Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • Tja, das hat man einem José Mourinho damals auch nicht, sonst hätte man ihn eigentlich nicht nur als Co-Trainer von Heynckes haben wollen</span><br>-------------------------------------------------------


    <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Effe spielte auf einer anderen Ebene Fussball als viele es konnten bzw. können, er wird ein guter Trainer werden. </span><br>-------------------------------------------------------


    Da halte ich mal ganz genüsslich mit Jürgen Klinsmann dagegen :8 ;-)

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Effenberg war nie mehr als ein durchschnittlicher Kicker mit außergewöhnlichen Führungsqualitäten. Von daher muss sich kein Spieler was von ihm sagen lassen, zumal Effenberg auch nur zwei, drei gute Jahre bei uns hatte. Der Rest seiner spielerischen Laufbahn war doch eher bescheiden... man erinnere sich an den glorreichen Abschied in Wolfsburg... ach nein... da war ja noch Katar.


    Zudem hat Effe doch gar nicht den Grips in der Rübe, um zu begreifen, dass er als Trainer sich kein solches Ego erlauben kann, dass er an den Tag legt. Effenberg wird als Trainer nichts erreichen. Er steht sich dabei einfach selbst im Weg. Den Vergleich mit Lothar finde ich dabei gar nicht mal unangebracht... der begreift auch bis heute nicht, dass sein Ego und seine Nähe zum Boulevard nicht die Lösung, sondern das Problem sind. Effe ist noch ne Spur schlimmer.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Ich würde lieber den Scholl als Trainer installiert haben. Soll der noch ein bisschen beim vGaal lernen und ab gehts.

    0

  • Matthäus wird als Trainer niemals zu uns kommen da ihm der nötige Intellekt fehlt.


    Scholl ist lieb und nett aber er war auf dem Platz ein Künstler und für mich kann er bis zu einem gewissen Punkt als Trainer arbeiten aber ich denke dass er von seiner Persönlichkeit her keiner ist der es als Trainer weit bringen kann aber ich lasse mich da sehr gerne vom Gegenteil überzeugen.


    Effenberg bringt im Grunde alles mit, außer EM und WM, wo er hätte bei sein können, hat er alles gewonnen, DFB Pokal, DM und halt auch die CL. Er bringt die Gene für einen Spitzentrainer mit, er hat den Ehrgeiz, die Persönlichkeit und kann auch mit Spielern umgehen. Effenberg war ein Stratege und für viele, auch für mich, gab und gibt es keinen besseren was das betrifft. Das wird er auch als Trainer sein können, er ist ein Typ wie Mourinho, sicherlich ist Mourinho einzigartig aber Effe kann das auch werden, als Spieler war er es.......

  • Ja, mure , als Spieler. Doch selbst da, konntest Du seine Grenzen deutlich sehen. Nämlich dann, wenn er vor ein Mikro trat. Nee, vor die Wahl gestellt, Pest oder Cholera, da würde ich mich schon eher für Matthäus entscheiden. Mag vielleicht auch alles nicht so furchtbar durchdacht und klug wirken, was der von sich gibt, also ähnlich Effenberg ... aber im Gegensatz zu dem wenigstens ansatzweise freundlich.

