Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • das glaube ich auch nicht; daher die ;-) , die leider an der falschen Stelle raus kamen =pro Edit-Funktion!


    ich wollte trotzdem daran erinnern, dass er grosse Verdienste am FCB hat!

    0

  • Das hast du prima gemacht, aber eigentlich war es überflüssig.


    Matthäus-Bashing ist auch nicht notwendig - das besorgt er regelmäßig selber und macht sich zur Witzfigur im deutschen Fußball.
    Aber in einem hast du recht. Man sollte sich nicht über ihn lustig machen, Mitleid wäre eher angebracht.

    0

  • über die fußballerische Leistung von Lothar M. gibt es keine zwei Meinungen, er war ein Spieler Marke Weltklasse. Können und Engagement ließen ihn dazu werden.
    Aber nochmals, was er von sich gibt macht ihm sämtliche Türen im bezahlten Fußball in Deutschland zu.
    Obwohl und das sage ich nochmals, er sicherlich ein guter Trainer ist.

    0

  • über seine fähigkeiten als fußballer brauchen wir nicht zu diskutieren - die waren weltklasse


    aber was hat er als trainer bisher denn erreicht?

    0

  • er hat als Trainer praktisch nichts erreicht...wie sollte er auch, wenn er nirgends länger als ein Jahr aushält ?
    Und jetzt ist er als Trainer völlig verbrannt. Ein Trainer muß immer noch eine Autoritätsperson sein. Wie soll das bei einem Menschen möglich sein, der sich selber öffentlich so lächerlich macht und machen läßt, ohne es auch nur ansatzweise zu bemerken. Er glaubt wahrscheinlich immer noch, die D....säcke von der BLÖD seien seine Freunde...jeder Spieler würde sich doch bei seinem Anblick totlachen, wenn er morgens vor dem Training das in der Zeitung gelesen hat, was Lodddaa da wieder verbreitet.


    Er hat es geschafft wie kein anderer , seinen berechtigten Ruhm als Fußballer durch sein Privatleben - was heißt eigentlich privat....er will ja alles an die Öffentlichkeit zerren- beinahe völlig vergessen zu machen.


    Ganz ehrlich, eigentlich kann sich der FCB gar nicht erlauben, ihn mit irgendeiner Funktion zu betrauen, weil das extrem image-schädigend wäre.
    Das ginge nur wieder, wenn MAtthäus - was ich ihm ganz bestimmt nicht wünsche ! - eine private Tragödie erleben würde wie ein anderer , noch verdienterer Spieler, dem man - auch das zurecht- die Existenz gerettet hat...dann wäre das das oft gezeigte familiäre Gesicht des Clubs...aber soweit wird es nicht kommen. dafür ist es nämlich ausnahmsweise mal gut, daß "ein Lothar Matthäus" kein Schmerzempfinden mehr zu haben scheint....

    0

  • Lothar als Spieler war Weltklasse und das bis nahe 40! Das muss man schon sehen. Mit seiner Karriere als Trainer hatte er wenig "Glück", wobei es klar ist, dass ein Spitzensportler nicht automatisch auch ein guter Trainer sein kann oder umgekehrt, dass ein nicht Spitzenfussballer kein guter Trainer sein muss.


    Was das Private anbelangt: geht uns eigentlich nichts, das ist halt gefundenes Fressen für gewisse Medien ABER er selbst stellt sich diesbezüglich auch immer in den Vordergrund. Er müsst endlich lernen, sein Privatleben unter Verschluss zu halten. Das wäre ein erster Schritt zur Besserung und dann event. bei einem 3. Liga-Verein einen Wiederanfang als Trainer. Dann sehe ich gewisse Chancen!

    0

  • wann will der Oli eigentlich mal bei uns anfangen? Nicht das auf Schalke bald wieder ein Posten frei wird und er eventuell sogar wirklich da hingeht :-O

    0

  • lesblues, guter Beitrag
    Mir tut der Lothar auch leid, er ist es aber selbst schuld. Guckt man heute in die Bild sieht man wieder imageschädigende Sprüche seinerseits.. :(
    er ist einer der verdientesten Spieler aber ein Job beim FCB wäre nicht gut für den Verein.


    Oli bei Schalke wäre doch gut als saboteur ;-)

    0

  • beständigkeit ist etwas anderes oder warum bekommt er denn keine anstellung in der BL? weil er eine ganz schwache aussendarstellung hat


    aber nicht jeder der ein guter spieler war, wird auch zwingend ein guter trainer


    schau mal uli ist als absolut sozial bekannt, der auch gern ehemaligen spielern hilft, warum einem loddar nicht - schon mal darüber nachgedacht?

    0

  • Ich denke schon das der Loddar weiss wovon er redet! Leider redet er zuviel.


