Pyro im Stadion - pro und contra

  • Das stimmt natürlich. Mit den Vereinen ist es so ne Sache. Die Vereine unter der DFL vertreten nach aussen zunächst erstmal die DFL Meinung. Würd die sich ändern, denk ich würden die Vereine schon nachziehen,besonders die Vereine die die letzten Jahre vermehrt Strafen zahlen mussten hätten daran durchaus Interesse.
    Interessant ist auch das sechs Vereine die Pyrokampagne offen unterstützen.Der 1 FC Magdeburg,Rot Weiss Erfurt, Rot Weiss Essen, Chemnitzer FC und die Würzburger Kickers.Sind natürlich alle unterklassige Vereine jedoch haben die z.T. mehr Zuschauer als so mancher 2Ligist.
    Wie das genau mit der Haftung/Verantwortlichkeit laufen würde weiß ich nicht, da bin ich auch zu wenig in der Materie. Zumindest ist es doch bei uns so, dass der Verein erstmal für keinerlei Personenschäden haftet, selbst wenn mir das vereinseigene Stadiondach auf den Kopf fliegen sollte.

    0

  • jetzt mal ganz ehrlich: Glaubt jemand, die Pyrofanatiker unter unseren Fans und auch in anderen Fanszenen würden sich damit zufrieden geben, wenn sagen wir mal drei oder viel Leute aus der Szene quasi etwas ausgebildet werden, deren Personalien feststehen und die vor dem Spiel dann irgendwo abseits des Blocks konrolliert abfakeln können?


    Ich denke nein denn da hat dann ja keinen Reiz mehr. und weil die ja immer Pyro abfakeln mit Emotionen verbinden... Dann schon mal gleich gar nicht. Emotionen kommen doch immer aus einer Situation heraus, sind Gefühlsausbrüche, meistens eher spontan und nicht geplant. Sei es wenn ein Tor fällt, wenn man wütend über eine Schiri Entschedung ist etc.. Das sind für mich Emotionen. Wen ich also vor Anpfiff da ein "Feuerwerk" veranstalten darf, kann man es ja auch gleich sein lassen..


    Und eben genau das würde einige wieder stören und dann wird auch im Block von anderen wieder munter vor sich hingezündelt.

    0

  • Immerhin haben es damals die Pyrofanatikern geschafft während der Gespräche drei-vier Wochen stillzuhalten.Natürlich wird es immer welche geben die das autonome Zünden bevorzugen und auch machen, jedoch würde es, denk ich, reduziert werden (so ist es zumindest in Österreich und Norwegen)


    Zu den Sachen mit den Emontionen, spontanen Zünden seh ich es ein bisserl anders. In der Regel sind großangelegte Pyroaktionen natürlich geplant und eigentlich immer zum Einlaufen der Mannschaften und meistens auch bei besonderen Spielen Bei uns z.B. CL in Turin,CL in Mailand, CL Finale Madrid,CL Finale in München, CL in Lille. Auch in der Bundesliga z.B. in Nürnberg oder jetzt in Stuttgart wurde Pyro zum Einlaufen gezündelt.Oder auch die Auftritte von Zürich und Basel in München.Der größere mediale Aufreger in der Hinrunde war mit Hannover : Dresden oder letztes Jahr Dresden in Dortmund auch jeweils Pyroaktionen zum Einlaufen der Mannschaft.
    Ausnahmen gibt es natürlich auch, wie jetzt Frankfurt in Lev oder Schalke in Dortmund, aber das ist nicht unbedingt die Regel.


    Nach Toren brennt es doch eher nur vereinzelt in der Bundesliga.

    0

  • Offenbar kommt man mit repressiven Mitteln nicht weiter, im Gegenteil: Ich habe das Gefühl dass erst seitdem der Dialog einseitig abgebrochen wurde in diesem Ausmaß gezündelt wird.
    Da kann man dann 5000x mit dem Argument kommen es sei ja verboten. Klar ist es das, aber ein Verbot macht doch nur Sinn wenn es auch durchgesetzt werden kann! Mit den Mitteln die bisher benutzt werden erreicht man nicht nur rein gar nichts, sondern sogar das genaue Gegenteil, es wird viel häufiger als früher und manchmal auch einfach aus Trotz gezündelt.
    Diese Situation ist nicht befriedigend. Wieso nutzt man dann nicht jede Möglichkeit das wilde Gezündel kontrolliert stattfinden zu lassen, zumal die Zündler ja genau das selbst anbieten?
    Versuchen kann man es doch mal, verfahrener als jetzt kann die Situation doch nicht werden.


    Aber nein, stattdessen versucht man die Situation mit Strafen, Verboten, Kontrollen etc. unter Kontrolle zu bringen, womit man genau das Gegenteil von dem erreicht was man erreichen will. Typisch deutsch irgendwie...