    0

  • Also jetzt mal ernsthaft, ich verstehe ja, wenn man Effe als Spieler nachtrauert, aber der Mann hat doch mit seinen Homedokus bei RTL2 und seinen Interviews zu Spielerzeiten deutlich bewiesen, dass da mehr Hohlraum zwischen den Ohren sitzt als im Ball. Ausgerechnet Effe soll das Zeug haben Spieler zu führen? Warum? Trainer zu sein, ist was anderes als der Kapitän zu sein und als Trainer kann er sich solche Sprüche á la "Freunde der Sonne" nicht leisten. Mourinho gehört wohl zu den intelligentesten Trainern überhaupt, der kann sich sowas leisten, aber Effenberg? Bei allem was Recht ist, ein Matthäus war als Fußballer deutlich erfolgreicher, beim Drumherum nehmen sich beide nicht viel. Wenn man also einem Loddar das Recht abspricht ein vernünftiger Trainer zu sein, dann darf man bei Effe darüber noch nicht einmal nachdenken. Und zu sagen, nur weil er mal Meister war, oder die CL gewonnen hat, hängen ihm Spieler gebannt an den Lippen... also wirklich... das mag vielleicht beim Franz so gewesen sein, aber ansonsten beweisen doch erfolgreiche Fußballer eher, dass aus ihnen keine grißen Trainer werden. Es sind doch meist die unscheinbaren, die ihre Karriere früh beenden mussten und die Trainerschule durch alle Stationen von Jugend bis Amateure durchlaufen haben, die dann wirklich erfolgreich werden. Ex-Spieler fangen dann meist mit Ende 30, Anfang 40 gleich irgendwo in Liga 2 oder gar 1 an und fallen auf die Nase.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • dreydel , dem stimme ich zu!


    Wobei ich es nicht ganz so pauschalisieren möchte, es gibt durchaus auch erfolgreiche Trainer, die vorher wirklich gute Spieler waren. Van Gaal soll ja auch kein ganz schlechter Fußballer gewesen sein ;-)

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Natürlich gibt es die auch, aber das sind doch eher die Ausnahmen bzw Trainer älteren Semesters. Man muss sich doch nur mal die 90er WM Elf anschauen. Da ist doch kein einziger dabei, der als Trainer wirklich was geleistet hat. Loddar ist da doch sogar noch der erfolgreichste bzw Sammer, wenn man etwas weiter schaut. Die andern haben es entweder nach drei, vier Versuchen aufgegeben, oder sind beim DFB untergekommen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">binkeingulasch Lothar Matthäus Verfasst am: 11 Dez 2010 02:47



    Anmeldungsdatum: 03.01.2006
    Beiträge: 393
    Stammspieler
    Wohnort: Detmold
    Guten Morgen,


    nun da das Thema schon so oft aufkam, was wir bösen Van Gaal Seperatisten denn für Alternativen hätten, wenn van Gaal vor Weihnachten fliegen würden:


    Hau ichs doch mal raus:
    Lothar Matthäus. Ja er hat sicher ein problematisches Privatleben, wie der Kaiser, aber da interessierte es keinen. Er hat den Trainerschein, er hat Trainererfahrung und wenn ihm jemand eine Chance geben sollte- Wer wenn nicht wir?


    Van Gaal stellt sich über den Verein, Lothar war und wäre wieder der Verein, jemand der alles und jeden Tag sein bestes geben würde weil es ihm eine Ehre wäre für den Verein zu arbeiteten dem er so viel zu verdanken hat!


    Ich denke wir sind immer gut gefahren wichtige Positionen mit Leuten zu bekleiden die den Verein leben, aktuell tun wir das nichtmal aufm Sportdirektorposten. Nerlinger lebt wie van Gaal nur für seine egene Karriere, die scheren sich einen Dreck um den Verein!
    WIr brauchen wieder einen echten Manager, und das kann nur Oli Kahn sein!


    Als Traineralternativen, ich weiß Lothar wäre nicht unproblematisch, schlag ich noch vor:
    Mehmet Scholl, Stefan Effenberg (Übergänge, DFL Strafe) oder aber auch Matthias Sammer (ja Borusse, aber vielleicht genau der Typ den wir mal bräuchten).


    Nur bin ich der einzige der denkt eine Alternative Lothar Matthäus wäre da besser? Er hat alles was es braucht, wir können ihm bis Mitte April Zeit geben und er würde es kein deut schlechter machen als ,,Sonnengott" van Gaal.


    Im Zweifel verlier ich lieber mit einem von uns!


    Das ist/sind meine Alternativen- jede einzelne besser als van Gaal! Meine Meinung, nun kommt eure:


    MFG
    binkeingulasch</span><br>-------------------------------------------------------

    0