Pyro im Stadion - pro und contra

  • denkst du auch mal selber nach, oder übernimmst du 1:1 von johannes b. kerner?


    dass du bspw. böller mit pyro gleichsetzt, zeigt, dass du dir nicht im entferntesten mühe machen willst, notwendige differenzierungen vorzunehmen. und/oder, dass du keine ahnung vom thema hast, aber auch keinen antrieb, diese situation zu ändern.


    dass pyrolegalisierung unter auflagen gefordert wurde, was dein obiges szenario, dass hinz und kunz brennbare artikel mit ins stadion nehmen dürfen, ad absurdum führen würde? wird einfach übergangen,


    alles was hier schon gesagt wurde, spielt für dich keine rolle. findest du das i.o.?


    du bist die bildzeitung dieses threads, herzlichen glückwunsch.


    so kann man keine diskussion mit dir führen.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Was heißt denn "unter Auflagen"?


    Das interessiert mich wirklich. Denn bei "normalen" Volksfesten benötigt es da eine ganze Menge an Auflagen, bevor ein Feuerwerk - was ja nichts nennenwert anderes ist - gezündet werden darf.
    Nur kontrollierte Produkte von einem zertifizieren und ausgebildeten Feuerwerker abgebrannt. Und das in sehr sicherer Entfernung zu anderen Personen.


    Wenn es das ist, was mit "unter Auflagen" gemeint ist, dann bitte, dann kann man Pyro gerne legalisieren und sich darüber Gedanken machen, wer dann für den ganzen Aufwand aufkommt.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ach so ist das so!!
    Dann erkläre mir mal warum z.b. die Club Fans die gesamte Rückrunde 91/92 fröhlich auf der Aschebahn vor der Kurve zündeln dürften,ähnliches in Leverkusen. Die Offenbacher Kickers als Verein aktiv und offen ihren brennenden Berg beworben haben und man da fröhlich mit ner Bengale in der Hand durch die Kontrollen dürfte.Das selbe galt für den FCK und der "brennenden Hölle" Betzenberg und den BVB in den späten 80ern/frühen 90ern um nur mal die größten Beispiele zu nennen.
    Der DFB hat das Verbot erst durch ihre Musterstadionordnung zur Jahrtausendwende für alle verbindlich erklärt und das zum Unmut einiger Vereine.Ironischerweise haben sie dann noch in den ersten Broschüren zum Fanclub Nationalmannschaft schön mit Pyrobildern geworben.
    Komischerweise hat sich selbst Uli Hoeneß pro Pyro ausgesprochen wenn die Gesetzeslage angepasst würde.
    Und nochmal die Pyrobefürworter hier im Forum fordern eine Legalisierung unter Auflagen wie sie z.B. in so "Chaoten"staaten wie Österreich oder Norwegen gibt damit das illegale, gefährliche Zünden aufhört. Aber hier scheinen ja einige zu wissen das eine Bengale in der Hand vor der Kurve gar nicht von den Pyrobefürwortern gewollt ist weil ja das illegale sooo reizvoll ist, komischerweise unterstützen aber nahezu alle Ultragruppen diese Kampagne und im Ausland funktionierts.
    Und nur mal so aus Interesse, hast du auch in den 80er/90er auch so gesprochen als in den Medien oder im Fernsehen die Kommentatoren bei Europapokalabenden in Italien,Griechenland den Moderatoren einer abging aufgrund der beeindruckenden südländischen Atmosphäre. Ich bezweifel es...

    0

  • Wenn du dich mit Behörden in diesem Bereich auskennen würdest, würdest du aber erkennen, dass es in der Allianzarena während des Spieles nirgendwo der Platz ist, um das unter Einhaltung der behördlichen Regelungen einschließlich ausreichendem Sicherheitsabstand durchzuführen. Man könnte natürlich einen oder zwei Blöcke räumen... :8

    0

  • Sicherer Entfernung, ja. Aber zertifiziert und ausgebildeter Feuerwerker? Also hier bei uns auf den Käffern werden die Feuerwerke an den verschiedenen Kerwen von der freiwilligen Feuerwehr abgebrannt. Ich stelle mal die gewagte These auf, dass diese Leute nicht gerade das sind, was man hochausgebildet nennt ;-)

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Es geht hier in Thematik aber nicht nur um die AA, nicht einmal nur um die erste Liga. Trotzdem paar Meter vorm Zaun auf feuerfesten Matten. Wüsste nicht was das Problem ist, besonders da wir jedes Jahr offizielles Pyro haben in Stadion.

