Gewalt, Randale und Ausschreitungen

  • Ich will dir keine Antwort schuldig bleiben, auch wenn ich jetzt nicht genau weiß welchen Satz du meinst wo ich mich diskriminiert fühle...ebenso wenig wüßte ich nicht wo ich mich als Wortführer für igrend eine Gruppe erhoben habe, ich schreibe hier genauso MEINE Meinung wie DU zu diesem Thema nur vielleicht mit dem Unterschied das ich dir deine gönne und dich nicht gleich zu irgend einem "Führer" ernenne. ;-)
    Aber falls du das mit dem "Und nur weil angeregt wird .." meinst:


    Anregen ist für mich eher Vorschläge zu machen aber nicht Entscheidungen wie der Verein mit den zusätzlichen Tickets umgeht mit Unterstellungen zu begegnen:


    "Die Tickets werden willkürlich über den Onlineverkauf herausgegeben. Es werden nicht die erreicht, die stimmungswillig sind. Dafür kann sich jeder bewerben, der FCB-Mitglied ist, auch Touristen", so Fan-Sprecher Martin.


    Er hat zwar nichts gegen Gelegenheitsbesucher in der Allianz Arena - aber diese werden in den beiden "lautesten" Blöcken eben eher ungern gesehen. "In der Südkurve sind traditionell die Fans versammelt, die für die Stimmung sorgen. Das wird man in Zukunft nicht mehr haben, weil viele Leute einfach nicht mehr reinkommen, die für Stimmung gesorgt haben. Oder Leute reinkommen, die zwar mal in der Südkurve stehen wollen und keinen Finger rühren oder nicht anfeuern."
    http://www.tz-online.de/sport/…r-arena-meta-3036090.html


    Der Verein hat die fairste Option überhaupt gewählt die möglich ist, ohne sich den Verdacht einer Klüngelei oder irgend etwas anderes auszusetzen....jeder interessierte Fan hat die gleiche Chance an die zusätzlichen Tickets zu kommen.
    Das Argument das man keine Touristen in der Kurve haben möchte ist kein zulässiges, weil auch schon wieder eine Diskriminierung und überhaupt, vielleicht schaut ja demnächst mal ein Teil der Kurve etwas bedröppelt rein, weil auf einmal NEUE mit in der KUrve stehen die auch Stimmung können.
    Der Verein hat mit der freien Verfügbarkeit der zusätzlichen Tickets die fairste Option gewählt...und das ist gut so.

    „Let's Play A Game“

  • So mancher hoch angesehener Fanclub hat ebenso als Aufnahme-Bedingung, dass man über Jahre hinweg kein Pflichtspiel verpasst haben darf, und wenn kein Spiel ist, die Amateure, Basketballer, Handballer oder den Nachwuchs vor Ort zu unterstützen hat. Leute, die diese Bedingung nicht erfüllen, haben keine Chance, Mitglied zu werden. Ist das nun ungerecht, oder macht wohl eher gerade das den Reiz aus, bei dieser Gruppe Mitglied sein zu wollen (wenn man denn will)?


    Ähnlich bei anderen Gruppierungen (und das gilt nicht nur für den Fußball): Warum will ich denn da Mitglied werden, wenn ich sie überhaupt nicht mag, mich mit dem, wofür sie stehen, oder was sie tun, überhaupt nicht identifizieren kann etc.? Ergibt überhaupt keinen Sinn.
    Ansonsten bin ich mir ziemlich sicher, dass keinem, der alles dafür getan hat, dort Mitglied zu werden, dieses verweigert wurde, von daher hat es weniger mit Gnade zu tun, als vielmehr mit eigenem Engagement.

