Pyro im Stadion - pro und contra

  • Das ist der Punkt und wenn man da bewerten will, muß man dann mit wichten was denn nun das Pendel eher in Richtung schützenwerte Fankultur ausschlagen lassen sollte... der schöne und bunte Schein der Lichter, oder die möglichen Verletzungen durch unkontrolliertes Pyro....die Verantwortlichen für das Verbot von Pyro haben das Verbot sicher nicht beschlossen weil der bunte Schein des Pyro so schön emotionalisieren kann....

    „Let's Play A Game“

  • *gääähn*


    Man kann wahrscheinlich jedes geltene Recht mit irgendeinem Beispiel aus Hintertupfingen ad absurdum erklären.... Mit Sicherheit sind auch schon tausende von Pyro-"Shows" in Stadien gutgegangen, aber was soll das denn bitte beweisen? Dann geht eine schief und schon haben wir den Salat. Was bitte, willst du mir mit diesem lächerlichen Beitrag denn eigentlich sagen?
    Immer und überall, wo Menschen aufeinandertreffen kann irgendwas passieren. Auch nicht alkoholisierte Menschen können Menschen gefährden, auch ohne Pyro kann es auf Festen, Sportveranstaltungen etc. gefährlich werden. Is das so neu für Dich? Also wirklich, mach Dich net lächerlich

    0

  • Und dann wurden schon etliche auf dem Oktoberfest mit dem Maßkrug erschlagen, und dennoch wird weiter Bier darin ausgeschenkt. Man kann überall Gefahr finden, wenn man sie finden will. Es können tausende Fallschirmsprünge gut gehen, und geht einer schief, wird es auch nicht verboten. Diese Extrem-Szenarien führen zu rein gar nix, und ihr Argumentationswert ist gleich Null.

  • Lass' das mal meine Sorge sein. Du merkst im Moment leider wieder gar nichts mehr, oder? Vielleicht sollte es Dir zu denken geben, wenn jetzt schon andere, ganz unabhängig von mir, einen ähnlichen Eindruck Deiner Beiträge bekommen (Bild-Zeitung dieses Threads...), wie ich ihn Dir schon vor einiger Zeit mal widergespiegelt habe.


    Wenn Du dann noch meinst, dass ich mich lächerlich mache, während Du die Brücke von Pyro zu Schnellfeuerwaffen und Weltpolitik schlägst- bitte...:)

  • Stellungnahme von "The Unity" zum Derby im 'Vorspiel'
    "Gerade dieses Spiel war jedoch in den letzten Tagen eher aufgrund der Begleitumstände in aller Munde. Und hier müssen wir ganz klar feststellen, dass, auch wenn Derbies im Allgemeinen und insbesondere auch in den letzten Jahren nie die ruhigsten Spiele waren, zu Spielbeginn Grenzen überschritten worden sind. Es sind Dinge passiert, die nicht akzeptabel sind! Da die Art und Weise der Geschehnisse keinesfalls so geplant waren, müssen wir uns ehrlich eingestehen, dass uns
    die Gemengelage im Stadion sowie die handelnden Personen leider völlig aus den Händen geglitten sind. Bevor die ganze Welt aber weiter auf uns hereinbricht bitten wir um Zeit. Zeit, die sich auch alle anderen Beteiligten erbeten haben um die Geschehnisse sachlich zu analysieren und anschließend auch zielführende Konsequenzen ziehen zu können. Stumpf und populistisch die Aktionismuskeule zu schwingen mag den geifernden medialen Mob befriedigen, setzt aber null komma null an der eigentlichen Wurzel an. Diese unbedachten und pauschalen Forderungen haben alle nur ein Ergebnis: Sie spalten!
    Sie spalten die Südtribüne, ändern aber nichts an den Tatsachen! Aus diesem Grund gibt es in dieser
    Ausgabe auch vorerst keinen Derbybericht. Wir werden jedoch unsere Schlüsse und Konsequenzen
    aus diesem Spiel ziehen. Gleichzeitig werden wir uns aber auch jetzt nicht der Verantwortung
    entziehen und stellen uns im Rahmen des heutigen Spiels am Büdchen für Gespräche zur Verfügung.
    Die direkte Ebene ist für dieses Thema deutlich zeilführender als Verlautbarungen auf anonymen
    Plattformen oder via Medien."

    0

  • @wendy: was mir gerade ein wenig leid tut ist, dass die ganze diskussion jetzt v.a. durch mich eine persoenliche note bekommen hat. wuerden wir uns bei nem bier gegenueber sitzen, wuerden wir nicht in diesem ton sprechen. ich wuerde Dich nicht als bild zeitung bezeichnen und du wuerdest eddie wohl auch nicht auffordern, sich nicht laecherlich zu machen. sorry und auf die Bayern ;)

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Diese Stellungnahme ist ja schön und gut, aber wieso passierte sowas nur wenige Wochen nach dem Abfackeln von Pyrotechnik in Neapel schon wieder? So hat das einfach nur den faden Beigeschmack von gute Miene zum bösen Spiel....