    Generell verstehe ich aber auch das ganze Problem nicht, früher hat man Pyro als "faszinierend" bezeichnet (Hölle Betzenberg usw.), bei Spielen gegen südeuropäische Vereine tut man das heute noch (freilich aber nur wenn die südländischen Fans zünden, bei den deutschen spricht man gleich von Ausschreitungen etc.). Ich glaube es gibt im Alltag viel gefährlichere Situationen, offenbar herrscht aber bei vielen eine irrationale Angst vor, die in keinem Verhältnis zu der tatsächlichen Gefährdung steht. An Silvester findet man es doch auch toll.

    0

  • Ich bin echt man gespannt wie oft dieses Argument noch kommt.:D
    Noch einmal, an Silvester ist das Böllern und zündeln legal (mit freigegebenen Produkten) und ganz wichtig, jeder der das Böllern nicht mag kann das meiden, das ist zwar manchmal schwer aber es geht. Im Stadion kann ich das als Unbeteiligter nicht, wenn hinter mir irgrendwo ein Spinner steht der meint aus Trotz Verbote brechen zu müssen und dann mit seinem Bengalo überfordert ist und es nicht mehr unter Kontrolle hat...ein kleiner aber wichtiger Unterschied zu Silvester. Und wer meint man muß mit einem unkontrollierten Bengalo, Rakete oder Böller rechnen...bei Silvester ja, aber da rechne ich dann mit wenn ich mich in die Nähe einer Örtlichkeit bewege wo gefeuert wird, im Stadion wo es ganz eindeutige Verbote gibt, muß ich nicht mit rechnen das mir etwas in den Nacken fliegt.


    Da kann man dann 5000x mit dem Argument kommen es sei ja verboten. Klar ist es das, aber ein Verbot macht doch nur Sinn wenn es auch durchgesetzt werden kann! Mit den Mitteln die bisher benutzt werden erreicht man nicht nur rein gar nichts, sondern sogar das genaue Gegenteil, es wird viel häufiger als früher und manchmal auch einfach aus Trotz gezündelt.
    Ich befürchte eher dass ein ignorieren dieses Vebotes letztendlich nur dazu führt das man bei Verstößen noch härter gegen die/den Verursacher vorgehen wird, notfalls mit drakonischen Strafen wie ja schon geschehen:


    Ein besonders spektakulärer Fall dieser Art ereignete sich in der Hinrunde der 3. Liga bei der Partie VfL Osnabrück gegen Preußen Münster, als ein Gäste-Fan einen Böller in einen Verbindungstunnel warf, in dem sich auch Polizisten und Ordner aufhielten. Mehrere Personen erlitten einen temporären, andere oder sogar dauerhaften Gehörverlust.
    http://www.derwesten.de/staedt…rklich-ist-id6503761.html
    Der Täter wurde ermittelt. Er stand nun vor Gericht. Vergangene Woche wurde das Urteil gefällt: fünf Jahre Haft – und dazu noch 39.000 Euro Schadenersatz-Zahlungen. „Mit diesem Urteil sollte auch ein Zeichen gesetzt werden, dass es sich hierbei nicht um ein Kavaliersdelikt handelt, sondern um eine Straftat“, sagte Duisburg Polizeipräsidentin Elke Bartels.


    Wenn man da tatsächlich konsequenter nach den Verursachern fahndet und dann solche Strafen ausspricht, kann es sehr schnell mit "dieser Trotzigkeit" vorbei sein...zumindest wird das dann kein günstiger Spaß mehr.

    „Let's Play A Game“

  • So ein gemeinsame Zusammenarbeit finde ich erst einmal Grundsätzlich gut. Sollte sich daraus eine Lösung ergeben und man darf an vorgesehenen Stellen legal Pyro benutzen wird es vermutlich auch darauf ankommen wie die dortige Fangemeinde es eschafft auch eigene Mitglieder zu diziplinieren sich auch daran zu halten. Das ist ja nun leider mehr als 1x passiert das gemeinsam gefundene Lösungen durch vereinzelte dumme Aktionen wieder torpediert wurde.

    „Let's Play A Game“

  • Die Strafe bezieht sich doch hier auf einen illegalen Böller der erhebliche Verletzungen verursacht hat. Es besteht doch schon ein erheblicher Unterschied zwischen irgendwelchen osteuropäischen Böllern(die in eigentlich jeder Szene verachtet sind) und z.B. in Deutschland legal erhältichen Bengalos, die soweit ich weiß "nur" eine Ordnungswidrigkeit laut dem Gesetz sind wenn man sie nicht ordnungsgemäß zündet.Man sollte das nicht unbedingt alles gleichsetzen.Hohe Strafen durch Gerichte wird es denk ich meist nur geben, wenn tatsächlicher Schaden bzw. Verletzungen enstehen und die sind bisher durch Bengalen,Gott sei Dank, sehr selten.


    Eine andere Sache ist es natürlich wenn die Vereine die DFL Strafen auf die Zünder umwälzen, was jedoch rechtlich höchst umstritten ist.

