Gewalt, Randale und Ausschreitungen

  • das glaube ich aber nicht, das die Fans auf die Polizei losgehen, andersrum schon!
    und wenn ich als Fan von der Polizei angegriffen werde, oder einer meiner Verwandten, sprich kinder oder Frau, dann werde ich von meinen recht zur selbsverteidigung ausgiegig gebrauch machen, da kann von mir aus auch der Polizeipräsi da stehen.

    immer weiter, niemals aufgeben

  • Man kann es auch erst glauben wenn man es gesehen hat.
    _______________________________________________________________________________



    sicher ist nur dass es mehr anständige polizisten als hools gibt.


    Das stimmt aufjedenfall. Wenn man denen nicht blöd kommt, dann bleiben die meisten sogar ganz locker und haben nicht mal was dagegen wenn man sie Duzt.
    Nur ein paar Arschlöcher stechen halt aus der Masse raus. Ebenso wie bei den Fußballfans.
    _______________________________________________________________________________


    das glaube ich aber nicht, das die Fans auf die Polizei losgehen, andersrum schon!
    und wenn ich als Fan von der Polizei angegriffen werde, oder einer meiner Verwandten, sprich kinder oder Frau, dann werde ich von meinen recht zur selbsverteidigung ausgiegig gebrauch machen, da kann von mir aus auch der Polizeipräsi da stehen.


    Öhm, wenn die Pozilei im Schildkrötenoutfit draufhaut, dann zeig mir mal wie du dich dagegen selbstverteidigen willst. In dem Fall sollte man sich lieber kauernd auf den Boden werfen oder wegrennen.

  • Warum stellt keiner das Bild von dem,ich glaube es war ein französicher,Polizisten hier rein, der von sogenannten Fussballfans zum Invaliden getreten wurde?
    Sicher war er selber schuld,oder!?


    Die Meinung einiger hier ist für mich nur schwer zu ertragen und noch schwerer zu verstehen,denn mit Sicherheit ist es die Ausnahme das Polizisten grundlos auf Menschen einprügeln.
    Ich selbst habe in meinem Leben sehr viele Fussballspiele besucht und mich dabei an die Regeln gehalten und ich habe keine schlechten Erfahrungen mit wild um sich prügelnden Polizisten gemacht!
    Allerdings habe ich mich auch von den randalierenden und auf Krawalle bedachten "Fans" ferngehalten und habe trotzdem jede Menge Spaß beim Fussball schauen gehabt!

    0

  • Ich denke, dass keiner hier eine Aktion wie bei der WM 98 in Frankreich, bei der ein Polizist brutal zusammengeschlagen wurde gutheißen kann. Das war eine schreckliche Tat die nicht zu entschuldigen ist. Da gibts es absolut nicht zu beschönigen oder herunter zu spielen, es geht hier aber darum, dass es in den Medien gerne so dargestellt wird, dass in der breiten Masse der Fans die Bereitschaft eine solche Tat zu begehen besteht. Dem ist aber meiner Meinung nach nicht so. Ich bin schon als kleiner Junge mit meinem Vater ein paar mal im Jahr nach München zum Fußball gefahren. Ich fande die gröhlende Masse und speziell das Gedränge in der U-Bahn als 8 Jähriger zwar schon ziemlich beängstigend, passiert ist mir jedoch nie etwas. Ich denke so geht es den meisten Leuten die regelmäßig zum Fußball fahren. Das da Chaoten unterwegs sind steht außer Frage und ich kann auch ein Stück weit die Polizei nachvollziehen wenn sie mal überreagiert, weil die sicherlich schon ihre Erfahrungen gemacht haben.
    Im Allgemeinen denke ich jedoch, dass da mehr Alarm drum gemacht wird als nötig ist. Ich fühle mich im Stadion jedenfalls sicherer als bei so manch anderen Großveranstaltungen.

    0

  • Und weil dir das noch nie passiert ist, bedeutet das auch, dass es einfach nicht sein kann.


    Ich hatte in über zwanzig Jahren "Fußballfahren" keine einzige Auseinandersetzung, obwohl es manchmal knapp war. Die einzige Prügel die ich bekommen habe, war von einem Schlagstock im Olympiastadion weil ich dem Polizisten nicht schnell genug aus dem Weg gegangen bin (Wobei ich immer noch nicht weiß, wohin ich hätte ausweichen sollen, bei den Hühnerstangen in der Südkurve). Bedeutet das jetzt, dass ich ein Hooligan bin, weil ich von einem Polizisten geschlagen wurde? Oder bedeutet es, dass alle Polizisten schläger sind? Beides mitnichten.


