Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • "Kistner: Für mich persönlich zum Beispiel ist bis heute ein klärungsbedürftiges, einmaliges Phänomen die schwere Muskelverletzung von Holger Badstuber im Viertelfinal-Rückspiel des FC Bayern gegen Porto 2015 in der Champions League, das sie 6:1 gewannen. Das war ein extrem energetisches Spiel - das Hinspiel wurde damals 1:3 in Porto verloren. Zwischen diesen beiden Begegnungen verließ Dr. Müller-Wohlfahrt den FC Bayern aufgrund der ständigen Reibereien mit Pep Guardiola.
    SPOX: Was ist danach passiert?
    Kistner: Nur ein paar Tage später war dieses extrem wichtige Match - es stand viel auf dem Spiel für die Bayern. Und dann legt das Team dieses legendäre Spiel hin. Es war meines Wissens das bisher einzige Spiel in der Geschichte der Champions League in der K.o.-Runde, in dem es zur Halbzeit bereits 5:0 stand. Und das gegen ein Team, gegen das sie nur wenige Tage zuvor beim 1:3 überrollt worden waren.
    SPOX: Inwiefern ist Badstubers Rolle beim 6:1 bemerkenswert?
    Kistner: In diesem Spiel hat sich Badstuber so schwer den Muskel im Oberschenkel gerissen, dass dieser erstens genäht werden musste und der Spieler zweitens im Nachgang ein halbes Jahr ausfiel. Jeder, der sich ein bisschen mit Sportverletzungen auskennt, weiß, wie viel da bei einem Muskel durchgerissen sein muss, dass es genäht werden muss. Und die Ausfalldauer spricht ja außerdem für sich. Mir hat bis heute kein Sportarzt vernünftig erklären können, wie es generell möglich sein kann, mit so einer brutalen Verletzung, die gewöhnlich zu Funktionseinschränkungen führt, ein Champions-League-Spiel zu bestreiten und durchzuspielen. Und die Verletzung dann noch erst einen Tag später, bei einer medizinischen Untersuchung zu bemerken. Das sind so Phänomene, da steige ich dann langsam aus mit dem Glauben."

    Deutscher Journalismus 2016! Unfassbarer Müll und der Focus stürzt sich drauf. Da ist mittlerweile die BILD seriöser als dieses D.recksblatt.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • hat morri schon in einem anderen fred... allerdings ist die frage, inwieweit man da helfen kann...

    Dachte er sei Franzose, hab dann aber auch gesehen, dass er Russe ist. Helfen zumindest in der Hinsicht, dass man ihm unghefähr erklärt wie das mit Karten aussieht...

  • Die freundlichen Gast-User anderer Vereine hier im Forum sind eine Sache, der ins eigene Nest k@ckende User, der vorgibt, ein Fan des FC Bayern zu sein ist offenbar die andere Seite.


    Gibt es nicht die Möglichkeit der Sperrung bei derlei Verfehlungen?


    Widerlich.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Reine Spekulation von einem s.g. investigativen Journalisten. Ja geht es jetzt noch? Was hat das denn mit seriöser Berichterstattung zu tun? Dann kann ich ja auch Deutschland:Brasilien aufzählen. Mal so als reinen "Verdacht"...


    Und so einen Blödsinn auch noch hier reinzustellen @jarlaxie um Pep und die Betreuer unter Verdacht zu stellen ist echt das allerletzte. Das kann kein Fan des FC Bayern sein sondern da wird nur versucht negative Stimmung zu erzeugen.

    Alles wird gut:saint:

  • Also mit Dopingzusammenhang sehe ich die Geschichte mit HB damals ueberhaupt nicht.
    Was aber auch damals (auch hier) schon diskutiert wurde war der Umstand, dass es schon sehr seltsam war, wie man mit dieser in der Tat sehr schweren Verletzung zu Ende spielen konnte und dann erst mit zeitlicher Verzoegerung diagnostiziert wurde.
    Damals wurde dann auf Grund dieser Umstaende spekuliert, dass HB unter Umstaenden mit schemerzstillenden Mitteln "fit gespritzt" war/wurde. zumal sich ja PG just in dem zeitlichen Kontext damals mehrfach darueber beschwerte, dass unsere Spieler anders als bei anderen Vereinen nciht schnell genug auf dem Platz zurueck sind und in diesem Zusammenhang auch der Kern der Auseindersetzung mit MW ablief.
    so habe ich die Sache in Erinnerung.


