Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • Sanches


    Ist zwar müßig aber ab und zu frage ich mich schon was Flick aus/ mit ihm gemacht hätte.


    https://www.ligue1.com/Article…an-i-did-at-bayern-munich

    Naja zaubern kann auch Flick nicht, hat man ja bei Cuisance gesehen. Wahrscheinlich wäre die einzige Veränderung, wenn Hansi damals schon Trainer gewesen wäre, dass das Elend mit Sanches deutlich früher ein Ende gefunden hätte.


    Er scheint nicht gewillt zu sein sich da endlos auf der Nase rumtanzen zu lassen. Jeder kriegt eine faire Chance, ggf auch eine zweite oder eine dritte, aber wenn Schluss dann ist auch Schluss. Das wird auch Zirkzee bald merken wenn er so weiter macht...

  • Sanches


    Ist zwar müßig aber ab und zu frage ich mich schon was Flick aus/ mit ihm gemacht hätte.

    Auch jetzt würde er noch hinter Kimmich/Goretzka auf der Bank sitzen, als Thiago noch da war, sowieso. Insofern war der Abgang das Beste für alle Seiten, und zu keinem Zeitpunkt hatte er eine Form, mit der es hier dauerhaft zum Stammspieler gereicht hätte, bei der EM hatte er Glück, in die Mannschaft gerutscht zu sein.

  • Traurig, traurig es naht wohl das Ende von unserem Bomber der Nation ;(


    Uschi Müller spricht über den nahenden Abschied „Gerd schläft langsam hinüber“

    Franz Beckenbauer, sein genialer Doppelpasspartner, mit dem er von 1964 bis 1977 ein Doppelbett teilte, sagt: „Wenn wir den Gerd nicht gehabt hätten, dann säßen wir heute noch in Holzbaracken.

    Dann wären wir alle ein großes Stück ärmer.“


    Am Dienstag wird Uschi Müller an seinem 75. Geburtstag wieder von ihrer Münchner Wohnung 25 Kilometer Richtung Süden fahren und zwei Stunden an seinem Krankenbett sitzen. Wie tagtäglich seit Januar 2015, als nach der schlimmen Nachricht von der unheilbaren Demenzkrankeit auch die Gewissheit kam, dass es ohne Rundumbetreuung nicht mehr geht.

    „Ich werde ihm die Hände massieren, ihn streicheln, ihn versuchen mit langsamen, deutlichen Worten zu unterhalten. Mit ihm Fernsehen schauen. Auch wenn er nichts mitbekommt“,

    ...sagt sie traurig.

    Dabei saß ihr Ehemann früher stundenlang auf der Couch, um Westernfilme zu sehen. Er kannte die Dialoge besser als John Wayne, Gary Cooper, Charles Bronson, die Hauptdarsteller persönlich, die im Film so schnell schossen wie er im Strafraum.

    „Er isst so gut wie nichts mehr, kann kaum mehr schlucken, liegt fast 24 Stunden im Bett, hat nur wenig wache Momente. Es ist so schön, wenn er kurz die Augen aufmacht. Er kann manchmal mit einem Wimpernschlag Ja und Nein signalisieren“,

    ...erzählt Uschi Müller. Die tüchtigen Pfleger und Pflegerinnen im Heim sind in solchen Momenten begeistert. Im nächsten Moment findet diese tapfere, starke Frau liebevolle Worte:

    „Er ist immer ein Kämpfer gewesen, war immer tapfer, sein ganzes Leben lang. Das ist er auch jetzt. Der Gerd schläft seinem Ende entgegen. Er hat die Augen geschlossen, döst vor sich hin, macht den Mund nur noch selten auf, kriegt pürierte Nahrung. Er ist ruhig und friedlich, muss, glaube ich, auch nicht leiden. Er schläft langsam hinüber.“

    Und: „Ich hoffe, dass er nicht nachdenken kann über sein Schicksal, über eine Krankheit, die dem Menschen die letzte Würde raubt.“

    Man würde sie am liebsten in den Arm nehmen, wenn sie so spricht. Schnell jedoch leben in Uschi Müller die anderen, die heldenhaften Zeiten von Gerd Müller auf.


