aktuellen c12-newsletter. wer den ganzen newsletter lesen will, hier ist der link: http://wp1165368.server-he.de/…02/newsletter20130402.htm


    Blockzugang 112/113: Keine kurzfristige Lösung in Sicht


    In den letzten Tagen haben uns viele Anfragen von Fans und Journalisten erreicht, ob es „von Seiten der Ultras gegen Juventus Turin wieder einen Boykott geben würde.“ Leider ist schon die Frage falsch. Wobei es immer noch besser ist, solch eine Frage zu stellen, als gar keine Informationen auf der Fanseite einzuholen, bevor man einen Artikel veröffentlicht (wie es z.B. tz-online nach dem Arsenal-Rückspiel gelungen ist).


    Hätte man vor 30 Jahren einen DDR-Bürger mit einem leicht empörten Unterton gefragt, warum er bei der Wahl seiner Urlaubsziele denn immer westdeutsche Urlaubsregionen boykottiert, hätte es dem Ostdeutschen wohl ähnlich die Sprache verschlagen, wie es aktuell einigen Fans geht. Um den Besserwisser-Anteil in dieser E-Mail nicht in unerträgliche Höhen schnellen zu lassen, ersparen wir uns nun Ausführungen zum Thema Reisefreiheit in der deutschen Geschichte, bitten jedoch darum, einige Fakten zur Kenntnis zu nehmen, um Ursache und Wirkung nicht zu verwechseln:


    Nach unseren Schätzungen können 3/4 der jungen Fans, die in der Bundesliga im Block 112/3 hinter dem Tor für Stimmung sorgen, bei Champions-League-Spielen KEINE Karte für diesen Block erwerben, da sie KEINE Jahreskarte in diesem Bereich haben. Und da es mit der Änderung der Zugangsmodalitäten seit dieser Saison in der CL nicht mehr möglich ist, mit Karten für andere Bereiche in diesen Block zu gelangen, stellt sich für diese 3/4 der Fans nicht die Frage, ob sie einen Boykott machen, sondern sie müssen irgendwo anderes im Stadion verteilt sitzen, was rechtlich gesehen vollkommen korrekt ist. Aber natürlich auch dazu führt, dass diese Fans hinter dem Tor fehlen, und somit dort auch keine Stimmung machen können.


    Der Club Nr.12 hat in den vergangenen sechs Monaten zahlreiche Vorschläge gemacht, um diese Problematik zumindest zu entschärfen. Leider fällt die Bilanz jedoch ernüchternd aus. Beispielhaft sollen noch einmal zwei Ideen erläutert werden, bei denen wir jedoch selber zugeben müssen, dass es sich eher um Flickwerk als eine große dauerhafte Lösung handelt:


    1. Freigabe von nicht genutzten Einlasskarten. Nach unseren Erfahrungen - und zu unserem Unverständnis - lassen viele Besitzer von Jahreskarten in den Blöcken 112/3 seit Jahren ihre Eintrittskarten verfallen oder nutzen sie nur zum Betreten des Stadions, und suchen dann andere Plätze auf. Unser Vorschlag war, einen Großteil der deshalb nicht genutzten Einlasskarten eine gewisse Zeit nach Spielbeginn freizugeben. Die Vereinsführung hat diesen Vorschlag jedoch abgeschmettert, da jeder Eintrittskartenbesitzer auch das Recht hat, erst zur zweiten Halbzeit zu kommen und dann auf seinen leeren Platz kommen muss. In der Praxis hat es beim Heimspiel gegen Arsenal so ausgesehen, dass der CheckIn-Schalter spätestens zur Halbzeit geschlossen wurde, und ein zu spät kommender Fan somit trotz Eintrittskarte gar nicht mehr auf seinen Platz in 112/3 kommen konnte…


    2. Kartentauschbörse: Beim Spiel gegen Arsenal hatte der Club Nr.12 hinter der Kurve eine Kartentauschbörse eingerichtet. Die Idee: Fans mit Karten für 112/3, die nur in Ruhe das Spiel schauen wollen tauschen ihre Karten mit Fans, die unbedingt in 112/3 Stimmung machen wollen. Die Resonanz auf dieses Angebot war jedoch sehr schwach. Es konnte gerade mal ein Dutzend Tauschpartner gefunden werden. Ein Grund hierfür lag wohl darin begründet, dass diejenigen die sich in den Block tauschen wollten, größtenteils nur einzelne Tickets anzubieten hatten, was bei den meist in kleinen Grüppchen auftretenden Fans, die gerne auf zusammenhängende Sitzplätze gewechselt wären, natürlich kaum Anklang fand. Da das erzielte Ergebnis in keinem Verhältnis zum Aufwand stand, werden wir vor dem Spiel gegen Turin die Tauschbörse nicht wiederholen. In Anbetracht dieser fast schon verzweifelten Versuche, stimmungswillige Fans in den Block zu bekommen, von einem Boykott zu sprechen zeigt zumindest von einem sehr lückenhaften Informationsstand.


    Was erwartet uns nun gegen Juventus Turin? Die Rahmenbedingungen haben sich seit dem letzten CL-Spiel zumindest nicht gebessert. Sogar Versuche, in anderen Blöcken kleine „Stimmungshaufen“ zu bilden sind wohl zum Scheitern verurteilt: Beim Spiel gegen Arsenal wurden erstmals auch im Bereich Südkurve-Seite die Bewegungsfreiheit der Fans eingeschränkt. Während sich bisher die Fans im Bereich 114-116 frei zwischen diesen Blöcken bewegen konnten, wurden vor dem letzten CL-Heimspiel Fans in den Blöcken kontrolliert und dann in den Block zurückgeschickt, der auf ihrer Karte aufgedruckt war. Ob es sich dabei nur um einen etwas über das Ziel hinaus geschossenen und so nicht geplanten Einsatz der Ordner gehandelt hat, oder ob es sich dabei um einen ersten Schritt handelt, jeden Fan in der Südkurve zu zwingen, sich nur noch auf seinem vorgegebenen Platz aufzuhalten, konnten wir bis heute nicht in Erfahrung bringen. Vielleicht wird dies aber schon heute Abend im Stadion beantwortet.


    Wie gut die Stimmung gegen Turin im Stadion wird, hängt von allen anwesenden Bayernfans ab. Der größte Teil des Stimmungsmotors der Ultras in 112/3 wurde zumindest für dieses Spiel im wahrsten Sinne des Wortes in seine Bestandteile zerlegt. Inwieweit das durch das Verteilen von Klatschpappen oder durch einen stimmungsfördernden Spielverlauf kompensiert werden kann, bleibt abzuwarten.


    Langfristig halten wir nachwievor ein größeres Angebot an echten Stehplätzen in der Südkurve für den wichtigsten Lösungsbaustein. So wie es aussieht, werden wir in dieser Kategorie nun in der Bundesliga sogar auf den letzten (!) Tabellenplatz abrutschen. Selbst wenn man die 400 zu Saisonbeginn in der Nordkurve neu geschaffenen Stehplätze zu den Blöcken 112/3 dazurechnet, haben wir in Zukunft weniger echte Stehplätze als die Fans von Bayer Leverkusen.

    0