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Da noch allen Ernstes gegen andere zu schießen, ist einfach erbärmlich. "Hier und da wurden Grenzen überschritten, aber die bösen Medien zeichnen ja eh immer ein falsches Bild". Wenn das dann die ersten Erkenntnisse sind, nachdem mutwillig Schädigung Anderer gewollt war (oder wie soll man das Werfen von Pyro in einen vollen Block sonst werten?), ist die von ihnen befürchtete Spaltung zwingend notwendig, denn den gemeinen Fan halte ich für klug genug, dass er mit so etwas nix zu tun haben will, und sich davon auch distanziert.

  • Diese unbedachten und pauschalen Forderungen haben alle nur ein Ergebnis: Sie spalten!


    Man sollte ja mal eines festhalten, das da am Samstag auf Schalke waren keine vereinzelten Aktionen von ein paar kriminellen Spinnern sondern das war durchaus organisiert....und gäbe es solche organisiert kriminelle Aktionen nicht, gäbe es auch nicht die Gefahr einer Spaltung unter den Fans, spätestens dann nicht weil es einfach keine harten Forderungen geben würde, denn mit vereinzelten Spinnern wird man sicher leichter fertig und sondiert die aus....und wer weiß, vielleicht wäre diese ganze Pyrodiskussion auch um einiges entspannter und Pyro sogar in Grenzen geduldet wenn es nicht immer wieder solche Vorfälle wie am Samstag letzter Woche geben würde...denn da kann niemand mehr die Sicherheit für alle Fans im Stadion garantieren und man muß halt im Sinne des Gemeinwohl ganz konsequent bei Verboten bleiben.

    „Let's Play A Game“

  • In der Scholz-Arena in Aalen wird gerade beim Spiel gegen Düsseldorf auch wieder gezündelt und auf den Rasen gefeuert ...
    Manche lernen es wohl nie ...

    0

  • Man muss halt schon differenzieren zwischen ''nur Pyro abfackeln'' und ''Böller zünden und Fackeln aufs Feld bzw. ins Publikum werfen''.


    Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe, welches hier einige nicht verstehen können/wollen.

  • Traurig das alles, die vernünftigen Fans in den Kurven leisten sich eigentlich einen Bärendienst wenn sie solche Chaoten weiter Schutz in der menge ermöglichen. Da zu argumentieren das man kein Denunzant sein will ist sowas von Krass am Thema vorbei...denn sie schützen damit die Leute die Schuld daran sind wenn die beklagte Fankultur immer weiter den Bach runter geht.

    „Let's Play A Game“

  • Sobald Böller oder Raketen in Richtung Spielfeld oder anderen Fanblocks fliegen, ist kein Spielraum mehr da zum differenzieren da kann man dann nur ganz konsequent sein...zumal es immer und immer wieder passiert und die Täter meist sogar noch von der Fanmenge geschützt werden.


    Besser wäre zu sagen (als von 2 paar verschiedenen Schuhen zu sprechen), solange die vernünftigen Fans in den Kurven nicht verstehen wollen das man kein Denunziant ist wenn man solche Spinner die mit Pyro feuern und nicht nur abfackeln öffentlich macht, solange wird es immer härtere Maßnahmen gegen Fangruppen geben und leider werden dann auch viele unschuldige darunter zu leiden haben.

    „Let's Play A Game“

  • Einige hier sollten sich lieber mal ihre Bildzeitung schnappen und an irgendeinen Stammtisch verziehen mit ihren Parolen...

    0

  • Es wird ja auch differenziert. Wenn Gruppen Pyros einfach nur zünden und ein die Kurve etwas leuchten lassen, dann ist das nicht so toll, weil es eben illegal ist.


    Wenn man Böller zündet und Fackeln aufs Feld oder ins Publikum wirft, dann ist das eine riesen Sauerei.


    Eine Differenzierung findet da sogar in dem Medien statt :-O


    Aber das Problem ist einfach, dass man beim Einlass nicht wissen kann, was die leute mit dem Feuerwerk anstellen.

    0

  • Man kann beim Einlass allerdings auch nicht wissen, wie sich die Leute jenseits von Pyrotechnik im Stadion verhalten. Der eine sitzt friedlich seine 90 Minuten ab während es der andere vorzieht auf seinen Nebenmann einzuprügeln. Eine Gewissheit gibts bei solchen Veranstaltungen nunmal nicht, wobei sich glücklicherweise das Gros der Stadiongänger (ob nun mit oder ohne Wunderkerzen) friedlich verhält!

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • Der Vorteil ist allerdings, wenn mein Nebenmann auf mich einprügeln möchte, dass ich mehrere Optionen habe …. Wenn es die Statur meines Nebenmannes erlaubt, haue ich zurück. Wen dem nicht so ist, suche ich entweder Unterstützung oder das Weite.


    Das könnte mir übrigens auch an einer S-Bahnstation widerfahren.


    Bei einem, mich in den Nacken treffenden Böller, habe ich diese und auch andere Optionen nicht. Daher wird wohl versucht dieses Risiko zu vermeiden.


    Ebenso wird es daher wohl auch verboten sein, die einfahrende S-Bahn emotional mit Pyros zu begrüßen.


    Zum Glück sind aber auch die meisten S-Bahnfahrer eher friedlich.