Gewalt, Randale und Ausschreitungen

  • bzgl. pyro:


    einfach mal die verheerende bilanz von silvester 16/17 vor augen führen (von feinstaub-katastrophen in städten, über übelste verletzungen, bis hin zu familien, die aufgrund von hausbränden vor dem nichts stehen).


    und dann bitte nie wieder etwas gegen friedlich abgebranntes pyro in der fankurve vortragen, solange man diesen gemeingefährlichen, privaten böller-wahnsinn zu silvester gut heißt.


    danke.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Direkt so verglichen das man das eine erlaubt oder selber ausführt oder mindestens betrachtet ja, dafür hebe ich den Daumen ...auch Pyro in Fankurven erzeugt das gleiche negative Ergebnis für Umwelt und Gesundheit und ist nicht mehr oder weniger friedlich wie das "Volksfeuerwerk" zu Silvester.

    „Let's Play A Game“

  • köstlicher vergleich um gefährliche körperverletzung von ein paar hormonverseuchten pickelfressen in der kurve zu rechtfertigen.


    eine lösung wie man das machen könnte gibt es ja. aber eine gemeinsame lösung widerspricht ja mal wieder dem ethos der handelnden personen. ACAB und so.

  • woanders (New York) gehts auch ohne Ballerrei an Silvester...aber lieber andere durch unkontrolliertes Abfackeln in Gefahr bringen


    Mag es persönlich in anderen Metropolen, in denen nicht oder kaum individuell geknallt wird, auch lieber.


    Aber das ist in Deutschland nun mal Tradition. Die meisten scheinen daran Freude zu haben. Und auch ich selbst ballere mit.


    Verstehe nur den Pyro-Vergleich von @henic nicht. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

    Uli. Hass weg!

  • Die Betonung habe ich bewusst auf unsere Ultraszene gelegt, da bei uns wirklich nichts in dieser Richtung bekannt ist. Es wird größtenteils friedlich abgefackelt und es gab nie Verletzte, auch wurde nie Pyro in den Nachbarblock oder aufs Feld geworfen. Da MUSS man differenzieren können.


    Wieso also so etwas bestrafen? Jeder hier ist doch auch gegen diese Assis, die Böller zünden oder Bengalos in den Nachbarblock werfen, da kann nämlich echt einiges schiefgehen - aber friedliches Abfackeln? Come on.


    Und diese Scheinheiligkeit der Fußballkommentatoren ist auch herrlich, wenn der Nachtslalom in Schladming gefahren wird und die halbe Piste mit Bengalos aufleuchtet, ist das gleich ein ''Hexenkessel'' und das ''stimmungsvollste Slalom im alpinen Rennkalender''.


    Aber wehe der Ultra macht es

  • Vielleicht sollte man mal über eine neue Strategie nachdenken.


    Die Gesänge werden wieder ausschließlich den Fans überlassen. Dafür übernimmt der Verein "das Feuerwerk". Hübsch kontrolliert und amtlich genehmigt. Win-win würde ich sagen.

    Uli. Hass weg!

  • Vielleicht sollte man mal über eine neue Strategie nachdenken.


    Die Gesänge werden wieder ausschließlich den Fans überlassen. Dafür übernimmt der Verein "das Feuerwerk". Hübsch kontrolliert und amtlich genehmigt. Win-win würde ich sagen.

    wer singt denn sonst, Deiner Meinung nach ?(

    Auf Geht's Ihr Roten!!
    http//koan-klopp.de

  • du warst in der tat noch nie im stadion. daher kannst du ja auch die nadel fallen hören ohne dort zu sein.


    das abfackeln durch den verein? super vorschlag, sag das doch mal den ultras. du hast echt null ahnung.

  • du warst in der tat noch nie im stadion. daher kannst du ja auch die nadel fallen hören ohne dort zu sein.


    das abfackeln durch den verein? super vorschlag, sag das doch mal den ultras. du hast echt null ahnung.


    Hey, ich war schon in den meisten Stadien der BL-Republik. :) Auch schon bei Spielen im Volksparkstadion bei Windstärke sieben (gefühlt). Stimmung im Bayern-Block war gigantisch. Ganz ohne DJ, der den Takt vorgegeben hätte. Die Musik aus der Konserve stört mich am Stadionbesuch am meisten. Auch wenn das in der AA-Arena vermutlich unumgänglich ist...