  • Einerseits hast du recht das es die fairste Option ist, bezüglich das jedes Bayernmitglied/Fan die selbe Chance hat auf ein Ticket (ob das wirklich so ist, ist ne andere Frage) Andererseits werden diese Karten so ziemlich den Proporz entsprechen der im Stadion zu finden ist, sprich einige Touristen, sogenannte Eventfans, Familien und Kinder,viele Fans die einfach eher weniger anfeuern wollen(sei es aus Alter,Lust,Sinn usw.) und sehr wenige Anfeuerungswillige.
    Den Aktiven in der SK geht es aber darum den Support im Stadion zu verbessern. Wohin sollen aber die Leute die anfeuern wollen. Verteilt im Stadion nutzen sie nichts, sie müssen irgendwo gesammelt einen Kern bilden. Das ist im jedem Stadion der Welt so!!! Gibt man den Supportwilligen keinen gemeinsamen Platz wird es auch keine Stimmung im Stadion geben.
    Im Moment bzw. seit vielen Jahren ist es aber so das der gemeinsame Platz wo eigentlich die Supportwilligen stehen sollen, viiiiiiel zu klein ist. (aktuell der kleinste der BL für den bald größten Verein der Welt!!!!).Da in diesem Bereich kaum nachhaltige Fluktuation herrscht, blieb der nachkommenden Generation kaum eine andere Möglichkeit als Schmuggeln bzw. das Glück zu haben an die paar Karten zu kommen die der Verein der, glaub ich, AG Fandialog zur Verfügung stellt. einfach um einigermaßen die Stimmung auf ein Level zu halten, mit der Hoffnung sie auch zu verbessern..
    Was der Verein jetzt macht mag zwar in einem Sinne fair sein im anderen schwächt es die Stimmung, die SK als Fankurve enorm, da wahrscheinlich bei der immensen Nachfrage kaum ein supportwilliger in den 112/113 kommen wird, und selbst wenn kann sich absolut nichts neues entwickeln weil bei jedem Spiel neue andere Leute in dem Block sind, die ,was auch ganz normal ist, die Lieder, den Takt das ganze Umfeld einer Fankurve nicht kennen.
    Letztendlich geht es eigentlich bei alle Protesten, die ja viele hier kritisieren, um diese Fragen und letztendlich um eine gewisse Wertschätzung, Verständnis des Vereins gegenüber der 40 jährigen "Institution" Südkurve München. Das diese nach diversen Vorfällen, auch wenn die Aktionen an sich häufig nur einzelne Gruppen, darunter auch sehr kleine Gruppen waren, im Moment nicht besonders hoch ist, mag für manche auch verständlich sein.
    Aber wie der Henic so nett schrieb von NIX KOMMT NIX. Und wenn man schon Jahre vor gewissen Protesten gegen Windmühlen anredet, Probleme benennt, Lösungen vorschlägt, ohne irgendeine konstruktives Feedback, Gespräche vorbereitet, die kurzfristig abgesagt werden , meist vor vollendenden Tatsachen gestellt wird usw. steigt die Frustration enorm.Vielleicht können das ja einige Kritiker auch mal nachvollziehen.
    Und trotzdem kämpfen die Leute weiter, laden weiter Verantwortliche zu Gesprächen ein usw. in der Hoffnung mal irgendwie ernst genommen zu werden, dass ein wirklicher Dialog stattfindet und nicht mit einer "andauernden ZUSAMMENARBEIT mit den Fans" oder so ähnlich in Pressemitteilungen zu lesen die letztendlich nur darin besteht beschlossene Dinge ohne Dialog, den Fans zu unterbreiten.
    Wenn es um Stimmung/Anfeuerung geht, was ja im absoluten positiven Sinne des Vereins sein sollte (Image damit auch Monetär, in erster Linie natürlich der Erfolg der Mannschaft usw.), sollte man schon mit den Leuten reden die davon eine Ahnung haben. Und bei allen Respekt dass ist nicht Raimund Aumann, Prof. Salewski , Uli Hoeness oder KHR,die noch nie eine Kurve von Innen gesehen haben.

    0

  • Wahre Worte :(


    Traurig, was sich da gerade abspielt und die Zukunft wird auch nicht besser - bei diesem Vorstand und bei dieser Haltung kann es nur bergab gehen. Positiv überrascht wird man fix nicht mehr. Und ich kann da jeden Ultra verstehen. Mit dem Umzug in die Arena, ist die Talfahrt eingeleitet worden und die Kommerzialisierung des Vereins ist auch fast abgeschlossen.


    Blöd halt, dass das Camp Nou 100x lauter wäre als eine mit Klatschpappen ausgerüsteten Stadiontouris volle Allianz Arena.


    Und Viehauser, ist das nicht der kuhstaller?

