Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • Das war für mich der größte Witz das Neuer da überhaupt zur Wahl stand. Er ist Welttorhüter geworden und damit hätte es das sein müssen. Da hätte Robben zur Wahl stehen müssen, neben Ronnie und Messi.
    Robben war 2014 der "Killer" des Jahres.

  • 2010 hat Sneijder Inter Mailand zum triple geführt, Iniesta ist mit Spanien bei einer starken WM Weltmeister geworden und war entscheidender Siegtorschütze im Finale, Weltfußballer wurde trotzdem Messi. Noch fragen?

    0

  • Warum sollte der beste Spieler eines Turniers, das 7 Spiele bietet, besser sein als ein Spieler, der in der Saison über 50 Spiele (Liga+CL) top performte und vielleicht noch 2-3 gute Spiele bei der besagten WM hatte?


    Seit Deutschland Weltmeister ist, scheinen nun die Leute, die die WM zuvor weit hinter der CL einstuften, plötzlich wieder große WM-Befürworter zu sein.
    Wie wichtig eine WM mittlerweile ist, erkennt man daran, dass sich keine Sau außerhalb Deutschlands mehr für den WM-Titel interessiert. Die WM ist Geschichte und war für die meisten Nationen schon eine Woche nach dem Finale nur noch ein nettes Erlebnis.

    0

  • Geht wahrscheinlich alles um Marketing. Gut, das Sneijder irgendjemand geführt hat wage ich mal zu bezweifeln, er war der Künstler, getragen haben das Team damals andere.

  • Messi ist der beste Fußballer. Wer dies nicht so sieht, ist ein Spinner.
    Man kann höchstens anregen, wie es auch Lahm gemacht hat, dass man mehrere Rubriken bewertet.
    Aber jede Diskussion, dass es nicht Messi sein sollte oder wieder Messi ist, ist einfach nur von Neid oder Missgunst geprägt.

    0

  • Cannavaro war 2006 noch die große Ausnahme, und da waren Messi und Ronaldo noch keine Stammspieler bei Top-Clubs, aber Heute könnte ein Abwehrspieler wohl noch so gut sein, er hätte keine Chance auf den Titel. Deshalb sollte man ihn einfach abschaffen, oder zumindest in Kategorien aufteilen, neben Torhüter dann noch Abwehrspieler, Mittelfeldakteur und Stürmer. Das käme dann auch der unmöglichen Vergleichbarkeit der Spieler untereinander zumindest etwas bei.

  • Klingt ein wenig depressiv oder ?


    Cannavaro wurde auch Weltfussballer. Aber wie geschrieben ist wahrscheinlich alles Marketing. Ronaldo wird aber schon nächstes Jahr weniger eine Rolle spielen, Time is up denke ich mal.


    Dass man mit einer Wahl für einen anderen Spieler mehr Würze reinbringen würde ist klar. 2010 einer von Inter, weil halt auch erstes Triple - 2011 war Messi schon ok :), 2012 hätte es auch Iniesta oder Xavi werden können - 2013 Ribery - 2014 Robben - 2015 war Messi aufgrund Triple auch wieder ok, hätte aber auch ein Neymar sein können.


    So wie es abläuft wird diese Wahl immer uninteressanter, als Sender würde ich davon Abstand nehmen dafür noch Geld auszugeben.

  • Haben wir doch


    Marcelo Ramos Thiago etc sind in der Weltelf :D


    Dazu ein nicht ausgereifter Pogba :D, das Pirlo bei Juve der Strippenzieher war juckt keinen :D

  • Nur warum sollte man einen anderen wählen, nur um etwas spannender zu machen?
    Ich gebe doch auch nicht dem Klassenbesten mal einfach eine schlechtere Note, damit sich die anderen Schüler besser fühlen oder die Eltern der anderen Kinder glücklicher sind.

    0

  • einspruch. für mich ist CR7 der kompletteste und beste fußballer, allein wegen seiner körperlichen vorteile. schussgewalt, kraft, sprintgeschwindigkeit und kopfball gehören einfach dazu und da ist messi unterlegen. ich mag beide überhaupt nicht, CR7 noch weniger als den giftzwerg, aber ich halte ronaldo für den besten spieler der welt.


    auf die gefahr dass ich je ein von neid und missgunst getriebener spinner bin.

