Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • Ein Berater ist ein Mittelsmann, ein Unterhändler, aber er ist doch nirgendwo verpflichtet, eine Seite zu bevorzugen.

    Ein Berater ist natürlich dem Spieler ggü. verpflichtet, der ihn angeheuert hat. D.h. ein Interessenskonflikt ggü. Alaba bestünde dann, wenn Zahavi NUR von Real bezahlt würde oder mit denen ein Honorar vereinbart hätte, das über dem branchenüblichen Honorar liegt.


    Das ist hier aber nicht der Fall, zumindest gibt es dafür keine Hinweise. Wie gesagt, wenn wir Alaba im Gesamtpaket mehr geboten hätten als Real, hätte er wohl hier verlängert und Zahavi wäre von uns bezahlt worden (und hätte das mit Sicherheit auch akzeptiert, siehe Lewandowski). Da könnte man dann im Nachhinein auch behaupten, es bestünde ein Interessenskonflikt weil Zahavi von Bayern bezahlt wurde und nicht von anderen Clubs, zu denen er den Spieler hätte transferieren können.


    Das ist aus meiner Sicht schon sehr weit hergeholt.

    0

  • Überigens hat KHR ja bestätigt das wir auch 19,5 Mio geboten haben.

    Das stellt sich dann die Frage ob das Festgehalt war oder nicht... aber selbst wenn, klar, das Handgeld macht schon einiges aus. Das ist für jeden 4-5-Jahresvertrag nochmal ein zusätzliches Jahresgehalt. Ist natürlich klar, dass das für die Spieler finanziell ein Anreiz ist, da geht es ja nicht um Peanuts.

    0

  • hast du schon mal jemand gehört, der gesagt hat Geld ist für mich ein Faktor ?

    Normalerweise umschreibt man das dann mit "viele Faktoren" und "Gesamtpaket". Aber er hat von sich aus genau diesen einen Aspekt negiert. Das ist schon was anderes und lässt tief blicken in Innere der Alaba GmbH.

  • Naja 2024 sind die mausetot, dann gibts nix mehr, da relativieren sich die Zahlen. ;)


    Ist wahrscheinlich auch Schmerzensgeld mit drin, da er nicht auf seiner Wunschposition spielen kann

  • Der Fußball ist gerade dabei völlig zu überdrehen. Die Summen waren schon immer irrwitzig, aber was aktuell abgeht - und das in dieser Zeit (Corona) - ist pervers. Mir verdirbt das langsam den Spaß an der Sache und hierfür können nicht einmal unsere aktuell Verantwortlichen etwas…. Ich weiß nicht, wie lange das die Fußballfans noch mitmachen.

    0

  • Naja, da hat er Glück gehabt einen Dummen gefunden zu haben der all seinen völlig überzogenen Forderungen zugestimmt hat. Für diesen Vertrag würde ich auch Tag und Nacht das Wappen küssen. ;) Deswegen hat Mutti Alaba auch vor Freude geweint bei Sohnemann's Vorstellung. Immerhin hat die Alaba GmbH laut dem Artikel den ich gelesen habe sogar mehr abkassiert als der Piranha himself.

  • Überdrehen tun doch auch nur die beiden Spanier. Die Engländer haben die Kohle durch ihre TV Verträge, PSG hat das Geld aus anderer Quelle. Nur Real und Barca sind überschuldet bis zum Geht nicht mehr.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Man muss zudem bedenken, dass die geleakten Zahlen exklusive(!) Boni sind. Der wird im Endeffekt locker auf die 25 Mio. kommen, die ohnehin die gesamte Zeit kolportiert wurden. Wahrscheinlich sogar auf mehr.

    Im Nachhinein nochmal unerklärlicher, warum er dann hier so eine Schmierenkomödie aufgeführt hat.

    Ich erinnere nur an das Sky Interview, als er tief getroffen über das Tauschangebot mit Sané war.

    Verstehe nicht, warum man unserem Verein und uns Fans dann nicht reinen Wein einschenkt, dass man ein solches Megaangebot von Real hat.

    Aber wahrscheinlich wollte er nicht zu Gunsten des FC Bayern auf das satte Handgeld verzichten.

    Mit dem muss mir auch niemand mehr kommen.

