Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • Zum Kinderzeugen haben die Besuche offensichtlich gereicht. Was soll er auch sonst machen wenn er nur auf der Bank sitzt... ^^

    auf der Bank auf seinem Schoß hab ich sie aber nie gesehen. die werden es wie die meisten langweilig im Bett getrieben haben.

    0

  • Wenn Ribery nicht endlich dazu lernt, landet er irgendwann im Knast... Kann doch nicht angehen, dass er sich selbst im hohen Fußballalter zu blöde ist sich zurück zu nehmen.

  • Zum Kinderzeugen haben die Besuche offensichtlich gereicht. Was soll er auch sonst machen wenn er nur auf der Bank sitzt... ^^

    Schon Mickey Goldsmith hat dem Balboa Rocky ;)mit "Bumsen macht die Beine schwach" sportliche Talfahrten zu erklären versucht...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • ...er wäre aber auch hier fällig gewesen, wenn die Schiriezunft nicht immer bei Gelb beließ.

    Ehe ihr euch über die rote Karte mokiert, solltest ihr eich vielleicht mal die Daten zu dem Spiel ansehen.

    Zwei Florenz-Spieler verletzt ausgewechselt, ihre Gegenspieler Gelb-verwarnt.

    Ribery wurde übrigens in der 75. ganz normal ausgewechselt.

    In der 90. flog ein Lazio.Spieler dann noch mit Gelb-Rot wegen groben Foulspiels vom Platz.

    Und nach dem Abpfiff gab es - einschließlich Ribery - noch 3!!! rote Karten. Unter anderem auch für den Trainer von Florenz.

    Da ist anscheinend so einiges aus dem Ruder gelaufen und offensichtlich nicht nur Franck der Gaul durchgegangen.


    By the way -Offizielle anpacken geht gar nicht!

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Ribery wird es nie lernen, weil er auch gar nicht wirklich einsieht, dass er damit nur sich selbst und dem Team schadet. Hat er nicht sogar im CL-Finale gegen Dortmund noch eine Ohrfeige verteilt?


    Eigentlich verrückt, dass der nicht mehr rote Karten gesehen hat in seiner Karriere.

    0

  • Roy Makaay (44) wurde am Dienstag bei Feyenoord Rotterdam nach 10 Jahren als Co-Trainer entlassen, nachdem sich davor Trainer Jaap Stam zurückgezogen hatte. Vielleicht könnte Roy zukünftig wieder bei Bayern zurückkehren. Vieles wird wohl davon abhängen ob seinen Kindern schon alt genug zum studieren sind.

  • Herzlichen Glückwunsch zum 74. Geburtstag Gerd Müller, größter Stürmer aller bisherigen Zeiten und ein überlebensgroßes Aushängeschild unseres Clubs. Wären doch etwas mehr Club-Legenden nach ihrer aktiven Zeit so geerdet, bescheiden und un-egoistisch geblieben wie Gerd Müller.


    Hoffentlich geht's ihm den Umständen entsprechend gut!

  • .....hier eine kleine Einschränkung - nicht was die Glückwünsche angeht, die kommen von Herzen und hat er sich mehr als verdient - aber wären alle so bescheiden und geerdet wie er, stünde der Verein nicht dort wo er steht.

  • Bei allem, was wir und auch ich in der vergangenen Zeit an Hoeneß kritisiert haben, so muss man doch festhalten, dass es Franz Beckenbauer und Uli Hoeneß waren, die Gerd Müller in einer privaten Krise zum FCB geholt und ihm sehr geholfen haben, wieder auf die Beine zu kommen. Dazu die Anekdote, wie es dazu kam, stand kürzlich in der SZ:


    "Zum Mythos des FC Bayern zählt jede Geschichte zu den vielen Toren von Gerd Müller. Zum Beispiel die, in der es darum ging, Müller in den Verein zurückzuholen, den er 1979 im Zorn in Richtung Florida verlassen hatte.


    Es war irgendwann Anfang der Neunzigerjahre - nicht jeder Fakt, jedes Wort ist präzise gesichert -, und es soll sich ungefähr wie folgt zugetragen haben: Franz Beckenbauer, damals Vizepräsident, und Uli Hoeneß, damals Manager, forcierten die Idee, ihren Freund als Stürmer- und Torwarttrainer in den Stab der zweiten Münchner Mannschaft einzubauen. Natürlich ging es auch ums Geld. Als die knausernden Klubgremien sich anschickten, sich an der Besoldungstabelle für Beamte in Bund und Ländern zu orientieren, wurde es Beckenbauer der Legende nach zu bunt. "Was glaubts Ihr, warum Ihr alle hier sitzt?", soll der Bayernkaiser getobt haben, so sehr, dass seine berühmte Halsschlagzornesader anschwoll: "Wegem Gerd! Nur wegem Gerd! Und wegen seiner Tore!" Dann soll er verfügt haben: "A Million kriegt der! A Million!"


    https://www.sueddeutsche.de/sp…uenchen-mueller-1.4657849

  • Bei allem, was wir und auch ich in der vergangenen Zeit an Hoeneß kritisiert haben, so muss man doch festhalten, dass es Franz Beckenbauer und Uli Hoeneß waren, die Gerd Müller in einer privaten Krise zum FCB geholt und ihm sehr geholfen haben, wieder auf die Beine zu kommen. Dazu die Anekdote, wie es dazu kam, stand kürzlich in der SZ:


    Ehrbar und das weiss ich auch zu schätzen.. Interessiert mich aber bezüglich unserer aktuellen sportlichen Entwicklung unter Hoeneß in keinster Weise

  • Ich habe gerade mal auf die italienische Tabelle gesehen, um zu sehen, wo Florenz steht.


    Dabei ist mir aufgefallen, dass Neapel dort nach 11 Spieltagen auf Platz 7 ist mit mittlerweile 11 Punkten Rückstand auf Juve. Hat das jemand in Beobachtung, ob das das typische 2. Jahr unter Ancelotti ist oder hat das hier ggf. andere Gründe?

    0

  • Kann wohl keiner genau sagen. In der CL scheint es aber zu laufen: Erster mit sieben Punkten vor Liverpool. Und morgen kann man mit einem Sieg gegen die kleinen Dosen aus Salzburg das Achtelfinale wohl klarmachen.

    Emotional. Mitreißend. Offensiv.

  • Kovac war wohl ein ganz grosser Irtum


    Schwer zu sagen. Wir wissen ja nicht, was man sich von ihm erhofft hat.


    Retrospektiv (irgendwie dieser Tage mein Lieblingswort) war es wohl so, dass man schlicht einen Trainer brauchte, aber niemanden hatte, der sich aufgedrängt hätte. Unter den Kovac-Brüdern wurde Frankfurt erst gerettet, in der Liga stabilisiert und schließlich sogar DFB-Pokal-Sieger. Insofern war er - unter den Umständen fehlender Alternativen - wohl tatsächlich erste Wahl.


    Von dem Standpunkt her würde ich sagen, dass man mit ihm nicht völlig falsch lag. Sollten sich die Bosse ernsthaft eine spielerische Weiterentwicklung erhofft haben, was ich nicht glaube, wäre seine Verpflichtung in der Tat ein großer Irrtum gewesen.