Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • Und genauso wäre das bei Klopp.

    Wenn es dazu eine solche Spieleraussage gäbe, würde man das ganz genauso breit treten.

    Weil diese Trainer eben Clicks garantieren, vor Allem, wenn man aus einer an sich unbedeutenden Situation so eine schöne Schlagzeile generieren kann.

    Klopp würde hier nie so eine Schlagzeile bekommen. Völlig ausgeschlossen.


    Da reitet man lieber auf ollen Kamellen bei Pep rum, als dem Kamel ans Bein zu pinkeln. Gründe gäb es ja aktuell genug

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*

  • Hier mal ein positives Beispiel eines Kicker-Artikels. Gerade für Taktik-Nerds sind da schon ein paar sehr interssante Dinge aufgegriffen wie ich finde.


    https://www.kicker.de/mancity-…n-auf-sich-798012/artikel



    Warum die 15? Sie ist kein Dogma, sondern eine Marke zur Orientierung. Niemand zählt mit, auch Pep nicht. Worauf er aber achtet: Welchen Sinn erfüllt welcher Pass? "Ballbesitz", so Guardiola, "ist kein Selbstzweck." Auch ein Fakt wie 75 Prozent Ballbesitz interessiert ihn nicht. Wichtig ist ihm, dass mit jedem Pass, mit jeder Aktion, Unordnung beim Gegner erzeugt wird. Es geht darum, Ungeduld zu provozieren. Guardiola jongliert mit dessen Gedanken.

    Ein Beispiel: Passt Citys Innen- auf den Außenverteidiger, lässt der nicht immer den Ball klatschen, sondern hält ihn auch mal aufreizend lange. Für Guardiola ein "Verzögerungsmoment", das Pressing des Gegners wird in den Zeitlupenmodus versetzt. Die natürliche Reaktion darauf ist es aber, den Außenverteidiger irgendwann attackieren zu wollen. Einer verliert immer die Nerven. Genau dieses Anlaufen will Guardiola. Denn er weiß um die Ball- und Passsicherheit seiner Jungs.


    In dem Moment, da sich ein Gegner nähert, öffnet dieser hinter sich Räume, die mit hoher Spielintelligenz frequentiert werden. Je kürzer die Passdistanz zwischen den eigenen Spielern - hier ist das 4-3-3 für permanente Dreiecksbildungen ideal -, umso schneller verändern sich Räume beim Gegner. Und dann wird gewartet. Gepasst und gewartet. Und wieder: gepasst und gewartet. Bis sich - durch Verlagern auf breite Flügel, das Lenken des Gegners in eine Zone, in die man ihn haben will - die Lücke öffnet, durch die der Ball so in die Tiefe gespielt werden kann, dass dadurch eine gefährliche Aktion entsteht. Und zwar nicht vielleicht, sondern ganz sicher.


    ...


    Vor allem im Training, seine Profis. Immer wieder lässt er den Spielaufbau trainieren, "millionenfach", meint er selbst, meistens ohne Stürmer, weil die nur noch auf "einfache" Art vollenden sollen, was andere vorbereitet haben. Im Idealfall eben via 15 Pässen, die nicht nur die Ordnung des Gegners entzerren, ihn verwirren sollen, sondern dem eigenen Team Situationshoheit und auch Ruhephasen geben, denn die beste Kondition hat der Ball. Gleichzeitig aber werden stets eigene Rhythmuswechsel forciert, auch beim Gegner, der aber eben nur reagieren kann.

  • Und Wild hat den Artikel nicht blockiert?

    Kann es wirklich sein?


    Wild Reif und co haben uns doch immer wieder erklärt wie langweilig dieses Spiel ist.


    Aber gerade in dieser Zeit mit diesem Kalendar sind natürlich Ballbesitz Tempo und Rhythmuswechsel prädestiniert dafür selbst kräfteschonend zu spielen und dem Gegner gleichzeitig Kräfte zu rauben.


    Funktioniert auch deshalb perfekt weil jetzt die IV stabil ist und sie Rückständen so gut wie nie hinterherlaufen müssen

  • Und Wild hat den Artikel nicht blockiert?

    Kann es wirklich sein?

    Natürlich. Bei Barca haben das ja auch noch alle abgefeiert. Schlecht war es nur als es dem FC Bayern genutzt und allen Schmierenjournalisten die letzte Hoffnung geraubt hat das irgendeiner uns in der Liga aufhalten kann.

  • OIS GUADE, SEPP MAIER, zum 77. Geburtstag !


    Der Sepp feiert heute seinen 77.

    Zu dieser Schnapszahl gratuliere ich und wünsche ihm auch künftig das Allerbeste.

    Zitat Lothar Matthäus: "Costa, Sarr, Roca – das sind keine Bayern-München-Spieler"

  • Scholes meint Thiago passt nicht zu Klopp- ja das denke ich auch. Holen wir ihn zurück


    Thiago Alcantara is "more suited to Manchester United", according to Paul Scholes, who claims the Liverpool star is not a "Jurgen Klopp-type player".


    https://www.goal.com/en/news/t…4o9jkdd9i5gp1h004c1l2dhmn

    Everything is 100 miles per hour.

    Irgendwie kommt mir die Aussage bekannt vor 😀

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Kann man so oder so sehen.

    Außerdem geht es mir gar nicht um den Trainer.

    Ich würde Thiago mit Kusshand zurück nehmen.

    Klopp dagegen brauchen wir aktuell nicht

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • ok, falsch verstanden, ich dachte du willst das Kamel.


    Kapier ich aber auch nicht, nachdem doch gerade du derjenige warst, der ihn unbedingt verkaufen wollte... Ablöse hin oder her, die war ja sowieso ein Witz und mehr ein Geschenk für einen verdienten Spieler als marktorientiert...


    Nebenbei: Wenn ich mir anschaue, wie unsere gesamte Mannschaft aktuell spielt, also Spieler, die normalerweise absolut verlässlich topniveau abliefern (inkl. Alaba), dann glaube ich dass Thiago in dieser Saison wahrscheinlich auch nicht mehr viel rausgerissen hätte. Mit dem hat man natürlich eine weitere, durchaus wichtige Option im ZM was die Spielweise betrifft (Ball halten statt kick & rush), aber möglicherweise hätte der dieses Jahr auch nur Fehlpässe gespielt....

    0