    0

  • Glaubst du wirklich das ein "legaler Bengalo" wenn er außer Kontrolle kommt keinen ähnlich großen Schaden anrichten kann als ein Böller?...na gut, für mich wären 2000°C doch schon etwas zu warm.;-)


    und die sind bisher durch Bengalen,Gott sei Dank, sehr selten.

    was war da noch mit dem Polizisten oder Ordner der glaube ich einen brennenden Bengalo auf seinem Rücken ertragen mußte?..war irgendwo hier in einem deutschen Stadion...


    Die Verwendung dieser Fackeln kann gefährlich sein, da in ihnen unter anderem Magnesium verbrannt wird und dabei eine Flamme mit einer Temperatur zwischen 1.600 und 2.500 °C entsteht. Verbrennungen können sogar dann hervorgerufen werden, wenn ein direkter Kontakt mit dem Feuer gar nicht zustande kommt. Ein Löschen dieser pyrotechnischen Feuer ist nur mit Sand, jedoch nicht mit Wasser möglich. Die Reste eines ausgebrannten Behälters sind noch lange Zeit so heiß, dass sie auch bei kurzer Berührung erhebliche Verbrennungen verursachen können. Die Fackeln entwickeln meist viel Rauch – das Einatmen des Rauchs sollte aus Gesundheitsgründen vermieden werden.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bengalisches_Feuer

    „Let's Play A Game“

  • Sicher wenn mans drauf anlegt ja, jedoch finde ich das Risiko wesentlich geringer.
    Böller sieht man nicht, sie kommen völlig überraschend man kann sich nicht draufeinstellen und sie besitzen eine Sprengkraft. Bei Bengalen muss man sehr nahen Kontakt an der Flamme haben das was passiert, bei Böllern kannst auch ein paar Meter daneben stehen und dir zerfetzt es z.B. das Trommelfell.
    Muss meinen Post vorher noch teils berichtigen, Bengalen im Stadion werden nicht als Ordnungswidrigkeit gesehen, sondern sind immer eine versuchte schwere Körperverletzung.

    0

  • Ich möchte jetzt nicht "aufwiegen" was schlimmer sein könnte, aber einen Bengalo mit dem du nicht rechnest, der sich in deinen Nacken niederläßt, womöglich noch unter die Kleidung rutscht oder sich im Rücken in die Kleidung brennt, ist auch nicht gerade leicht und sofort zu beseitigen um nur mit einem "blauen Fleck" dabei wegzukommen.

    „Let's Play A Game“

  • Den Fall kenn ich jetzt nicht, klingt aber eher das die Bengale als Waffe benutzt wurde.Ich hab aber auch geschrieben sehr selten, dafür das seit zig Jahren in Deutschland versteckt und illegal gezündet wird.
    Es gab mal den Fall bei Bochum : Nürnberg,das war jedoch Bengalenpulver.

    0

  • Ja, aber das ist ja auch schon mit ein Hauptproblem, selbst 1 Unfall wäre einer zuviel. Und um gleich vorsorglich zu sagen, das kann man wie es hier schon oft und gern versucht wurde nicht mit den Alltagsgefahren Starßenverkehr u.s.w. vergleichen, das kannst du nicht verbieten, aber Pyro das nicht unbedingt gebraucht wird um ein Spiel auszutragen, das kannst du verbieten um auszuschließen das dadurch auch nur 1 Person einen körperlichen Schaden erleidet.
    Es geht mMn wenn überhaupt nur mit der richtigen Örtlichkeit und Absicherung Pyro zu erlauben, nicht mit dem Versuch eine mögliche Gefahr statistisch "kleiner zu machen".

    „Let's Play A Game“

  • Sehe ich ähnlich.
    Pyrotechnik hat einfach nichts im Stadion zu suchen,da kann man sagen,was man will,damit gefährdet man das Wohl anderer.
    Diese Menschen ziehen damit auch zum Teil ihren Verein in den Dreck,der FC Bayern musste erst neulich 15 000 Euro Strafe zahlen,weil Fans Pyrotechnik zündeten.Das ist einfach blöd !
    Und dieser Mist von wegen "Emotionen respektieren" ist einfach unsinnig.Man kann seine Emotionen auch anders ausleben,beispielsweise durch lauteres Singen,schaden würde das nicht.

    4

  • Genau -


    - a) Emotionen gehen sicher ohne Pyro
    - b) Stimmung geht auch ohne Alkohol
    - c) Bewustseinserweiterung geht auch ohne Drogen


    Wie arm muss man dran sein, für alles irgendwelche Hilfsmittel zu brauchen. Die ohne a) keine Emotionen haben, brauchen sicher dazu noch b) und sind von c) nicht mehr weit entfernt.


    Was es da überhaupt zu debattieren gibt ?:(

  • Moin moin,


    das frag mal die Deppen im Stimmungsthread die das Thema Bengalos so behandeln wie eine Kerze.
    Die sind teilweise so resistent gegen die Wahrheit das es schon grausig ist.