  • Sehr traurig, aber für ihn vielleicht auch eine Erlösung.


    Der Schlusssatz von Gerland in der NDR-Doku war für mich sehr einprägsam. Ein größeres Kompliment kann man Gerd Müller nicht machen.


    Ich hoffe einfach, dass es ihm in der verbleibenden Zeit gut geht und er selbst möglichst wenig von seinem Schicksal mitbekommt. Vielleicht lebt er in seinem Kopf ja in besseren Zeiten.

    0

  • Ach, scheiße. Ich hab den Bomber vor ein paar Jahren mal in der Allianz Arena getroffen. Eigentlich bin ich da nicht so, aber da stand ich ziemlich verdattert da und habe einfach nur "Danke für alles, Herr Müller" rausgesucht.

    Das Foto mit ihm ist das einzige, das immer einen Ehrenplatz haben wird. Der beste Stürmer aller Zeiten, das Fundament des FC Bayern, und ein so höflicher, ruhiger Mensch. Puh.?(

  • Schon traurig, eine solche Legende schwer krank zu sehen. Alles, was ich zu seinem Lebenswerk als Fußballer und Teil des FC Bayern schreiben würde, wäre eh schon gesagt worden, deshalb will ich keine Worte mehr verlieren darüber. Ohne Gerd Müller hätte es den FC Bayern in seiner heutigen Form wohl nicht gegeben - seine Tore werden bis in alle Zeiten unvergessen bleiben.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Oh Mann. Da muss selbst so ein emotionaler Klotz wie ich ein paar Tränchen wegdrücken.

    Das wünscht man einfach niemandem, Demenz ist echt ein ganz großer Albtraum.

    Das Einzige, was daran „positiv“ ist, ist dass es nach meiner Wahrnehmung für die Betroffenen selbst zumindest in den späteren Stadien nicht sonderlich belastend ist.

    Für die Angehörigen dafür umso mehr.

    Ich hoffe, dass seine Familie das gut verkraftet und wünsche ihnen das Beste

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Sandro Wagner hat es letzte Woche gut gesagt. Gerd Müller war ein überragender Fußballer und ein toller Mensch. Möge sein Rekord für immer standhalten und Lewa da niemals vorbeiziehen. Das ist auch nichts gegen Lewandowski, aber Müller ist einfach DER Begriff, wenn es um diesen einen Torrekord und um einen Weltklassestürmer geht. Auch wenn seine aktuelle, traurige Geschichte weit wichtiger für die Menschen um ihn rum ist als ein Fußballrekord, ich persönlich möchte ihn immer mit diesem Rekord in Verbindung bringen.

  • Egal, ob sein Rekord gebrochen wird, oder nicht Gerd Müller wird immer einen festen Sitz in der Hall of Fame des FCB haben. Und wenn wir ihm diese Saison noch den ein oderen anderen Titel widmen könnten, wäre ihm, wie ich ihn einschätze, sein Rekord egal.


    Ansonsten ist hier bereits alles gesagt, viel Kraft und alles Gute der Familie

    Ich habe fertig!

  • Sandro Wagner hat es letzte Woche gut gesagt. Gerd Müller war ein überragender Fußballer und ein toller Mensch. Möge sein Rekord für immer standhalten und Lewa da niemals vorbeiziehen. Das ist auch nichts gegen Lewandowski, aber Müller ist einfach DER Begriff, wenn es um diesen einen Torrekord und um einen Weltklassestürmer geht. Auch wenn seine aktuelle, traurige Geschichte weit wichtiger für die Menschen um ihn rum ist als ein Fußballrekord, ich persönlich möchte ihn immer mit diesem Rekord in Verbindung bringen.

    Der Gerd ist so uneitel, dass ihn der Rekord nicht die Bohne interessiert. Im Gegenteil. Er würde sich bestimmt für Lewa freuen.


    Wohingegen ich nicht glaube, dass er die 40 Tore knacken wird. Er kann und wird nicht alle Spiele machen bei der Belastung heuer.

    Danke Jungs, für ein unbeschreibliches Fußballjahr!

  • Der Gerd ist so uneitel, dass ihn der Rekord nicht die Bohne interessiert. Im Gegenteil. Er würde sich bestimmt für Lewa freuen.


