Stimmungsthread

  • Ich bin gerade wirklich ein bisschen schockiert, dass das Banner "ausgesperrte immer bei uns" tatsächlich falsch verstanden wird. Ihr dachtet echt, dass es bedeutet, dass immer die Leute aus der Südkurve ausgesperrt werden??
    Es hatte immer und hat auch weiterhin den Sinn, Solidarität mit den "Ausgesperrten" auszudrücken und zu sagen "in Gedanken immer bei uns". Hätte wirklich nicht geglaubt, dass es Leute gibt die das Banner nicht verstehen (nicht abwertend gemeint!)


    Darauf zu bestehen, dass Banner jetzt abzuhängen ist für mich auch sinnlos. Auch wenn jetzt Leute begnadigt wurden, gibt es immer noch Stadionverbotler.
    Von vorner herein davon auszugehen, dass es sich bei Leuten die Stadionverbot haben um Gewalttäter handelt ist auch falsch.
    Habe in meinem Bekanntenkreis zwei Leute die schon Stadionverbot hatten bzw. haben. Das eine wurde ausgesprochen, weil derjenige nach einem Gegentor seinen fast leeren Becher auf den Boden geschmissen hat (er hätte die Personen in seiner Umgebung erheblich verletzen können), Der andere hat für das aufkleben eines Klebers Stadionverbot bekommen (Vandalismus). Beide Vorfälle waren allerdings nicht in der Fanszene unseres FCB.
    Beide haben sich vorher übrigens nie etwas zu schulden kommen lassen und standen in keiner Akte. Es geht also manchmal schneller als man denkt mit den Stadionverbot, auch wenn man kein brutaler Gewalttäter ist...

    0

  • Das wundert mich ehrlich gesagt auch, ich wäre gar nicht darauf gekommen, dass man das Plakat auch auf die Art verstehen kann, dass es nur in der Kurve ausgesperrte gibt, aber anscheinend gab es da ja einige denen es so ging?!


    Das ist dann wohl das Problem, dass es beim geschriebenen Wort keine Betonung gibt;-)

  • also ich kenne niemanden der es richtig verstanden hat. also zumindest missverständlich ausgedrückt. bezog sich dabei aber nicht auf sk generell sondern eher auf die sm. dass die sich schnell mal auf die füße getreten fühlt und schnell mit bannern protestiert ist aber eben die wahrnehmung und haben sie sich auch selbst zuzuschreiben.


    und ja, ich glaube sofort dass nicht jeder verbotler ein gewalttäter ist. kennen auch leute die zur falschen zeit am falschen ort waren und in sippenhaft genommen wurden. aber ich glaube schon dass die mehrheit der verbote zurecht ausgesprochen werden. wenn ich mir ansehe wieviel gewalt es v.a. außerhalb der stadien gibt, sollte man das zu tausenden aussprechen. hier meine ich übrigens keinesfalls die münchner szene, die sich zumindest in münchen ja vorbildlich verhält. bekomme immer wieder von fremdfans mit, wie sehr sie sich über die friedliche atmosphäre in münchen wundern.

  • Ganz ehrlich von meiner Seite: Ich bin wirklich beinahe schockiert, dass es außer dem bayoraner, dem ich in dieser Hinsicht alles verquere zutraue, noch jemanden gibt, der dieses Transparent so interpretieren kann.


    Ich bin ja weder Ultra noch habe ich groß privaten Kontakt zu denen, aber es gehört eigentlich nicht so viel dazu, zu verstehen, dass sich diese Gruppen eben als absolute Einheit sehen. Trifft es einen, trifft es alle. Egal was man von diesem Chorgeist hält - er ist eigentlich kennzeichnend für die Ultrabewegung.


    Deshalb ist dieses Banner auch keines exklusiv der SM, sondern findet sich auch bei zahlreichen Ultragruppen anderer Vereine.


    Mit Jammerei, dass es immer nur "uns" trifft, hat das nun wirklich nichts zu tun. Es ist ja nicht so, dass man davon ausgehen würde, Stadionverbote müssten auch mal auf der Haupttribüne verhängt werden (obwohl, eigentlich schon - aber anders halt:)).


    Es geht eindeutig und unumstößlich darum:


    https://de-de.facebook.com/pag…r-bei-uns/301222463332258


    Und dagegen gibt es absolut nichts einzuwenden. Das ist etwas Anderes als "Gegen ALLE Stadionverbote", was ich so nicht unterstütze, da es meines Erachtens Konstellationen gibt, in denen man sie verhängen kann. Auch wenn es gefühlt für mich viel zu viele sind.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Daran, dass viele dieses Banner auch falsch verstehen können, haben die Ersteller dessen oder die aktiven Fans vielleicht wirklich nicht gedacht. Wie du sagst ist es gut, dass man über sowas mal sachlich aufgeklärt wird. Woher sollen nicht so eingeweihte Fans solche internen bzw. sehr hintergründlichen Dinge denn bitte wissen? Das gehört auch zum gegenseitigen Verständnis.


