Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • Titel hat Shaqiri zwar gesammelt wie kein anderer Schweizer vor ihm, dennoch bleibt natürlich das Gefühl, dass er mehr Spielzeit hätte haben können in seiner Karriere. Zu Beginn war er bei uns ja noch ein wichtiger Ergänzungssieler, aber das hat ihm dann in seiner Selbstüberschätzung halt nicht gereicht. Das Abenteuer in Mailand war dann richtig verkorkst. Stoke war dann wohl genau die richtige Kragenweite für ihn und da hat er ja während drei Jahren auch richtig gute Leistungen gezeigt. Bei Liverpool wurde er dann eigentlich gar nicht gebraucht und gehörte nicht mal mehr wirklich zum Kader. In Lyon hätte ich erwartet, dass er wieder aufblüht, aber offenbar hat es auch da nicht gepasst. Immerhin hat er immer sehr gut verdient und das wird sich sicher auch in Chicago fortsetzen; zudem sollte er hier, wenn er halbwegs motiviert ist, auch eine tragende Rolle spielen.


    Alles in allem eine etwas seltsame Karriere, indem er sich meist in Vereinen fand, die nicht ganz zu seinem Niveau passten. Aber das ist natürlich Klagen auf sehr hohem Niveau; ich gehe davon aus, dass er mit seiner Karriere insgesamt ganz zufrieden sein kann. ;)

    0

  • Titel hat Shaqiri zwar gesammelt wie kein anderer Schweizer vor ihm, dennoch bleibt natürlich das Gefühl, dass er mehr Spielzeit hätte haben können in seiner Karriere. Zu Beginn war er bei uns ja noch ein wichtiger Ergänzungssieler, aber das hat ihm dann in seiner Selbstüberschätzung halt nicht gereicht. Das Abenteuer in Mailand war dann richtig verkorkst. Stoke war dann wohl genau die richtige Kragenweite für ihn und da hat er ja während drei Jahren auch richtig gute Leistungen gezeigt. Bei Liverpool wurde er dann eigentlich gar nicht gebraucht und gehörte nicht mal mehr wirklich zum Kader. In Lyon hätte ich erwartet, dass er wieder aufblüht, aber offenbar hat es auch da nicht gepasst. Immerhin hat er immer sehr gut verdient und das wird sich sicher auch in Chicago fortsetzen; zudem sollte er hier, wenn er halbwegs motiviert ist, auch eine tragende Rolle spielen.


    Alles in allem eine etwas seltsame Karriere, indem er sich meist in Vereinen fand, die nicht ganz zu seinem Niveau passten. Aber das ist natürlich Klagen auf sehr hohem Niveau; ich gehe davon aus, dass er mit seiner Karriere insgesamt ganz zufrieden sein kann. ;)

    Ja, davon gehe ich auch aus. Verdient hat er genug, Titel hat er gesammelt, war bei namhaften Clubs beschäftigt und ein Best-of-Video von ihm würde einige spektakuläre Tore enthalten.

    "Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann."

    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Titel hat Shaqiri zwar gesammelt wie kein anderer Schweizer vor ihm, dennoch bleibt natürlich das Gefühl, dass er mehr Spielzeit hätte haben können in seiner Karriere. Zu Beginn war er bei uns ja noch ein wichtiger Ergänzungssieler, aber das hat ihm dann in seiner Selbstüberschätzung halt nicht gereicht. Das Abenteuer in Mailand war dann richtig verkorkst. Stoke war dann wohl genau die richtige Kragenweite für ihn und da hat er ja während drei Jahren auch richtig gute Leistungen gezeigt. Bei Liverpool wurde er dann eigentlich gar nicht gebraucht und gehörte nicht mal mehr wirklich zum Kader. In Lyon hätte ich erwartet, dass er wieder aufblüht, aber offenbar hat es auch da nicht gepasst. Immerhin hat er immer sehr gut verdient und das wird sich sicher auch in Chicago fortsetzen; zudem sollte er hier, wenn er halbwegs motiviert ist, auch eine tragende Rolle spielen.


    Alles in allem eine etwas seltsame Karriere, indem er sich meist in Vereinen fand, die nicht ganz zu seinem Niveau passten. Aber das ist natürlich Klagen auf sehr hohem Niveau; ich gehe davon aus, dass er mit seiner Karriere insgesamt ganz zufrieden sein kann. ;)

    Schön zusammengefasst.


    Nur die Zeit bei Stoke habe ich irgendwie (auch) nicht so toll in Erinnerung. War die nicht auch ziemlich durchzogen?


    Eigenartig wie sich das jetzt am Ende entwickelt hat. In der NM ist er in letzter Zeit doch ziemlich aufgeblüht, so dass er es in Lyon eigentlich hätte packen müssen. Aber wer weiss, was da wieder nicht gepasst hat.