  • RIP Südkurve München


    es hat sich ja schon seit jahren angedeutet...


    heimspiele schaue ich mir nur noch die amateure an!

    0

  • "Königlich Bayrischer Fußballclub aus München"


    analog FC United of Manchester.... langsam könnte ich mir es vorstellen, da muss nicht mehr viel passieren.


    Wie in dem Artikel beschrieben, so auch bei mir: Stimmung, Motivation usw. komplett am Boden!!

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • "Ein paar Zweifel sind doch angebracht, ich meine wenn man solche Aussagen liest die für mich eher kein Beleg dafür sind das man von Seiten der Schickeria eine heterogene Fangemeinschaft als Bereicherung findet sondern eher Fans außerhalb der Kurve einfach nur als Konsumenten einstuft.:
    "Für Bayern-Fans, die mehr wollen als die Spiele passiv zu konsumieren"...."


    Wo genau in diesen Zeilen findet sich denn deiner Ansicht nach der explizite Verweis darauf, dass, nach Meinung der Verfasser, jenseits der Kurve pauschal passiv konsumiert wird? Deiner kruden Logik nach würde etwa der Bundeswehrslogan "Richtig orientiert" implizieren, dass sich alle jenseits der Truppe falsch orientiert hätten. Wie bereits dohi moniert hat, presst du hier sämtliches aufgefundenes Material in die, von dir vorgegeben Form um dich dann im Anschluß darüber echauffieren zu können. Mit dieser Taktik kann ich allerdings auch ohne weiteres die Hannes-Jähnike-Stiftung für versklavte Orang-Utans in Verruf bringen! Da gehört soviel nicht dazu...!


    "Und jetzt kürt man sich als Schickeria sogar zur geschlossenen Gruppe, wer da mitmachen möchte, der kann nicht kommen sondern muß auf die Gnade hoffen auserkoren zu werden dafür würdig zu sein."


    Soll bei nichtkommerziellen Gruppierungen ja durchaus Gang und Gebe sein, um sich überhaupt dauerhaft als Gruppe definieren zu können. Würde mich ja mal interessieren wie das der FC Bayern handhaben würde, wenn dort kein jährlicher Beitrag mehr zur Mitgliedschaft fällig wäre und plötzlich jeder Hans-Dampf von der Straße meinen würde auf der JHV den Präsidenten mitwählen zu dürfen! Mal sehen wie lang sich der Verein diesbzgl. wohl noch als Auffangbecken sämtlicher verlorenen Seele verstehen würde...!


    "Zum Glück macht der Verein so einen Unsinn nicht mit und gibt durch die Zuteilung der Tickets in den freien Verkauf ALLEN Fans die Möglichkeit Tickets für die Kurve zu bekommen, eben auch für junge oder ältere Fans die mit Herzblut ihren Verein anfeuern möchten, ansonsten aber kein besonderes Interesse für fast Sektenartige Strukturen aufbringen möchten nur um an Tickets zu kommen."


    Das durch dieses Maßnahme nebenbei aber wohl vorrangig Leute in die Fankurve geraten, die auf organisiert grölende Jugendliche mit blankem Entsetzen reagieren und sich in der Regel versuchen werden, stillschweigend aus der Affäre zu ziehen, bleibt in deiner Darstellung natürlich erwartungsgemäßg unberücksichtigt.


    "Ich glaube es ist eher so das die große Mehrheit der Fans außerhalb der Kurve viel mehr Bereitschaft für eine heterogene Fangemeinschaft aufbringen als eben viele innerhalb der Kurve."


    Soweit ich die Situation in den letzten Monaten verfolgt haben, wünscht man sich Seitens der großen Mehrheit aktuell wohl nichts mehr, als die fremdbestimmten "selbsternannten wahren Fans" möglichst bald mit einem Stadtionverbot zu belegen. Das Seitens der Kurve jemals Stadiongesänge a la "Sch.eiss große Mehrheit der Fans" angestimmt wurden, hab ich bis dato hingegen noch nicht erlebt.


