Philipp Lahm

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">These 1: Philipp Lahm muss ins defensive Mittelfeld
    Gewagte These, zugegeben, immerhin ist der FC Bayern bislang den Nachweis, einen zweiten Top-Außenverteidiger in den eigenen Reihen zu haben, schuldig geblieben. Wieso also den einen, richtig guten, auf eine andere Position stellen? Rafinha hat nicht das erhoffte Format für die Absicherung der rechten Seite, Jerome Boateng sieht sich sowieso als Innenverteidiger. Diego Contento und Danijel Pranjic kamen bislang - wenn überhaupt - nur als Notlösung links hinten zum Einsatz.


    Ausgangsüberlegung zur These ist aber folgende: Dem FC Bayern München mangelt es in dieser Saison vor allem an Balance im Umschaltspiel - sowohl defensiv als auch offensiv. An der Seite von Bastian Schweinsteiger hat sich keiner der Kandidaten bisher mit konstant guten Leistungen hervorgetan - mal ganz davon abgesehen, wie sich die Schaltzentrale in Abwesenheit des zentralen Spielers präsentiert.


    Die kühne Behauptung: Philipp Lahm wäre hier der perfekte Schweinsteiger-Ersatz bzw. die perfekte Ergänzung zu Schweinsteiger. Der Kapitän der Bayern bringt die nötige Spielintelligenz und Antizipationsfähigkeit mit, hat ein gutes Auge, ist ein Meister des gepflegten Kurzpassspiels und beherrscht das Tackling so sauber wie kein Zweiter. Einziges Manko: die fehlende Kopfballstärke. Das ließe sich aber durch den Nebenmann ausgleichen.


    Als Bewerbung hat Lahm schon ein paar gute Länderspiele auf der Sechserposition abgegeben. Zudem könnte der Kapitän in der Zentrale auch mehr Einfluss aufs Spiel ausüben. Die Lücke links hinten könnte indes David Alaba füllen - ein Spieler, der dort nicht so viel Druck auf den Schultern tragen würde wie im Zentrum und dort vielleicht noch befreiter aufspielen könnte. Louis van Gaal sah im jungen Österreicher einst sowieso den Linksverteidiger der Zukunft. Nur: wie denkt Jupp Heynckes darüber?</span><br>-------------------------------------------------------


    http://www.spox.com/de/sport/f…r-boateng-diskussion.html


    Die Idee hatten ja - und ich schließ mich da ein - hier schon einige...

  • Wäre für mich aktuell erneut eine sehr wünschenswerte Idee.


    Im ZM ist Alaba einfach erfahrungsmäßig überfordert. Er hängt sich da rein, spielt auch solide, aber er versteht es in vielen Situationen nicht, wann es sinnvoll ist, Druck zu machen und wann er absichern muss.


    Dafür kann er nix, wie gesagt, das kommt (bei den meisten) erst mit der Zeit, hilft uns aber eben aktuell nicht wirklich weiter.


    Daher denke ich, dass Alaba kurzfristig als LV besser aufgehoben wäre. Dort ist es taktisch weit einfacher und auch nicht ganz so wichtig für's Team.


    Lahm dagegen hat für mich ähnlich wie BS genau die richtigen Voraussetzungen als DM.


    Vor ihm dann die Fanta4 und neben ihm ein defensivstarker Abräumer, das könnte durchaus ein sinnvolles Modell sein, bis BS wieder da ist!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Da müsste er aber zu viel Verantwortung übernehmen. Und außerdem kann er da auch mal einen Fehler machen der auch direkt wahrgenommen wird. Als AV ist es doch wesentlich ruhiger und hier macht man fast immer ein solides Spiel so das keiner die Leistung wirklich kritisieren kann.
    Ne ne, da ist der Phillip zu clever für!

    0

  • ich kann mir nicht vorstellen das herr lahm gerne auf dem spielfeld so viel verantwortung uebernehmen wuerde wie er nach dem spiel bei den interviews tut…bin mir daher nicht sicher ob er die DM position gut ausfuellen wuerde

    0

  • Der Satz ist kein Problem. Hätte ein Effenberg oder ein van Bommel den gesagt würde jeder zustimmen.



    Das Problem ist, dass Lahm als Kapitän auf dem Platz vorangehen sollte, damit er die anderen mitreißt.


    Das sehe ich aber nicht....

    0

  • in der situation ist der satz nicht richtig, denn er geht weder als kapitän voran noch als leistungsträger und sofort die anderen mit in die verantwortung zu nehmen, nach dem motto die spielen doch aber auch schlecht - ist in der situation einfach falsch - wer verdient denn das meiste, wer wurde denn vom konkurrenzkampf befreit, wer hat denn narrenfreiheit??


    auf rafinha wird stets und ständig draufgehauen, er wird draussen gelassen, aber die meisten tore fallen für die lahmseite - wahrscheinlich ist dann doch rafinha schuld

    0

  • wie gesagt, er ist es eigentlich nicht wuerdig der kapitaen des fcb zu sein….dazu fehlt ihm einfach das profil


    nur wenn ich mal ehrlich bin, dann habe ich eigentlich keine ahnung wer bei uns in der mannschaft das profil zum kapitaen haette…seit van bommel weg ist haben wir eigentlich keinen spieler vom profils eines kapitaens…


    schweinsteiger hat ja auch erst angefangen seine leistung su bringen nachdem er nicht zum kapitaen ernannt wurde

    0

  • Ok. Ich hab mich undeutlich ausgedrückt.


    Der Satz ansich ist kein Problem, aber nur wenn der Kapitän selber vorangeht und Leistung bringt, was bei uns momentan nicht der Fall ist.

    0

  • Das mag für viele hartgesottenen Fans wieder absolut erschreckend sein, aber die Spieler, die wirklich die FCB-Einstellung haben und das "mia san mia" nicht nur in den Interviews leben, sind (bis auf Müller) nicht die so geliebten Eigengewächse.
    Aber das darf man den hartgesottenen Fans nicht sagen.

    0

  • und dabei müssten die in ihrem alter in vollem saft und biss sein...
    traurig...


    aber es kommt ja nicht von ungefähr...
    kahn hat ja damals schon schweinsteiger immer wieder darauf hinweisen müssen, das man als "großer" spieler auch in der lage sein muss, verantwortung zu übernehmen...


    lahm stand da vermutlich schon unter der dusche...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-