Philipp Lahm

  • riel


    Dadurch dass aber der Vorstand vorher für ein 442-System (mit zwei defensiven Spielern) eingekauft hat (Gomez, Olic, Tymo), kritisiert Lahm ganz deutlich den Robben-Transfer.


    Aber persönlich gegen den Spieler Robben hat er nichts. Im Gegenteil, er hat ihn schon mehrmals als "weltklasse" bezeichnet.

    0

  • robben kann auch ganz gut im 4-4-2 spielen.


    Seit jahren haben die Bayernfans einen zweiten starken Aussen für Rechts gefordert. Mit Robben hätten wir ihn.....


    mit Tymoschchuk und Van Bommel auf der Doppelsechs und sowohl Ribery und Robben auf aussen, wären wir auch defensiv ordentlich aufgestellt.....aber Schweinsteiger wäre dann draussen...und das will man ja nicht!!!

    0

  • robben kann auch ganz gut im 4-4-2 spielen.


    Seit jahren haben die Bayernfans einen zweiten starken Aussen für Rechts gefordert. Mit Robben hätten wir ihn.....


    mit Tymoschchuk und Van Bommel auf der Doppelsechs und sowohl Ribery und Robben auf aussen, wären wir auch defensiv ordentlich aufgestellt.....aber Schweinsteiger wäre dann draussen...und das will man ja nicht!!!
    _____________________________________________________________


    jamal_a


    So sieht es wohl aus. Lahm wollte wohl auf das Hitzfeldsche Doppel-6 System verweisen.


    Mit Ribéry links, Robben rechts, Tymo und van Bommel als Doppelsechs und dazu 2 Stürmern und es würde wohl laufen.


    -> Gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen:
    1 Tymo spielt endlich wieder DM
    2 Hätten wir endlich wieder ein System mit einer Stammelf
    3 Stürmerzufriedenheit und Stürmerselbstbewusstsein steigen an



    Nur der arme Schweini müsste auf die Bank...

    0

  • jamal_a


    Ja genau, Schweinsteiger wäre dann draussen. Dann hätten wir wieder so ein Theater wie bei dem Kölner-Clown-Prinzen.


    Und wenn wir in einem 442 mit Robben und Ribery spielen, dann bräuchten wir zwei gute Aussenverteidiger. Aber Philipp Lahm wollte ja unbedingt auf rechts spielen und Bosingwa haben wir nicht bekommen.

    0

  • Meiner Meinung nach war es höchste Zeit, dass endlich mal einer den Mund richtig aufmacht.


    Was Lahm angesprochen hat, das sehen wir doch alle Woche für Woche auf dem Platz. Null Kreativität im Mittelfeld, Stürmer die in der Luft hängen. Klar mit etwas mehr Glück hätten wir sicherlich das eine oder andere Tor mehr geschossen - aber mal ganz ehrlich: Hattet ihr gegen Schalke, Bordeaux oder Stuttgart das Gefühl dass ein (weiterer) Treffer des FCB in der Luft liegt oder gar erzwungen wird?? :x


    Wir stehen hinten ganz ordentlich - dann der Ball ins Mittelfeld - Timo nach hinten - von der Abwehr wieder nach links oder nach rechts - anschaulich ist das ganze nicht. Von Tempofußball will ich gar nicht reden. Woche für Woche hat sich doch gezeigt, dass Lahm recht hat. Ich hoffe, dass er mit seinen Aussagen den Verein wachrüttelt - dort wo wir jetzt stehn, dass ist nicht unser Anspruch !!

    0

  • Am Montag, den 9. November 2009, fand auf dem Trainingsgelände des FC Bayern ein Gespräch zwischen dem gesamten Vorstand des Klubs, dem Sportdirektor und Philipp Lahm statt. Inhalt der Diskussion war das Interview von Philipp Lahm vom vergangenen Samstag, den 7.11.2009.


    In einem sehr offenen, ausführlichen und konstruktiven Gespräch hat sich Nationalspieler Lahm für die Art und Weise seiner Aussagen und den eingeschlagenen Weg entschuldigt. Philipp hat eingesehen, dass es besser gewesen wäre, mit seiner Meinung direkt den Weg zum Vorstand zu suchen.


    Von Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß, Karl Hopfner und Christian Nerlinger wurde er ermutigt und auch aufgefordert, künftig seine Meinung im direkten Dialog mit den Verantwortlichen zu besprechen.


    Die vom Vorstand ausgesprochene Geldstrafe wurde von Philipp Lahm akzeptiert.
    Für beide Seiten ist die Angelegenheit vom Wochenende damit erledigt

    0

  • @sevi


    die gewünschte Sonderbehandlung mußt schon DU beweisen, denn sie steht ja nicht drin....soviel mal zur Beweislast:-)


    zur Transferpolitik nur eines...
    daß wir seit EFFENBERGS Abgang , besser seit Anfang 2002, als er zwar noch hier, aber schon außer Form war, keinen Spieler mehr im MF hatten, der gleichzeitig torgefährlich und spielgestaltend war, ist eigentlich bekannt. Das war ja auch mit Ballack nicht besser....der wollte dieser Spieler ja auch nie sein und zeigt bei Chelsea, was sein ideale Rolle ist.


