Ehemalige Spieler, Trainer usw...

  • https://amp.sport1.de/article/5811452


    Der Schweizer Blick bewertete Badstuber als schlechtesten Spieler des Spiels und schrieb: “Spielt er so weiter, kann er bei den Senioren des FCL anheuern.” Zentralplus nannte Badstuber als eine von drei Baustellen Luzerns.


    er hätte lieber die Karriere beenden sollen, aber jetzt muss er damit leben , weil er sich besser sieht als er ist

  • Also, wenn man Coman ohne gleichwertigen Ersatz verkauft, müsste man auf Unzurechnungsfähigkeit beim gesamten Vorstand prüfen.


    Coman ist für mich sowieso nicht ersetzbar.

    Ist aber ja nix Neues.

    Am Coman Verkauf hängt ja wohl die Sabitzer Verpflichtung. Man will mindestens 10 Mio. mit Coco generieren. 41 Mio. hat man damals bezahlt. Nur, wer zahlt das für einen dauerverletzten Spieler, der aktuell an die 8 Mio. Gehalt einstreicht? Ich fürchte, wir werden Tolisso nicht los. Und wenn er verletzungsfrei ist :P, dann hilft er uns ja auch gut weiter. Aber Sabitzer wäre eine deutliche Verbesserung. Von dem halte ich sehr viel. Mit Sabitzer und Musiala hätten wir ein Wahnsinns- offensives zentrales Mittelfeld. Goretzka - Kimmich und davor Sabitzer. Das wäre eine Hausnummer.

  • Für mich ist er schon seit Jahren selbst für die 3. Liga viel zu schlecht.

    Und auch noch viel zu teuer.

    OK, jetzt nach dem Abstieg könnte er vielleicht noch einigermaßen mithalten.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Ich bezweifle dann doch stark, dass du ihn hast ausreichend spielen sehen um ihm die Klasse für die dritte Liga abzusprechen. Wir sind nicht wegen Feldhahn abgestiegen und den steckt Badstuber auch heute noch locker in die Tasche. Abgesehen davon bahnen sich bei mir Herzinfarkte an, wenn Feldhahn mehr als 2-3 Ballkontakte am Stück hat.

  • Der Bomber ist gestorben :( Ruhe in Frieden, Legende!


    Hier die offizielle PM:


    Heute steht die Welt des FC Bayern still. Der deutsche Rekordmeister und seine gesamte Fangemeinde trauern um Gerd Müller, der am frühen Sonntagmorgen im Alter von 75 Jahren gestorben ist. Gerd Müller hat mit dem deutschen Rekordmeister und der deutschen Nationalmannschaft Geschichte geschrieben. Er erzielte in 607 Pflichtspielen unglaubliche 566 Treffer für den FC Bayern und stellte die bis heute unerreichte Rekordmarke von 365 Toren in der Bundesliga auf, er sicherte sich zudem siebenmal die Torjägerkanone. Für die DFB-Auswahl traf er in 62 Einsätzen 68 Mal.

    Der „Bomber der Nation“, der im Sommer 1964 zum FC Bayern kam, gewann einmal den Weltpokal, dreimal den Europapokal der Landesmeister und einmal den Europapokal der Pokalsieger. Er wurde zudem vier Mal Deutscher Meister und vier Mal DFB-Pokalsieger. Mit der Nationalmannschaft wurde er 1972 Europameister und 1974 Weltmeister, wobei er das Siegtor im Finale in München gegen die Niederlande erzielte. Nach seiner Karriere blieb er dem Verein lange als Trainer für Nachwuchsbereich erhalten. Er hinterlässt seine Frau Uschi und eine Tochter.


    Herbert Hainer, Präsident: „Heute ist ein trauriger, schwarzer Tag für den FC Bayern und all seine Fans. Gerd Müller war der größte Stürmer, den es je gegeben hat – und ein feiner Mensch, eine Persönlichkeit des Weltfußballs. Wir sind in tiefer Trauer vereint mit seiner Frau Uschi sowie seiner Familie. Der FC Bayern wäre ohne Gerd Müller heute nicht der Klub, wie wir ihn alle lieben. Sein Name und die Erinnerung an ihn wird auf ewig weiterleben.“


    Oliver Kahn, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern: „Die Nachricht von Gerd Müllers Tod macht uns alle tief betroffen. Er ist eine der größten Legenden in der Geschichte des FC Bayern, seine Leistungen sind bis heute unerreicht und werden auf ewig Teil der großen Geschichte des FC Bayern und des gesamten deutschen Fußballs sein. Gerd Müller steht als Spieler und als Mensch wie kaum ein anderer für den FC Bayern und seine Entwicklung zu einem der größten Vereine weltweit. Gerd wird für immer in unseren Herzen sein.“


    https://fcbayern.com/de/news/2…n-trauert-um-gerd-mueller

  • Einfach unvergessen , nicht lange bei uns , aber hat sich unsterblich gemacht..

    Meistertorschütze 2001: Patrik Andersson wird 50

    Mit seinem Meisterschafts-Tor 2001 gegen den Hamburger SV wurde Patrik Andersson zur lebenden Bayern-Legende. Der Schwede, der sich noch immer als Bayer fühlt, feiert am Mittwoch seinen 50. Geburtstag.


    aus Br-Online