  • Ich fand CR7 mal gleichwertig als er noch den spielmachenden Torjäger gab. Nunmehr ist er ein Torjäger geworden und beteiligt sich kaum noch am Spielaufbau. Daher ist er für mich nicht mal mehr annähernd auf dem Level. Kann natürlich auch das Alter sein, das sich langsam bei CR7 bemerkbar macht und die Wege kürzer werden lässt.
    Wenn Barca nicht mehr weiß, was zu tun ist, gibt man Messi den Ball und er kommt aus der Tiefe.
    Wenn Real nicht mehr weiß, was zu tun ist, dann ist Real am Ende bzw, gibt CR7 nicht den Spielmacher aus der Tiefe, sondern weicht höchstens noch auf den Flügel aus, statt nur im Zentrum auf den letzten Pass zu warten.

    0

  • Diese Diskussion hier wer besser ist Ronaldo oder Messi, die hat sich bald erledigt, der zukünftige "Beste" trägt schhon das Trikot des FCB und heißt Douglas Costa. Der Junge bringt alles dafür mit und ist sein Ehrgeiz genauso riesig wie seine Qualitäten, dann wird die Ablösung nicht mehr lange auf sich warten lassen. Das einzige Handicap wäre da noch, das er es hier in Deutschland etwas schwerer hat diesen Bekanntheitsgrad zu bekommen den ein Messi und Ronaldo genießt und die dadurch sehr von profitieren.

    „Let's Play A Game“

  • klar, wenn Costa ebenso wie Messi jetzt mal die nächsten 5,6 Jahre auf diesem Niveau spielt (wobei Durchhänger natürlich mal drin sind, aber auch nicht zu viele), dann könnte man über sowas reden. Bisher hat er 3 Monate auf dem Niveau gespielt, da würde ich den Ball wirklich lieber erst mal flach halten.
    Und wenn er es wirklich schaffen sollte, sollten wir uns auch von der Illusion verabschieden, dass er das über einen solchen Zeitraum hier tun würde...Wer immer der nächste Messi wird, er wird spätestens dann in England oder Spanien landen, wenn er es geworden ist....falls bis dahin keine finanziellen Wunder geschehen in Deutschland

    0

  • Gut, mal schauen was meine Glaskugel so vorhersagt ;-).
    Das gleiche oder so ähnlich hat man vermutlich auch gesagt als Messi oder Ronaldo anfingen aufzublühen, so ist das eben wenn man mal wieder besonders talentierte Spieler entdeckt mit großem Potenzial und glaubhaften Auftreten in Bezug auf Ehrgeiz und Professionalität, da hält man mal eben den Ball nicht so flach sondern ist eher optimistisch das Einschätzungen so auch zutreffen...auch auf das Risiko hin das es dann nicht so kommt. Costa hat auf jeden Fall das Zeug dazu und den nötigen Ehrgeiz ohne dabei auch nur in Ansätzen von Arroganz oder Überheblichkeit zu zeigen. Alles im Allen gute Voraussetzungen für eine super Karriere.


    Und wenn er das dann wirklichs schaffen sollte,, dann kann es natürlich sein das er dann in Spanien oder England spielt...aber auch das er beim FCB bleibt...ich finde es immer wieder erstaunlich wie klein und chancenlos hier einige oft unseren FCB im Vergleich zu anderen Vereinen machen wenn es darum geht gute Spieler an sich zu binden, als ob unser verein gerade das noch nie geschafft hätte.