    Unterhaltet euch mal mit einem älteren Polizisten, wie die Bepponesen auf Fußballspiele vorbereitet werden. Das gleicht eben eher einer Kriegsvorbereitung als einem Einsetz bei einem Fußballspiel. Hier läuft eher in der Ausbildung einiges schief. Und das zeigt einfach auch die Reaktion in Bremen. Der Pfeffersprayeinsatz war übertrieben. Und wenn man dann merkt, dass man so viel versprüht hat, dass die eigenen Leute auch erwischt wurden, einfach behaupten, dass die Fans auch rumgesprüht hätten, ist eben völlig daneben und verschärft die Fronten unnötigerweise.


    Es gibt auf beiden Seiten genügend Fehlverhalten. Dementsprechend sollte man aber auch nicht so einseitig berichten, bzw. "draufhaun".


    Dein Vergleich mit Daniel Nivel ist völlig daneben. Das hat mit der Situation rund um einen Bundesligaspieltag nicht das Geringste zu tun.

    0

  • Und wenn man dann merkt, dass man so viel versprüht hat, dass die eigenen Leute auch erwischt wurden, einfach behaupten, dass die Fans auch rumgesprüht hätten, ist eben völlig daneben und verschärft die Fronten unnötigerweise.


    __________________________________________________


    woher weißt du dass das so war?

  • "denn mit Sicherheit ist es die Ausnahme das Polizisten grundlos auf Menschen einprügeln."



    An diesem von mir in meinem, von Dir zitierten Beitrag, geschriebenen Satz kannst Du nachlesen das ich niemals behauptet habe das es nicht passieren kann das Polizisten auf Menschen einprügeln,sondern das es mit Sicherheit die Ausnahme ist das sie grundlos auf Menschen einprügeln.
    Ja,es sollte eigentlich überhaupt nicht passieren,aber es steht wohl unbestritten fest das es viel häufiger vorkommt das es gewaltbereite "Fans",für mich Kaoten, sind die dafür verantwortlich sind das es zu Schlägereien mit Körperverletzungen kommt!

    0

  • ist man bereits gewaltbereit, wenn man sich auswärts lediglich mit anderen FCB fans trifft, mit denen dann singend durch die straßen läuft, also den FCB und seine fanszene repräsentiert, und dann nicht gleich in alle richtungen abhaut sondern als gruppe auch zusammenbleibt, wenn eine gegnerische fangruppe auftaucht und es zu provokationen kommt?



    um dieses thema dreht sich nämlich eigentlich alles.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Nein,ist man nicht,alles was Du da aufgeführt hast gehört doch zum Fussball dazu und macht ihn auch so spannend!


    Sobald man aber beginnt sich mit Gegenständen zu beschmeissen,Pyro zum Einsatz kommt oder es zu handgreiflichkeiten kommt ist die Grenze des normalen Fandaseins überschritten!
    Ich selbst streite mich liebend gern mit Leuten die "meinen" FC Bayern nicht gut finden, würde aber nicht auf die Idee kommen denen körperliche Gewalt anzutun weil sie eben einen anderen Verein gut finden oder mich mit Gesängen und Sprüchen provozieren!


    Es ist auch ein Zeichen von Stärke wenn man derjenige ist der durch sein verhalten dafür sorgt das es nicht zur eskalation zwischen den verschiedenen Fangruppen kommt!

    0

  • bayernimherz deine meinungsfreiheit endet dann, wenn du andere rechtsgüter schädigst. und mit deiner ansicht über gewalt schädigst du sie, somit ist mMn dein recht auf meinungsfreiheit verwirkt bzw. eingeschränkt.
    was das mit fascho zu tun hat weiß ich nicht, aber menschen wie du sind schnell dabei in diskussionen sowas zu nennen, weil sie nicht weiter wissen, keine vernünftigen argumente finden, in meinen augen sehr erbärmlich und nicht beim thema bleibend. .


    daher muss ich sicher nicht überlegen was ich schreibe, also in einem rechtstaat gilt grunderecht ja, sogar in deutschland sehr weit aber nicht absolut, insbesondere dann nicht wenn du andere (in meinen augen höherwertige rechtsgüter wie die körperl. unversehrtheit) beschneidest.


    soviel zu deinem grundrecht.
    ansonsten sind die bilder der bösen polizei und der argumentation mehr als einseitig, denn du zeigst nur böse polizisten (in meinen augen einzelfälle und ein widerspruch in sich, da du ja selbst sagtest die medienberichte übertreiben und nun nutzt du dieses selbst um es publik zu machen) ......
    wo sind die bösen fans ? hast vergessen oder ach ja gibt es ja in deinen augen kaum bis garnicht. jede statistik belegt, es gibt selten (unnötige) polizeiübergriffe und viele viele straftaten von fussballsfans, diese hebeln jedes argument der gewaltbereiten, gewalt verherrlichenden fans aus....


    aber es ist so wie es ist, wir die friedliche gesellschaft die keine gewalt will, kann argumentieren wie sie will, bei allen gruppen die gewalt ausüben ohne rechtliche legitimation, kann deutlich überwiegend gesagt werden :sie sind beratungs/belehrungsresistent weil ihnen andere menschen und opfer egal sind um ihre ziele zu erreichen.

