Stimmungsthread

  • über manches kann man wieder mal einfach nur den kopf schütteln:


    "Wie man in einem Stehplatzblock ohne Platzvorgabe beurteilen können soll, ob Pyrotechnik von Auswärtsdauerkarteninhabern oder anderen Fans gezündet wird, ist eine von vielen Fragen, die die betroffenen Fans gerne einem der Entscheidungsträger von der Säbener Straße gestellt hätten.


    Der Club Nr. 12 hat deshalb vor vier Wochen die Fanbetreuung gebeten, einen Vertreter des Vereins (z.B. vom Ticketing) zu einer Aussprache mit den betroffenen Fans vor dem Spiel in Frankfurt zu entsenden oder einen anderen Terminvorschlag für eine Aussprache zu unterbreiten. Letzten Mittwoch hat uns Herr Aumann mitgeteilt, dass niemand vom FC Bayern zu dem Treffen kommen wird. Auch eine nochmalige Bitte seitens des Fanprojekts, diese Entscheidung zu überdenken, wurde am Freitag abgelehnt. Da uns auch kein Vorschlag für einen Alternativtermin genannt wurde, steht nun fest, dass zu der Aussprache zwischen Fans und Vereinsführung nur die Fans (und das Fanprojekt) kommen werden."

    0

  • Mal ehrlich: Glaubt ihr im Ernst, dass diese sog. "Petition" auch nur irgendetwas bewegen wird bzw. auch nur irgendeinen Entscheidungsträger beeinflussen wird? Es schaut schön aus und man erliegt damit schnell dem Rausch, dass man damit zusammen etwas ändern könnte, doch am Ende wird sich realistisch nur Ernüchterung breit machen und sonst nix. Solch eine sog. "Petition" hat überhaupt keine rechtliche Bindung.


    Zudem ist eine Passage in der Begründung sehr unklar:
    "Für einen echten Verein-Fan-Dialog, direkt und ehrlich."
    => Wer bzw. welche Gruppen sind hier explizit mit "Fan" gemeint? Nur die aktive Fanszene? Nur die Ultras? Nur der C12? Nur der Südkurvenrat? Nur die Stehplatzinhaber? Oder etwa doch ALLE Fans? Und was ist eigentlich umgekehrt mit dem "Fan-Verein-Dialog", also dem direkten und ehrlich reden der Fans (Definition?) mit dem Verein? Der wird hier garnicht genannt. Warum nicht?


    Und noch eine weitere Passage ist inklar:
    "Wir Fans wollen ernst genommen werden..."
    Auch hier nochmal die Frage, wie genau der Begriff "Fan" hier seitens des Antragstellers definiert wird? Zudem ist dies eine sehr verallgemeinernde Passage, weil damit suggiert wird, dass angeblich ALLE Fans vom Verein angeblich nicht ernst genommen würden, was jedoch im höchsten Maße anmaßend, spekulativ und provokant formuliert ist (Woher will der Antragssteller bitte wissen, was alle anderen Fans denken?). Ich fühle mich jedenfalls vom Verein sehr ernst genommen, womit diese Passage definitiv nicht der Wahrheit entspricht.


    Auch ist die Behauptung, dass es in der AllianzArena angeblich nur "2 Blöcke mit Stehern" gäbe schlichtweg falsch. Der gesamte Unterrang Nord und Süd ist Stehbereich. Hier wird also bewusst oder unbewusst etwas als Tatsache behauptet, was in keinser Weise stimmt.

    0

  • Bitte nicht darauf eingehen, sondern einfach ignorieren! Momentan läuft es zumindest hier im Thread in die richtige Richtung.


    LASST DEN PROVOKATEUR BITTE IN SEINER GOSSE LIEGEN!