    Wohingegen ich nicht glaube, dass er die 40 Tore knacken wird. Er kann und wird nicht alle Spiele machen bei der Belastung heuer.

    Natürlich würde er sich für Lewa freuen. Ich persönlich finde diesen unfassbaren Rekord in Verbindung mit Gerd Müller aber einfach "sympathischer".

  • Der Gerd ist so uneitel, dass ihn der Rekord nicht die Bohne interessiert. Im Gegenteil. Er würde sich bestimmt für Lewa freuen.


    Wohingegen ich nicht glaube, dass er die 40 Tore knacken wird. Er kann und wird nicht alle Spiele machen bei der Belastung heuer.

    Der größte Rekord sind die 365 Bundesliga Tore, die werden nie wieder erreicht. Ich hoffe für Lewa, dass er sich Platz 2 holt (22 Tore sind es aktuell bis Klaus Fischer, das wird er spätestens nächste Saison knacken).


    Auch seine 68 Länderspieltore in 62 Spielen machen ihn zum besten deutschen Torjäger. Klose hat ja mehr als doppelt so viele Einsätze. In den Europapokalen steht glaub auch nur Messi vor ihm.

    Man fasst es nicht!

  • Rekorde sind auch immer im Spiegel ihrer Zeit zu sehen. Egal, welchen Müller-Rekord Lewandowski oder ein anderer Stürmer irgedwann bricht: Müller wird immer der Beste bleiben, einfach, weil er den Fußball in einer Zeit geprägt hat, als er noch ein "anderer Sport" war. Unpretätentiöser, unspektakulärer im Hinblick auf Geld und Medien, nahbarer, fassbarer. Müller hat 365 Tore in 427 Spielen gemacht, Müller hat Deutschland zum Weltmeister geschossen, Müller hat Tore gemacht, die bis heute niemand in dieser Menge kopieren konnte.


    Er ist DIE Vereinslegende, gemeinsam mit Beckenbauer, für mich noch vor Maier. Das kann, will - und wird ihm niemand nehmen. Auch in 30 Jahren werden Fans ihren Kindern noch erzählen: Ohne Müller gäbe es das alles nicht.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Rekorde sind auch immer im Spiegel ihrer Zeit zu sehen. Egal, welchen Müller-Rekord Lewandowski oder ein anderer Stürmer irgedwann bricht: Müller wird immer der Beste bleiben, einfach, weil er den Fußball in einer Zeit geprägt hat, als er noch ein "anderer Sport" war. Unpretätentiöser, unspektakulärer im Hinblick auf Geld und Medien, nahbarer, fassbarer. Müller hat 365 Tore in 427 Spielen gemacht, Müller hat Deutschland zum Weltmeister geschossen, Müller hat Tore gemacht, die bis heute niemand in dieser Menge kopieren konnte.

    Die Einzigartigkeit Müllers liegt in einem anderen Aspekt begründet:


    Ohne Messi, der ein weit besserer Fußballer ist, als Müller es war, wäre der große FC Barcelona aus der Vor-Messi-Zeit auch heute noch der große FC Barcelona.

    Ohne Ronaldo, der ein weit besserer Fußballer ist, als Müller es war, wäre das große Real Madrid aus der Vor-Ronaldo-Zeit auch heute noch das große Real Madrid.


    Aber ohne Gerd Müller hätte der damals eher kleine FCB niemals sechs LM-/CL-Pokale gewonnen. Müllers Einfluss als größter Stürmer aller bisherigen Zeiten auf Sein und Werden des FCB ist phänomenal und größer als der irgendeines anderen Spielers auf einen anderen hochklassigen Vereins.


    Eviva el Bomber!

  • Sehr cool!8)


    Allerdings frage ich mich, warum das der NDR machen muss. Was'n los, BR?

    Ist eine alte Doku von vor 4 Jahren, die zum Geburtstag neu gesendet wurde... - mir war so, als ob ich alle Szenen schon gesehen habe, hab mir die andere Doku jetzt nicht von hinten bis vorne angesehen, aber das Ende ist gleich!


    0

  • Das geht einem schon nahe.

    #KovacOUT