Philipp Lahm

  • Grundsätzlich gilt:
    KEINE TYPEN - KEINE TITEL !
    Seit wir in unserer Truppe (gilt auch für die Nationalmannschaft) nur noch weichgespülte angepaßte Spieler haben, gibt es keine Erfolge mehr. Lahm und Schweinsteiger sind Paradebeispiele. Nicht falsch verstehen, Lahm ist ein (sehr) guter Spieler und Schweinsteieger auch. Letztlich sind beide keine Typen. Ein potentieller Führungsspieler, der beim CL Finale in der eigenen Arena beim Elfmeter zwieschen Mittelkreis und eigenem (!!!) Strafraum beim eigenen Torwart steht und dann nicht hinschauen kann, der ist keine Führungssspieler !!
    FAZIT: KEINE TYPEN - KEINE TITEL !

    0

  • ist das nur meine meinung oder stellt sich lahm beim 2:0 außerordentlich dämlich an? ich mein wenn ich 1 kopf kleiner bin als mein gegenspieler muss ich entweder die flugkurve des balles richtig einschätzen und mich genau richtig vor dem gegenspieler positionieren oder aber ich weiß, dass ich bei einem luftduell keine chance hab und stelle mich hinter den gegenspieler um ihn direkt nach der ballannahme zu stören.. lahm macht keins von beiden und ist für mich somit verantwortlich für das gegentor. das soll natürlich nicht davon ablenken wie hoch balotellis leistung bei diesem tor einzuschätzen ist..

    0

  • es scheint sich zu bestätigen, dass diese generation keine internationalen titel holt. hab mich gestern auch wieder geärgert, warum wir nicht alles bei reus gegeben haben. der würde uns so wahnsinnig gut tun.


    mit ein bißchen geschick könnte unser team auch so ausssehen


    -------------neuer------------
    lahm badstuber hummels alaba
    Reus Schweini Martinez Rib
    -----------Kroos-----------------
    -----------Cisse------------------

    0

  • Der Fehler war ja wohl offensichtlich. Hat da gestanden wie ein Anfänger - erinnerte ein bisschen an das EM-Finale 2008, als er Torres laufen ließ.


    Trotzdem stellt sich die Frage, wo da unsere Innenverteidiger waren. Beide waren noch nicht einmal die ersten, die mit zurückgelaufen sind.

    0

  • Möchte ich nicht mehr als Kapitän, weder in der N11, noch beim FCB, aber den Wunsch habe ich schon mehrfach geäußert. Wenn ich schon sehe wie der vor dem Spiel gegen Italien unterwürfig-freundlich den Buffon anlächelt, fehlte nur noch eine Umarmung. Effe oder Kahn hätten dem lediglich einen ernsten Blick zugeworfen.

  • Das ist auch meine Meinung.


    Im übrigen trifft Lahm nicht die alleinige Schuld am zweiten Gegentor. Warum beide IV beim Eckball im gegnerischen Strafraum sind und Lahm alleine absichern lassen kann ich nicht begreifen. Weiß man doch, dass Italien mit zwei Stürmer spielt, von denen sich immer mindestens einer nahe der Abseitsgrenze bewegt und sie nur darauf warten, diese mit einem langen Ball anzuspielen.


    Wenn überhaupt nur eine Absicherung, dann ein hochgewachsener und kopfballstarker Spieler, der diesen langen Ball bereits in der Luft abfangen kann!

  • das ist ja das was viele sagen das wir keine richtigen Typen mehr haben weder in der NM noch beim FCB. Einer der mal auf den Putz haut oder wie Uli gesagt hat schon beim Einlaufen den Gegner in die Wade beißt. Und solche brauch man um Titel zu gewinnen die die Mannschaft mitreißen können wenn alle die Hose voll haben.

    0

  • Frage: Ist das gerade für die Bayern-Spieler ein ganz besonders bitterer Moment, wenn Sie auf die Saison zurückblicken?


    Lahm: Das ist Sport, ich bin Realist. Natürlich ist das heute eine Riesenenttäuschung für uns alle, auch das Champions-League-Finale war eine Riesenenttäuschung. Aber jetzt haben wir ein paar Wochen Urlaub. Es heißt, den Akku aufzuladen und zu regenerieren. Und dann geht alles wieder von vorne los. Dann werden wir wieder hart arbeiten für den nächsten Erfolg.


    Übersetzt: Ja ist schon schieße, aber was soll´s ich bekomm ja meine 14 Millionen Gehalt. Die blöden Journalisten können ja schreiben was sie wollen solange ich das 50-fache verdiene. Nächste Saison bekomme ich mein Geld auch wieder.

    0

  • Sein Gelaber und seine gleichen Floskeln nach Niederlagen ist sogar der "Bild" aufgefallen.Was man hier immer öfter geschrieben hat , das er doch mal kräftig auf den Tisch haut , vermisst man nun auch in der NM. Ich bleibe dabei : Lahm ist kein Kapitän und wird es auch niemals sein!!!Seine Interviews nach dem Motto : beim nächsten Mal wird alles besser und wir müssen die Fehler abstellen...kann keiner mehr hören!!Wie die "Bild" schon schreibt : Er labert wie ein schlechter Politiker

    0

  • Das finde ich genauso, statt mal Klartext zu sprechen nur Alibis suchen. So werd der Kern des Problems nie verbessert. Ich hab kein gesehen der sich die Ärmel hochgekrempelt hat und Ehrgeiz gezeigt hat. Haben einfach ihr Spiel runtergespielt. Zwar verloren aber beim nächsten mal wird's scho besser.

    0

  • warum sollten sie sich auch noch den Tick mehr quälen?
    Die Millionen und den Puderzucker gibt es doch sowieso in den Allerwertesten.
    Jetzt fliegt man erstmal in den sonnigen Urlaub läßt sich da den Bauch vom Modell-Frauchen kraulen und nächstes Jahr wird man wieder Zweiter.

    0

  • Dazu passt gut der Artikel der Bild wie sehr die Spieler durch den DFB verhätschelt werden. Wenn ich das lese bekomm ich einen dicken Hals. Da wird einem das verlieren noch versüßt. Extra Flieger angemietet für die Spieler damit sie schnell in den Urlaub können. Die hätten zu Fuß von Polen in Ihren Urlaub laufen müssen.

    0

  • Das habe ich schon oft geschrieben, denn ich halte Ihn für einen weichgespülten Mitläufer, der sich lediglich brav politisch korrekt äußert. Unfähig die Mitspieler anzutreiben, oder auch mal anzupflaumen wenn sie Mist bauen. Unfähig mal "auszuflippen" oder wirkliche Emotionen zu zeigen wenn es mal nicht läuft.
    Leider sind wohl in der heutigen Zeit solche "Typen" gefragt, denn anders kann ich es mir nicht erklären, warum denn noch kein Trainer beim FCB oder der N11 abgesetzt hat.

  • Du schreibst mir aus der Seele, denn wie sehr vermisse ich dieses Gefühl des "Ärmel hochkrempelns", wenn man als Zuschauer Gänsehaut bekommt, weil man spürt das ein Ruck durch die Mannschaft geht, und sie sich gegen die vermeintliche Niederlage aufbäumt.