Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • Das Gelaber von Alaba & Friends nervt wirklich kolossal. Ich glaube ja, dass der ablösefreie Wechsel von Anfang an der Plan war, da dadurch am meisten Kohle rauszuholen war. Hätte er mit offenen Karten gespielt, dass er hier nicht verlängert und man ihn dann ein Jahr vorher noch gegen eine Ablöse hätte verkaufen können, wäre das vollkommen ok gewesen. So machen das übrigens in der Regel Spieler, die ihren Verein dankbar sind und ihm noch etwas Gutes tun wollen. Das Verhalten von Alaba war von Anfang an ein abgekartertes Spiel und nichts anderes.... Da hätte man von Vereinsseite auch ruhig mal Klartext reden können und nicht noch die große Bühne mit tränenreichem Abschied bereiten sollen.


    Mit Coman sollte man dieses Spiel nicht mehr mitmachen. Entweder er verlängert jetzt oder man schaut, ob man ihn transferiert bekommt.

    0

  • Das Gelaber von Alaba & Friends nervt wirklich kolossal. Ich glaube ja, dass der ablösefreie Wechsel von Anfang an der Plan war, da dadurch am meisten Kohle rauszuholen war. Hätte er mit offenen Karten gespielt, dass er hier nicht verlängert und man ihn dann ein Jahr vorher noch gegen eine Ablöse hätte verkaufen können, wäre das vollkommen ok gewesen. So machen das übrigens in der Regel Spieler, die ihren Verein dankbar sind und ihm noch etwas Gutes tun wollen. Das Verhalten von Alaba war von Anfang an ein abgekartertes Spiel und nichts anderes.... Da hätte man von Vereinsseite auch ruhig mal Klartext reden können und nicht noch die große Bühne mit tränenreichem Abschied bereiten sollen.


    Mit Coman sollte man dieses Spiel nicht mehr mitmachen. Entweder er verlängert jetzt oder man schaut, ob man ihn transferiert bekommt.

    Da sich das nunmal widerspricht, kann man da nur von träumen...

    Entweder der Spieler ist so geldgeil wie Alaba und auf den maximalen Profit durch Ablösefreiheit fixiert ODER ihm liegt was an Dankbarkeit am alten Verein und er lässt sich vorab transferieren, obwohl er dadurch finanziell starke Einbußen hat. Beides zusammen geht nicht..

    0

  • Mich wundert es ja schon dass so viele Leute denken die Clubs hätten dabei irgendwas zu sagen. Wie willst du einen Spieler gegen seinen Willen transferieren? Es geht einfach nicht; jedenfalls nicht ohne sich am Ende selbst zu schaden, bspw. indem man einem Spieler die Tribüne androht wenn er einem Wechsel nicht zustimmt. Das ist also auch nicht glaubhaft. Mal abgesehen davon ob sowas juristisch eigentlich durchsetzbar wäre, Angestellte sind auch keine Sklaven mit denen man machen kann was man will.


    Wenn Coman das Handgeld bei einem Wechsel kassieren will, dann wird das auch passieren. Da können unsere Verantwortlichen sich auf den Kopf stellen.

    0

  • Mich wundert es ja schon dass so viele Leute denken die Clubs hätten dabei irgendwas zu sagen. Wie willst du einen Spieler gegen seinen Willen transferieren? Es geht einfach nicht; jedenfalls nicht ohne sich am Ende selbst zu schaden, bspw. indem man einem Spieler die Tribüne androht wenn er einem Wechsel nicht zustimmt. Das ist also auch nicht glaubhaft. Mal abgesehen davon ob sowas juristisch eigentlich durchsetzbar wäre, Angestellte sind auch keine Sklaven mit denen man machen kann was man will.


    Wenn Coman das Handgeld bei einem Wechsel kassieren will, dann wird das auch passieren. Da können unsere Verantwortlichen sich auf den Kopf stellen.

    https://www.fussballeuropa.com…rkadiusz-milik-an-2021-01


    Arkadiusz Milik und der SSC Neapel konnten sich 2020 nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Seitdem sitzt der polnische Mittelstürmer auf der Tribüne.


    So einfach ist das.