    Aber wie gesagt, mit Doping in dem Zusammenhang der durch den artikel suggeriert werden soll, hat das nichts zu tun.

  • Aber wie gesagt, mit Doping in dem Zusammenhang der durch den artikel suggeriert werden soll, hat das nichts zu tun.

    Dieser Knallkopf in dem Artikel bringt ja auch unseren Sieg und die Leistungssteigerung in Verbindung damit. Gibt es ja auch sonst nie. Was war eigentlich damals gegen Basel in der Quali, waren wir da auch alle gedoped?
    Was ein Trottel...

  • Reine Spekulation von einem s.g. investigativen Journalisten. Ja geht es jetzt noch? Was hat das denn mit seriöser Berichterstattung zu tun? Dann kann ich ja auch Deutschland:Brasilien aufzählen. Mal so als reinen "Verdacht"...


    Und so einen Blödsinn auch noch hier reinzustellen @jarlaxie um Pep und die Betreuer unter Verdacht zu stellen ist echt das allerletzte. Das kann kein Fan des FC Bayern sein sondern da wird nur versucht negative Stimmung zu erzeugen.

    Reine Spekulation von einem s.g. investigativen Journalisten. Ja geht es jetzt noch? Was hat das denn mit seriöser Berichterstattung zu tun? Dann kann ich ja auch Deutschland:Brasilien aufzählen. Mal so als reinen "Verdacht"...


    Und so einen Blödsinn auch noch hier reinzustellen @jarlaxie um Pep und die Betreuer unter Verdacht zu stellen ist echt das allerletzte. Das kann kein Fan des FC Bayern sein sondern da wird nur versucht negative Stimmung zu erzeugen.

    Lasst ihn das doch reinstellen. Habe kein Problem damit. Dann können wir den Artikel hier in Ruhe und Gründlichkeit auseinandernehmen. Wir müssen uns auch mit kritischen Artikeln befassen, auch wenn Sie noch so schwachsinnig sind.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Nur Spieler, die ein Spiel bis zum Ende spielen, obwohl sie verletzt sind, gelten in Deutschland und auch in der restlichen Fussballwelt als Helden und niemand hinterfragt dies.
    Das machten auch diverse Spieler bereits mit MW auf der Bank, ob in der NM oder beim FCB. 1996 wird Deutschland Europameister und die halbe Mannschaft ist verletzt im Finale - betont Helmer doch immer wieder im Dopa. Reicht dennoch, um sogar ein Spiel noch umzubiegen gegen einen sehr starken Gegner.
    Und traditionell bekommt die NM nahezu jeden halbwegs noch sportfaehigen Spieler innerhalb von 2 Wochen Trainingslager wieder hin.
    Es ist mir wirklich ein Raetsel, warum man stets glaubt, dass MW quasi ein Heiliger sei, der so etwas niemals unterstuetzen wuerde und nur Pep hat hier diese Ideen importiert. Zumal auch kaum ein Spieler bei uns ueberhaupt wieder rechtzeitig zurueckkehrte. Pep wollte, dass ein Spieler statt 4 Wochen nur 3 Wochen braucht, aber idR brauchten die Spieler doch 6 Wochen.


    Gerade der deutsche Fussball ist doch wahrlich dafuer bekannt gewesen, unglaubliche koerperliche Leistungen und das auf den Punkt hinlegen zu koennen. Fing alles damit an, dass man kein Land sah gegen einen uebermaechtigen Gegner und den dann paar Tage spaeter im Endspiel putzt.


