Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • Insofern ist Helmers einzige Ausrede, dass die Redaktion diese Linie vorgeben würde.

    Ja genau, stimmt. Und davon ausgehend, dass zumindest die Themen (auch reisserische) vorgegeben werden, lässt er immer durchblickem, wie stolz er darauf ist, für den FCB gespielt zu haben. Der Einbau von FCB-Zoten verhindert letzten Endes doch nur, das die Idioten á la Dortmund Fans und Schalkern auf die Barrikaden gehen. :D

    0

  • Helmers größte Leistung war das Phantomtor.

    Nicht zu vergessen die beiden Stinkefinger Richtung Otmar 1999. Vielleicht stichelt er so gerne gegen uns, weil er im Finale damals auf der Bank schmorte.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Stolz kann ich in Helmers Aussagen echt nicht entdecken. Kahn oder Effenberg, wenn die von "damals" reden, dann haben sie ein Leuchten in den Augen und man spürt den Respekt, aber eben auch den Stolz ein Teil dieses Vereins gewesen zu sein. Helmer zieht da immer irgendwie alles ein Stück weit ins Lächerliche. Man hat es zwar irgendwie geschafft Titel zu holen, aber eigentlich scheint da mehr Zufall als Können am Werk gewesen zu sein weil da nur Rumpelfussballer rumgerannt sind, der Trainer keine Ahnung hatte, Uli ständig durch die Kabine marodiert ist usw usw.


    Ich mein klar gibt es in einer Fussballmannschaft immer Reibereien und jeder hat seine Eigenarten und es ist definitiv besser wenn man als Fan nicht alles weiss was da so intern vor sicht geht, aber dieses ständige runtermachen der damaligen Zeit ist schon befremdlich.

  • Stolz kann ich in Helmers Aussagen echt nicht entdecken. Kahn oder Effenberg, wenn die von "damals" reden, dann haben sie ein Leuchten in den Augen und man spürt den Respekt, aber eben auch den Stolz ein Teil dieses Vereins gewesen zu sein. Helmer zieht da immer irgendwie alles ein Stück weit ins Lächerliche. Man hat es zwar irgendwie geschafft Titel zu holen, aber eigentlich scheint da mehr Zufall als Können am Werk gewesen zu sein weil da nur Rumpelfussballer rumgerannt sind, der Trainer keine Ahnung hatte, Uli ständig durch die Kabine marodiert ist usw usw.

    Liegt bestimmt daran, dass er nicht mehr da war, als die anderen 2001 die CL holten.

  • SK ist wohl der treueste, ehemalige Spieler des FCB. Solche Szenen sieht man nicht zum ersten Mal.

  • Ja richtig, der Roy.
    Auch Willy und Liza sind noch sehr verbunden mit dem FCB.


    Schaut man sich dagegen so Spezialisten wie Helmer z.B. an... unglaublich!

  • Da geht einem echt das Herz auf. Vor allem sieht man mal deutlich, was für eine Wertschätzung der FCB bei diesen Spielern genießt, welche Dankbarkeit und welcher Stolz damit verbunden ist. Bei Kahn siehst du das ja auch, wenn auch nicht in der Form.


    Guckt man sich dagegen Helmer, Hamann und Konsorten an, dann wird einem schlecht. Da merkst du, für wen das in erster Linie ein Geschäft ist und wir nur Mittel zum Zweck.


    Boah, jetzt wünsch ich mir den Sammy wieder auf dem Balkon.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Irgendwie bezeichnend für unsere Medien, dass ehemaligen Spieler von uns, die in dieser Branche jetzt tätig sind, auch die sind, die am heftigsten gegen uns schießen.

  • Guckt man sich dagegen Helmer, Hamann und Konsorten an, dann wird einem schlecht. Da merkst du, für wen das in erster Linie ein Geschäft ist und wir nur Mittel zum Zweck.

    Obwohl bei Hamann muss man sagen, dass er in letzter Zeit sich eher wieder positiver zu Bayern äußert. Aber ist mir ehrlicherweise relativ wurscht, was der sagt.


    Diese ganzen Sport1-Experten sind sowieso alle geistige Tiefflieger, bis auf Strunz.

    MINGA, sonst NIX!

  • Bayern nicht zu mögen, um es mal vorsichtig auszudrücken, ist tres chic in einigen Kreisen. Das reicht von Ehemaligen, die sich als so genannte Experten mit Ihrer Haltung einen professionellen Anstrich geben wollen bis zu den Fußball-Romantikern, die einzig in Vereinen wie St. Pauli, Freiburg etc. den ehrlichen, puren und noch nicht komplett verkommerzialisierten Sport sehen. Niederlagen, Abstiege - Leiden halt inklusive. Ich halte das für kompletten Quatsch. Sinn des Spiels ist es letztlich, es zu gewinnen. Wenn das ein Verein wie Bayern sehr oft tut, ist das zwar Pech für die anderen, aber in meinen Augen nicht verwerflich. Aber ein großer Teil derer, die sich für Fußball interessieren, kommt damit halt nicht klar.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Ich dachte Fußballer in Ritterrüstung wäre seit der CL-Finaleröffnung 2013 für alle Zeiten ein No-Go.


    Als United-Fan würde ich nach dieser Saison angesichts solcher Kaspereien im Achteck springen.

  • Das ist ein Werbedreh für einen Vereinssponsor... Der macht das nicht zum Spaß und nicht mal für die eigene Tasche. Meine Güte erst lesen, dann schäumen.

    0