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • :( Da kommen einen fast die Tränen in die Augen! Wenn man das ganze nochmals so Punkt für Punkt ins Gedächtnis aufruft ... einfach bitter

    0

  • Ich bin gerade dabei den kompletten Artikel zu lesen, aber damit hat der Autor schonmal 100% recht: "Beim Bau des neuen Stadions wurden die Interessen der Fans in der Südkurve weitgehend ignoriert. Statt einer stimmgewaltigen Kurve im Süden wurden die aktiven Fans in den beiden Unterrängen Nord und Süd aufgeteilt. Dazu wurden die Gäste unter das akustisch äußerst hilfreich wirkende Stadiondach platziert."


    Die Gäste direkt unter das Dach zu setzen, statt verteilt in die kleinen Ecken wie 125-127 und 134-136 ist wirklich mal eine der dümmsten Aktionen EVER gewesen .... ganz große Leistung von den Herren die das so geplant haben!


    Und weiter "2008: Jürgen Klinsmann wurde als Bayerntrainer gegen den massiven Widerstand der Fanszene geholt. Ein Typ, der nicht nur als Spieler lediglich verbrannte Erde beim FCB hinterlassen hatte, sondern als Bundestrainer mit Sepp Maier und Oli Kahn gleich zwei der verdienstvollsten Spieler dieses Vereins auf schäbigste Weise demontierte" - wer auch immer der Autor ist, er schreibt mir aus der Seele und das obwohl ich (leider) bisher nie auch nur einen Fuß in die SK gesetzt habe ... diese Verpflichtung nahm ich damals als Anlass meine Mitgliedschaft zu kündigen (direkt nach der Entlassung wieder aufgenommen *g*), denn im Prinzip war das nichts anderes als ein SCHLAG INS GESICHT eines jeden echten Bayern-Fans ... so einen Dre**sa*k und Verräter als Trainer zu verpflichten war ein Schritt über eine rote Linie, die man als echter Bayer einfach nicht überschreitet!

    #FCB2020: happy anniversary & 120 years of passion! <3

  • "Wie kann man nur in einer Pressekonferenz sagen, dass mit der Hereinnahme von Kraft “die ganze Schei*e angefangen” habe?" und "Hoeneß wollte vermutlich van Gaal und ein bisschen sicher auch die “Koan Neuer”-Fraktion treffen"


    Eine der schäbigsten Aktionen, die ich jemals erlebt habe ... seitdem ist Hoeneß bei mir sowas von unten durch, dass ich ihm ALLES zutraue, weshalb ich auch von den Steuergeschichten von "Mr. Scheinheilig in Person" nicht vollkommen überrascht wurde / bin ....


    Nichts desto trotz fand ich die "Koan Neuer" Aktion auch ziemlich überzogen - wenn auch ein klein bisschen nachvollziehbar - freue mich aber, dass Neuer als Teil unserer Mannschaft dennoch mit Leistung überzeugt!


    Im Nachhinein hat man sich damit sicherlich einen riesen Bärendienst erwiesen ...


    Das mit der Fotomontage in der Stadionzeitung ist mir nie aufgefallen, worum handelte es sich hierbei genau?!

    #FCB2020: happy anniversary & 120 years of passion! <3

  • Die verkehrt herum aufgehängten Zaunfahnen wurden per Photoshop im Bayernmagazin richtig herum gedreht. Bisschen heile Welt eben. Sagen die einen. Die anderen nennen es einfach nur saudumme Manipulation und Verdrehung (im wahrsten Sinne des Wortes) der Wahrheit. Hatte was von Nordkorea.

  • nicht nur fast... Ich habe es eben komplett und in Ruhe durchgelesen und nun sitze ich hier und die Tränen laufen nur so runter..


    Ich würde gerade am liebsten das Triple einfach eintauschen können gegen die Südkurve im Oly, gegen all das Schöne was war...Erfolg alleine macht einen aktiven Fan einfach nicht glücklich.. Vielleicht für den Moment. Klar: London war geil, ich möchte es an sich nicht missen.. Auch die Woche später Berlin...