    „Let's Play A Game“

  • Die meisten Weltfußballertitel für Messi gehen schon in Ordnung. Zumindest für mich, der seit Mitte der 90er Fußball schaut definitiv der Spieler, der den größten Einfluss auf das Spiel hat. Und das kommt nicht nur daher, dass er so irre Torquoten aufweist, sondern gleichzeitig auch noch ein irre guter zentraler Mittelfeldspieler ist. Eine Allzeitgröße im Mittelfeld und im Sturm. Der Typ ist quasi Magic Johnson und Michael Jordan in einer Person. Und gewinnen tun seine Teams ja bekanntlich auch. Jetzt schon drei Cl-Titel und zwei Triples (die CL 2006 mal nicht mitgerechnet) unter seiner Führung als herausragender Spieler. Das sagt alles.
    Sicherlich hatte er auch immer überragende Mitspieler, doch sollte es kein Geheimnis sein, dass im Teamsport nicht nur ein Spieler für den Erfolg verantwortlich sein kann, auch wenn bei dem gerne betriebenen Personenkult oftmals was Anderes suggeriert wird. Schlussendlich war Messi aber oftmals das Zünglein an der Waage für Barca und hat in seinen Aufgabenbereichen den Unterschied gemacht, der zu Siegen und Titeln führte. Und schlussendlich spielt man genau dafür und nicht für irgendwelche irren Statistiken.
    Womit wir zu Ronaldo kommen. Ich stimme @steveaustin zu, dass er für mich vor ein paar Jahren, vor all den so tollen Torrekorden, der bessere Spieler war. Weil er einfach mehr Einfluss auf das Spiel hatte. Heute mag er 50 Tore in einer Saison erzielen, nur darf man schon fragen, ob es nicht egal ist, ob zwei Spieler je 25 machen, wenn der entsprechende Erfolg da ist. Denn fassen wir zusammen: Ronaldo hat in seiner Real-Zeit in sechs Jahren genau einen Meistertitel geholt, eine CL. Und dazu ein paar nationale Pokale. Tut mir sehr Leid, aber das ist mir ein bisschen zu wenig für jemanden, der gerne als einer der besten aller Zeiten bezeichnet wird. Eben aufgrund dieser tollen Torquoten. Selbst in Reals CL-Saison kann man ja durchaus andere Spieler ausmachen, die größeren Einfluss hatten.
    Nicht falsch verstehen. Ronaldo war und ist vermutlich noch ein Spieler von Weltklasseformat. Nur für mich nie, nie, nie einer der besten aller Zeiten. Denn dafür sollte er dann doch mehr Einfluss auf das Spiel haben. Alleine schon nur eine Meisterschaft in all den Jahren. Die hat Atletico in dem Zeitraum auch. Und es kann auch keiner erzählen, dass es an Unterstützung gemangelt hätte. Bei dem Spielermaterial von Real wäre das einfach nur lächerlich.
    Um auf das ursprüngliche Thema der Weltfußballerwahl zurückzukommen, würde ich Lahm zustimmen, dass das Ganze viel mehr mit einer Weltstürmerwahl gleichzusetzen ist. Sicher nicht wegen Messi, der die einzig richtige Wahl ist, sondern wegen dem was war und was bereits seine Schatten vorauswirft. 2013 Ronaldo ohne Titel war schon absolut lächerlich. Und für die Zukunft ist ja bereits jetzt schon vorhersehbar, dass bspw. ein Neymar das Ding gewinnen wird. Auch bei ihm: zweifelsfrei ein fantastischer Stürmer. Aber immer noch einer, der zeigen müssen wird ob er den größten Einfluss auf das Spiel und bei den Titelentscheidungen haben kann. Wird am Ende aber vermutlich eh egal sein solange die Torquote stimmt.
    Um die Farce des Ballon d'Or auch nur annähernd ernst nehmen zu können, hätte für mich auch ein Xavi oder Iniesta das Ding gewinnen müssen. Letzteren sehe ich in den letzten zehn Jahren sogar als zweiteinflussreichsten Spieler nach Messi. Weil seine Teams, also auch die Nationalmannschaft, gewinnen. Mehr als andere. Und weil er besonders dann, wenn Spiele auf der Kippe standen unglaubliche Leistungen gezeigt hat, die dann zum Sieg verholfen haben. Mit Sicherheit hatte auch er großartige Mitspieler, aber das hatten wir ja weiter oben schon.
    Ich finde diese ganze Wahl wirklich erschütternd. Tore und Quoten über alles. Das Wichtigste worum man spielt, also um den Sieg, scheint vielen egal geworden zu sein. Hauptsache die Torquote stimmt.

    0

  • Das hätte ich aber nun schon gern mal erklärt... Hast du jedes Land nach der WM besucht und mit den Menschen und Spielern dort gesprochen oder warum gibt's du so eine Behauptung ab? Eine WM ist das größte für viele Spieler und ich bin mir sicher das ist nicht nur für unsere DFB Kicker so!

    12

  • Dafür musst du nur mal in internationalen Foren unterwegs sein und du siehst, was Fußballfans wichtig ist. Ich bin in englischsprachigen, französischen und deutschen Foren unterwegs. Die WM ist immer nur in den deutschen Foren ein Thema. Gleiches gilt für die Fachmedien.


    Es ist übrigens auch nur logisch. Wie sehr interessierte dich denn der WM-Sieg der Spanier noch ein Jahr nach der WM? Wie oft denkst du noch an die WM in Südafrika? Und so geht es dem Rest der Welt.


    Ein Beispiel für die Nachhaltigkeit der WM, das du selbst nachverfolgen kannst. Für die Engländer ist Özil der beste deutscher Fußballer. Die feiern ihn ohne Ende. Deutsche Fans diskutieren heute noch immer, ob Özil schlecht oder mäßig war bei der WM.

    0