    Anfang des Jahrzehnts kehrt hier ploetzlich die Leichtathletik ein und unterlegene Mannschaften schlagen staerkere Teams vor allem wegen der Laufleistung. Setzen auch noch kurz vor Schluss den entscheidenen Konter. Es gibt wirklich genug Ansatzpunkte fuer Doping im deutschen Fussball. Aber schon lustig, dass trotz der Leichtathletik-Fussball-Bundesliga dann das beste Beispiel der FCB sein soll. Natuerlich den Kollegen MW, Mr Kaelberblut, der von Dopingforschern seit Jahren kritisch gesehen wird, schoen aus der Schusslinie nehmen. Passt nicht ganz zusammen. Schon sehr Stimmungsmache.

    0

  • Anfang des Jahrzehnts kehrt hier ploetzlich die Leichtathletik ein und unterlegene Mannschaften schlagen staerkere Teams vor allem wegen der Laufleistung. Setzen auch noch kurz vor Schluss den entscheidenen Konter. Es gibt wirklich genug Ansatzpunkte fuer Doping im deutschen Fussball. Aber schon lustig, dass trotz der Leichtathletik-Fussball-Bundesliga dann das beste Beispiel der FCB sein soll. Natuerlich den Kollegen MW, Mr Kaelberblut, der von Dopingforschern seit Jahren kritisch gesehen wird, schoen aus der Schusslinie nehmen. Passt nicht ganz zusammen. Schon sehr Stimmungsmache.

    Gleiches ging mir auch durch den Kopf. Man muss wirklich sehr naiv sein, um zu glauben, dass gerade das Milliardengeschäft Fußball sauber sein soll. Wenn ich das sehe, wie Spieler Woche für Woche über 90 Minuten den Platz auf und ab sprinten, dann sagt mir mein gesunder Menschenverstand, dass das nicht mit rechten Dingen zugehen kann.


    PS: Dass unsere NM 1954 im Finale ein wenig Hilfe hatte, ist doch längt bekannt.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.


  • Anfang des Jahrzehnts kehrt hier ploetzlich die Leichtathletik ein und unterlegene Mannschaften schlagen staerkere Teams vor allem wegen der Laufleistung. Setzen auch noch kurz vor Schluss den entscheidenen Konter. Es gibt wirklich genug Ansatzpunkte fuer Doping im deutschen Fussball. Aber schon lustig, dass trotz der Leichtathletik-Fussball-Bundesliga dann das beste Beispiel der FCB sein soll. Natuerlich den Kollegen MW, Mr Kaelberblut, der von Dopingforschern seit Jahren kritisch gesehen wird, schoen aus der Schusslinie nehmen. Passt nicht ganz zusammen. Schon sehr Stimmungsmache.


    Nun - mit dem FC Bayern lässt sich mehr Stimmen fangen als mit allen anderen Klubs der "Leichtathletik-Bundesliga"...


    Gerade weil MW immer mal im Gerede ist, wegen seinem Kälberblut, halte ich ihn für recht sauber. Im Dunkeln ist besser munkeln...


    Die Nationalelf - ja, die bekommen immer alle fitnessmäßig für die Turniere auf Leistung. Wenn man sich das DFB-Pokalfinale anschaut, als alle in der Verlängerung Krämpfe hatten und dann ein paar Wochen später bei der WM und in den Verlängerungen dort es keinerlei Probleme gab... - man könnte munkeln, aber es könnte auch einfach daran liegen, dass man vor dem Turnier insbesondere viel Wert auf Fitness legte.

    0

  • Na ja, es sind nur Indiziien, die dafür sprechen, mehr nicht.
    Keinerlei Beweise oder sonst der Gleichen.


    Das Schrieb dieser Prof. dazu: ;)


    Bei nüchterner Betrachtung der damaligen Umstände sprächen die Indizien dafür, dass statt wie behauptet Vitamin C das Mittel Pervitin gespritzt worden sei.


    Wer weiß, was sie über die WM 74, 90 und 2014 noch so alles schreiben werden.


    Ich jedenfalls, lasse mir unsere WM Titel von solchen Hirnis nicht zerlabern!

    0

  • Gab es zu dem Thema nicht auch schon Stellungnahmen von damaligen Spielern und Verantwortlichen, die das Doping quasi eingeräumt haben? Oder verwechsel ich das gerade mit der DDR? ^^

    0