    "Die Kurve erfährt Anerkennung von den restlichen Fans für viele gute Aktionen, aber auch harte Kritik für unangemessene oder überzogene Aktionen aus der Kurve heraus die nichts mit einem Spiel zu tun haben...aus der Kurve heraus hört man immer nur Kritik, gegen den Verein, Ablästern über Aktionen wie Klatschpappen und geringschätzende Einstufungen in Richtung der anderen Fans außerhalb der Kurve, eben als "Konsumenten"."


    Wann genau wurde das letzte mal im Stadion die Kurve für gelungen Support beklatscht? Mir will diesbzgl. gerade partout kein Beispiel einfallen. Pfiffe dagegen klingen in meinen Ohren als wäre es gestern gewesen. Das aus der Kurve heraus "immer" nur Kritik wahrzunehmen ist, könnte 1. daran liegen, dass du das aufopferungsvolle Engagement der Jungs in der Süd schlicht nicht als Wertschätzung am Verein wahrnehmen willst und 2. darüber hinaus sich gerade in Sachen Fanpolitik seit nunmehr Jahren schlichtweg kein Anlass für Lob mehr geboten hat. Wenns in der Kantine jeden Tag aufs neue schmeckt wie Oma unterm Arm, renn ich auch nicht zum Küchenchef und mach vor diesem einen Kniefall für seine Haute cuisine! Erscheint doch eigentlich plausibel, oder?


    "Statt weinerliches mimimimi und abschotten als geschlossene Gruppe wäre bei vielen in der Kurve eher die Bereitschaft angesagt sich selber mal zu hinterfragen ob alles so ok ist was als Gruppe getan wurde und ob man nicht selber seinen Teil zu einer unschönen und stark verbesserungswürdigen Gesamtsituation beigetragen hat....von nix kommt nix....."


    Im BVB-Thread rennt auch einer rum, der sämtliche aufgebrachte Kritik an seinem Verein mit dem tödlichen "Mimimimi"-Argument abschmettert. Du weißt bestimmt wen ich meine... nicht unbedingt der schönste aber dafür umso penetranter in seiner Art. Ernst nehmen kann den hier bekanntlich keiner. Obs vielleicht an seiner Art zu argumentieren liegt? Vielleicht mal wieder ein Anlass, wie so oft übrigens in Bezug auf die Fanthematik, sich selbst zu hinterfragen...!

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • Es ist wirklich faszinierend: nach all dem, was die Ultras in den letzten Jahren der Vereinsführung um die Ohren gehaut haben (Neuer, Pyro, Kurve, etc.) - immer in Form von Drohungen, Erpressungen oder Maximalforderungen - wundern sie sich jetzt wirklich, daß die jetzt die Schnauze voll haben und ebenfalls in maximaler Form zurückschlagen? Ernsthaft, das empört euch??
    Dafür muss man wirklich entweder unglaublich doof, ignorant oder größenwahnsinnig sein, sorry!
    ...nach all den Jahren hier unterstelle ich euch mal letzteres!!!;-)

    0

  • Mein Gott wieder so viel [Blocked Image: http://s7.directupload.net/images/130805/gjb3plsr.gif] im letzten Beitrag von alabanet auf etwas Kritik, gemischt mit den typischen "Beißantworten" zu diesem Thema und darum gehe ich auch nicht weiter darauf ein weil sämtliche Argumente (egal von welcher Betrachtungsseite auch immer) schon x-mal hier zu lesen waren.


    Fakt ist und bleibt und wird sich durch Stur/Verbohrtheit (von beiden Seiten) wohl auch nicht so schnell ändern:


    Die Gesamtsituation KurvenfansVerein ist mehr als bescheiden, jede Seite scheint sich immer mehr fremd zu werden...


    Ja, der Verein macht es sich in der Tat etwas zu einfach wenn er bei Sanktionen gleich mit "der großen Sense" arbeitet (alerdings ist ein gewissens Verständnis dafür da weil jede Mithilfe bei der Sondierung von "schwarzen Schafen" aus der Kurve heraus verweigert wird und der Verein sehr darauf bedacht ist keinen Imageschaden zu erleiden und überflüssige Strafzahlungen zu vermeiden)....


    Von Seiten der mit dem Verein in Konfliktstehenden Fanklubs aus der Kurve scheint es wenig Bereitschaft zur Selbstkritik zu geben (fast immer ist für die der Verein der Auslöser aller Konflikte), aber "von nix kommt nix"...