  • Mich wundert es ja schon dass so viele Leute denken die Clubs hätten dabei irgendwas zu sagen. Wie willst du einen Spieler gegen seinen Willen transferieren? Es geht einfach nicht; jedenfalls nicht ohne sich am Ende selbst zu schaden, bspw. indem man einem Spieler die Tribüne androht wenn er einem Wechsel nicht zustimmt. Das ist also auch nicht glaubhaft. Mal abgesehen davon ob sowas juristisch eigentlich durchsetzbar wäre, Angestellte sind auch keine Sklaven mit denen man machen kann was man will.


    Wenn Coman das Handgeld bei einem Wechsel kassieren will, dann wird das auch passieren. Da können unsere Verantwortlichen sich auf den Kopf stellen.

    Natürlich kannst du einen Spieler auf die Tribüne setzen. Da in jedem Verein der Trainer dafür verantwortlich ist, wer auf dem Feld steht, wird auch kein Spieler in seinem Vertrag eine Spielgarantie stehen haben. Hat man z.B. beim FCB schon mit Berthold und bei Liverpool mit Coutinho gemacht.

    Natürlich schaden sich da beide Seiten selbst damit.

    Letztlich ist das aber doch nichts neues. Wie oft hat es das schon im Fußball gegeben, dass ein neuer Trainer mit einem Spieler nichts anfagen kann oder will. Und dann heißt es lapidar, der Trainer plant nicht mit dem Spieler und es steht ihm frei, sich um einen anderen Verein zu bemühen.

    Und auch ein Profi hat kein Interesse daran, 2 Jahre nicht zu spielen, weil das nicht gerade marktwertfördernd ist.

    Ist eigentlich ja auch nichts anderes - wenn auch der Ausgangspunkt ein anderer ist.

    Stell dir vor, ein Nagelsmann setzt einen unserer Top-Spieler in der gesamten Hinrunde nur auf die Bank. Was glaubst du, wie schnell da der Wunsch nach einem Vereinswechsel hochkommt.

    Ist doch noch gar nicht so lange her!

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • https://www.transfermarkt.de/a…lik/profil/spieler/191891


    Wechsel zu OM: optionale Kaufpflicht in Höhe von 9 Millionen plus 4 Millionen mögliche Bonuszahlungen.
    Napoli besitzt eine Weiterverkaufsbeteiligung von 20%.


    DAS hat Neapel davon.

    Davon ab dass man den Markt von Milik nicht mit Alaba oder Comans vergleichen kann schlägst du also vor, Coman bei jetziger Weigerung eines Sommertransfers für die Hinrunde 21/22 auf die Tribüne zu setzen, um ihn dann ab Winterpause mit Kaufpflicht zu verleihen? Im nächsten Sommer macht es ja keinen Sinn durch das letzte Vertragsjahr.

    0

  • Davon ab dass man den Markt von Milik nicht mit Alaba oder Comans vergleichen kann schlägst du also vor, Coman bei jetziger Weigerung eines Sommertransfers für die Hinrunde 21/22 auf die Tribüne zu setzen, um ihn dann ab Winterpause mit Kaufpflicht zu verleihen?

    Ja, natürlich. Wenn er wirklich einen ablösefreien Wechsel erzwingen will gibt es keine andere Wahl.

  • Man braucht doch gar nicht so weit weg gehen - wie war das denn bei unserem jungen Trainer, der den Konkurrenzkampf in der IV beendet hat. Und schon wollte der erste weg, der andere wollte eigentlich schon vorher weg und durfte nicht. Und beim Notnagel wäre das auf Dauer auch nicht gutgegangen.

    Kein Spieler - vor allem keiner Mitte 20 - will sich 2 Jahre auf die Tribüne setzen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • https://www.fussballeuropa.com…rkadiusz-milik-an-2021-01


    Arkadiusz Milik und der SSC Neapel konnten sich 2020 nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Seitdem sitzt der polnische Mittelstürmer auf der Tribüne.


    So einfach ist das.

    Und das lässt uns dann warum genau als moralischen Sieger da stehen? Auf der einen Seite, erwarten wir vom Spieler Dankbarkeit, weil er hier bezahlt wird und seinen Vertrag erfüllt, will er dann aber nicht verlängern, setzt man ihn unter Druck? Sorry, aber das macht die Sache doch dann keinen Deut besser. Das hat dann was von Erpressung. Unterschreib bei uns, oder wir machen dir die Karriere kaputt.