  • Überdrehen tun doch auch nur die beiden Spanier. Die Engländer haben die Kohle durch ihre TV Verträge, PSG hat das Geld aus anderer Quelle. Nur Real und Barca sind überschuldet bis zum Geht nicht mehr.

    vergiss die Italiener nicht. Die sind zum großen Teil auch fett verschuldet.

  • Dann muss ich ja den Sport an sich noch lange nicht verbannen. Das Geld hat ja mit der Faszination Fußball erstmal nichts zu tun.


    Ich finde es halt Wahnsinn, wenn jemand knapp 18 Millionen Euro kassiert, nur, weil sein Vertrag ausläuft. Und dann halt jährlich das Gleiche nochmal obendrauf. Das sind Zahlen, die praktisch irgendwo nicht mehr vermittelbar sind. Ich mache das Alaba auch nicht zum Vorwurf, ich würde die Kohle selbst auch nehmen, wenn man sie mir anbieten würde, aber man sieht halt, wie weit von jeder Realität sich das Business hinter dem Sport verabschiedet hat. Für mich ist das nicht mehr normal.

    Ich werde diese Sicht nie verstehen.

    Unanständig und nicht vermittelbar waren schon die Millionen, die Matthäus und Co 90 abgriffen. Wahrscheinlich sogar schon früher, ich weiß nicht genau, ab wann es derart eskalierte.

    Und ob jetzt einer in einem Jahr das verdient, was ich in meinem Leben verdienen werde, oder in einem Monat, das spielt dann mE auch keine Rolle mehr. Das sind einfach nur Zahlenspielereien.
    Und wenn er das 10fache einfach nur für seinen Kaiser Wilhelm bekommt, dann beglückwünsche ich ihn dafür. Wirklich begreifen kann ich diese Zahlen eh nicht, daher berühren sie mich auch nicht. Ich setze sie in Diskussionen nur in Relationen. Sprich, wenn A Y€ bekommt, dann sollte man B auch Z€ zahlen. Aber grundsätzlich sind das alles eh völlig bekloppte Zahlen.

    Was mich ankotzt, ist, wenn dann so ein kleiner P*** noch von fehlender Wertschätzung spricht, weil er „nur“ 4 Fantastillarden statt der erwarteten 4,3 Fantastillarden bekommt. Und dann noch dreist behauptet, es geht nicht ums Geld.

    Wenn er ehrlich ist und sagt: Hört zu: bei Bayern kann ich mir nur noch die nächsten 14000 Jahre 3 warme Mahlzeiten am Tag leisten, mit dem Real Gehalt schaffe ich es 2000 Jahre länger, dann hätte ich damit kein Problem. Würde ich auch verstehen.

    Ich mag es nur nicht, verarscht zu werden und das Gefühl habe ich des Öfteren im aktuellen Business. Das nervt mich, nicht die absoluten Zahlen. Die sind eh jenseits von Gut und Böse.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • was hat eigentlich Jesus bei dem Deal bekommen? Wahrscheinlich gar nichts…

    Früher Tagano - dabei seit 23.08.2006 - ändere nie deine E-Mail Adresse im FC Bayern Forum!

  • was hat eigentlich Jesus bei dem Deal bekommen? Wahrscheinlich gar nichts…

    Gewiss wollte der David ihm einen großen Anteil daran vermachen, aber die Bibel sagt „Geben ist seliger als nehmen“, und daher hat er dann doch lieber davon Abstand genommen, um Jesus nicht zu verärgern. :saint:

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Gewiss wollte der David ihm einen großen Anteil daran vermachen, aber die Bibel sagt „Geben ist seliger als nehmen“, und daher hat er dann doch lieber davon Abstand genommen, um Jesus nicht zu verärgern. :saint:

    In Spanien gibts ja nicht mal Kirchensteuer. Für Jesus also ein echt schlechtes Geschäft….. ob der gläubige David das bedacht hat….

    0

  • In Spanien gibts ja nicht mal Kirchensteuer. Für Jesus also ein echt schlechtes Geschäft….. ob der gläubige David das bedacht hat….

    mea culpa. Laut Wikipedia wird in Spanien doch was abgeführt:


    In Spanien kann der Steuerpflichtige in der Steuererklärung angeben, welcher Religionsgemeinschaft die Steuer oder, ob sie sozialen Zwecken oder dem Staat zugutekommen soll. Der Steuerbetrag, der der katholischen Kirche oder anderen sozialen und kulturellen Zwecken zufließt, liegt bei 0,7 %. Trifft der Steuerzahler keine Entscheidung, wird das Geld automatisch den „anderen Zwecken“ zugeleitet.