    Würde er sein Privatleben nicht in der Bildzeitung leben. Würde er bestimmt nen Job bekommen können bei irgendeinem Verein! Aber er muss ja bei jedem Pups gleich zur Bild rennen!
    Wie will man ihn denn da als Trainer ernst nehmen???

    0

  • Dieses öffentliche Beziehungsleben von ihm wirkt zutiefst lächerlich. Er untergräbt damit jede Reputation.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">An dieser Stelle möchte auch ich nochmal auf Lothar Matthäus kommen. Bei dem auch hier im Forum weit verbreiteten Lodda Bashing möchte ich daran erinnern, dass er einer der besten Spieler war, die jemals das Trickot unseres Vereins getragen haben; und damit meine ich nicht nur seine Fähigkeiten, sondern vor allem sein Engagement!


    Er hat nie sein Leiblchen spazieren getragen, war noch in seinen letzen Monaten bei uns ein absoluter Leistungsträger. In seinen letzen Jahren als Abwehrchef war er es oft, der die entscheidenden Impulse in der Offensive gab und hinten den Laden zusammengehlten hat.


    Daran zunerinnern tut in meinen Augen Not, denn es kann nicht angehenm dass einer der verdientesten Spieler ever hier regelmässig mit Hohn und Spott übergossen wird.


    Nat. redet er viel und dabei kommt auch viel Blödsinn rüber; er hat sich in der Vertragsangelegenheit damals sicher dumm und nicht korrekt verhalten. Aber er ist kein arroganter Schnösel wie z.B. Effe, der hier mit viel mehr Respekt behandelt wird, obwohl er nicht halb so lang bei uns gespielt hat und intellektuell sicher nicht besser aufgestellt ist; sein Hochdeutsch lässt bei seinen Aussagen über einiges hinwegsehen...


    Lodda hätte es eigentlich verdient, hier im Verein eine Funktion zun übernehmen; man müsste ihm halt in den Vertrag schreiben, dass er sich in den Medien nur nach Absprache mit UH äussert...


    Jedenfalls freut es mich, dass Lodda jetzt mal wieder anlässlich eines Promi-Kicks bei uns aufläuft. Welcome back home! </span><br>-------------------------------------------------------


    Ich kann allem absolut zustimmen, mit einer - allerdings entscheidenden - Ausnahme.


    Lothar war ein absoluter Leader, einer, der immer vorangegangen ist, sowohl was Leistung aber auch was Einsatz und Willen anging.
    Seine Leistungen als Fußballer sind mit Abstand das Beste, was ich je erlebt habe und für mich war er einer der letzten wirklichen WK-Spieler der in der Bundesliga gespielt hat (wenn man WK wirklich so eng fasst als der beste auf seiner Position).
    (nach ihm mE trifft das mE nur noch auf Kahn und Liza zu).
    Unvergessen die Szene, als er verletzt, aber nicht ausgewechselt (weil schon Kontingent erschöpft) am Spielfeldrand stand und hineinhumpelte um dem verdutzten Möller den Ball zu stibitzen.


    Das zeigt, was er für einen Ehrgeiz hatte, was er bereit war, für die Mannschaft und den Erfolg zu geben.


    Auch als Trainer hat er, anders als zB der Grinsekasper, die harte Schule bei kleinen und mittleren Vereinen durchgemacht und hat dort sicherlich viel gelernt.


    Ich bin ziemlich überzeugt, dass er mittlerweile zumindest kein schlechter Trainer ist und dass er, wenn sich denn auch mal ein BuLi-Verein an ihn rantraut, dort gute Arbeit abliefern wird.


    NUR: Einen Job beim FcB kann ich mir jetzt und in naher Zukunft beim besten Willen nicht vorstellen.
    Als was denn? Alles unter einer Führungsrolle würde er wahrscheinlich eh ablehnen, bzw. es käme Almosen gleich und die hat er nie gewollt und nie gebraucht.
    Und für eine Führungsrolle fehlt ihm nunmal jegliches Geschick in der Außendarstellung, sowas kannst du dir bestenfalls erlauben, wenn du extrem erfolgreich bist, aber das ist er (im Gegensatz zu seiner aktiven Zeit) als Funktionär nun auch (noch) nicht wirklich.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Wenn Beckenbauer noch verheiratet die nächste auf der Weihnachtsfeier schwängert, meckert keiner, aber hier Lothar jedes Mal an den Pranger stellen, welch herrliche Doppelmoral.

  • verkehrt der kaiser bei meinungsverschiedenheiten oder gar trennung per bildzeitung mit seinen frauen bzw. erzählt doch stets und ständig seine lebensgeschichte? 8-)

    0

  • Tja, er wird halt nicht auf Schritt und Tritt von Journalisten verrfolgt, so wie Lothar.


    Abger glaubt man der Klatsch-Presse, ist es bei des Kaisers Ehe ja auch am kriseln, nur da wird hier nicht breit drüber diskutiert.