    Das muss man bitte immer bedenken, denn so ergeben sich eben Missverständnisse. Und das geht nicht nur mir so sondern auch einigen aus unserem Fansclub und sicher noch vielen anderen, ohne dass sie dabei irgendeine böse Absicht unterstellen wollen.

    0

  • Was spricht eigentlich dagegen mit den entsprechenden Leuten persönlich in Kontakt zu treten damit solche Missverständnisse ausgeräumt werden können?

    0

  • Zum ersten Absatz:
    Du brauchst bitte nicht schockiert zu sein aber dieser Fall zeigt gerade sehr deutlich, wie falsch bestimmte Banner von nicht eingeweihten Fans verstanden werden können, wenn diese eben nicht einweiht bzw. die Botschaft aufm Banner durchaus auch zweideutig zu verstehen sein kann. Auch nicht selten können Außenstehende mit den hochgehaltenen Spruchbändern in der SK nichts anfangen bzw. verstehen sie vielleicht sogar miss, eben weil sie garnicht wissen, worum es da eigentlich geht. Ich meine das ebenfalls in keinster Weise abwertend und ehrlich gesagt bin ich überrascht, welche Wellen das gerade schlägt. Der gegenseitige Lerneffekt könnte und sollte hier sein, dass man am besten künftig bei solchen Bannern und Spruchbändern darauf achten sollte, dass auch ALLE den Sinn verstehen bzw. nicht durch zweideutige Schreibweise missverstehen können. Denn es wäre für mich jedenfalls sehr positiv, wenn die Fans außerhalb der SK besser wissen und verstehen, worum es dabei geht, damit man z.B. mehr Solidarität erhalten kann.


    Zum zweiten Absatz:
    Wie schon gesagt ging es ja nicht drum, dass das Banner unter allen Umständen abgehängt werden muss, was ja auch nicht meine Forderung war. Doch da nun der FCB mit dieser Begnadigung eine sehr kräftiges und positives Zeichen in Richtung der aktiven Fans gemacht hat, stelle ich mir eben die Frage, wie man dies nun am besten und genau so konstruktiv-positiv erwidern kann, um den Weg der Entspannung weiterzugehen. Und hier könnte ich mir eben das Weglassen dieses Banners vorstellen, eben weil es offenbar mehr als genug Leute - also nicht nur ich wie hier zu sehen - so falsch verstehen können bzw. verstehen/verstanden. Es wäre einfach ein sehr passender Zusammenhang zwischen der Begnadigung und den "Ausgesperrten", weshalb mir dies eben als gute Lösung als Zeichen zurück an den FCB erschien. Darum ging es mir.

    0

  • Ich finde, dass das Plakat eigentlich auch für nicht eingeweihte absolut eindeutig war. Hätte man die andere Botschaft vermitteln wollen, hätte man das sowieso ganz anders formuliert und das dann während einem Spiel mal im Block ausgerollt, wie andere Botschaften auch, anstatt es jahrelang an den Zaun zu hängen.


    Ich finde auch nicht, dass man jetzt ein Zeichen setzen muss in dem man das Plakat abhängt. Könnte man natürlich, aber da niemand damit beleidigt oder provoziert wird und die Vereinsführung garantiert auch weiß, wie es gemeint ist, kann es auch ruhig hängen bleiben.


    Bei "Gegen alle Stadionverbote" sehe ich das dann allerdings auch anders. Natürlich gibt es auch (viele) unbegründete Stadionverbote, aber eben auch sinnvolle und dieser Spruch hat für mich was von dem ACAB-Quatsch.

  • Dies zeigt aber einmal mehr, dass man vielleicht nicht immer gleich aus Prinzip auf den bayoraner draufhauen sollte - der sich im Übrigen in den letzten Monaten ebenfalls um eine Entspannung auch hier bemüht hat! - sondern wie hier vielleicht auch mal ruhig und sachlich zu bleiben, denn es könnten ja auch andere seine Meinung teilen, was hier wie gesehen defintiv der Fall war. Und wenn eben viele das Banner in der Weise falsch verstehen/verstanden, dann wäre es doch viel besser sich dieser konstruktiven Kritik anzunehmen als glech wieder persönlich zu werden.


    Hier hat übrigens gestern jemand was geschrieben, dass es immer eine Zweite Chance geben sollte. Vielleicht könnten das einige hier auch mal beherzigen, damit man einer entspannteren und sachlicheren Diskussion über solche Themen und Kritiken hier auch mal wieder diese zweite Chance gibt.

    0

  • Wenn es Dich wirklich interessiert abonnier Dir das Südkurvenbladdl der SM - da erklären sie zumindest ihre Transparente nach dem jeweiligen Spiel.


    Ansonsten liegt es in der Natur der Sache, dass man die im Stadion nicht schriftlich erklären kann - wenn dann das Austeilen dieses Blattes noch immer verboten ist, was ich jetzt nicht weiß.