    Ob man das durch einen Spieler oder eine Spielerkombination ersetzen hätte können, kann man offen lassen. Es wurde so und so nicht getan. Nach dem Crash 2007 hat man erkannt, wie mittelmäßig unser SPIEL ist...Antwort : Ribery..eine gute Antwort. Aber leider nur eine Teilantwort. Das Nichts in der Zentrale blieb. Wurde Ribery ausgeschaltet, war das Nichts wieder überall. Dann hätte man Diego haben können, da bin ich sicher....Reaktion: "brauchen wir nicht" "Diego UND Ribery geht nicht " aha...warum das nicht gehen sollte, wollte man nicht erklären....am Geld kann es ja nicht gelegen haben, Robben war deutlich teurer....


    kaum war vGaal vor der Tür, hat man sich -als der den Füller schon zur Unterschrift in Turin bereit hatte- halbherzig bei Diego gemeldet. Ich denke, daß vGaal dezent auf den mangel an Alternativen zu Ribery in der Kreativabteilung hingewiesen hatte...
    das wollte man nun mit Robben lösen..ein absoluter Klasse-Spieler...nur: auch beim 4-3-3- brauche ich doch EINEN Spieler, der aus dem MF die Außen einsetzen kann mit klasse Pässen in den Lauf, der Freiräume erkennt und in die Gasse spielen kann. Wer das bei uns höchstwahrscheinlich könnte, wäre Ribery. Das hat vGaal auch richtig gesehen. Aber Madame haben sich geziert und da Madame auch schon etwas gereizt war ob des geplatzen Madrid-Urlaubs, hat man ihr wieder ihr linkes Flügelchen gegeben. Ergebnis: wenn nicht Ribery und Robben sich GEGENSEITIG mit Anspielen bedienen (wie gegen WOB und gegen den HSV in der Anfangsphase), hängen sie ab wie ein guter Schinken...
    wenn sie beide da sein sollten - was der Himmel so bald wie möglich einrichten sollte- werden, wir ob ihrer herausragenden Dribbel-Fähigkeiten wieder gefährlicher werden. Aber nicht, weil wir ein gefährliches Paßspiel a la Barcelona aufzeiehn können. Dazu fehlt uns nämlich....? Genau.....!Die Zentrale....


    gelöst hat man aber zB ein Problem, das man gar nicht hatte:
    einen Mittelstürmer zu besetzen. Für 30 plus x Mio....


    nichts gegen Gomez, der ist sicher besser als das, was er momentan zeigt, aber er war nicht unsere erste Priorität...warum er UH's erste Prioriät war, bleibt mir ein Rätsel...NACH einem Klasse-AVer UND einem Klasse Offensiv-MF hätte man über Gomez nachdenken können, nicht vorher....


    was will man mit Baumjohann????
    Kroos reloaded spielen ???


    Soviel mal zu Transfers bzw vor allem zu EINEM NIcht-Transfer....

    0

  • Wunder bar von lhm ,wenn er nicht so reich wäre würde ich ihm ein paar €uros überweisen,aber über die Strafe wird er wohl lachen. Auf jedenfall passt das ,was er gesagt hat ,wie die faust aufs auge.
    Weiter so Lahm

    0

  • Für die Art und Weise??? Aha, beim FCB muss man sich für sachlich fundierte Kritik schon entschuldigen und Strafen zahlen.


    Gab es je einen peinlicheren FC Hollywood? :(

    0

  • Der Weg war natürlich ein dicker Hund .. aber wer weiss, was und wer dahintersteckt :-)


    Ich hoffe der Lahm übernimmt damit den FCB als Führungspieler (und linker Verteidiger : - )

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Am Montag, den 9. November 2009, fand auf dem Trainingsgelände des FC Bayern ein Gespräch zwischen dem gesamten Vorstand des Klubs, dem Sportdirektor und Philipp Lahm statt. Inhalt der Diskussion war das Interview von Philipp Lahm vom vergangenen Samstag, den 7.11.2009.


    In einem sehr offenen, ausführlichen und konstruktiven Gespräch hat sich Nationalspieler Lahm für die Art und Weise seiner Aussagen und den eingeschlagenen Weg entschuldigt. Philipp hat eingesehen, dass es besser gewesen wäre, mit seiner Meinung direkt den Weg zum Vorstand zu suchen.


    Von Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß, Karl Hopfner und Christian Nerlinger wurde er ermutigt und auch aufgefordert, künftig seine Meinung im direkten Dialog mit den Verantwortlichen zu besprechen.


    Die vom Vorstand ausgesprochene Geldstrafe wurde von Philipp Lahm akzeptiert.
    Für beide Seiten ist die Angelegenheit vom Wochenende damit erledigt </span><br>-------------------------------------------------------


    Nun kann man sich endlich der konstruktiven Diskussion widmen, vor allem im Vorstand. Eine gute Reaktion von allen Seiten, damit wird auch dem Boulevard die Nahrung für weitere Tage Streit-Andichtung entzogen. Selbst dort wird man sich nun inhaltlich damit auseinandersetzen, und vielleicht Vorschläge für die Zukunft statt Fehlerauflistung der Vergangenheit präsentieren.


    Und mal sehen, wann hier im Forum bei den letzten der Groschen fällt, und diese dämliche "unberechtigte Strafe-Diskussion" beendet wird.

    0

  • Fein - dann können wir uns ja jetzt um die Inhalte des Interviews kümmern...


    (Andererseits, da gibt es weitgehend wohl keine zwei Meinungen drüber)

    0