    Der Verein hat mit der freien Zuteilung der zusätzlichen Tickets in den Verkauf die fairste Option überhaupt gewählt um diese Karten jedem Interessenten zugänglich zu machen (gleiche Chance für ALLE an eine dieser Karten zu kommen)...und in Anbetracht der schon längeren Konfliktsituation zwischen Verein und Teilen der Kurve ist es verständlich das der Verein nicht gerade eine bestimmte Fangruppe durch eine exclusive Zuteilung bevorzugt um sich womöglich damit noch mehr "Plagegeister" vor die Nase zu setzen....


    Das Angebot von Tickets für die große FCB Fanwelt ist begrenzt aber die Nachfrage wird immer größer und da kann der Verein eigentlich auch nur die fairste Option für die Verteilung von zusätzlich ermöglichten Tickets wählen. Und es ist anmaßend von einer Fangruppe zu meinen das alle die draußen stehen und sehr gerne so ein Ticket möchten Grundssätzlich weniger Support für das Team leisten wie die von ihnen selbst "Ewählten" Fans ...nur weil sie einem Fanclub vielleicht besonders nahe stehen.


    Man kann nur hoffen das sich dieses ganze Theater mal wieder etwas legt und der Support für das Team für ALLE wieder stets Priorität hat und nicht nur eine mögliche Selbstdarstellung einiger Fanclubs oder Versuche Politik zu machen auf Kosten ALLER Fans in der Kurve die sicher auch nicht mit allem einverstanden sind was ein Grüppchen da unter ihnen für ALLE gerne immer so verkündet oder tut.


    Vom Verein wünsche ich mir zu Gunsten der Fans in der Kurve die nur Support fürs Team leisten möchten etwas mehr Verständnis und das Bemühen diese Fans nicht unter vielleicht nötigen Sanktionen mit leiden zu lassen. Vielleicht sollte der Verein einfach konsequenter die techn. Möglichkeiten nutzen, auch wenn das der vielleicht schwierigere und aufwändigere Weg für eine Konfliktlösung ist...aber diese Fans die nur Fußball ihres Team erleben und es unterstützen möchten sind doch diesen möglichen Mehraufwand sicher wert.

    „Let's Play A Game“

  • Ein, wenn auch diesmal verbildlichtes, "Mimimimi", der obligatorische Verweis auf die sog. Beißantworten sowie die typische stoische Verweigerungshaltung gegenüber eingebrachten Argumenten... also mal ganz im Ernst: Wirklich überraschen kannst du mich ja nichtmehr ;-)

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • Wie kommst du nur darauf das ich DICH überraschen will, so anregend für eine ausgiebigere Diskussion war dein Beitrag nun nicht gerade für mich, das hatte ich aber auch schon geschrieben das ich auf "Beißargumente" nicht näher eingehe. :)


    Ansonsten habe ich eben meine Meinung zu diesem Thema beigebracht was eigentlich ein ganz normaler Vorgang ist in einem öffentlichen Forum...selbst dann wenn meine Meinung mit deiner zu diesem Thema nicht im Einklang zu sein scheint. Das man ein Forum so benutzt ist in der Tat aber auch nichts überraschendes...sollte es zumindest nicht....;-)

    „Let's Play A Game“

  • Lasst euch nicht unterkriegen, Südkurve!


    [Blocked Image: https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/1097047_554405004605840_2021683348_o.jpg]


    [Blocked Image: https://sphotos-a-vie.xx.fbcdn.net/hphotos-ash3/q71/s720x720/944264_549345345111806_1741929195_n.jpg]


    [Blocked Image: https://sphotos-a-vie.xx.fbcdn.net/hphotos-ash4/q71/1001531_553202644726076_547758847_n.jpg]


    Ich kenne keinen EINZIGEN Verein auf dieser Welt, und ich verfolge voller Interesse die Ultraszenen auf der ganzen Welt, wo so ZIELSTREBIG und DESTRUKTIV gegen die eigenen Fans (hier: Südkurve München) gearbeitet wird!


