Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • Beim zum siebten Mal vergebenen Deutschen Fußball-Kulturpreis wurde Mehmet Scholl für den besten Spruch der Saison geehrt. Der ARD-Experte hatte beim EM-Auftaktsieg der Nationalmannschaft gegen Portugal (1:0) eine Szene von Mario Gomez kommentiert: „Ich hatte zwischendurch Angst, dass er sich wund liegt und mal gewendet werden muss.“ Scholl setzte sich unter anderem gegen Bastian Schweinsteiger („Auf dem Weg dahin habe ich kurz meine Eier verloren. Rechtzeitig zum Anlauf habe ich sie wieder gefunden”) und BVB-Trainer Jürgen Klopp („Wenn man meine Motivation in Flaschen abfüllt, dann wird man dafür in den Knast kommen, wenn man das verkauft”) durch.


    Für solche Frechheiten bekommt man in Deutschland heute einen "Kulturpreis"?


    Nicht zu fassen!:-S

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Dass für sowas ein Preis vergeben wird, kann man ja machen...
    so lang man den nicht Kulturpreis nennt.


    Passender finde ich "Die goldene Zitrone".

    0

  • Aus dem SPOX-Ticker:


    9.20 Uhr: Auch wenn Louis van Gaal unter Uli Hoeneß wohl nicht mehr Trainer beim FC Bayern werden wird, eine Rückkehr schließt der Niederländer aber nicht kategorisch aus. "Ob Ajax, Barcelona oder Alkmaar, in allen meinen Klubs bin ich nochmal als Trainer zurückgekommen - so wie in der Nationalelf. Jetzt bleibt nur noch Bayern übrig. Ich würde es auf jeden Fall schön finden, " so van Gaal weiter in der "Sport Bild". Ob man das in München genauso sieht, darf allerdings bezweifelt werden.


    9.10 Uhr: Louis van Gaal ist als Bondscoach der Niederlande zurück auf der großen Fußballbühne. Jetzt meldet sich der 61-Jährige in einem langen Interview mit der "Sport Bild" zu Wort und spricht auch über den FC Bayern und Uli Hoeneß. Der Niederländer sei sich im Klaren darüber, dass es Hoeneß gewesen sei, der den FC Bayern so groß machte, übt aber dennoch Kritik am Stellenwert des Bayern-Präsidenten: "Es ist keineswegs eine gute Sache, wenn die Macht bei so einem großen Klub wie dem FC Bayern nur bei einer Person liegt. Für mich und meine Arbeit war Uli Hoeneß also nicht gut." Letztlich sei es alleine Hoeneß gewesen, der auf einen Abschied van Gaals drängte.


    Wollte es nur kommentarlos hier reinstellen... ;p

    0

  • Aber ich kommentier das: *fg*


    Das "wussten" wir, ähm, einige hier, auch ohne das Statement von Louis schon lange...


    Eigentlich sollten es nach dem Sky-Interview alle gewusst haben. Bis heute weigern sich aber noch immer die üblich verdächtigen, das zuzugeben, dass UH van Gaal vorab ab-/angesägt hat und niemand anders.

    0

  • Jetzt darf der geisteskranke ja wieder vom leder ziehen.....er steht nicht mehr auf der gehaltsliste des fcb. damals hielt er noch brav die klappe, um sich auf fcb- kosten den rioja an der algarve munden zu lassen.

  • Klar aber das ist doch nichts neues dass Uli mit starken Persönlichkeiten schwer zusammenarbeiten kann. Mit Bauermann ist es doch genauso gelaufen.
    Bleibt abzuwarten wie die Zusammenarbeit mit Sammer sich entwickelt.

    0

  • Um Sammer ist es still geworden.


    Mir kann keiner erzählen, dass der Verein FCB nicht schon mehr Sammer wäre, wenn es einen UH nicht gäbe.

    0

  • Für mich und meine Arbeit war Uli Hoeneß also nicht gut."



    und du volldepp warst fur den fcbayern nicht gut !


    ich werde ulli ewig dankbar sein das er diesen chaoten rausgeworfen hat !!!!!!!


    und den lehrlinger gleich hinterher der die 5 mille fur die vertragsverlangerung verbrante !!!!!

    0