Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • Nein. Es haben einige Spieler gesagt, dass sie da etwas gereicht bekamen und halt gut sei fuer den Koerper. Kam von den Betreuern und muss daher natuerlich gut sein.
    Lustigerweise meinten ungarische Spieler, dass sie die deutsche Mannschaft nicht wiedererkannten und die rannten wie Maschinen und ueberall waren und nicht muede wurden. Alles nur eine Frage der Einstellung. Was sonst. ;)

    0

  • wenn der laxe wenigstens die eier hätte dann auch argumentativ gegenzuhalten. aber alle heilig zeiten irgendeinen mist einzustellen und sich dann feige zurückzuziehen und sich zu beömmeln wie wieder dauar angesprungen wird ist einfach nur charakterlos. macht er ja seit monaten so weil er einfach mit seinem mist nicht mehr weiterkam und jetzt die guerilla-taktik wählt. was für ein schwache, traurige, miese kreatur.

  • Nein. Es haben einige Spieler gesagt, dass sie da etwas gereicht bekamen und halt gut sei fuer den Koerper. Kam von den Betreuern und muss daher natuerlich gut sein.
    Lustigerweise meinten ungarische Spieler, dass sie die deutsche Mannschaft nicht wiedererkannten und die rannten wie Maschinen und ueberall waren und nicht muede wurden. Alles nur eine Frage der Einstellung. Was sonst. ;)

    Allerdings muss man die Aussagen der Ungarn, wie man im Englischen sagt, halt auch "mit einer Prise Salz nehmen". Dass sie sich damals schlicht und einfach von einem krassen Außenseiter haben blamieren lassen durfte auch von der Staatspropaganda nicht zugelassen werden. Die '56er Revoultion bzw ihre Nachwehen taten ihr Übriges dazu.


    Dass unsere Helden von Bern gedopt haben kann gut sein, ist allerdings in 62 Jahren nicht zweifelsfrei bewiesen worden. Außerdem war weder der DFB-Betreuerstab der einzige, der auf diese Mittel Zugriff hätte haben können, noch wären sie in diesem Fall die einzigen Nutzer im Turnier gewesen.


    Es ist aber interessant, wie penetrant die 1954er Weltmeisterschaft angezweifelt wird. Aus Ungarn oder England ist das ja verständlich (die ach-so überlegenen Insulaner haben auch im zweiten Spiel gegen die Magyaren 1953 kein Land gesehen), aber aus Deutschland selbst ist das fast schon pathologisch.

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Wobei das in Deutschland nun eher nicht wirklich dazu führte, dass man den Titel öffentlich in Frage stellt. Der DFB ist auch massiv dagegen vorgegangen als die ersten Berichte hierüber von deutschen Medien kamen, die die Studie abdruckten. Ist auch kein Geheimnis mehr, was gereicht wurde: Methamphetamin Pervitin. und der Masseur verabreichte die Spritzen.

    0

  • Wobei das in Deutschland nun eher nicht wirklich dazu führte, dass man den Titel öffentlich in Frage stellt. Der DFB ist auch massiv dagegen vorgegangen als die ersten Berichte hierüber von deutschen Medien kamen, die die Studie abdruckten. Ist auch kein Geheimnis mehr, was gereicht wurde: Methamphetamin Pervitin. und der Masseur verabreichte die Spritzen.

    Also kurz gesagt, die bekamen das was unsere Soldaten im zweiten Weltkrieg nur mit anderem Ergebnis.

    0

  • Nochmal: warum soll ein sich gerade wieder aus den Trümmern aufbauender DFB in seiner ersten Turnierteilnahme nach dem Krieg solche Mittel beschaffen können, während weitaus betuchtere, etabliertere und von ihren Staaten gestütztere Trainerstäbe dies nicht konnten bzw taten?


    Mir kann doch keiner erzählen dass - falls das wirklich so war - die Deutschen die einzigen Gedopten waren?! Gerade für die Ungarn wäre der WM-Titel vom Prestige her mitten in der ideologischen, poststalinistischen Neuausrichtung um einiges wichtiger gewesen. Nicht zu vergessen die Engländer, dessen Felle nach dem Debakel in Brasilien 1950 und den zwei Klatschen gegen ebendiese Ungarn über den nebelverhangenen
    Ärmelkanal davonschwammen; nicht zu vergessen die Brasilianer, nach dem Trauma bei der Heim-WM.


    Fazit: dass die Herberger-Elf vor dem Finale leistungssteigernde Mittel nahm will ich nicht bestreiten. Indizien sprechen dafür, wenn auch keine stichhaltigen Beweise (wie denn auch, 62 Jahre später). In diesem Falle waren die Deutschen aber definitiv nicht die einzigen, denn das ergibt von der Logik her eben keinen Sinn.