    Na herzlichen Glückwunsch. Vor allem viel Spaß bei den nächsten Verhandlungen, bei denen sich Spieler zwei Mal überlegen, ob sie hier unterschreiben.


    Unser Problem ist, dass wir die höchsten Gehälter nicht zahlen können oder wollen und augenscheinlich keinerlei Plan haben wie wir das auffangen wollen. Da käme in der Theorie ein guter Campus ins Spiel, aber auch das ist eben oftmals Glückssache. Unser Verein will ein Global Player sein, wenn es um Verhandlungen geht, will man nur mit Wittmann, Struth und Konsorten aus Deutschland verhandeln, weil man zu denen seit Jahrzehnten gute Beziehungen hat. Bei Zahavi, Raiola und co beißen unsere Bosse dann eben auf Granit, weil die Einschüchterungstaktiken da nicht funktionieren. Da braucht es eben einen anderen Ansatz.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Und das lässt uns dann warum genau als moralischen Sieger da stehen? Auf der einen Seite, erwarten wir vom Spieler Dankbarkeit, weil er hier bezahlt wird und seinen Vertrag erfüllt, will er dann aber nicht verlängern, setzt man ihn unter Druck? Sorry, aber das macht die Sache doch dann keinen Deut besser. Das hat dann was von Erpressung. Unterschreib bei uns, oder wir machen dir die Karriere kaputt.


    Na herzlichen Glückwunsch. Vor allem viel Spaß bei den nächsten Verhandlungen, bei denen sich Spieler zwei Mal überlegen, ob sie hier unterschreiben.


    Unser Problem ist, dass wir die höchsten Gehälter nicht zahlen können oder wollen und augenscheinlich keinerlei Plan haben wie wir das auffangen wollen. Da käme in der Theorie ein guter Campus ins Spiel, aber auch das ist eben oftmals Glückssache. Unser Verein will ein Global Player sein, wenn es um Verhandlungen geht, will man nur mit Wittmann, Struth und Konsorten aus Deutschland verhandeln, weil man zu denen seit Jahrzehnten gute Beziehungen hat. Bei Zahavi, Raiola und co beißen unsere Bosse dann eben auf Granit, weil die Einschüchterungstaktiken da nicht funktionieren. Da braucht es eben einen anderen Ansatz.

    Es geht hier um Spieler, die den Verein abzocken wollen und auf einen ablösefreien Wechsel aus sind.

    Wenn Du solche Spieler mit Samthandschuhen anfasst, dann kannst Du den Laden hier bald zusperren.

    Umgekehrt geht es denen doch nur um Kohle. Warum sollte da der Verein "moralische" Bedenken haben ?

    Ich glaube aber kaum, dass es ein Spieler bewusst so weit kommen lässt auf der Tribüne zu sitzen.

  • Arkadiusz Milik und der SSC Neapel konnten sich 2020 nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Seitdem sitzt der polnische Mittelstürmer auf der Tribüne.


    So einfach ist das.

    Naja, sowas kann man vielleicht machen wenn man einen Monsterkader hat und ein paar Spieler loswerden will, da würde der ein oder andere wohl eh auf der Tribüne landen.

    Aber wir mit unserem Minikader können keinen Leistungsträger aus dem Kader schmeissen. Wer soll denn dann spielen? Wir haben nach drei Monaten in der Saison doch eh wieder nur Amateure auf der Bank.

    0

  • Nein nicht unbedingt gleich Tribüne so lange er Leistung bringt. Aber man kann schon Spielzeiten auf Sané Gnabry Musiala verlagern sofern sie Leistung bringen.


    Der Trainer stellt natürlich auf aber in einer funktionierenden Gemeinschaft sollte auch ein Trainer im Interesse des Clubs handeln, und die Spieler aufstellen die beim Club bleiben wollen, solange das sportliche Niveau nicht leidet.


    Flick hätte MMn sehr viel mehr auf Lucas setzen sollen. Aber auch der Club hätte viel früher für klare Verhältnisse sorgen müssen.

  • Es geht hier um Spieler, die den Verein abzocken wollen und auf einen ablösefreien Wechsel aus sind.

    Ich tue mich schwer damit, von "Abzocke" zu reden, wenn ein Spieler einen ablösefreien Wechsel haben möchte.