    Beispiel Ultras Rapid, obwohl die Ultras ja bei jedem Spiel zündeln und nicht gerade die bequemsten sind, stellt sich der Vorstand/Vereinsführung (exakter Fanvorstände, Präsident, Trainer) stets vor die Ultras, ja selbst die Spieler gingen mal den Schiri an, da dieser den an ein Tornetz angeknüpften Ultraschal abnahm! Der Verein respektiert, dass die Ultras einfach ihre ''Eigenheiten'' haben und lassen es sich ein bisschen Kleingeld kosten. Bei uns ginge das selbst im Traum in einem weit entferntem Paralleluniversum nicht. Es ist eine wunderbare Symbiose, sodass die Rapid Ultras bei Europacupspielen FREIWILLIG auf Pyrotechnik verzichten, obwohl internationale Spiele die beste Plattformen sind, um die Tifo zu präsentieren. Auch die Zuschauer auf der Gegengerade und die hier oft so titulierten ''passiven Konsumenten'' zollen der Kurve für ihren starken Support Respekt. Bei uns ginge das selbst im Traum in einem weit entferntem Paralleluniversum nicht.


    Was bekommt der Verein, also Rapid Wien, dafür fragt man sich? Den besten Support in Europa, und das behaupte ich mit Fug und Recht - da kann die Dortmunde Kurve aber dezent kacken gehen. (Entschuldigt den Abschweif in einen für den FC Bayern nicht relevante Ultraszene).


    Es sollte ein Geben und Nehmen, also ein gesundes Verhältnis zwischen Kurve und Verein geben - aber bei der FC Bayern München AG ist es nur ein Nehmen.

  • "Ich kenne keinen EINZIGEN Verein auf dieser Welt, und ich verfolge voller Interesse die Ultraszenen auf der ganzen Welt, wo so ZIELSTREBIG und DESTRUKTIV gegen die eigenen Fans (hier: Südkurve München) gearbeitet wird! "


    wie es in den wald hineinschallt ...

  • Weil es auch um einen gewissen Zusammenhalt der Leute untereinander geben sollte. Letztenendes können die Aufnahmekriterien von Person zu Person ganz unterschiedlich sein. Wichtig auch, die aufgenommenen Personen sollten mit der Mitgliedschaft nicht angeben, sondern sie respektvoll nach außen tragen.
    Ich kenne einige Fanclubs die Mitglieder rauswerfen weil sie sich daneben benommen haben.


    Die Kirchen sind ja auch um jedes freiwillig zahlende Mitglied (wenn es schon nicht so getauft wurde) froh. Die werden kaum überprüfen ob der Osama nur aus Tarnung oder aus Überzeugung der Kirche beitritt.

  • Natürlich ist es entscheidend. Es ist ja wohl ein Unterschied ob die tatsächlichen und mutmaßlichen Boykotte, diverse Spruchbänder oder sonstige Aktionen einfach so aus Lust und Laune getätigt wurden oder ob man das als Folge jahrelanger gefühlter und tatsächlicher schlechter Behandlung durch den offiziellen Teil unseres Vereins sehen muss.
    Welches Interesse hätten Fans denn daran sich grundlos mit ihrem Vorstand anzulegen, der ja am längeren Hebel sitzt?
    Wenn sowas dennoch getan wird ist es für mich ein Zeichen von Ohnmacht, dass man sich gezwungen fühlt drastische Mittel zu wählen weil einige Dinge schief laufen.
    "Liebe zum Verein" kann nämlich auch bedeuten das man auf gewisse Missstände aufmerksam machen will.
    Daher meine Frage an dich: Denkst du ernsthaft die Leute hätten eines Tages einfach so angefangen zu rebellieren, ohne jeglichen Grund? Oder denkst du die wählen solche Mittel weil sie sich nicht mehr anders zu helfen wissen?

    0

  • schwierige frage die ich nicht mit einem klaren ja oder nein beantworten kann. da wird es sicher solche und solche tendenzen geben je nach person. die tendenz die ich zu meiner sk-zeit und auch hier im forum aber mitbekomme ist schon eine gewisse eitelkeit und den anspruch den man nicht bekommt dabei. ohne jeglichen grund rebellieren sicher nicht. umgekehrt, wenn man einen grund sucht, findet man ihn auch. und so manch einer rebelliert ganz gerne. che-fahnen hochhalten und mehr gesänge die politisch sind als den verein anfeuern sind da so anzeichen.