    PS: Teil deutschen Kaders war "der schöne" Hans Bauer von einem gewissen Fußballclub Bayern aus München. Offtopic ist also nicht ;)

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Das meinst du doch nicht ernsthaft? Welcher Industriezweig, in dem man bis heute führend ist, und welche Firma funktionierte ganz schnell wieder nach dem Krieg? Nicht nur die Kohle wieder schnell abgebaut. :D


    Und warum man auch Jahrzehnte spaeter noch Sachen aufarbeiten kann? Der Deutsche ist und bleibt nun einmal ein sehr gewissenhafter Mensch. Gibt nicht viele Voelker, die Menschen, die in der Gaskammer umgebracht werden, auch namentlich erfassen wuerden.
    Auch das wurde wieder zum Verhaengnis. Es wurden auch alle Medikamente erfasst bei der Anreise zum Turnier und offenbar konnte man sogar die Nutzung der Mengen noch nachverfolgen.

    0

  • Das meinst du doch nicht ernsthaft? Welcher Industriezweig, in dem man bis heute führend ist, und welche Firma funktionierte ganz schnell wieder nach dem Krieg? Nicht nur die Kohle wieder schnell abgebaut. :D
    Und warum man auch Jahrzehnte spaeter noch Sachen aufarbeiten kann? Der Deutsche ist und bleibt nun einmal ein sehr gewissenhafter Mensch. Gibt nicht viele Voelker, die Menschen, die in der Gaskammer umgebracht werden, auch namentlich erfassen wuerden.
    Auch das wurde wieder zum Verhaengnis. Es wurden auch alle Medikamente erfasst bei der Anreise zum Turnier und offenbar konnte man sogar die Nutzung der Mengen noch nachverfolgen.

    Autoindustrie, Kohleabbau, ja - beides volkswirtschaftlich essentielle Zweige. Fußball zählte da nicht wirklich dazu, da hatte die Konkurrenz einfach ganz andere Möglichkeiten.


    Ist aber auch egal, für deutsche Gewissenhaftigkeit bin ich immer offen :)
    Nur werden sie damals nicht die einzigen gewesen sein.

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Schon klar, aber wurde in Deutschland dermaßen "zusammengearbeitet", woanders aber nicht?


    Schwer vorstellbar.

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Ein Test auf Amphetamine wurde erst 1965 erfunden. Warum sollten sie es 1954 also nicht nehmen? Damals gab es doch einen ganz anderen Umgang mit diesem Thema.

    0

  • Kein Wunder, das der gute Mario auf dem Platz nix gebacken bekommt:


    Götze-Gefährtin: hinten hui!
    Frau Brömmel brutzelt sich die Backen braun
    01.01.2017, 11:00 Uhr | t-online.de

    Für mich ist das schon ein Wunder, denn sie sieht doch ziemlich durchtrainiert aus, im Gegensatz zu ihrem Mario.

  • Gerade auf Netflix "Frei: gespielt/ Mehmet Scholl über das das Spiel hinaus" gesehen. Echt krass, wie ein derart sympathischer Fußballer und Spieler unseres Vereins mittlerweile so dermaßen viele Sympathien bei mir verspielen konnte.


    Ich vermisse ihn irgendwie trotzdem. Als Spieler für uns. Nicht der Unfug, den er seither macht.

    0

  • Gerade auf Netflix "Frei: gespielt/ Mehmet Scholl über das das Spiel hinaus" gesehen. Echt krass, wie ein derart sympathischer Fußballer und Spieler unseres Vereins mittlerweile so dermaßen viele Sympathien bei mir verspielen konnte.


    Ich vermisse ihn irgendwie trotzdem. Als Spieler für uns. Nicht der Unfug, den er seither macht.

    habe ich auch gesehen und auch in etwa das gleiche gedacht.

    Auf Geht's Ihr Roten!!
    http//koan-klopp.de

  • Pep Guardiola kündigt überraschend an, dass sich seine Laufbahn als Trainer allmählich dem Ende zuneigt. Manchester City werde eine seiner letzten Stationen sein.


    "Ich werde drei Jahre in Manchester sein, vielleicht noch länger, aber ich komme meinem Karriereende nah. Warum? Weil ich es so möchte", sagte der frühere Bayern-Coach dem amerikanischen Fernsehsender NBC.


    Der Prozess seines Abschieds habe "bereits begonnen", erklärte der 45-Jährige weiter und gab zu verstehen: "Ich möchte nicht noch mit 60 oder 65 als Trainer arbeiten. Dessen bin ich mir ziemlich sicher."

    „Let's Play a Game“

  • "eine seiner letzten Stationen"


    Muss nix heißen. Könnte mir vorstellen, dass er mal bei PSG landet zum abkassieren oder dass er es nochmal hier bei uns versucht, nachdem er die CL nicht geholt hatte.

    Man fasst es nicht!