    Spieler und Verein unterschreiben einen Vertrag, der auf x Jahre angelegt ist. Da ist es für mich das Normalste, wenn sich die Zusammenarbeit genau auf diese x Jahre beschränkt - es sei denn, beide Parteien einigen sich auf eine Vertragsverlängerung oder einen vorzeitigen Wechsel. Aber das sind einvernehmliche Ausnahmesituationen. Daher finde ich es ein wenig schief, dass man es einem Spieler vorwirft, wenn er genau für die Zeit beim Verein bleiben will, für die er unterschrieben hat.


    Ich verstehe schon, dass das Herunterlaufen eines Vertrages eine Situation ist, die für den Verein wirtschaftlich unschön ist. Vermutlich hat er eine Ablöse für den Spieler gezahlt, und vermutlich muss er eine Ablöse oder ein Handgeld zahlen, wenn er einen Nachfolger für den Spieler holt. Da tut es weh, wenn man für den Spieler keine Ablöse erhält. Aber so ist das Leben, das ist ehrlich gesagt nicht das Problem des Spielers.


    Ich glaube, schnitzel hat vor in diesem oder in einem anderen Thread geschrieben, dass er davon ausgeht, dass in Zukunft mehr Spieler ihren Vertrag runterlaufen lassen und ablösefrei wechseln werden. Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen, weil es für die Spieler eine win-Situation ist.

    0

  • Ich verstehe schon, dass das Herunterlaufen eines Vertrages eine Situation ist, die für den Verein wirtschaftlich unschön ist.

    Ich würde es mal so formulieren: Wenn ein Club dadurch in finanzielle Probleme kommt dass die Spieler ihre Verträge erfüllen (!), dann ist bei der Kaderplanung einiges schief gelaufen... gerade beim FC Bayern, der karrieretechnisch eine Endstation ist, sollte man idR davon ausgehen, dass man für Spieler nichts mehr bekommt wenn sie aufhören.

    0

  • Dann nenne es Vorspiegelung von Interesse an Verlängerung zum eigenen Vorteil.

    Wie man es richtig macht hat doch Thiago gezeigt. Rechtzeitig dem Club mitzuteilen das er nicht verlängern und möglichst prompt wechseln möchte. Damit hat der Club rechtzeitig Gewissheit und kann planen- das ist das mindeste was man von einem Spieler erwarten kann. Das der Club dann daraus ein mess macht, und weder ihm noch Liverpool eine Deadline mit Ablöse setzt hat natürlich nichts mit dem Spieler zu tun

  • Natürlich hat jeder Spieler das Recht, seinen Vertrag auslaufen zu lassen - aber dann soll er das auch genauso kommunizieren.

    Ein Verein nimmt sich ja auch das Recht, einen Vertrag nicht zu verlängern. Also muss man auf beiden Seiten ehrlich miteinander umgehen.

    Dann gibt es eben Situationen wie bei Thiago, der sagt, ich will etwas anderes machen oder eben auch wie bei einem Boateng, wo der Verein sagt, wir verlängern den auslaufenden Vertrag nicht.

    Das ist aber etwas anderes, als 2 Jahre von Wertschätzung faseln, obwohl eigentlich der Spieler nur ablösefrei weg will.

    Das jemand seinen Arbeitgeber wechselt, weil er woanders mehr verdient, ist ja nun auch im Fußball nichts wirklich neues.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Kein seriöser Verein setzt einen Spieler auf die Tribüne, weil Vertragsgespräche nicht erfolgreich sind. Damit löst man kein einziges Problem und schafft sich selber nur weitere, denn die Medien werden auf jeden Fall tage- oder wochenlang etwas zu schreiben haben, wenn Bayern München so mit David Alaba umgegangen wäre. Welchen Wert soll das für uns haben? Dass man dem Spieler zeigt, an was für einem so langen Hebel wir sitzen?


    Gleichzeitig unterstütze ich aber das Bemühen des Vereins, die Personalkosten irgendwo noch in einem vertretbaren Rahmen zu halten. Zumindest, bis es nicht mehr anders geht. Wir haben vor 15 Jahren auch viele Jahre gezögert, ehe wir mit Ribéry und Toni in andere Gehaltsdimensionen vorgestoßen sind. Es macht schon Sinn, nicht jeden Irrsinn mitzugehen.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!