    Zudem hindert einen ja auch keiner daran, einfach mal zu fragen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Du hast Recht, den Schuh, dass ich es völlig absurd fand, dieses Banner falsch zu verstehen, ziehe ich mir an.


    Allerdings hatte ich anfangs sehr sachlich gefragt, was denn an diesem Banner nun wieder auszusetzen ist.


    Zum Thema Kritik annehmen weiß ich aber hier dann wirklich nicht, wie man verhindern soll, dass Banner missverstanden werden. Man kann ja nicht ne südkurvenbreite Erklärung ausrollen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Kann man natürlich machen, denn es ist ja in beiderseitigem Interesse, wenn solche Dinge ausgeräumt werden. Wie gesagt hielte ich es für generell des Beste, wenn man bei solchen Bannern und Spruchbändern künftig immer drauf achten sollte, dass auch die nicht aktiven bzw. nicht eingeweihten Fans verstehen, worum es da genau geht. So könnte man diese Besser an den Gedanken der SK bzw. aktiven Fans Anteil haben lassen, was ja nur von Vorteil sein kann.


    Jedoch spricht aber auch nichts dagegen mit Leuten, die dieses Banner wegen der hier auch von Waldi genannten Gründen wirklich missverstanden haben, hier generell nicht gleich so hart umzugehen sondern vielleicht erstmal Verständnis dafür zu zeigen, dass man es eben als nicht Eingeweihter ohne falsche Hintergedanken zu haben auch falsch verstehen kann. Denn gerade weil es in der Vergangenheit, also vor der erfreulichen Entspannungsphase, immer wieder Kontroversen gab die mehr oder weniger Nachwehen hinterlassen haben, ist es doch nur verständlich, dass es immer noch solche Missverständnisse geben kann. Dafür muss man Verständnis zeigen.

    0

  • Aber gerade im Stadion, wo mehr als 70.000 Leute da sind, müsste doch der Sinn von hochgehaltenen Spruchbändern unmittelbar rüberkommen, damit es alle sofort verstehen.


    Klar gibt es zu bestimmten davon eine längere Geschichte, aber wenn man z.B. ein Band mit den Worten "Daniel, willkommen zurück!" hochhält dann kann man da von einem wieder begnadigten Stadionverbotler bis hin zu einer Stütze der SK, der eine schwere Krankheit überwunden hat einiges verstehen. Und es wäre doch sehr gut, wenn der Rest des Stadions sofort möglichst gut weiß, worum es geht und dann vielleicht auch emotional mitgeht.

    0

  • Die Frage ist jetzt wirklich ernst gemeint und soll keine Provokation darstellen:


    Wie soll man Deiner Meinung nach ein Transparent (welches ja immer pointierte verkürzte Aussagen enthält) so formulieren, dass wirklich jeder es so versteht, wie es verstanden werden soll?


    Manchmal sind es eben auch Themen, die nur jemand verstehen kann, der selbst eine Verbindung zum Thema hat.


    Wer sich z. B. in den letzten Jahren nie mit den Geschehnissen rund um die Südkurve auseinandergesetzt hat, kann gar nicht verstehen, um was es dabei ging und auch nicht ermessen, was die Entwicklung des letzten Jahres eigentlich für eine Sensation ist.


    Bei dem "Ausgesperrte..."-Banner bin ich mir absolut sicher, dass niemand der SM jemals auf die Idee gekommen wäre, man könnte das falsch verstehen. Wie man sieht, offenbar zu Unrecht. Aber vorwerfen kann man das meines Erachtens keinem.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Sorry, aber wenn jemand dann "konstruktive Kritik" annehmen muss, dann doch diejenigen, die es trotz allen Informations-Materials und aller -Kanäle, die von aktiver Seite aus ver- und betrieben werden, immernoch falsch verstehen, weil sie all das einfach nicht nutzen, und sich ohne auch nur geringstes aktives Zutun dann quasi ohne jegliche Wissensbasis ihre vorgefertigte Meinung bilden.
    So viel Engagement muss man von jemandem, der ernsthaft an einem Dialog interessiert ist, einfach erwarten, sonst macht es keinen Sinn, denn ohne jegliches Hintergrundwissen kann man sich eigentlich zu keinem Thema vernünftig auseinander setzen, geschweige denn eine Meinung bilden, die man dann auch fundiert vertreten kann.

  • Sehr gut wäre das ohne Frage. Nur ist das einfach gar nicht immer umzusetzen, weil viel zu verschiedene Leute im Stadion sind.


    Ich glaube schon, dass man grundsätzlich auch im eigenen Interesse bestrebt ist, Aussagen zu treffen, die verstanden werden. Deswegen macht sich die SM ja die Mühe, ihre Transparente denen zu erklären, die es interessiert.


    Aber im Stadion bzw. während der Aktion selbst gibt es keinen Platz für solche Erklärungen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."