    Aber der Preis ist einfach so verdammt hoch... :-( :-( :-(

    0

  • Erfolg und Stimmung müssen sich doch nicht ausschliessen. Schade dass man als stimmungsliebender Fan zu solchen Aussagen "genötigt" wird.
    Ich für meinen Teil möchte solche Momente wie am Freitag nicht mehr im eigenen Stadion miterleben. Weiss auch wirklich nicht ob der allgemeine Zuschauerandrang bestehen bleibt, sollte sich an der Stimmung in der Arena nichts ändern und der Erfolg mal kurzfristig ausbleiben.
    Ich höre meinen Sohn beim nächsten Stadionbesuch jetzt schon fragen, wo denn die Bayern-Fans abgeblieben sind und das im eigenen Stadion.

    0

  • 3) Für mich gibt es da gar keine große Problematik. Ich fand die Stimmung gegen Gladbach gut, der Unterschied zu anderen Spielen war nicht so groß. Dieses Problem wird doch nur von einer Gruppe inszeniert, das ist reine Provokation. Ich denke, wir haben in der Allianz Arena eine sehr gute Stimmung, weil alle 65 000 mitmachen und nicht nur eine kleine Gruppe. Nur weil da jetzt 500 Mann nicht mehr mitmachen wollen, bricht ja nicht die ganze Bude zusammen.


    Ich finde dazu keine Worte mehr. Genau so ein Schmarrn ist es dann, auf den sich berufen wird. Alles nicht so schlimm, kein Problem. Und so einer wird dann als Vertreter aktiver Fans zitiert. Unfassbar.:(

  • Ohne persönliche Beleidigung geht es wohl nicht, oder?


    Überdies ist es sehr befremdlich, wie weit es mit diesem Thread mittlerweile gekommen ist, wenn ein User derart übel angegangen wird, nur weil er sachlich seine persönlich Meinung zu dieser "Petition" kundtut und auf unklare Passagen hinweißt sowie seinen Zweifel äußert, ob diese Aktion wirklich eine Wirkung haben wird.


    Dies ist in keinster, in keinster Weise auch nur entfernt ein Grund einen User derart persönlich als Provokateur, den man in der Gosse liegen lassen soll, zu beleidigen. Ein Zustand, bei dem Personen, die die Meinung des Mainstreams nicht teilen und eben anders sind, derart hart angegangen und massiv beleidigt werden, ist in höchstem Maße gefährlich.

    0

  • Ich finds auch unfassbar, was der da von sich gibt. Also wenn das ne gute Stimmung war, was da am Freitag im Stadion war, dann gute Nacht.
    Der muss doch einen hochroten Kopf bekommen haben als er das Interview gegeben hat, weil er wusste was er für einen Müll erzählt.

    0

  • Wo findet diese Zeitung bloß dermaßen zugedröhnte Typen? Nüchtern kann der doch wohl nicht gewesen sein.:-O

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • bayoraner :
    Jetzt platzt mir dann gleich der Kragen ob dieser unverschämt unverfrorenen Verdrehung von Tatsachen. Der einzige, der hier Gift rein bringt, wieder mal, bist Du, bayoraner. Wenn diese Petition eh nichts bringt, dann ignorier sie doch einfach. Oder schreib Uli einen Brief und distanzier Dich davon. Über 5000 andere fühlen sich da gut angesprochen. Das Ding wird auch niemals eine Gesamtlösung sein, sondern ganz, ganz vielleicht ein kleiner Schritt, aufeinander zu, wie auch immer. Das danach kommt, wie Gespräche aussehen können, das steht doch alles gar nicht fest. Ignorier es einfach, wenn es Dir nicht passt. Du bist hier (!) bisher der Einzige, der daran etwas auszusetzen hat. Selbst henic, der sonst sicher auf einer anderen Wellenlänge liegt, hat zugestimmt. Was Du da also machst, hat nichts mehr mit anderer Meinung als der Mainstream zu tun, sondern nur noch mit Provokation und Gift verspritzen.
    Da wird endlich, endlich mal ansatzweise normal diskutiert hier, es scheint zumindest auf kleiner Basis ein Konsens für ein Anliegen gefunden zu werden- und Du stiefelst hier rein und trittst das mit Füßen. Unfassbar eigentlich.