  • Schön zusammengefasst.


    Nur die Zeit bei Stoke habe ich irgendwie (auch) nicht so toll in Erinnerung. War die nicht auch ziemlich durchzogen?


    Eigenartig wie sich das jetzt am Ende entwickelt hat. In der NM ist er in letzter Zeit doch ziemlich aufgeblüht, so dass er es in Lyon eigentlich hätte packen müssen. Aber wer weiss, was da wieder nicht gepasst hat.

    Hmm, ich glaube, du hast Recht. Wenn ich mir die Statistiken so anschaue, sieht das doch nicht soo gut aus. ;) Ich hatte es zumindest so in Erinnerung, dass er da mit Arnautovic und Bojan phasenweise ziemlich gut harmoniert hat. Mit einigen unbedachten Äusserungen im Abstiegskampf hat er sich da aber, so glaube ich, ein wenig ins Abseits gestellt.


    In der NM zeigt er ja eigentlich seit jeher sehr gute Leistungen. Das liegt sicher auch daran, dass er da als 10er spielen kann und von defensiven Aufgaben weitgehend befreit wird. Diese Rolle gibt es bei Topclubs oder solchen aus der zweiten Reihe halt nicht. Zudem scheint er wirklich ein Spieler zu sein, der seine Streicheleinheiten braucht. Bekommt er die nicht, kann er sich offenbar nicht wirklich durchbeissen.


    Ich denke, er passt mit seiner spektakulären Spielweise sehr gut in die USA. Lässt er nicht komplett die Diva raushängen und gibt er auf dem Feld ordentlich Gas, sollte es ihm da eigentlich locker zum Publikumsliebling reichen.

    0

  • Ich glaube, dass es nicht viele Systeme gibt, in denen er gut funktioniert.

    Er ist halt leider ein nicht wirklich Spielintelligenter Spieler und auch noch technisch nicht überragend.

    Deshalb war das bei uns mit Pep auch nichts.

    Jupp war da besser dazu in der Lage, seine Stärken zu nutzen und seine Schwächen zu kaschieren, aber diese Art Trainer (die selbst kein festes Konzept haben, sondern ihr Konzept nach den verfügbaren Spielern stark ändern können) sind halt sehr selten.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Bis auf seine Intermezzos bei Inter und jetzt Lyon hat Shaqiri eigentlich das bestmögliche aus seiner Karriere rausgeholt und kann sich nun einen schönen Karriereherbst in den USA leisten. Auch wenn er bei uns und in Liverpool nie Stammspieler war, geht er mit einem Haufen Titeln übern Teich....

  • Bis auf seine Intermezzos bei Inter und jetzt Lyon hat Shaqiri eigentlich das bestmögliche aus seiner Karriere rausgeholt und kann sich nun einen schönen Karriereherbst in den USA leisten. Auch wenn er bei uns und in Liverpool nie Stammspieler war, geht er mit einem Haufen Titeln übern Teich....

    Denke ich auch.


    Mehr war bei seiner Qualität nicht drin.

    0

  • Denke ich auch.


    Mehr war bei seiner Qualität nicht drin.

    Wenn man nur auf die Stationen und die Titel schaut, könnte man ja meinen, er sei ein Weltstar gewesen. ;)


    Ich bin mir aber sicher, er hätte bei vielen Clubs aus der zweiten Reihe Stammspieler sein können. Dafür hätte er aber natürlich weniger verdient und vermutlich nichts gewonnen. Beides hat seinen Reiz. Aber jetzt noch ein paar Jahre in den USA spielen und angeblich 4 Millionen Franken netto verdienen ist schon ziemlich verrückt. Zumindest aus finanzieller Sicht hat sein Berater einen unglaublichen Job gemacht.

    0

  • Freut mich auch für Otschi. Der dürfte ein Gewinn für Kiel sein und es würde mich auch nicht wundern, wenn er in der 2. Liga ähnlich viele Tore schießt wie in der 3. Liga.


    Mich macht nur etwas traurig, dass der "Lottotraum" Kiel für Arp im Sommer definitiv zu Ende gehen und er hier wieder aufschlagen wird ^^

  • Für ihn ein guter Wechsel. In Chicago kann man gut leben, dazu wird er gut verdienen und hier in Europa war die große Karriere sowieso nicht mehr möglich

    Werde ich mir dann im Mai mal anschauen, die spielen ja dann bei Red Bull New York.

    Keep calm and go to New York

  • Tja, guter Mann.... Mit ihm wären die amateure nie abgestiegen

    Man hätte Arp feuern sollen und stattdessen Wriedt das Gehalt verdreifachen, das wäre sportlich sinnvoller gewesen und hätte sogar noch Geld gespart. ^^


    Naja, hinterher ist man immer schlauer...

    0