    Und das mit den Pyros ist doch nur ein Vorschlag zur Güte. Niemals wird ein Verein das Abbrennen durch die Fans selbst erlauben. Wäre auch gar nicht genehmigungsfähig. Und selbst wenn, würden die Versicherungen ihr Veto einlegen. Es spricht einiges dafür, dass es selbst für die Ultras zunehmend schwer werden wird, sie illegal ins Stadion zu bringen. Die logische Konsequenz ist, dass es künftig gar keine Pyros mehr geben wird. Dann doch lieber legal und organisiert durch den Veranstalter.

    Uli. Hass weg!

  • Ich finde es einfach wurscht, ob es Pyros gibt oder nicht. Es gab schon so viele geile Spiele mit richtig guter Stimmung ohne Pyros, dass es einfach egal ist. Ich finde schon, dass das cool aussieht, natürlich, aber letztlich ist es (mir!) egal. Sogar vorm Fernseher bekommt man hin und wieder ja mit, was für eine bombastische Stimmung in einem Stadion herrscht, wenn sie denn vorhanden ist.


    Übrigens finde ich nicht, dass z.B. in Dortmund so eine tolle Stimmung herrscht. Spielen sie gegen ein starkes Team, wird doch gefühlt das ganze Spiel über gepfiffen. Da lobe ich mir dann doch jede andere (positive) Schlachtstimmung im Stadion im Gegensatz zum endlosen Gepfeife.


    Oder wie man woanders auf die Idee kommt, das sei eine tolle Stimmung, wenn das halbe Spiel über unsere Mannschaft auswärts nur ausgepfiffen wird und "zieht den Bayern die Lederhosen aus" gesungen wird, verstehe ich auch nicht. Das ist einfach nur aggressive, arrogante Stimmung, eben laut. Laut = toll? Naja. Kommt halt doch auch auf den Inhalt an. Ich wusste gar nicht, dass es so wichtig ist, uns die Hosen runterzuziehen, um uns zu besiegen :P


    Ich liebe ein unaufhörliches Mitgehen möglichst des ganzen Stadions, das Getrommel, viele kurze Fangesänge, das Abfeiern des Vereinsnamens, von Spielern usw., aber wenn Fußballkultur für manche bedeutet, dass man nur ins Stadion kommt, um fast durchgehend zu pfeifen oder irgendwas abzufackeln, für manche auch etwas aufs Feld zu schmeißen, ja, dann soll man gern zum BVB gehen.


    Bei uns ist es nicht perfekt, aber ich finde es besser als in den meisten deutschen Stadien. Auch ist es (vielleicht durch die Konstruktion der Arena) mMn sowieso gefühlt bei uns mit am lautesten und ich glaube, Sky hat mehrfach Dezibel-Angaben nach Spieltagen gezeigt, wo wir ganz vorne waren. Ja, es fehlt etwas bei uns in der Arena, aber bestimmt nicht Pyrotechnik.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Vielleicht sollte man mal über eine neue Strategie nachdenken.


    Die Gesänge werden wieder ausschließlich den Fans überlassen. Dafür übernimmt der Verein "das Feuerwerk". Hübsch kontrolliert und amtlich genehmigt. Win-win würde ich sagen.

    Das funktioniert so leider nicht denke ich. Die Entwicklung von Pyrotechnik ist eng mit der Entwicklung der Ultras verbunden, und bei denen hat Pyro vor allem den Anreiz, dass es verboten ist. Da sehe ich das Problem aber gar nicht unbedingt bei unseren Ultras/Fans, die können das eigentlich gut im Rahmen des vernünftigen halten. Aber wenn Pyrotechnik erlaubt wäre, dann schmeissen die nächsten halt Böller, oder nehmen eine ganze Feuerwerksbatterie mit ins Stadion (das wird ja immer mehr zum Trend, Hamburg in Darmstadt, Frankfurt in Leverkusen, kürzlich erst wieder Leverkusen daheim gegen Gladbach).
    Du kannst es nicht bei den einen erlauben und bei den anderen nicht.


    Wenn ich an diverse Bayernspiele Ende der 90er Jahre denke in Amsterdam, Dortmund, Barcelona oder auch beim CL Finale in Mailand 2001. Da stand der 40 jährige Sepp aus Deggendorf auch mim Bengalo im Block, und keinen hats geschert, weil es einfach nicht aus ausgeartet ist wie heutzutage. Damals war Pyro ja auch mehr südländische Atmosphäre als Krawall und Randale. Doch solange das irgendwelche halbstarken Problemkinder in die Hand nehmen, die nicht genug Grips im Kopf haben und Böller schmeissen oder Raketen abschießen sind wir von einem kontrollierten Abbrennen weit entfernt denke ich.

    0