    0

  • Komisch, da hat sich ja der FCB inkl. Polizei und Feuerwehr höchst illegal verhalten als er Pyro von Fans z.B. zum Hansi Pflügler Abschiedsspiel erlaubte ;)

    0

  • Es gibt keine Berufsausbildung zum Pyrotechniker - es werden aber Lehrgänge etc. gefordert, um Pyrotechnik abfeuern zu dürfen - und auch hier werden Leute der Freiwilligen Feuerwehr eben die Voraussetzungen erfüllen und Lehrgänge dazu besucht haben.


    Das gilt für Pyrotechnik ab Klasse 3 - dazu dürften die kleineren Feuerwerke auf Dorffesten gehören...


    Voraussetzung ist das Mindestalter von 21 Jahren, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, die körperliche Eignung sowie eine bestandene Fachkundeprüfung bei einem staatlichen oder einem staatlich anerkannten Lehrgangsträger, für die Berechtigung der Klasse IV die nachweisliche Mitarbeit an 26 Großfeuerwerken.


    Die paar Meter vom Zaun reichen da nicht aus. Das müssen dann schon mindestens 30m Schutzabstand sein...

    0

  • Das Bengalos nicht in den Bereich Feuerwerk gehören, sondern in den Bereich von Bühnen- und Showfeuerwerk.


    Es ändert aber nichts daran, dass es nicht in die Hand irgendwelcher Leute in engen Fanblocks gehört, dass dabei eine Menge passieren kann, dass der Rauch gesundheitsschädlich ist etc.

    0

  • Darüber braucht man doch gar nicht diskutieren. Das Zeug gehört bzw. ist verboten und wer damit erwischt wird fliegt raus bzw. bekommt Stadionverbot - wo ist das Problem????


    Ich seh da keines und diejenigen, die da eines sehen, können ja die Konsequenzen ziehen und sich nen anderen Verein oder ein anderes Stadion suchen z.B. in Offenbach;-)

    0

  • Hat der Verfasser schon mal seinen besten Freund im Unfall Spital besucht, weil ihm "Fans" des anderen Vereins ordentlich verprügelt haben? Ist ja nach dem Artikel auch Fankultur.

    0

  • Wo steht das? Was hat das mit dem Thema hier zu tun? Hat hier etwa jemand körperliche Gewalt als Teil von Fankultur bezeichnet?


    Hauptsache mal irgendwas geschrieben...

    0

  • Fussballkultur ist ja nicht per se durchweg positiv und auch sehr breit gefächert.


    Hier mal ne Def. vom Institut für Fankultur


    "Wenn Fans ihre gemeinsame Leidenschaft mit Gleichgesinnten teilen wollen, schließen sie sich oft in Vereinen oder Fanclubs zusammen. Es entwickeln sich Symboliken, Mythen und Rituale, meist auch eine kollektive Identität, die oft auch als "Fankult" oder "Fankultur" bezeichnet wird".


    So unschön das ist, Gewalt (verbal oder körperlich) rund um den Fussball in der ganzen Welt gab es in entfernter Vergangenheit und wird es auch in weiter Zukunft geben. Und leider ist bei manchen Gruppierung Gewalt teil von der Art ihr Fansein auszuleben. Der negative Teil von Fankultur ist natürlich nicht schützenwert und auch nicht Bestandteil von Kampagnen die für den Erhalt der Fankultur kämpfen.


    Pyrotechnik ist auch Fankultur.In manchen Ländern/Regionen mehr (Südeuropa,Südamerika,Südostasien Nordafrika usw.) in manchen weniger (Großbritannien,Subsahara Afrika usw.)


    Der Streitpunkt geht ja eher darum ob man Pyrotechnik mit Gewalt und Randale gleichsetzt und damit negativ besetzt oder eher als optisches Stilmittel zum Ausdruck von Freude, Emotionalität usw. sieht.


    Für beides kann Pyro eingesetzt werden...

    0