    0

  • Der Fußball ist gerade dabei völlig zu überdrehen. Die Summen waren schon immer irrwitzig, aber was aktuell abgeht - und das in dieser Zeit (Corona) - ist pervers. Mir verdirbt das langsam den Spaß an der Sache und hierfür können nicht einmal unsere aktuell Verantwortlichen etwas…. Ich weiß nicht, wie lange das die Fußballfans noch mitmachen.

    In meinem Umfeld beobachte ich seit längerem den gegenteiligen Effekt der Zeit nach 2006 wo sich plötzlich praktisch jeder irgendwie für Fußball interessiert hat. Nicht nur das diese Casual-Fans komplett das Interesse verloren haben, auch von vielen die ich durchaus in die Kategorie "echter Fan" rechne, hört man immer weniger in dieser Hinsicht. Klar verfolgen die noch wie ihr Team spielt, aber diese leidenschaftlichen Diskussionen, das echte Mitleiden und Mitfreuen, das gegenseitige Frotzeln nehme ich kaum noch wahr und wenn ich ehrlich bin, gehts mir kaum anders.


    Der Fußball hat aus verschiedensten Gründen (für mich) seine Funktion als Eskapismus weitgehend verloren. Einerseits hat er sich von der "normalen" Welt praktisch völlig entkoppelt, funktioniert nach eigenen Regeln, eigener Moral und hat sich längst ganz eigene Maßstäbe für viele existentielle gesellschaftliche Eckdaten geschaffen, aber gleichzeitig alle Probleme aufgesaugt die man früher einfach mal für 90 Minuten am Stadioneingang abgeben konnte. 90 Minuten in denen es egal war ob die Person neben dir Mann oder Frau war, Schwarzer oder Biodeutscher, Millionär oder Hartz 4, Flüchtling oder AFD-Wähler, schwul oder eines von 391 andern Geschlechtern fühlig...wenn ein Tor fiel war man für einen kurzen Moment eins, vereint hinter den Farben seines Clubs in der Begeisterung für sein Team.


    Längst sind die Probleme über die Stadionmauer geschwappt und überlagern nicht mehr nur das Drumherum, sondern auch das Spiel an sich und in diesem Moment funktioniert es nicht mehr. Entweder besinnt man sich dieser Probleme, dann verliert der verschossene Elfmeter, die rote Karte oder die schlechte Leistung auf dem Platz in Relation jegliche Relevanz, oder man versucht das auszublenden, was die gefühlte Entrücktheit der Akteure auf dem Platz nur verstärkt wenn 22jährige Fußballmillionäre mit Betroffenheitsmiene erzählen wie schlimm diese Welt und Gesellschaft doch sind und wie wir uns alle ganz arg schämen und ändern müssen.


    Mein Fußballverein ist inzwischen so weit weg wie Hollywood. Ein Schauspiel das man nach wie vor mit einer gewissen Faszination verfolgt wie die 10te Staffel seiner Lieblingsserie, nur fiebert man deutlich weniger auf die nächste Folge hin als früher. Es gehört halt zu einem, man hat zuviel Zeit und Emotion investiert um es jetzt einfach zu beenden, aber wie weh tut ein Ausscheiden in Pokal oder CL denn wirklich noch? Dann verdient die AG halt nur 487 Mio statt 495 Mio, in ein paar Monaten geht das Schauspiel eh wieder von vorne los.


    Die Entwicklung gab es schon vor Corona, aber die letzten Monate dürften es für viele verstärkt und beschleunigt haben, nicht zuletzt weil auch dem Letzten deutlich vor Augen geführt wurde das er im Grunde keine Rolle spielt außer als Melkvieh an der Kasse. Das Spiel ändert sich nicht ohne Fans, man ist Statist für Optik und Akkustik, zahlt dafür noch Eintritt und kann nichtmal mehr für anderthalb Stunden die Welt da draußen hinter sich lassen.


    Es wird interessant zu sehen ob und wie sich der Fußball davon erholt. Manches erinnert an die Zeit zwischen 2000 und 2005, aber die Probleme sind größer als nur schlechter Fußball. Dieses mal wird es mehr brauchen um neue Begeisterung zu entfachen als ein Turnier im eigenen Land.