    0

  • habe nur den ersten absatz gelesen und dann aufgehört.


    an keiner stelle habe ich gewalt verharmlost, beschönigt, legitimiert. widerlege diese aussage mit zitaten, ansonsten werde ich Dich ganz ignorieren.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • aus der tz zum Spiel vom Samstag :


    "Ein brutaler Zwischenfall ereignete sich nach dem Spiel: Eine Familie, die aus Fans der Gastmannschaft bestand, wurde nach Polizeiangaben von Bayern-Anhängern angegriffen. Der Familienvater, ein 47-Jähriger aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld, wurde ins Gesicht geschlagen und als er am Boden lag, mit Füßen getreten. Polizeibeamte konnten diese Auseinandersetzung unterbinden. Sie wurden dann aber von den Angreifern auch attackiert. Zusätzlich versuchten diese, einen bereits festgenommenen Täter zu befreien.


    Mit Unterstützung weiterer Polizeikräfte konnte die Situation geklärt werden. Ein 39-Jähriger aus Neu-Ulm, ein 17-Jähriger aus Ulm und ein 21-Jähriger aus Ulm wurden wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung angezeigt.


    Darüber hinaus kam es vor und während des Spiels zu weiteren Vorfällen wie Beleidigungen, Körperverletzungen, Abbrennen von Pyrotechnik und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Insgesamt wurden acht Personen wegen dieser Straftaten und Ordnungswidrigkeiten angezeigt.


    Der weitere Abmarsch nach dem Spiel verlief geordnet und störungsfrei."



    Es ist leider nur eine Illusion, dass sich unter den Bayern-Fans keine kriminellen Vollidioten befinden...
    wenn man das dann liest, fehlen einem echt die Worte....

    0

  • diese illusion ist doch absurd. bei 200.000 mitgliedern, 71.000 zuschauern pro spiel und abertausenden fans weltweit ist es doch klar dass das auch bei uns vorkommt. sicher weniger als anderswo.
    grundsätzlich macht mich sowas auch sprachlos. wobei es sicher wieder leute geben wird die das relativieren werden, wobei es hier ja gar nicht um die bösen bullen ging.


    ich war samstag abend in der münchner innenstadt unterwegs und ich habe erfreulich viele gruppen gesehen bei denen rote und blaue schals gemeinsam unterwegs waren und die stimmung war insgesamt absolut friedlich. das war gegen die orks nicht immer so.

  • Dass es bei uns auch solche Deppen gibt, ist nicht von der Hand zu weisen, vielleicht nicht so viele wie anderswo (so mein subjektiver Eindruck), aber es gibt sie. Da kann man wohl nur langfristig gegensteuern, indem andere Fans ermutigt werden, nicht wegzuschauen, gegen die eigenen Gesinnungsgenossen erhebt es sich nicht so leicht die Hand.

  • da ich sowas seit den späten 80er Jahren nicht mehr "live" gesehen habe und ja doch bei ziemlich vielen Spielen - in München allerdings nur - war/bin, hatte ich das fast schon als nicht mehr existent eingestuft.
    Dass die Ultra-Gruppierungen sich gegenseitig gerne mal näher kommen, kann man regelmäßig lesen, ok. Ist deren Ding . Solange keine Dritten rein geraten.


    Dass es aber in München noch Typen gibt, die "Normalo"-Fans wirklich körperlich angreifen, weil die das falsche Trikot anhaben, hätte ich tatsächlich eher nicht mehr geglaubt.

    0

  • das spricht ja in erster linie für eine sehr positive entwicklung in münchen. die einzige vergleichbare situation die ich mal in münchen erlebt habe war zwischen dresdnern und möwen. wäre normal auch egal, aber es war in einer fahrenden u-bahn und ich war mit meinem damals 4-jährigen sohn unterwegs. brauch ich auch nicht nochmal.

  • Wenigstens wurden diese Vollpfosten festgenommen und sind nicht unerkannt entkommen. Mich würde mal interessieren ob es in unmitellbarer Stadionnähe zu dem Vorfall gekommen ist, weiß da jemand was zu?
    Traurig, dass sowas auch bei uns passiert.

    0